Wander- und Kulturreise in Bhutan
Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800
Erleben Sie die eindrucksvollen Chorten des Nonnenklosters Kila Gompa
Treffen Sie Mönche wie Ugyen Tsemo in Bhutan
Die tibetischen Gebetsfahnen sind oft mit Gebetstexten und Symbolen bedruckt
Die Gebetsmühlen drehen sich - bei jeder Umdrehung bimmelt ein Glöckchen
Die Chomolhari Gebets-Tücher
Am Fluss bei Punakha liegt ein buddhistisches Kloster (Dzong)
Der Druk Path Trek ist einer der schönsten Wanderstrecken in Bhutan
Ausblick während des Trekkings am Paro Bumdra in Bhutan
In Thimpu die Memorial Chorten
Eine Wanderung in Phobjikha
Mönche in Bhutan
Der Blick vom CheleLa Pass auf die schneebedeckten Gipfel des Mont Jomolhari
Trekking im Himalaya am Dochu La Pass
Monument Buddhas über dem Tal von Thimphu
Eine neue Kultur in Bhutan kennen lernen
Der Dochu La Pass in Bhutan
▮▷
Gruppenreise Bhutan

Wandern mit dem Segen Buddhas - Wander- und Kulturreise in Bhutan

Tageswanderungen mit deutsch sprechendem Guide durch die Bergwelt Bhutans

1 Übernachtung in der Bergstille in einem Deluxe Zeltcamp

Besuch vieler idyllischer Klöster abseits der Hauptrouten

Merken
Anfragen
Buchen
Gefunden unter: Asien-Reisen » Bhutan  und  Neuheiten » Bhutan
Reiseprogramm
Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Kurs-/Reiseleitung

Wandern mit dem Segen Buddhas - Wander- und Kulturreise in Bhutan

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf die Punkte in der Karte.

Karte verkleinern

Bhutan ist ein wahres Paradies für wanderinteressierte Menschen mit einem Interesse an buddhistischer Kultur.

In einem Land, das erst vor 50 Jahren seine ersten Straßen erhielt, gibt es eine Vielzahl nur noch wenig begangener Pfade, die Dörfer und Täler miteinander verbinden oder zu entlegenen Klöstern hoch oben in den Bergen führen.

Dabei entdecken Sie achtsam und im langsamen Tempo ein idyllisches Königreich und wahres Kleinod im Himalaya. Hier, in den Tälern und auf den Pässen Bhutans, wird die Kultur des tibetischen Buddhismus inständig gelebt und erlebt. Sie begegnen Mönchen, Pilgern, Bauern und tauchen ein in eine Welt, die für uns genauso faszinierend wie auch lehrreich ist. Durch die Bergwelt Bhutans wandernd verliert die Zeit ihre Relativität und der Stress des Alltags fällt von Ihnen ab.

Natürlich dürfen die bekannten Sehenswürdigkeiten und Klosterburgen Bhutans nicht fehlen. Die Tempel von Bumthang, der Trongsa Dzong, Punakha Dzong und die Klosterburg von Paro z.B. sind Teil des Programms. Gleichzeitig liegt die besondere Attraktivität dieser Reise im Besuch der kleinen Bergtempel und -dörfer, zu denen sich nur selten ein ausländischer Besucher „verirrt“. Die Stille und friedvolle Ruhe dieser Orte ist mit den Händen greifbar.

Und selbst die Wanderung zum bekanntesten Kloster Bhutans, Taktsang Gompa, dem Tiger’s Nest, ist außergewöhnlich. Sie nehmen sich hier 2 Tage Zeit für einen wirklich außergewöhnlichen „Umweg“ nach Taktsang, erleben spektakuläre Ausblicke und übernachten hoch über dem Paro Tal in einem Deluxe Zeltcamp mit fest installierten Zelten und Betten.

Diese Reise ist gut für Einsteiger mit Kondition machbar; die Gehzeiten auf den Wanderungen liegen bei ca. 2-6 Stunden pro Tag.

1. Tag: Anreise nach Delhi

Abflug ab Frankfurt. Ankunft in Delhi kurz nach Mitternacht. Übernachtung in Delhi im Flughafenhotel.

2. Tag: Panoramaflug nach Bhutan

Am Vormittag Flug mit der Druk Air oder Bhutan Airlines nach Paro in Bhutan.

Der Flug führt vorbei an den höchsten Bergen der Welt und ist für sich alleine schon ein Erlebnis.

In Paro werden Sie auf traditionelle bhutanische Art empfangen. Am Flughafen werden Sie von Ihrem Guide erwartet und mit einem aufrichtigen Kuzo Zangpo La begrüßt. Paro liegt inmitten kleiner Reisfelder, auf dem die Bauern den typischen und sehr schmackhaften roten bhutanischen Reis anbauen.

Anschließend kurzer Transfer zum Hotel. Je nach Lust und Zeit am späten Nachmittag erstes Sightseeing Programm. Sehr lohnenswert ist z.B. der imposante Paro Dzong (1646) mit einigen schönen Mandalas und Schnitzereien. Der Ta Dzong (Mitte des 17. Jh.), ehemals Wachturm der Burg, liegt oberhalb des Dzong und beherbergt heute das Nationalmuseum. Besonders sehenswert ist hier die Thangkha-Sammlung mit vielen sehr alten und gut erhaltenen Exponaten. Der Paro Dzong bildete auch einen der Schauplätze für Bernardo Bertuluccis bekannten Film "Little Buddha".

Übernachtung in Paro

3. Tag: Bumthang – das sprituelle Herz Bhutans

Voraussichtlich am Vormittag geht Ihr Flug entlang der bhutanischen Berge nach Zentralbhutan.

Bumthang, auch das Herzland Bhutans genannt, ist eines der spektakulärsten Täler des Landes. Das Tal hat seinen ganz eigenen Charme und Individualität gegenüber anderen Tälern und begeistert seine Besucher.

Transfer zum Hotel und erstes Sightseeing in Bumthang.

Die 4 Täler Bumthangs sind eng verbunden mit dem Leben und Wirken des Guru Rinpoches, einem der großen spirituellen Führer des Buddhismus. In der ganzen Region gibt es heilige Meditationshöhlen, besondere Wirkungsstätten und heilige Reliquien. Und nebenbei eine Vielzahl alter und herrlicher Klöster, die nur darauf warten, von Ihnen entdeckt zu werden. Nicht versäumen sollten Sie zum Abschluss des heutigen Tages die Besichtigung des Jakar Dzongs. Die Andachtshallen der Burg, die 1549 gebaut und mehrfach restauriert wurde, liegen recht versteckt in dem großen Gebäude, weisen aber sehr schöne Malereien auf, die teilweise etwa 500 Jahre alt sind.

Übernachtung in Bumthang für die kommenden beiden Nächte.

4. Tag: Klösterwanderung Bumthang

Auf einer einfachen und relativ ebenen Wanderung entdecken Sie die schönsten Klöster des Tales. Zunächst erreichen Sie den überaus sehenswerten Jambay Lakhang aus dem 7. Jahrhundert. Er zählt zu den ältesten und zu den heiligsten Klöstern des Landes. Unweit des Jambay Lhakhang liegt Kurjey Lhakhang. Diese Anlage besteht aus drei Tempeln, von denen der älteste im 17. Jahrhundert, die beiden anderen im 20. Jahrhundert entstanden. Der Ort gilt als besonders heilig, da hier Padmasambhava, der Begründer des Tibetischen Buddhismus, in einer Höhle meditiert hat. Die Meditationshöhle mit dem Abdruck des meditierenden Padmasambhava ist zugänglich und ist der heiligste Teil des Tempels.

Von Kurjey aus führt ein Fußweg von etwa 30 Min auf die andere Flußseite zum recht kleinen, aber sehr schönen Kloster Tamshing (gegr. 1501) mit den wahrscheinlich ältesten erhaltenen Malereien Bhutans. Das Kloster untersteht der alten Nyingmapa Schule, die sich direkt auf Padmasambhava berufen. Einen Umweg lohnt auch der Besuch des kleinen Tangbi Klosters in einem Seitental gelegen. Nur wenige Besucher "verirren" sich hierhin, der Empfang durch die Mönche ist daher umso freundlicher.

Am Ende dieses Tages werden Sie begeistert sein von den vielen wunderbaren Eindrücken der Kunst aus unterschiedlichen Epochen.

Wanderung ca. 3-4 Stunden

5. Tag: Aufbruch auf dem Bhutan Highway nach Trongsa

Am Morgen Fahrt Richtung Westen nach Trongsa. Die ca. zweistündige Fahrt von Jakar nach Trongsa führt zunächst nach 35 km hinauf auf 3400m zum Yutong La und dann 30 km hinunter nach Trongsa (2250m). Auf der Fahrt kommen Sie durch einige bekannte Weberdörfer. Hier bieten die Weber ihre bunten Teppiche und Tücher am Straßenrand zum Verkauf an, die Preise sind etwas günstiger als in den Souvenirläden der Städte.

Der Nachmittag ist dem grandiosen Trongsa Dzong gewidmet, der nicht nur von außen durch seine Mächtigkeit imponiert, sondern auch im Inneren durch seine Architektur begeistert. Man fühlt sich in eine andere Zeit versetzt, wobei die Prachtentfaltung sichtbar wird an der ständigen Erweiterung dieser Anlage. Sie wurde 1647 gebaut, 1652 und 1771 erweitert und 1897 restauriert.
Eine Reihe Andachtshallen lassen neben dem Ausdruck der Macht des weltlichen Gebäudes die religiöse Einbindung offensichtlich werden, sind diese doch teilweise in bester Weise figürlich und malerisch ausgestattet. Wer möchte, kann noch zum Wehrturm Ta Dzong hinaufsteigen und den wunderbaren Blick auf die Burg genießen.

Übernachtung in Trongsa.
Fahrtzeit ca. 3 Stunden

6. Tag: Von Trongsa über die Black Mountains ins Tal von Phobjikha

Die Strecke von Trongsa ins Tal von Phobjikha führt durch die dichten Wälder und enge Schluchten der Black Mountains und ist landschaftlich besonders reizvoll. Mit etwas Glück treffen Sie auf Goldlanguren hoch oben in den Baumwipfeln.

Kurvenreich windet sich die Straße nach Westen. Bevor Sie Ihre heutige Wanderung starten, wird die Fahrt auf 2450 m am Chendebji Chörten, auch “Augenchörten” genannt, kurz unterbrochen, um die Mauern aus Gebetssteinen und den Stupa zu besichtigen. Die Augenpaare des herrlichen Chörten blicken in alle vier Himmelsrichtungen.
Vom kleinen Weilter Longtey, am Bhutan Highway zwischen dem Pele La Pass und dem Chendebji Chorten gelegen, startet Ihre Wanderung in das Tal von Phobjikha.

Von hier führt der Weg durch ein kleines Gehöft, welches vor allem im Winter von Yak-Hirten bewohnt wird. Weiter geht es in einen mystisch anmutenden Rhododendron-Wald (mit einem Dach aus Rhododendron Blüten), der einem das Gefühl gibt, sich in einer verzauberten Welt zu befinden. Am Pass auf knapp 4.000m angekommen, genießen Sie ein beeindruckendes Panorama vom Phobjikha Tal, von der Gangtey Gompa (die Sie im Anschluß an die Wanderung besuchen) und der Mönchsschule des Tales. Ein idealer Rastort ist eine kleine Meditationszelle unterhalb des Passes Im Anschluss führt der Trek durch Zwergbambus in das idyllische Dorf Kumbu und zur Gangtey Gompa.

Das entlegene Tal abseits des „Bhutan Highways“ ist Winter Nistplatz der seltenen Schwarzhalskraniche, die in Bhutan als heilige Vögel und als Sinnbild für Langlebigkeit verehrt werden. Die Nistzeit ist von November bis März.

Übernachtung in Phobjikha.
Fahrtzeit ca. 2-3 Stunden; Wanderung ca. 5 Stunden

7. Tag: Aus den Bergen ins Tal von Punakha

Nach knappen 3 Stunden Fahrt ab der Abzweigung ins Phobjhika Tal erreichen Sie Punakha mit seiner herrlichen Klosterburg.

Eine interessante einfache Wanderung in der Nähe von Punakha führt zum Chimi Lhakhang. Durch kleine Dörfer und Reisfelder erreichen Sie den Tempel, der Lama Drukpa Kunley gewidmet ist, der auch Kloster Tango gründete. Viele junge bhutanische Paare bringen hier Opfergaben dar, damit ihr Kinderwunsch erhört wird. Wenn Sie dem Kloster eine kleine Spende hinterlassen, wird Sie der Lama mit einem hölzernen oder knöchernen Phallus segnen.

Am Nachmittag Besichtigung des imposanten Punakha Dzongs aus dem 17. Jahrhundert. Der Dzong, malerisch auf einer Insel am Zusammenfluß des Mo Chhu (Mutterfluß) und Pho Chhu (Vater Fluß) gelegen, ist die einzige Burg Bhutans, die im Tal und nicht auf einer dominanten Anhöhe erbaut wurde. Eine Anzahl kleinerer und größerer Andachtshallen durchziehen den ganzen Bau, der den Mönchen als Winterresidenz dient, während sie den Sommer in Thimphu verbringen. Die Burg ist von besonderer Bedeutung: die ersten 4 Könige der derzeitigen Wangchuck-Dynastie wurden hier gekrönt. Sie verstanden Punakha lange Zeit als Hauptstadt ihres Reiches und nutzten den Dzong später als Winterresidenz, nachdem Thimphu zur Hauptstadt erklärt wurde.

Übernachtung in Punakha für die kommenden beiden Nächte
Fahrtzeit ca. 2-3 Stunden; Wanderung ca. 1 Stunde

8. Tag: Im Tal von Punakha

Eine weitere Wanderung einfache und lohnenswerte Wanderung hinauf zum „Khamsum Yulley Chorten“ führt durch viele Reisfelder leicht bergauf bis zu dem Chorten, einem außergewöhnlich schönem Tempel, der im Auftrag der Mutter des neuen Königs erbaut wurde, um den Segen der Götter auf diesen zu lenken.

Wanderung ca. 2 Stunden

9. Tag: Der Dochu La und Thimphu

Am frühen Morgen Aufbruch zur Fahrt auf den Dochu La Pass (ca. 3.000m) Der Dochu La Pass gibt bei klarem Wetter und im Besonderen morgens den Blick frei auf die Himalayakette mit vielen Bergen über sechs- und siebentausend Metern, die in einer langen Kette aufgereiht zu sein scheinen. Die 108 Chörten auf der Passhöhe verleihen diesem Platz eine beeindruckende Atmosphäre.

Vom Pass aus können Sie auf wunderschöner Strecke durch alte und märchenhaft wirkende Rhododendronwälder ca. 1,5 Std. (einfache Strecke) hinauf zum Kloster Lungchuzekha (3550 m) steigen. Waren die Blicke vom Dochu La Pass schon atemberaubend, so ist das Panorama hier oben umso spektakulärer. Nahezu ganz Bhutan liegt vor Ihnen – die Berge im Norden Tibets, der Jomolhari (Bhutans heiliger Berg), die tief eingeschnittenen Täler Richtung Süden bis hin zu den entfernten Höhenzügen Ost Bhutans.

In einer kleinen Zeremonie werden Sie an diesem Ort Gebetsfahnen aufhängen. Nach dem Abstieg führt die Straße daraufhin in ca. 1 Stunde nach Thimphu hinunter.

Thimphu, 2350 m hoch gelegen, hat mittlerweile über 80000 Einwohner und wurde 1953 Hauptstadt des Landes. Obwohl die Stadt sehr schnell wächst, wird strikt auf einen traditionellen Baustil geachtet. Daher hat Thimphu ein typisch bhutanisches Aussehen, das nicht, wie vielerorts auf der Welt, durch moderne Architektur der Schnellbauweise getrübt wird. Dies ist ein hohes Verdienst des vierten Königs, der die Eigenständigkeit der eigenen Kultur unbedingt erhalten möchte.

In der Stadt ist zunächst die Besichtigung des
Memorial Chörten (1974 erbaut) vorgesehen. Der nach einem Brand wieder neu errichtete Dechen Phodrang Dzong war ursprünglich der Sitz der Herrscher von Thimphu. Der Changangkha Lakhang aus dem 15. Jhdt. ist das am schönsten ausgestattete Kloster der Stadt. Vom Nonnenkloster aus hat man einen schönen Blick ins Tal und auf den Dzong von Thimphu. Der Tashichoe Dzong ist der Sitz des Königs und der Regierung und eine gewaltige Burganlage, die ursprünglich 1641 errichtet wurde, aber mehrfach neu gebaut werden musste und die heutige Gestalt 1962 erhielt.

Besonders lohnenswert ist auch die Fahrt bzw. kleine Wanderung zum Buddha Point oberhalb Thimphus. Der riesige Buddha (die größte Statue Bhutans und eine der größten Buddha Statuen des Himalaya Raumes) thront mächtig über dem Thimphu Tal und bietet wundervolle Blicke auf Bhutans Hauptstadt.

Übernachtung in Thimphu
Fahrtzeit ca. 2-3 Stunden; Wanderung ca. 3-4 Stunde

10. Tag: Über hohe Pässe nach Haa

Auf den vielleicht besten Straßen Bhutans geht die Fahrt von Thimphu Richtung Paro. Einige Kilometer vor Paro biegt die Straße nach links in die Berge Richtung Haa Tal ab. Aus dem Tal schlängelt sich die Straße hoch zum Chele La Pass (3.850 m), dem höchsten befahrbaren Pass Bhutans. Am Chele La angekommen, zeigen sich die höchsten Berge Bhutans in voller Pracht bei einer 360° Aussicht ins Land.

Noch vor dem Pass lohnt sich der schöne Abstecher zum Kloster Kila (3.500 m), einem sich an die Felswand schmiegenden Nonnenkloster mit herrlich weiten Ausblicken auf das Tal von Paro. Das Nonnenkloster gilt als das älteste Nonnenkloster Bhutans. Heutzutage leben dort um die 40 Nonnen in diesem abgelegenen Kloster.

Vom Kloster aus unternehmen Sie eine kurz Wanderung (ca. 1.5 Stunden) den Berghang und an im Wind wehenden Gebetsfahnen entlang zum Chele La Pass.

Am Pass zu sehen sind unter anderem Jomolhari (7314m), Jichu Drake (6794m) im Norden und mit etwas Glück ganz weit im Nordwesten der dritthöchste Berg der Erde, der Kangchenjunga (8586m) in Sikkim. Anschließend schlängelt sich die Straße talab in das noch sehr ruhige Haa Tal.

Haa war bis 2002 Sperrgebiet, und auch heute verirren sich nur sehr wenige Besucher in dieses herrliche Tal.

Das Haa-Tal ist gekennzeichnet durch seine drei heiligen Berge, die Boddisattvas verkörpern und das Tal beschützen sollen. In ihrem Schatten wachsen Buchweizen und Kartoffeln auf den Feldern. Kulturelle Zentren des Tales sind die Tempel Lhakhang Karpo und Lhakhang Nakpo (der weiße und der schwarze Tempel). Hier schlägt das Herz des ländlichen Bhutans, und es ist einfach mit den Bewohnern des Tales in Kontakt zu kommen.

Eine kurze Wanderung führt zur spektakulär gelegenen Einsiedelei von Juneydrak hoch über dem Haa Tal.

Übernachtung in Haa.
Fahrtzeit ca. 5 Stunden; Wanderungen ca. 3 Stunden

11. Tag: Auf alten Handelspfaden ins Paro Tal

Auf alten und nur noch wenig begangenen Handelswegen nimmt Sie Ihr Guide auf die ca. 5-6 stündige Wanderung von Haa über den Saga La Pass (ca. 3.700 m) zurück nach Paro. Der Weg zum Pass hoch führt über Weiden und durch lichten Wald, der Abstieg nach Paro geht durch dichten Urwald und ein schluchtartiges Bachtal. Im Parotal erwartet Sie Ihr Fahrer und bringt Sie zum Hotel.

Übernachtung in Haa.
Wanderung ca. 5 Stunden

12. Tag: Der Bumdra Trek - Eine Trekkingtour zu den Bergklöstern des Paro Tales

Das Tiger’s Nest Kloster, Taktsang Gompa, ist ein Höhepunkt einer jeder Bhutan Reise, leicht erreichbar durch eine einfache Halbtageswanderung. Doch nur wenige Besucher erwandern die Bergwälder oberhalb von Taktsang und besuchen die vielen wunderschönen Klöster und heiligen Orte um Taktsang.

Beim Bumdra Trek übernachten Sie 1 Nacht in einem fest installierten Zelt Camp mit stationären Zelten, die mit guten Betten und Decken ausgestattet sind. Camping Equipment wird nicht benötigt; Sie können sich also bequem am Abend erholen und wandern auch nur mit „leichter Ausrüstung“, d.h. mit kleinem Rucksack und begleitet von Ihrem Guide. Dafür ist die Atmosphäre und Ruhe am Berg wirklich einzigartig und einer der eigentlichen Höhepunkte dieser Reise.

Vor dem Sang Choekor Buddhist College (2,800m) erwarten Sie Ihre Trekking Guides mit der Ausrüstung und den Ponys.

Nach dem ersten ca. 2 Stunden andauernden recht steilen Anstieg durch Bergwälder erreichen Sie eine mit Gebetsfahnen geschmückte Lichtung mit weiten Blicken über die beiden Täler von Paro und Do Chhu. Hoch über Ihnen liegt der Chhoe Tse Lhakhang, den Sie nach weiteren 60 – 90 Minuten erreichen. Von hier schweift der Blick von Paro bis zu den Eisriesen der Himalayakette. Nach einer weiteren Stunde durch uralte Bergwälder erreichen Sie Ihren Rastplatz bei den zahlreichen Chörten und Gebetsfahnen unterhalb des Klosters Bumdra (3.700m).

Obwohl die Aussichten von hier oben bereits atemberaubend sind, empfiehlt sich nach dem Mittagessen ein weiterer Aufstieg zur nördlich gelegenen Bergspitze mit Panoramablick, bevor das Küchenteam Sie mit einem traditionellen Dinner zurück im Camp erwartet.

Übernachtung im Zelt im Bumdra Wilderness Camp

Wanderzeit ca. 4 Stunden bis zum Camp, weiter 2 – 3 Stunden für den Abstecher zum Gipfel (falls gewünscht).

13. Tag: Kloster Taktsang, das schönste Kloster des Himalaya

Nach einem herzhaften Frühstück wandern Sie zurück durch die Wälder Richtung Kloster Taktsang, dem weltbekannten „Tigers Nest“. Zuvor hängen Sie in einem Ritual Ihre eigenen Gebetsfahnen und bitten um ein gutes Gelingen Ihrer Trekkingtour.
Schließlich wandern Sie wieder auf den schmalen Pfaden der Mönche bergab, bis Sie durch die Baumwipfel die Dächer des Zangto Pelri Lhakhang erblicken. Dieses Kloster liegt hoch über dem Kloster Taktsang, und von hier bieten sich ganz ungewöhnliche und herrliche Blicke auf Bhutans berühmtestes Kloster. Nach einer weiteren Stunde erreichen Sie endlich das weltberühmte Kloster Taktsang, um das sich viele Sagen ranken und in dem die größten spirituellen Meister des Himalaya meditierten.

Von Taktsang aus geht der Weg in ca. 1.5 Stunden in das Tal, wo Ihr Fahrzeug wartet.

Letzte Hotelübernachtung in Paro.

Wanderzeit ca. 3 – Stunden, plus Besichtigungszeit in den Klöstern.

14. Tag: Rückflug nach Delhi

Am Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Delhi.

Nach den Tagen in den stillen Bergen des Himalaya ist das Eintauchen in das quirlige Leben Delhis ein kleiner Kulturschock. Um dem etwas entgegenzuwirken, besuchen Sie in Delhi einige Orte der Stille.

Wenn möglich, wird für Sie ein Zimmer im World Buddhist Centre in New Delhi arrangiert. Von hier aus ist es nur eine kurze Distanz zum Bahai Lotus Tempel, dessen einmalige Architektur an einen öffnenden Lotus erinnert. Durch einen Park erreicht man zu Fuß hinduistischen ISKCON Tempels unweit des Bahai Tempels. Und sollte es je nach Rückflug aus Bhutan die Zeit erlauben, ist ein Besuch des Sikh Heiligtums Gurudwara Bangla Sahib unbedingt empfehlenswert.

In der Nacht Transfer zum Flughafen in Delhi.

15. Tag: Rückankunft in Deutschland

In der Nacht Rückflug nach Deutschland; am Morgen des 15. Reisetages Rückankunft in Deutschland.

Enthaltene Leistungen

Linienflug in der Economy Class Frankfurt – Delhi – Frankfurt

Flüge Delhi – Paro – Delhi

erforderliche Transfers

Übernachtungen im geteilten Doppelzimmer in landestypischen Hotels der Mittelklasse, im Zelt beim Trekking

Vollpension in Bhutan

Programm laut Reiseverlauf – Änderungen vorbehalten

Eintrittsgelder

Deutsch sprechende, bhutanische Reiseleitung

erforderliche Permits, Visum für Bhutan

NEUE WEGE Informationsmaterial

Wunschleistungen zusätzlich buchbar

Rail & Fly-Ticket: € 50,–

EZ-Aufpreis € 420,–

Hinweise

Diese Reise ist auch als Individualreise buchbar.
Gerne bieten wir Ihnen auf Wunsch den Business Class-Tarif oder Flüge ab dem Flughafen Ihrer Wahl an.
Während der Ferienzeiten kann es zu Flugaufpreisen kommen.
 freie Plätze noch wenige Plätze frei ausgebucht
Terminnr.VonBisPreisPlätze 
9BTG080103.10.201918.10.2019€ 4990,–
Anfragen
Buchen
Teilnehmer/innen
Mindestteilnehmerzahl: 4
Höchstteilnehmerzahl: 14

Jigme Tenzin

Jigme stammt aus Ost-Bhutan und hat in München Bauingenieurwesen studiert. Er ist Reiseleiter mit Herz und Seele und es ist eine Pracht ihm zuzuhören, wenn er mit bayerischem Akzent über Buddhismus philosophiert.
Weitere Angebote mit Jigme Tenzin:

 Reise teilen

Empfehlen Sie diese Reise weiter!

NEUE WEGE sagt Dankeschön mit einer attraktiven Prämie!

So einfach geht's!

Geben Sie Ihren Namen und die Mailadresse der Person an, der Sie NEUE WEGE weiterempfehlen möchten, und nach einem Klick auf Absenden senden wir eine kurze Mail an den Adressaten in Ihrem Namen!

Erleben Sie die eindrucksvollen Chorten des Nonnenklosters Kila GompaWandern mit dem Segen Buddhas - Wander- und Kulturreise in Bhutan


Oder empfehlen Sie uns über Ihr Mailprogramm, wenn Sie eine persönliche Nachricht verfassen möchten, indem Sie hier klicken: