Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800
Bhutan ist das einzige Land das den Mahayana-Buddhismus als Staatsreligion praktiziert
Aufführung traditioneller bhutanesischer Tänze
Der Dochu La Pass in Bhutan
Die lokale Bevölkerung in Bhutan
Punakha Dzong in Bhutan
Im tibetischen Buddhismus werden Gebetsmühlen gedreht
Punakha Dzong Burg in Bhutan
Mönche in Bhutan
Das berühmte buddhistische Kloster Taktshang in 3120 Meter Höhe
Buddha Shakyamuni in Bhutan
Die Landschaft Bhutans beim wandern erleben
Ausblicke die einem keiner mehr nehmen kann in Bhutan erleben und genießen
Jede Umdrehung der Gebetsmühlen soll einen ein Stück näher an sein Ziel führen
Sehenswürdigkeiten in Bhutan
Gebetsmühlen in Bhutan
Die tibetischen Gebetsfahnen sind oft mit Gebetstexten und Symbolen bedruckt
Entdẹcken Sie eine neue Kultur in Bhutan
Das buddhistische Dzong am Fluss der Kleinstadt Punakha
Zwei Mönche auf einer von Gebetsfahnen gezierten Hängebrücke bei Punakha
Eine Wanderung im Himalaya
Gebetsfahnen wehen im Bergwind an der spektakulären Lage des Tiger's Nest.
Treffen Sie Mönche wie Ugyen Tsemo in Bhutan
Ihr Flug nach Paro mit traumhafter Kulisse
Der Donkarla Tempel thront auf den Bergen um Paro
Der Eingang des Gangtey Palace Tempels
Maskentanz Festival vor einer atemberaubenden Berg-Kulisse in Bhutan
Der Blick vom Chelela Pass auf die schneebedeckten Gipfel des Mont Jomolhari
▮▷
Gruppenreise Bhutan

Bhutan in all seiner Schönheit - Durchquerung des Königreiches des Glücks von Ost nach West

Ursprüngliche Klosterfestivals erleben

Das unbekannte Ostbhutan entdecken

Wanderung zum Tiger's Nest

Merken
Anfragen
Buchen
Gefunden unter: Asien-Reisen » Bhutan
Reiseprogramm
Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Kurs-/Reiseleitung
Reiseberichte

Bhutan in all seiner Schönheit - Durchquerung des Königreiches des Glücks von Ost nach West

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf die Punkte in der Karte.

Karte verkleinern

"Kuzu Zangpo La – Willkommen in Bhutan!" Vor Ihnen steht Ihr sympathisch lächelnder bhutanischer Guide. Ganz im traditionellen bhutanischen Gewand gekleidet, begrüßt er Sie auf altüberlieferte Weise mit einem von Mönchen gesegneten Gebetsschal. Sie sind umgeben von grün bewaldeten Berghängen, kleinen Häusern und der Ruhe des Himalaya. Schon die Ankunft in Bhutan verkörpert all das, was Bhutan so einzigartig macht - die freundlichen Menschen, die herrliche Gebirgslandschaft und die tiefe Religiosität. Kurz gesagt, ein kleines Paradies, das nur darauf wartet, von Ihnen entdeckt zu werden.

Die Bhutandurchquerung
Eine Durchquerung Bhutans gehört sicherlich zu den schönsten Reiserouten im ganzen Himalaya. Die Reise durch das Königreich beginnt im Osten mit seinen vom Tourismus noch kaum berührten Orten. Dorfstrukturen sind noch intakt, die schmalen Straßen winden sich spektakulär um steile Berghänge und einige der schönsten Klöster und Stupas säumen ihren Weg. Im Westen liegen die kulturellen Höhepunkte Bhutans wie z.B. die bekannten Klosterburgen von Paro, Punakha oder Trongsa. Finaler Höhepunkt der Reise ist das weltbekannte Bergkloster Taktsang (Tiger’s Nest) Nehmen Sie sich Zeit und entdecken Sie das unbekannte Bhutan.

Höhepunkte der Termine sind die Teilnahme an einem der farbenprächtigen Klosterfestivals (Tshechus) des Landes. So besuchen Sie im März 2019 das große Paro Tshechu Festival, im April das dörfliche Domkhar Tshechu Festival in Bumthang und im Oktober / November das Tangbi Mani bzw. das Jakar Tshechu Festival in Jakar.

Begleitet werden Sie von unserem fließend deutsch sprechenden Bhutanischen Partner Ngawang Penden, der seit Jahren unsere deutschen Gäste in Bhutan betreut, Ihre Mentalität kennt und der mit seiner Gelassenheit, Ruhe, seinem Wissen und seiner Hilfsbereitschaft all die Werte verkörpert, für die Bhutan weltweit bekannt ist.

Das Land Bhutan lässt sich auch hervorragend bei einer Individualreise entdecken. Ein großer Vorteil der Individualreise ist die Flexibilität. Eine schöne Wanderung hier, ein Dorfbesuch dort – Sie haben die Wahl und können spontan entscheiden. Während der ganzen Reise stehen Ihnen ein Fahrer und Ihr persönlicher, sehr gut Englisch sprechender Guide zur Verfügung, der sie behutsam in die Sitten und die Geisteswelt Bhutans einführt.

Die Bhutandurchquerung als Individualreise kann zu jedem von Ihnen gewählten Termin Ihren Wünschen entsprechend gestaltet werden. Dabei lässt sich die Reise mit vielen weiteren kleinen und großen Klosterfestivals kombinieren.

1.–2. Tag: Anreise nach Bhutan

Abflug ab Frankfurt am Nachmittag, Ankunft in Delhi kurz vor oder nach Mitternacht des 2 Tages. Nach der Abwicklung der Einreiseformalitäten erfolgt ein Transfer zum Flughafenhotel.

Am Morgen Weiterflug von Delhi nach Guwahati. Von Guwahati aus startet Ihre Überlandfahrt nach Bhutan. In Bhutan werden Sie auf traditionelle Art empfangen und begrüßt. Schon beim Grenzübertritt vom quirligen Indien nach Bhutan werden Sie etwas von der Ruhe und Gelassenheit spüren, die Sie den kommenden 2 Wochen täglich begegnen werden.

Übernachtung in Samdrup Jonkar. Fahrt: 120 km, ca. 3.5 Std.

3. Tag: Samdrup Jonkar - Trashigang

Ihre heutige Tagesetappe führt aus dem Tiefland Assams in die tiefen Täler und die ersten Ausläufer des Himalaya bis nach Trashigang, dem Zentrum Ost Bhutans. Schon gleich zu Anfang erleben Sie eine typische Charakteristik Ost-Bhutans. Schmale Flußtäler mit sehr steilen Berghängen. Die Dörfer liegen oft weit oben an den Berghängen, hoch über dem Fluß.

Unterwegs durchqueren Sie viele Dörfer und werden so mit der typisch bhutanischen Architektur vertraut. Die Dörfer in dieser Region sind bekannt für Ihre besonders hochwertige Webkunst. Vielleicht besteht schon heute die Möglichkeit, bei einem der Weber einzukehren und eine kleine Einführung in dieses traditionelle Handwerk zu erhalten. Ebenfalls möglich ist der Besuch einer Blindenschule auf dem Weg nach Trashigang.

Den lebendigen Marktort Trashigang erreichen Sie am Nachmittag. Der Trashigang Dzong liegt auf einem Felsvorsprung – von hier aus haben Sie einen herrlichen Blick ins Tal. Der kleine Marktflecken lädt anschließend zum Entspannen ein, ein schöner Abschluss des heutigen Tages.

Übernachtung in Trashigang. Fahrt: 180 km, ca. 7 Std.

4. Tag: Gom Kora und Chorten Kora - heilige Klöster Ostbhutans

Ein Tagesausflug führt Sie noch tiefer in die Berge in das schmale Tal von Trashiyangtse (1.850 m). Hier locken einige der schönsten Tempel Ostbhutans. Nur wenige Kilometer außerhalb des Ortes liegt der herrliche, im nepalesischen Stil errichtete Chorten Kora Tempel. Der Tempel ist dem großen Meister Guru Rinpoche (Padmasambhava) geweiht, der hier die schrecklichen Dämonen des Tales niedergerungen und dadurch in seinen Dienst gestellt haben soll. Sogar ein Rettich soll bei diesem Kampf eine Rolle gespielt haben. Eine fantastische Geschichte, und ein fantastischer Anblick des Klosters!

Auf dem Weg zurück nach Trashigang (1150 m) lohnt sich der Besuch des Gom Kora Tempels mit seiner besonders schönen Atmosphäre in der Andachtshalle. Für die gläubigen Bhutaner ist Gom Kora eine der wichtigsten heiligen Stätten Bhutans, da auch hier Padmasambhava segensreich gegen lokale Geister wirkte und sich der Sage nach in ein Vogelwesen verwandelte.

Unweit des Klosters in Doksum können Sie die letzte originale "Eisenkettenbrücke" Bhutans bestaunen. Die Brücke stammt aus dem 15. Jahrhundert. Den Nachbau einer weiteren Brücke dieser Art finden Sie auf dem Weg von Thimphu nach Paro gegen Ende Ihrer Reise.

Übernachtung in Trashigang. Fahrt: 110 km, ca. 3-4 Std.

5. Tag: Trashigang - Mongar

Ein entspannter Tag mit einer recht kurzen Fahrt, bevor am kommenden Tag die lange Überquerung des Trumshing La Passes bevorsteht.

Von Trashigang folgt die Straße dem Gamri Fluß bis nach Yadi. Hinter dem kleinen Ort beginnen die sehr steil hoch zum Kori La Pass (2.450 m), bevor Sie Mongar (1.700 m) erreichen. Mongar liegt an der traditionellen Verbindungsstrecke zwischen Zentralbhutan und den tiefen Tälern des Ostens. Der Dzong stammt aus dem Jahr 1953, wirkt jedoch wesentlich älter. Denn auch in der heutigen modernen Zeit werden die Dzongs ganz in der traditionellen Bauweise renoviert bzw. neu gebaut.

Mongar zählt noch zum Osten des Landes - die lokalen Sprachen in diesem Teil Bhutans unterscheiden sich grundlegend von den eher tibetisch geprägten Sprachen und Dialekten in Zentral- und Westbhutan.

Übernachtung in Mongar. Fahrt: 90 km, ca. 3-4 Std.

6. Tag: Mongar - Jakar.

Die heutige Strecke über den Trumshing La (3.750 m) beträgt abwechslungsreiche und landschaftlich wunderschöne ca. 200 km. Dabei führt Sie die sehr kurvenreiche Straße über einige der tiefsten Schluchten und höchsten befahrbaren Pass-Straßen Bhutans. Der Trumshing La wird dabei nur noch vom etwas höheren Chele La Pass zwischen Paro und Haa übertroffen.

Zwischen Namling und Sengor ist die Streckenführung besonders spektakulär. Die Straße wirkt wie hineingefräst in die fast senkrecht abfallenden Felswände. Am Trumshing La angekommen, haben Sie bei klarem Wetter erste Blicke auf den Gangar Puensum, Bhutans höchsten Berg (7.541 m). Von hier aus sind es "nur" noch 85 km bis nach Jakar, Sie sind nun offiziell die Region Bumthang mit seinen 4 Tälern.

In einem stetigen Auf und Ab erreichen Sie das Ura Tal (3.100 m) mit dem markanten Ura Lhakhang Tempel und der großen Statue des Padmasambhava (Guru Rinpoche). Ura ist traditionell "Yak Country", und die zotteligen Rinder werden Ihnen unterwegs immer wieder am Straßenrand begegnen. Über den Ura La Pass (3600 m) mit tollen Blicken auf das Gankar Puensum massiv erreichen Sie schließlich das Chokhor Tal mit seinem Hauptort Jakar.

Die Täler Bumthangs sind wesentlich offener und weniger steil und eng als die schluchtartigen Täler östlich des Trumshing La.

Übernachtung in Jakar / Bumthang. Fahrt: 200 km, ca. 7-8 Std.

7. Tag: Bumthang - das kulturelle Herz Bhutans

Bumthang bzw. das Chokhor Tal birgt viele Sehenswürdigkeiten. Die bedeutendsten Klöster Zentralbhutans liegen kompakt im näheren Umkreis von Jakar (2600 m) und sind auf einer einfachen und sehr lohnenswerten Wanderung miteinander kombinierbar.

Zunächst steht der überaus sehenswerte Jambay Lhakhang aus dem 7. Jahrhundert auf dem Programm. Er ist gemeinsam mit dem Kurjey Lhakhang der älteste Tempel Bhutans. Beide Tempel wurden vom tibetischen König Songtsen Gampo in Auftrag geben, um eine mächtige Dämonin zu unterdrücken und zu befrieden.

Der wichtigste und aktivste Tempel im Chokhor Tal ist zweifellos Kurjey Lhakhang. Der älteste Teil des Tempelkomplexes ist um eine mystische Höhle herum gebaut, in der Padmasambhava, der Begründer des Tibetischen Buddhismus, meditiert haben soll. In der Höhle ist noch heute der in den Felsen eingebrannte Abdruck des meditierenden Padmasambhava zu sehen.

Von Kurjey aus führt ein Fußweg von etwa 30 Min auf die andere Flussseite zum recht kleinen, aber sehr schönen Kloster Tamshing mit den wahrscheinlich ältesten erhaltenen Malereien in Bhutan und beeindruckenden Andachtshallen. Nicht versäumen sollten Sie allerdings zum Abschluss des heutigen Tages die Besichtigung des Jakar Dzongs. Die Andachtshallen der Burg, die 1549 gebaut und mehrfach restauriert wurde, liegen recht versteckt in dem großen Gebäude, weisen aber sehr schöne Malereien auf, die teilweise etwa 500 Jahre alt sind.

Neben seinen Tempeln ist die Bumthang Region auch besonders bekannt für ihre Vielzahl kleinerer und größerer Tempelfeste, v.a. in den Monaten September bis Oktober. Bei den Terminen im Herbst erleben Sie hautnah das Tangbi Mani Festival am 11.10. bzw. das Jakar Tshechu Festival im Innenhof des Jakar Dzongs am 7.11.

Übernachtung in Jakar.

8. Tag: Trongsa - die mächtigste Klosterburg Bhutans

Die Fahrt von Bumthang nach Trongsa (2.250 m) führt durch das liebliche Chume Tal hinauf auf 3400m zum Yutong La und anschließend nach Trongsa. Auf der Fahrt kommen Sie durch einige bekannte Weberdörfer. Hier bieten die Weber ihre bunten Teppiche und Tücher am Straßenrand zum Verkauf an, die Preise sind etwas günstiger als in den Souvenirläden der Städte.

Bei dem Reisetermin im April sind Sie live dabei am Domkhar Tshechu Festival im Chume Tal.

Der wesentliche Teil des Nachmittages ist dem grandiosen Trongsa Dzong gewidmet. Der Dzong ist die vielleicht eindrucksvollste Klosterburg des ganzen Landes. Er imponiert nicht nur von außen durch seine Mächtigkeit, sondern begeistert auch im Inneren durch seine Architektur. Mit etwas Glück wohnen Sie einer Puja der Mönchsgemeinde bei, und in den verwinkelten Innenhöfen des Dzongs fühlen Sie sich wirklich wie in eine andere Zeit versetzt. Wer möchte, kann noch zum Wehrturm Ta Dzong hinaufsteigen und den wunderbaren Blick auf die Burg genießen.

Trongsa galt schon immer als Bindeglied zwischen den westlichen und östlichen Landesteilen Bhutans. Der Dzong liegt an einer Klippe hoch über dem Mange Chu Canyon, von hier aus haben sie weite und wundervolle Ausblicke. Der traditionelle Handelsweg ging direkt durch die Burg, die Eingangspforte und der schmale Pfad sind noch heute gut sichtbar.

Übernachtung in Trongsa / Bumthang. Fahrt: 68 km, ca. 2.5 Std.

9. Tag: Durch die Black Mountains nach Punakha

Die 150 km lange Strecke (ca. 5 Stunden Fahrt) von Trongsa nach Punakha auf dem Bhutan Highway windet sich durch viele Wälder und enge Schluchten. Die Fahrt vom Pele La Pass (3.300 m) ins Tal von Punakha ist landschaftlich besonders reizvoll. Mit etwas Glück treffen Sie auf Goldlanguren hoch oben in den Baumwipfeln, und vielleicht kreuzt sogar ein Bär oder einer der seltenen Tiger Ihren Weg. Vom Pass aus geht der Blick bei klaren Sichtverhältnissen weit nach Westen bis zum Jomolhari, dem heiligen Berg Bhutans.

Schon vor dem Pele Pass passieren Sie den Chendebji Chorten, auch “Augenchörten” genannt. Der Chorten ist ein sehr friedvoller Ort, geschmückt mit bunten Gebetsfahnen und umgeben von langen Mauern bunter Gebetssteine. Die Augenpaare des herrlichen Chörten blicken in alle vier Himmelsrichtungen.

Schließlich erreichen Sie das tief gelegene, subtropische Tal von Punakha. Ein sehr mildes Klima lassen das fruchtbare Tal reichlich Früchte hervorbringen. Einige Kilometer vor Punakha beginnt eine interessante kleine Wanderung zum Chimi Lhakhang. Durch kleine Dörfer und Reisfelder (besonders interessant im Herbst während der Reisernte) erreichen Sie den Tempel, der dem "Heiligen Irren" Lama Drukpa Kunley gewidmet ist. Der Tempel ist einer der bekanntesten Fruchtbarkeitstempel Bhutans, und viele junge bhutanische Paare bringen hier Opfergaben dar, damit ihr Kinderwunsch erhört wird.

Punakha Dzong ist sicherlich eine der schönsten Klosterburgen des ganzen Landes und der einzige Dzong, der auf einer Flußinsel am Zusammenfluß des Pho Chhu (der männliche Fluß) und des Mo Chhu (der weibliche Fluß) gebaut ist. In der Nähe des Dzongs überspannt Bhutans längste, mit bunten Gebetsfahnen geschmückte Hängebrücke den Po Chhu. Die Begehung ist etwas wackelig, aber belohnt mit tollen Blicken.

Der Dzong wurde strategisch günstig am Zusammenfluss beider Flüsse im 17. Jahrhundert vom ersten Shabdrung (Herrscher) als religiöses und weltliches Zentrum des Reiches erbaut. Die Burg ist noch immer von besonderer Bedeutung, da alle Könige der derzeitigen Wangchuck-Dynastie hier gekrönt wurden, die diesen Ort lange Zeit als Hauptstadt verstanden und später ebenfalls als Winterresidenz nutzten, nachdem Thimphu zur Hauptstadt erklärt wurde.

Die hölzerne Brücke über den Fluß wurde erst vor wenigen Jahre mit deutscher Hilfe wieder errichtet. Im Gegensatz zu den anderen Dzongs Bhutans besitzt Punakha Dzong drei Innenhöfe. Am Südende befindet sich die „Hundert Säulen Kongregationshalle“ mit hervorragenden Wandgemälden aus dem Leben Buddhas. Der größte Schatz ist jedoch das „Rangjung Kharsapani“, ein Bild des Chenresig, das sich angeblich von selbst gebildet haben soll und vom Shabdrung bei seiner Flucht aus Tibet mitgenommen wurde.

Übernachtung in Punakha. Fahrt: 140 km, ca. 5 Std., Wanderung ca. 1.5 Stunden

10. Tag: Wanderung im Tal von Punakha

Das Tal von Punakha mit seinen Reisfeldern und grünen Bergflanken ist ein Paradies für leichte Wanderungen. Besonders lohnenswert ist der hoch über dem Tal thronende der über 4 Stockwerke begehbare Khamsum Yuelley Namgyal Chorten Von hier aus haben Sie einen herrlichen Blick auf die Schneemassive im Norden Bhutans. Dieser außergewöhnlich schönem Tempel wurde im Auftrag der Mutter des neuen Königs erbaut wurde, um den Segen der Götter auf diesen zu lenken. Ein göttlicher Platz.

Ein wenig besuchter, wunderschöner Kraftort ist das hoch über dem Tal neu gebaute Nonnenkloster Sangchhen Dorji Lhuendrup, das per Jeep oder mit einer kleinen Wanderung erreicht werden kann. Von hier öffnen sich die Blicke nach Norden, in den Süden und zurück bis zum Dochu La Pass. Der weiße Chorten des Klosters ist ein wunderschöner Ort für eine stille Meditation.

Übernachtung in Punakha. Wanderung ca. 2 Stunden

11. Tag: Dochu La - Bhutans schönstes Bergpanorama

Von Punakha aus windet sich die Straße in Serpentinen hoch zum Dochu La Pass auf über 3.000m.

Der Dochu La gilt als der schönste Bergpass Bhutans, wegen seiner grandiosen Ausblicke und wegen der 108 Chorten direkt auf der Passhöhe. Die Chorten verleihen diesem Platz eine beeindruckende Atmosphäre, die Aussicht auf die schneebedeckten Berge an der tibetischen Grenze ist atemberaubend.

Thimphu, 2350 m hoch gelegen, hat mittlerweile weit über 80.000 Einwohner und wurde erst 1953 Hauptstadt des Landes. Obwohl die Stadt sehr schnell wächst, wird strikt auf einen traditionellen Baustil geachtet. Daher hat Thimphu ein typisch bhutanisches Aussehen, das nicht, wie vielerorts auf der Welt, durch moderne Architektur getrübt wird.

Unbedingt Zeit nehmen sollten Sie sich für die kurze Fahrt bzw. kleine Wanderung zum Buddha Dordenma Point oberhalb Thimphus. Der riesige, 52 m hohe Buddha (die größte Statue Bhutans und eine der größten Buddha Statuen des Himalaya Raumes) sitzt mächtig über dem Thimphu Tal und bietet wundervolle Blicke auf Bhutans Hauptstadt. Die Anlage ist noch immer nicht ganz fertig gestellt, trotzdem absolut sehenswert. Im Innern der Statue befinden sich mehrere kleine Tempel und abertausende kleiner Buddhafiguren.

Ein weiteres "Must See" in Thimphu ist der der in Weiß und Gold gehaltene National Memorial Chorten und nicht fehlen darf der Trashi Chhoe Dzong, die imposante Klosterburg und Sitz der Regierung und er obersten Mönchsverwaltung.

Übernachtung in Thimphu. Fahrt: 77 km, ca. 2.5 Std.,

12. Tag: Paro

Auf Bhutans besten Straßen fahren Sie nach dem Frühstück nach Paro, der letzten Station Ihrer Bhutan Durchquerung.

Einige Kilometer vor Paro wartet ein ganz besonderer Ort auf Sie. Der Tempel von Drakarpo ist einer der heiligsten Orte des Paro Tales. Eine kleine Kora (Umrundung des Klosters) bringt Sie in ca. 20 Minuten zu zahlreichen spirituellen Orten, Kultstätten und Opferplätzen. Viele Bhutaner jeden Alters kommen hierher, um die Kora an mehreren Tagen hintereinander insgesamt 108x zu begehen. Drakarpo ist ein Ort, der einen tiefen Einblick in die Seele Bhutans gewährt.

Nachdem Sie im Hotel eingecheckt und sich bei einem Mittagessen gestärkt haben, gehen Sie auf eine erste Entdeckungstour. Über eine alte Holzbrücke und auf steilen Stufen führt der Weg hinauf zum über dem Ort thronende Paro Dzong. Wie alle Klosterfestungen in Bhutan ist der Dzong sowohl Sitz der Regionalverwaltung als auch Kloster. Paro Dzong ist ein magischer Ort und voller Atmosphäre - und ein Sinnbild für die buddhistische Kultur Bhutans. Nicht umsonst wurden hier Teile des Films "Little Buddha" von Bernardo Bertolucci gedreht.

Übernachtung in Paro. Fahrt: 65 km, ca. 1.5 Std.,

13. Tag: Das Tiger's Nest - schönstes Kloster des Himalaya

Über Taktsang, das Tiger’s Nest, braucht man fast keine Worte zu verlieren. Das Kloster ist der heiligste Ort Bhutans und liegt spektakuläre an einer senkrecht abfallenden Felswand hoch über dem Paro Tal. Der Sage nach landete Padmasambhava auf dem Rücken einer Tigerin fliegend an diesen Felsen und meditierte in der angrenzenden Höhle. Auch zahlreiche andere buddhistische Meister nutzen diesen Ort zum Rückzug. Die Lage des Klosters, die spektakuläre Architektur und die spirituelle Kraft des Ortes machen Taktsang zu einem der beeindruckendsten Orte des ganzen Himalaya und zu einem besonderen Abschluß Ihrer Bhutan Reise.

Der Aufstieg zum Kloster ist auf breiten, aber steilen Pfaden. Nach ca. 1 Stunde erreichen Sie eine Aussichtsplattform mit tollen Blicken über die Schlucht hinüber zum Kloster. Angegliedert ist eine Cafeteria mit gutem Restaurant. Bis hierher ist es auch möglich, ein Pony zu mieten (ca. US$15 pro Pony, allerdings nur für den Aufstieg. Bergab muss gegangen werden). Der zweite Teil des Weges geht nochmals sehr steil bergauf, bevor er sich über Treppen am Abgrund entlang durch eine schmale Klamm zu Kloster hinüber zieht. Im Kloster selbst sind keine Kameras erlaubt.

Von Taktsang aus geht der Weg in ca. 1.5 Stunden in das Tal, wo Ihr Fahrzeug wartet.

Ein letzter spiritueller Höhepunkt ist der Besuch des uralten Kyichu Lhakhang, einem der beiden ältesten Tempel Bhutans. Kyichu Lhakhang war über viele Jahre das Heimatkloster des berühmten buddhistischen Lehrers Dilgo Khyentse Rinpoche. Neben dem Kloster wurde vor einigen Jahren ein kleines und sehenswertes Museum zu Ehren des Rinpoche eingeweiht.

Letzte Hotelübernachtung in Paro.
Wanderzeit ca. 4 Stunden, abhängig von der Besichtungszeit im Kloster.

14. Tag: Rückflug nach Delhi

Am Morgen fliegen Sie von Paro aus zurück nach Delhi. Freuen Sie sich auf diesen Flug, bei dem Sie einige der höchsten Berge der Erde passieren. Wie an einer Perlenkette aufgereiht sehen Sie auf der rechten Seite die 8.000 m Massive des Kanchenjunga, Makalu, Everest / Lhotse, Cho Oyu, Manaslu und Annapurna. Welch ein anderer Flug weltweit bietet Ihnen eine solche Aussicht?

Delhi, mit all seinen Menschen und dem überbordenden Verkehr, ist sicherlich eine Herausforderung nach den 12 Tagen der Ruhe in Bhutan. Deshalb besuchen Sie einen Ort der Ruhe - den Sikh Tempel Bangla Sahib Gurudwara. Der In dem weißen Tempel herrscht eine friedvolle Atmosphäre, der Gesang der Priester und die Gebete der Gläubigen übertönen die Außengeräusche, und am ganz in Marmor gehaltenen Tempelteich entstehen oft spontane Begegnungen mit den anderen Besuchern des Tempels.

Nach einer letzten Einkaufsmöglichkeit in den Basaren von Dilli Haat können Sie sich am Abend nochmals im Hotel entspannen, bevor vor Mitternacht der Rücktransfer zum Flughafen erfolgt.

15. Tag: Delhi - Frankfurt

In der Nacht Rückflug von Delhi nach Frankfurt bzw. München. Ankunft in Deutschland ist am Morgen des 15. Reisetages.

Enthaltene Leistungen

Linienflug in der Economy Class Frankfurt – Delhi – Frankfurt, Delhi – Guwahati und Paro – Delhi, erforderliche Transfers

Übernachtungen im geteilten Doppelzimmer in landestypischen Hotels der Mittelklasse

Frühstück in Delhi, in Bhutan Vollpension

Programm lt. Reiseverlauf – Änderungen vorbehalten

durchgehend qualifizierte Deutsch sprechende NEUE WEGE Reiseleitung

Eintrittsgelder

erforderliche Permits, Visum für Bhutan

NEUE WEGE Informationsmaterial

Nicht enthaltene Leistungen

Visumgebühr Indien (80,- USD)

Mittag- und Abendessen in Indien

Getränke

Ausgaben persönlicher Art

Trinkgelder

Weitere buchbare Leistungen

Rail & Fly-Ticket: € 50,–

EZ-Aufpreis: € 470,–

Hinweise

Gerne bieten wir Ihnen diese Reise auch als Individualreise mit englisch-sprechenden Guide zu Ihren persönlichen Reiseterminen und, falls gewünscht, auch mit geändertem Reiseverlauf an. Preise pro Person in Euro Individualreise (Reise-Nr.: 9BTP0801)
ab 4 Personen: Euro 4.590
bei 2 Personen: Euro 4.990
bei 1 Person: Euro 5.290
Gerne bieten wir Ihnen auf Wunsch Flüge ab Ihrem Wunsch-Flughafen an.
 freie Plätze noch wenige Plätze frei ausgebucht
Terminnr.VonBisPreisPlätze 
8BTG0103 1)19.10.201802.11.2018€ 5190,–
Anfragen
Buchen
8BTG0104 1)03.11.201817.11.2018€ 5190,–
Anfragen
Buchen
9BTG0101 1)09.03.201923.03.2019€ 4790,–
Anfragen
Buchen
9BTG0102 1)07.04.201921.04.2019€ 4690,–
Anfragen
Buchen
9BTG0103 1)05.10.201919.10.2019€ 4790,–
Anfragen
Buchen
9BTG0104 1)01.11.201915.11.2019€ 4690,–
Anfragen
Buchen
1) * Termin 9BTG0101 mit Paro Tshechu Festival am 21.03. * Termin 9BTG0101 mit Domkhar Tshechu Festival am 14.04. * Termin 9BTG0103 mit Tangbi Mani Festival am 11.10. * Termin 9BTG0104 mit Jakar Tshechu Festival am 07.11.
Teilnehmer/innen
Mindestteilnehmerzahl: 8
Höchstteilnehmerzahl: 16

Dr. Carl Hellmut Hoefer

Dr. Carl-Hellmut Hoefer studierte Philosophie, Soziologie und Sinologie und war langjährig als Dozent für Kulturphilosophie und philosophische Anthropologie mit Spezialisierung auf den indischen und südostasiatischen Kulturraum tätig. Er begeistert immer wieder mit seinem umfangreichen Wissen, welches er durch seine intensive Reiseerfahrung lebendig vermitteln kann.

Angduc Tsering

Tsering Angduc, geboren und aufgewachsen in Ladakh, lebt seit einigen Jahren in Deutschland. Er spricht fließend Deutsch und Englisch und hat langjährige praktische Meditationserfahrung. Er war ein Jahr als Mönch in einem buddhistischen Kloster in Taiwan, ist Yogalehrer und Reiseleiter für unsere Reisen in den Himalaya mit buddhistischem Schwerpunkt.
Weitere Angebote mit Angduc Tsering:

Ngawang Penden

Ngawang Penden ist einer unserer deutsch sprechenden Guides in Bhutan und begleitet seit 2010 unsere deutsch sprechenden Gäste. Ngawang wohnt mit seiner Frau und seinen Kindern im kleinen Ort Drukyel in der Nähe des Taktsang Klosters. Er kennt nicht nur das Parotal wie seine Westentasche, sondern ist in ganz Bhutan zu Hause.

Aus unserem Blog:
Die Bank vor der grandiosen Aussicht der Berge Bhutans
11.01.2018

Entschleunigung im einzigartigen Bhutan - Reisebericht

Die Entdeckung der Langsamkeit Das Nonnenkloster Kila Gompa liegt auf 3.690 m Höhe über dem Paro Tal im Westen Bhutans. Eine breite Schotterstraße...
Der
20.03.2016

Reisebericht Bhutan: Die große Bhutan-Durchquerung

Wir sind in der Vorsaison (Feb./März) mit Neue Wege nach Bhutan gereist. Es war die Reise von Paro in den Osten. Schon unser Anflug war sehr spektakulär und wir...
Tanzende bhutanische Mönche
12.01.2016

Festivals in Bhutan im Februar und März - unsere Tipps

Bhutan ist ein Land, das sich vieles von seiner alten Tradition bewahrt hat. Die vielen Festivals, die über das gesamte Jahr über im Land stattfinden, sind ein großer...
Besichtigen Sie das berühmte buddhistische Kloster Taktshang in Bhutan
22.10.2014

Bhutan Reisebericht: Meine Reise ins Land des Donnerdrachen

Viele Länder Asiens habe ich in den vergangenen 20 Jahren bereist und dabei viele Erfahrungen und Eindrücke gesammelt. Lange geplant auch ein ganz besonderes Ziel...
Bhutan von seiner ländlichen Seite auf 6 Kilometern Höhe
05.05.2014

Ein Juwel: Die Durchquerung Bhutans mit Reiseleiter Tsering Angduc

Mit dem Reiseleiter Tsering Angduc aus Ladakh durchquerten wir vom 12. bis 26. April das Land der glücklichen Menschen: Bhutan. Wir haben Land und Leute hautnah...
 Reise teilen

Empfehlen Sie diese Reise weiter!

NEUE WEGE sagt Dankeschön mit einer attraktiven Prämie!

So einfach geht's!

Geben Sie Ihren Namen und die Mailadresse der Person an, der Sie NEUE WEGE weiterempfehlen möchten, und nach einem Klick auf Absenden senden wir eine kurze Mail an den Adressaten in Ihrem Namen!

Bhutan ist das einzige Land das den Mahayana-Buddhismus als Staatsreligion praktiziertBhutan in all seiner Schönheit - Durchquerung des Königreiches des Glücks von Ost nach West


Oder empfehlen Sie uns über Ihr Mailprogramm, wenn Sie eine persönliche Nachricht verfassen möchten, indem Sie hier klicken: