Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800
Mönche in Bhutan
Auf eine neue Religion in Bhutan treffen
Mönche beim Gebet mit heiliger Schrift
Das Taktshang oder auch Tigernest genannt ist ein berühmtes buddhistisches Kloster
Kloster Chagri Dorjeden im Norden des Dorfes Thimphu
Eine Chorten Kora in Bhutan
Die Mönche im Kloster Thimpu
Der Punakha-Dzong liegt, anders als die anderen Dzongs im Land, nicht auf einer Hügelkuppe oder Anhöhe, sondern in einem Tal
Buddha Shakyamuni in Bhutan
DIe buddhistische Religion in Bhutan spüren
Das Trongsa Dzong in Bhutan
Die Natur Bhutans
Erleben Sie die Zeremonie zum Paro Tsechu in Bhutan
Der Tempel Dra Karpo
▮▷
Individualreise Bhutan

Bhutan - buddhistische Kraftorte im Himalaya

Eine Puja für Sie durch die Mönche des Klosters Chimi

Wanderung zu einem verborgenen heiligen See

Besuch der Meditationshöhle des Padmasambhava

Merken
Anfragen
Gefunden unter: Asien-Reisen » Bhutan
Reiseprogramm
Reiseverlauf
Leistungen
Zeiträume & Preise
Reiseberichte

Bhutan - buddhistische Kraftorte im Himalaya

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf die Punkte in der Karte.

Karte verkleinern

Eine bhutanische Weisheit besagt, dass sich der Wirkungsgrad von positivem Tun und Gebeten an Kraftplätzen um ein Vielfaches potenziert. Hier ist das Land der reinen buddhistischen Lehre, in dem die wunderbare intakte Gebirgslandschaft, Naturkräfte und Dämonen mit dem alltäglichen Leben der Menschen eine faszinierende Vereinigung eingehen.

Diese Individualreise bietet Ihnen die wunderbare Gelegenheit, Ihre eigenen Eindrücke zu sammeln und die Kraft der Segensorte auf sich wirken zu lassen. Hier, in Bhutan, bieten sich vielfältige Gelegenheiten dazu. Nicht nur auf der klassischen Wanderung zum Taktshang Kloster, das der große Magier Padmasambhava auf dem Rücken einer Tigerin fliegend erreichte. Es sind vielmehr die kleinen, allzu leicht übersehenen Orte, welche eine besondere Ausstrahlung haben - - seien es die selten besuchten heiligen Klöster oberhalb von Taktshang, die Sie in einer zweitägigen Trekkingtour erreichen oder sei es die Meditationshöhle in Bumthang, in der sich die Körperform Padmasambhavas nach einer intensiven Meditation in den Fels eingebrannt hat.

In den Klöstern sind Sie nicht nur Besucher, sondern Gast. Sie werfen mit den Mönchen die Orakelwürfel und sammeln an heiligen Orten wie ein bhutanischer Pilger positives Karma. Zum Schluss erhalten Sie in einer beeindruckenden Puja die rituellen Segen des Klosterabtes. Was mehr können Sie sich wünschen?

Vor Ort in Bhutan werden Sie von einer kleinen, sehr hochwertigen Agentur betreut, die sich durch erstklassigen Service und eine hohe Flexibilität auszeichnet. Viele kleine Programmpunkte, die Ihre Reise unvergesslich machen werden, können hier gar nicht aufgeführt werden. Ihr Reiseleiter kennt wunderschöne Wanderungen zu einsamen Klöstern, besucht mit Ihnen bhutanische Familien, begleitet Sie zu Bogenschießwettbewerben (dem traditionellen Sport Bhutans) und führt Sie in die besten authentischen Restaurants des Landes.

1.–3. Tag: Anreise nach Nepal

Abflug aus Deutschland, Ankunft in Kathmandu entweder früh morgens oder am späten Nachmittag des 2. Tages. Sie übernachten im einfachen, aber sehr gemütlichen Gästehaus des Shechen Klosters unweit des großen und berühmten Boudhanath Stupa. Hier sind Sie mitten im buddhistischen Herz des Kathmandu Tales, umrunden den Stupa mit den tibetischen Pilgern und erleben die Mönche bei Ihren Morgen- und Abend Pujas.

Falls es die Zeit in Kathmandu erlaubt, wandern Sie die steilen Treppen hoch zum Swayambhu Stupa (UNESCO Kulturerbe). Hier erwartet Sie ein 360° Panoramablick über Kathmandu und auf die schneebedeckten Gipfel des Himalaya.

Kathmandu verzaubert durch einige der schönsten buddhistischen Orte im ganzen Himalayaraum. Jahrhunderte alte Steinstufen führen steil bergauf zum Swayambhunath Stupa, von wo aus Ihre Blicke weit über das Tal und auf die Himalaya Berge blicken. Boudhanath hingegen bezaubert durch eine besonders tibetische Atmosphäre. Der Ort ist rund um den großen weißen Stupa gebaut. Unzählige kleine Geschäfte und Restaurants haben sich um den Stupa angesiedelt. Ein Ort zum Innehalten und Beobachten. Da bietet es sich nur an, dass Sie direkt in Boudhanath, im Gästehaus des Shechen Klosters wohnen.

3. Tag: Ankunft in Bhutan und Fahrt nach Thimpu

Sie fliegen heute von Kathmandu nach Paro und werden auf traditionelle bhutanische Art empfangen. Nach Ihrer Ankunft fahren Sie direkt ins Thimphu Tal, zur Hauptstadt Buthans (2350 m, 65 km etwa 2 Stunden Fahrt).

Nach dem Tag in Nepals überbordender Hauptstadt ist der entspannte Lebensrhythmus in Bhutans Metropole umso deutlicher spürbar. Am Nachmittag besichtigen Sie den National Memorial Chorten und den Trashi Chhoe Dzong, die imposante Klosterburg und Sitz der Regierung und er obersten Mönchsverwaltung. Fragen Sie Ihren Guide nach der Swiss Bakery. Hier gibt es einen sehr guten Kaffee und leckeren Kuchen.

4. Tag: Thimpu - Stadt der Museen und Klöster

Heute stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten offen. Besuchen Sie eine Schule für buddhistische Malerei, die Nationalbibliothek oder das Zentrum für traditionelle tibetische Medizin, in welchem noch heute traditionelle Heilpraktiken angewandt werden. Zudem sehen Sie das nationale Textil- und das volkstümliche Museum, sowie den Motithang Mini-Zoo. Dort lebt das seltene Nationaltier Bhutans, der „Takin“. Im National Insititute for Zorig Chusum lernen die Studenten die traditionellen Handwerkskünste des Landes. Der kleine Souveniershop ist ein idealer Ort zum Erwerb bhutanischer Handwerkskunst.

In der Klosterschule Dechen Phrodang treffen Sie viele junge Mönche beim Rezitieren der Mantras und dem Üben der verschiedenen zeremoniellen Blasinstrumente. Sollte Ihr Aufenthalt in Thimpu auf ein Wochenende fallen, ist der Besuch des bunten Weekend Markets ebenfalls ein Muss.

Am späten Nachmittag verlassen Sie Bhutan und fahren (ca. 1,5 Stunden) hoch auf den Dochu La Pass (3100 m) mit Sonnenuntergang über der Himalaya Kette. In absoluter Ruhe übernachten Sie in der Bergeinsamkeit des Dochu La und genießen von Ihrem Zimmer oder der großen Terrasse aus den Sonnenuntergang über dem Himalaya.

5. Tag: Vom Dochu La ins Tal von Phobjikha

Der Morgen beginnt mit einem einmaligen Panoramablick im Sonnenaufgang auf die höchsten Berge Bhutans. Auf der Terrasse des Hotels steht ein sehr starkes Fernrohr, durch das die Berge und Gletscher zum Greifen nah erscheinen.

Nach dem Frühstück wandern Sie zur Lungchuzekha Goemba oberhalb des Passes, das auf 3550 m Höhe in den Dochula-Bergen gelegen ist. Hier weissagte der hoch angesehene Lama Terton Drukdra Dorji die Geburt eines großen Königs. Diese Weissagung erfüllte sich im Vater des jetzigen jungen Königs. In einer kleinen Zeremonie werden Sie an diesem Ort Gebetsfahnen aufhängen. Die Wälder um Dochu La sind bekannt für ihren Vogel- und Tierreichtum.

Entlang Reisterassen und durch subtropische Bergwälder geht die Fahrt ins Tal von Punakha und weiter durch ein schmales Tal ins Herz der „Black Mountains“. Diese Fahrt zählt zu den eindrucksvollsten Abschnitten Bhutans. Mit etwas Glück sehen Sie unterwegs die seltenen Gibbons (Affen). Sogar Bären und Tiger sollen hier anzutreffen sein.

Die Landschaft verändert sich bei der Fahrt ins Phobjikha Tal. Dieses Hochtal ist Winterrastplatz der seltenen Schwarzhalskraniche, die vom tibetischen Hochland hier hinziehen, um vor dem harten Winter zu fliehen. Zum Schutz der Kraniche gibt es im Tal keine elektrische Stromversorgung. Übernachtung in Phobjikha.

6. Tag: Gangtey und Trongsa - Zeit für Wanderungen

Am Vormittag unternehmen Sie eine Wanderung durch das einsame Phobjikha Tal. Wandern Sie zu den Nistplätzen der Kraniche und besichtigen Sie das zentral im Tal gelegene Kloster Gangtey
Anschließend fahren Sie weiter nach Trongsa (2300 m). Erneut führt die Straße hinauf bis zum Pele La auf 3300 m. Vom Pass aus geht der Blick bei klaren Sichtverhältnissen hinüber zum Chomolhari mit 7314 m Höhe. Bevor Sie Trongsa erreichen, wird die Fahrt auf 2450 m am Chendebji Chörten, auch “Augenchörten” genannt, kurz unterbrochen, um die Mauern aus Gebetssteinen und den Stupa zu besichtigen, dessen Augenpaare in alle vier Himmelsrichtungen blicken.

Der letzte Teil der Strecke ist durch den Blick auf den Trongsa Dzong bestimmt. Die Burg, 2250 m hoch gelegen und anscheinend zum Greifen nah, ist durch das Flusstal des Mangde Cchu von der Straße getrennt. Diesem Fluss muss man weit das Tal hinauf folgen, um ihn überqueren zu können, dann jedoch ist bald das Tagesziel erreicht.

Ein besonderes Erlebnis ist jedoch die Wanderung durch die tiefe Schlucht des Mangde Cchu auf den alten Handelswegen direkt in den Trongsa Dzong. Dieser Weg wird mittlerweile nur noch von sehr wenigen Bhutanern begangen und ist bei Touristen fast gänzlich unbekannt.

7. Tag: Trongsa Dzong und Jakar Dzong - die mächtigsten Burgen Zentralbhutans

Ein Teil des Morgens ist dem grandiosen Trongsa Dzong gewidmet, der nicht nur von außen durch seine Mächtigkeit imponiert, sondern auch im Inneren durch seine Architektur begeistert. Man fühlt sich in eine andere Zeit versetzt, wobei die Prachtentfaltung sichtbar wird an der ständigen Erweiterung dieser Anlage. Sie wurde 1647 gebaut, 1652 und 1771 erweitert und 1897 restauriert. Eine Reihe Andachtshallen lassen neben dem Ausdruck der Macht des weltlichen Gebäudes die religiöse Einbindung offensichtlich werden, sind diese doch teilweise in bester Weise figürlich und malerisch ausgestattet. Wer möchte, kann noch zum Wehrturm Ta Dzong hinaufsteigen und den wunderbaren Blick auf die Burg genießen.

Nachmittags fahren Sie in das Bumthang Tal (2600 m) und überqueren den Yutong La Pass (3425 m) (68 km in etwa 3 Stunden Fahrt). Hinter dem Pass passieren Sie einige bekannte Weberdörfer. Händler bieten Ihre bunten Waren direkt an der Straße zum Verkauf dar, und ein Stop hier lohnt sich sehr.

Nicht versäumen sollten Sie zum Abschluß des heutigen Tages die Besichtigung des Jakar Dzong. Die Andachtshallen der Burg, die 1549 gebaut und mehrfach restauriert wurde, liegen recht versteckt in dem großen Gebäude, weisen aber sehr schöne, ca. 500 Jahre alte Malereien auf.

In Bumthang übernachten Sie in einem der traditionellen Hotels des Ortes. Nachmittags wird es hier auch im Sommer oft sehr windig und frisch - bitte vergessen Sie nicht die Fleece Jacke. Mit etwas Glück bekommen Sie am ersten Tag in Bumthang bereits die Spezialität der Region serviert - Buchweizenpfannkuchen.

8. Tag: Klosterwanderung im Bumthang Tal

Bumthang, auch das Herzland Bhutans genannt, ist eines der spektakulärsten Täler des Landes. Das Tal hat seinen ganz eigenen Charme und Individualität gegenüber anderen Tälern und begeistert seine Besucher.

Auf einer Wanderung entdecken Sie die schönsten Klöster des Tales. Zunächst erreichen Sie den überaus sehenswerten Jambay Lakhang aus dem 7. Jahrhundert. Er zählt zu den ältesten und zu den heiligsten Klöstern des Landes. Unweit des Jambay Lakhang liegt Kurjey Lakhang. Diese Anlage besteht aus drei Tempeln, von denen der älteste im 17. Jahrhundert, die beiden anderen im 20. Jahrhundert entstanden. Der Ort gilt als besonders heilig, da hier Padmasambhava, der Begründer des Tibetischen Buddhismus, in einer Höhle meditiert hat. Die Meditationshöhle mit dem Abdruck des meditierenden Padmasambhava ist zugänglich und ist der heiligste Teil des Tempels.

Von Kurjey aus führt ein Fußweg von etwa 30 Min auf die andere Flußseite zum recht kleinen, aber sehr schönen Kloster Tamshing (gegr. 1501) mit den wahrscheinlich ältesten erhaltenen Malereien Bhutans. Das Kloster untersteht der alten Nyingmapa Schule, die sich direkt auf Padmasambhava berufen. Einen Umweg lohnt auch der Besuch des kleinen Tangbi Klosters in einem Seitental gelegen. Nur wenige Besucher "verirren" sich hierhin, der Empfang durch die Mönche ist daher umso freundlicher.

Am Ende dieses Tages werden Sie begeistert sein von den vielen wunderbaren Eindrücken der Kunst aus unterschiedlichen Epochen.

9. Tag: Ihr Trekking beginnt - unterwegs auf dem Owl Trek

Heute beginnt Ihr Trekking (diese Tage können auch problemlost durch Kulturprogramm ersetzt oder auch gestrichen werden).

Der Owl Trek führt durch eine herrlich natürliche Landschaft und ist im Gegensatz zu dem bekannten Cultural Trek ein Geheimtipp und noch wenig erschlossen. Während des Trekkings wandern Sie durch die unberührten Berg- und Rhododendronwälder Bumthangs.

Begleitet werden Sie von Ihrem Guide, einem Koch mit Gehilfen sowie einen Packpferden und deren Führern. Sie übernachten in modernen Zelten, auch ein Essenszelt mit Tischen und Stühlen sowie ein Toilettenzelt gehören zur Standardausstattung während des Trekkings.

Bergauf wandern Sie vorbei am Dorf Dhur bis auf 3450 m und campen für die erste Nacht. Nachts hören Sie vom Zelt aus das Rufen der Eulen.

10. Tag: Der Owl Trek - Blick auf die höchsten Berge Bhutans

Weiter steigen Sie bergauf durch in die wilde Bergwelt Bhutans. Ihr Camp liegt auf 3850m. Morgens und abends sind Sichtungen des großen Monal Fasans nicht unüblich. Vom Zeltplatz aus bieten sich Ihnen Blicke auf die vergletscherte Himalayakette. Wenn Sie Lust haben, steigen Sie bis auf 4000 m zum Gipfel des Kitphu auf. Vor Ihnen öffnet sich bei klarem Wetter der Blick auf den Gangkarpunsum, mit 7541m der höchste Berg Bhutans.

11. Tag: Rückfahrt nach Trongsa

Beim heutigen Abstieg erreichen Sie einige entlegene, hoch über dem Tal liegende Klöster. Das Kloster Choedak beherbergt 100 Statuen von Chenrezig. Dies ist einzigartig in Bhutan. Zwischen Jakar und dem Yotung La Pass endet ihre Wanderung. Mittags fahren Sie zurück nach Trongsa (ca. 2 Stunden) und Übernachtung im sehr schön gelegenen Hotel.

12. Tag: Punakha - Klosterburg zwischen zwei Flüssen

Heute fahren Sie über den Pele La zurück nach Punakha (ca. 5 Stunden Fahrt). Kurz vor Punakha erheben sich steil über dem Fluß die Überreste des Wangdue Phrodang Dzong. Diese imposante Festung wurde im August 2012 durch ein Feuer komplett zerstört. Großes Ziel der Menschen Bhutans ist es, dieses nationale Denkmal innerhalb der kommenden 5 Jahre ganuf auf tradionelle Art wieder aufzubauen. Fragen Sie Ihren Guide nach dem aktuellen Stand der Arbeiten - eventuell besteht die Gelegenheit, einen Einblick in die tradionelle Baukunst Bhutans zu erhaschen.

Anschließend Fahrt nach Punakha mit Besuch des Punakha Dzong, des vielleicht schönsten Dzongs ganz Bhutans. Ein gemäßigtes Klima und die beiden Flüsse Pho Cchu (der männliche Fluß) und Mo Cchu (der weibliche Fluß) lassen das fruchtbare Tal reichlich Früchte hervorbringen. In der Nähe des Dzong überspannt Bhutans längste, mit bunten Gebetsfahnen geschmückte Hängebrücke den Po Cchu. Die Begehung ist etwas wackelig, aber belohnt mit tollen Blicken.

Der Dzong wurde strategisch günstig am Zusammenfluss beider Flüsse im 17. Jahrhundert vom ersten Shabdrung (Herrscher) als religiöses und weltliches Zentrum des Reiches erbaut. Die Burg ist noch immer von besonderer Bedeutung, da alle Könige der derzeitigen Wangchuck-Dynastie hier gekrönt wurden, die diesen Ort lange Zeit als Hauptstadt verstanden und später ebenfalls als Winterresidenz nutzten, nachdem Thimphu zur Hauptstadt erklärt wurde.

Eine Reihe von Feuersbrünsten, Erdbeben und Überflutungen durch geborstene Gletscherseen im Hinterland haben immer wieder schwere Schäden angerichtet, die jedoch stets nach traditionellen Methoden wieder repariert wurden. Die Brücke über den Fluß wurde erst vor kurzem mit deutscher Hilfe wieder errichtet. Im Gegensatz zu den anderen Dzongs besitzt Punakha Dzong drei Innenhöfe. Am Südende befindet sich die „Hundert Säulen Kongregationshalle“ mit hervorragenden Wandgemälden aus dem Leben Buddhas. Der grösste Schatz ist jedoch das „Rangjung Kharsapani“, ein Bild des Chenresig, das sich angeblich von selbst gebildet haben soll und vom Shabdrung bei seiner Flucht aus Tibet aus dem Kloster Ralung mitgenommen wurde.

13. Tag: Rückfahrt nach Paro

Die interessante Wanderung in der Nähe Punakha ist zum Chimmi Lakhang kurz vor Punakha. Durch kleine Dörfer und Reisfelder (besonders interessant im Herbst während der Reisernte) erreichen Sie den Tempel, der dem "verrückten Heiligen" Lama Drukpa Kunley gewidmet ist. Viele junge bhutanesische Paare bringen hier Opfergaben dar, damit ihr Kinderwunsch erhört wird. Ebenfalls empfehlenswert ist die Wanderung zum Khamsum Chorten blicken Sie weit in das Tal des Mo Cchu.

Anschließend fahren Sie zurück nach Paro (ca. 5 Stunden). Am Eingang des Thimputales liegt der Simthoka Dzong, der älteste Dzong Bhutans. Im Dzong selbst sind einige sehr schöne große Mandalas als Wandmalereien zu besichtigen.

Am Nachmittag besuchen Sie den Taa Dzong, das Nationalmuseum und den Paro Dzong. Falls genug Zeit vorhanden ist, können Sie den Kyichu Lakhang, einen der ältesten Schreine Bhutans, besuchen.
Neben dem Kyichu Lakhang gibt es seit Kurzem ein kleines Museum zu Ehren des vor einigen Jahren verstorbenen bekannten tibetischen Mönches Dilgo Kyentse Rinpoche. Dieser war ein persönlicher Lehrer des Dalai Lama und besaß sehr hohes ansehen in allen buddhistischen Kreisen.

Abends können Sie gemütlich durch die Kleinstadt Paro spazieren.

14. Tag: Kloster Taktshang - das Tiger's Nest

Am Morgen wandern Sie zum Taktshang, dem “Tiger’s Nest” (2950 m), dem heiligsten Pilgerort Bhutans. Durch seine dramatische Lage an einer senkrecht erscheinenden Felswand gilt das Kloster als eines der schönsten Klöster des ganzen Himalayaraumes.

Die religiöse Bedeutung ergibt sich aus einer Höhle im Kloster, in welcher Guru Rimpoche (Padmasambhava) meditiert haben soll. Die Legende besagt, dass Guru Rimpoche auf dem Rücken einer Tigerin von Tibet dorthin geflogen kam, um in der Höhle zu meditieren. Die Höhle selbst ist nicht zugänglich, doch der Ort hat eine ganz besondere Ausstrahlung. Und die Blicke vom Klosterhof auf das Tal von Paro und bis hinüber zu den Bergen Tibets sind nicht beschreibbar. Für Besucher, die sich auf Grund gesundheitlicher Probleme den ca. zweistündigen Aufstieg nicht zutrauen, stehen am Fuß des Berges Reitponies bereit (optional).

Später besuchen Sie zudem noch die Ruinen des vor einigen Jahrzehnten abgebrannten Drugyel Dzong. An einem klaren Tag können Sie den 7314 m hohen, schneeweiß bedeckten Gipfel des heiligen Berges Jhomolhari (Berggöttin) bewundern.

15. Tag: Der Chele La - Bhutans höchste Straße

Sie fahren heute durch Kiefern- und Rhododendronwälder zum Chele-la Pass (3900 m).

Von dort aus haben Sie einen herrlichen Blick auf den Berg Jhomolhari und den Jichu Drakey. Anschließend fahren Sie in das Haa Tal hinab (Einzelstrecke 2 Stunden Fahrt). Dort besuchen Sie den Lhakhang Karpo (weißer Tempel) und den Lhakhang Nagpo (schwarzer Tempel). Es heißt, dass der zentrale Schrein in Lhakhang Nagpo keinen Unterschied zum Lhasa Jowo in Tibet aufweist. Betreten Sie den Dzong und anschließend fahren Sie nach Paro zurück.

Sollten Sie am Ende Ihrer Reise noch etwas aktiv werden wollen, empfiehlt sich etwas unterhalb des Passes eine etwa zweistündige Wanderung zum Kila Nonnenkloster, das hoch über dem Tal in die steilen Felswände gebaut wurde. Kila Goemba ist noch immer das zu Hause von 32 Nonnen, die die einsame Bergwelt zur Meditation aufsuchen. An diesem heiligen Ort in den Bergen scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, hier oben fühlen Sie sich weitab jeglicher moderner Zivilisation. Nach einer weiteren Stunde treffen Sie wieder auf die Strasse.

16. Tag: Rückflug nach Kathmandu

Am Morgen kurzer Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Kathmandu. Bitte checken Sie frühzeitig ein, um einen Fensterplatz auf der rechten Seite zu ergattern. Die Ausblicke auf die höchsten Berge der Erde sind atemberaubend. Der Rest des Tages in Kathmandu ist zur freien Verfügung.

17. Tag: Kathmandu und Patan - Königsstädte im Tal von Kathmandu

Sie erkunden die Königsstädte Kathmandu und Patan mit ihrer unvergleichlichen Newari Architektur, den prachtvollen Holzschnitzereien und der mittelalterlichen Atmosphäre.

Beide Städte entfalteten sich zu einem religiösen wie weltlichen Mittelpunkt mit dem Durbar Square und seinen hinduistischen und buddhistischen Heiligtümern. In diesen „open-air-Museen“ können Sie den Alltag der Menschen miterleben.

18. Tag:

Je nach Flugplan Flughafentransfer am frühen Morgen oder am späten Nachmittag. Ankunft in Deutschland am Abend des 18. Tages oder am Morgen des 19. Tages.

Enthaltene Leistungen

Linienflug in der Economy Class Frankfurt – Kathmandu – Frankfurt

Flüge Kathmandu – Paro – Kathmandu und Paro – Bumthang

erforderliche Transfers

Übernachtungen im Doppelzimmer in landestypischen Hotels der Mittelklasse, eine Nacht Zelt beim Trekking

Vollpension in Bhutan, Frühstück in Kathmandu

Programm laut Reiseverlauf – Änderungen vorbehalten

Eintrittsgelder

private Puja im Kloster Chimmi oder einem anderen Kloster

Englisch sprechende einheimische Reiseleitung

erforderliche Permits, Visum für Bhutan

NEUE WEGE Informationsmaterial

Nicht enthaltene Leistungen

Visumgebühren Nepal (40 USD)

Getränke

Spenden für Treffen mit Lamas und Mönchen

Ausgaben persönlicher Art wie Trinkgelder, Telefonkosten, Souveniers, etc.

alle weiteren, nicht aufgeführten Leistungen

Weitere buchbare Leistungen

Rail & Fly-Ticket: € 50,–

EZ-Aufpreis € 320,–

Hinweise

Gerne bieten wir Ihnen auf Wunsch den Business Class-Tarif oder Flüge ab dem Flughafen Ihrer Wahl an.
Während der Ferienzeiten kann es zu Flugaufpreisen kommen.
Terminnr.VonBisPreis 
9BTP0901 1)01.09.201831.12.2019€ 5990,–
Anfragen
1) Preis pro Person bei 2 Teilnehmern
Aus unserem Blog:

Feste Bhutans: Das Jambay Lhakhang Festival

10.02.2016
Gesang für den Guru Rinpoche

Eine andere Kultur lernt man am besten durch ihre Feste und Feierlichkeiten kennen. So auch das kleine Himalaya-Königreich Bhutan. Hier findet in diesem Jahr vom 14. - 17. November 2016 wieder das allseits beliebte und bedeutende Jambay Lhakhang Drup Fest in Bumthang, dem Herzland Bhutans, statt. Es handelt sich dabei um ein buddhistisches Festival zu Ehren des Gurus Rimpoche, dem Heiligen, der den Buddhismus nach Bhutan brachte.

Der Tempel Jambay Lhakhang gilt als einer der heiligsten und ältesten Tempel Bhutans und befindet sich in Bumthang. Der Legende nach wurde er zusammen mit rund 108 weiteren buddhistischen Tempeln errichtet, um die in der Gegend lebende Dämonin zu unterdrücken und den Menschen auf diese Weise zu einem friedlichen Leben zu verhelfen.

Heute treffen sich die Menschen zu ausgelassenen Feierlichkeiten, bei denen sie vor allem einzigartigen Maskentänzen und verschiedenen - vorrangig von Mönchen ausgeführten - Ritualen beiwohnen können. Das Highlight ist ein zu Mitternacht stattfindendes Feuer-Ritual, das von einem rituellen Tanz, dem sogenannten "Naked Dance" begleitet wird.

Näher können Sie der Tradition des Landes kaum kommen als auf diesem Fest! Wir bieten in diesem Jahr wieder verschiedene Bhutan-Reisen an, auf denen Sie das Jambay Lhakhang Festival mit allen Sinnen erleben können. Dieses Fest können Sie auf all unseren Bhutan Individualreisen erleben. Gerne berät Sie Bhutan-Experte Wolfgang Keller persönlich zu Ihrer nächsten Reise unter +49 (0)2226-1588-201.

Lust auf einen kleinen Vorgeschmack? Dieses Video gibt Ihnen einen ersten Eindruck von dem, was Sie auf dem Jambay Lhakhang Festival erwartet:

Gesang für den Guru Rinpoche
Tanz mit traditioneller Maske und Kostüm
Die traditionellen Häuser in Bhutan
Bunte Kostüme und traditionelle Masken beim Jambay Lhakhang Drup Festival
 Reise teilen

Empfehlen Sie diese Reise weiter!

NEUE WEGE sagt Dankeschön mit einer attraktiven Prämie!

So einfach geht's!

Geben Sie Ihren Namen und die Mailadresse der Person an, der Sie NEUE WEGE weiterempfehlen möchten, und nach einem Klick auf Absenden senden wir eine kurze Mail an den Adressaten in Ihrem Namen!

Mönche in Bhutan Bhutan - buddhistische Kraftorte im Himalaya


Oder empfehlen Sie uns über Ihr Mailprogramm, wenn Sie eine persönliche Nachricht verfassen möchten, indem Sie hier klicken: