Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800
Punakha Dzong Burg in Bhutan
Junge Mönche in Tashiding
Erleben Sie die Zeremonie zum Paro Tsechu in Bhutan
Die lokale Bevölkerung in Bhutan
Kang
Sikkim Indien Tashiding Mani Mauer
Der Dochu La Pass in Bhutan
Das Taktshang oder auch Tigernest genannt ist ein berühmtes buddhistisches Kloster
Besichtigen Sie die 52 m hohe Buddha Statue am Buddha Point bei Thimphu, Bhutan
Die Landschaft Bhutans beim wandern erleben
Jede Umdrehung der Gebetsmühlen soll einen ein Stück näher an sein Ziel führen
Tee
NEUE WEGE Asien-Expertin Angelika Sturtz besucht die buddhistischen Klosterburg Mongar Dzong
Die tibetischen Gebetsfahnen sind oft mit Gebetstexten und Symbolen bedruckt
Mask Dance
▮▷
Gruppenreise Nordindien

Bhutan und Sikkim - mit Gregor Verhufen

Unterwegs mit einem der besten Kenner Bhutans

Zum Tshechu Klosterfestival in Paro

die Kultur Sikkims und Spiritualität Bhutans erleben

Merken
Anfragen
Buchen
Gefunden unter: Asien-Reisen » Bhutan  und  Neuheiten » Bhutan
Reiseprogramm
Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Kurs-/Reiseleitung
Reiseberichte

Bhutan und Sikkim - mit Gregor Verhufen

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf die Punkte in der Karte.

Karte verkleinern

SIKKIM
Sikkim heißt übersetzt die “Glückliche Heimat“: Ein faszinierendes ehemaliges Himalaya-Königreich, in dem der tibetische Buddhismus lebendig ist. Erleben Sie die vielfältige Natur zwischen 400 m und 8500 m. Bei klarem Wetter dominiert die Himalayakette mit dem dritthöchsten Berg der Welt, dem majestätischen Kanchenjunga, die Kulisse von hohen Bergen, grünen Hügeln und Schluchten mit reißenden Flüssen. Terrassierte Reisfelder und malerische Dörfer prägen ebenso das Bild wie dichter, subtropischer, artenreicher Wald mit der höchsten Orchideenvielfalt der Welt.
Auf dieser Reise erhalten Sie in Sikkims schönsten Klöstern eine anschauliche Einführung in den Buddhismus. Ein Spaziergang durch einen der weltberühmten Teegärten von Darjeeling wird Ihnen genauso unvergessen bleiben, wie der Besuch des heiligen Kechopari Sees in den Bergen des Himalaya.

BHUTAN
Vom schwindelerregend an eine Felswand gebauten Kloster Taktshang, dem Tigers Nest, bis zum Tempel des „verrückten Heiligen“ Lama Drukpa Kunley besuchen Sie einige der schönsten und heiligsten Orte des Königreichs Bhutan. Diese Tour verbindet unberührte Natur und spektakuläre Autofahrten mit den vielleicht schönsten Orten, Tempeln und Klosterburgen des Landes.

Sie besuchen die Haupttäler im Herzen Bhutans – das Tal von Thimphu mit seiner quirligen Hauptstadt und den vielen Museen, das Paro Tal, in der der besondere rote Reis Bhutans wächst und in dem Sie einige der schönsten und ältesten Klöster Bhutans und nicht zu vergessen das Tal von Punakha mit seiner subtropischen Vegetation und dem bekannten Punakha Dzong inmitten zweier Flüsse.

HÖHEPUNKTE DER REISE
Ein Highlight dieser Reise ist die Wanderung zum Kloster Taktsang nördlich von Paro. Auf schmalen Pfaden wandern Sie durch die wilden Bergwälder und erleben das unvergleichliche Kloster Taktsang – auch Tigers Nest genannt, in all seiner Pracht.

Ein weiterer Höhepunkt ist die Teilnahme am Paro Fest mit der Ausrollung des besonders heiligen Thongdrol Bildes.

Ein dritter Höhepunkt ist der Reiseleiter – Gregor Verhufen . Er ist unbestritten einer der besten Bhutan Kenner Deutschlands; sein enormes Wissen und v.a. auch seine Art, dies zu vermitteln, begeistert seit Jahren Neue Wege Kunden.

11.–13. Tag: Bhutans Osten

Die Straße von Bumthang nach Mongar zählt zu den spektakulärsten ganz Bhutans. Die Täler sind steil und abgelegen, immer wieder bieten sich Ihnen herrliche Ausblicke. Am Ende warten zwei echte Geheimtipps auf Sie - die Tempel von Chorten Kora und Gom Kora und der Marktort Trashigang.

14.–15. Tag: Abschied von Bhutan

Von Guwahati aus fliegen Sie nach Kolkata, wo Ihnen vor der Heimreise ein letzter Tag für Einkäufe bleibt.

Enthaltene Leistungen

Linienflug in der Economy Class Frankfurt – Delhi – Frankfurt, Delhi – Bagdogra und Paro – Delhi, erforderliche Transfers

Übernachtungen im geteilten Doppelzimmer in landestypischen Hotels der Mittelklasse

Frühstück in Delhi, Halbpension in Sikkim, in Bhutan Vollpension

Programm lt. Reiseverlauf – Änderungen vorbehalten

durchgehend qualifizierte deutsch-sprechende NEUE WEGE-Reiseleitung

Eintrittsgelder

erforderliche Permits, Visum für Bhutan

NEUE WEGE-Informationsmaterial

Nicht enthaltene Leistungen

Kosten für Indienvisum (EUR 50 pls Gebühren)

Mittag- und Abendessen in Delhi, Mittagessen in Sikkim

Getränke

Ausgaben persönlicher Art

Trinkgelder

Weitere buchbare Leistungen

Rail & Fly-Ticket: € 50,–

EZ-Aufpreis: € 570,–

Hinweise

Gerne bieten wir Ihnen diese Reise auch als Individualreise mit englisch-sprechenden Guide zu Ihren persönlichen Reiseterminen und, falls gewünscht, auch mit geändertem Reiseverlauf an. Preise pro Person in Euro Individualreise (Reise-Nr.: 7BTP0801)
ab 4 Personen: Euro 4.790
bei 2 Personen: Euro 5.190
Gerne bieten wir Ihnen auf Wunsch Flüge ab Ihrem Wunsch-Flughafen an.
Terminnr.VonBisPreisPlätze 
8BTG1101 1)18.03.201803.04.2018€ 4990,–
Anfragen
Buchen
1) * Termin mit den Paro Tshechu Festival in Paro
Teilnehmer/innen
Mindestteilnehmerzahl: 6
Höchstteilnehmerzahl: 14

Gregor Verhufen

Gregor Verhufen kennt sich aus wenn es um Bhutan, Tibet und den Buddhismus geht. Durch seine vielen Reisen in das kleine Himalaya-Königreich und aufgrund der Tatsache, dass er selbst lange Jahre in Bhutan gelebt und gearbeitet hat, zählt Gregor zu den führenden Bhutan-Kennern Deutschlands. Viele Bhutan-Reisende konnten schon von seinem großen Wissen über das Land des Bruttonationalglücks profitieren.

Neben seinem Wissen über Land und Leute, kennt Gregor als studierter Tibetologe, Kunstwissenschaftler und Religionswissenschaftler viele Hintergründe und kann Ihnen auf diese Weise besonders tiefgreifendes Wissen über Ihr Reiseland vermitteln. Momentan ist Gregor im Vorstand der Deutschen Bhutan Himalaya Gesellschaft. Im Rahmen dessen gibt er auf Bhutan bezogene Seminare und hält Vorträge dazu.
Weitere Angebote mit Gregor Verhufen:

Aus unserem Blog:

Entschleunigung im einzigartigen Bhutan - Reisebericht

11.01.2018
Die Bank vor der grandiosen Aussicht der Berge Bhutans

Die Entdeckung der Langsamkeit

Das Nonnenkloster Kila Gompa liegt auf 3.690 m Höhe über dem Paro Tal im Westen Bhutans. Eine breite Schotterstraße führt bis unterhalb des Klosters, von dort ist es ein Katzensprung zum Kloster. Ein lohnenswertes, einfaches Ziel für meinen 2. Tag in Bhutan, dachte ich. Dumm nur, dass die Straße zum Kloster für Fahrzeuge gesperrt war, die letzten zwei Kilometer musste wir zu Fuß gehen. Bitte verstehen Sie mich nicht falsch, ich liebe Wandern und ich bin anschließend noch viele Kilometer in Bhutan zu Fuß unterwegs gewesen. Aber diese beiden Kilometer in der noch ungewohnten Höhe hatten es in sich.
Auf dem Weg zum Kloster meine eigene Langsamkeit entdeckend, hatte ich unfreiwillig genügend Zeit, um über eine der Kernaussagen Buddhas zu philosophieren – „das Leben ist Leid“. Doch oben angekommen, war alles Leid vergessen, stattdessen ein unbeschreiblicher Ausblick über das Tal.
An einem vorgelagerten Chorten saßen junge Nonnen beim Studium der buddhistischen Schriften, kein Geräusch außer dem Wind und den leise gemurmelten Mantren, die zu uns herüber klangen. Ich war angekommen, ganz im Jetzt, ganz im Augenblick, erfüllt von Ruhe und Glück. Der Tempel selbst hatte eine wunderschöne Atmosphäre, blitzsauber, mit vielen Blumen und Sinn fürs Detail. Mein Guide Tandin lachte dann auch schallend auf, als ich erwähnte, man sähe hier gleich, dass der Tempel von Frauen geführt würde. Und er nickte schweigend und wissend.

 

Sonne Sonne Sonne

Bhutan begrüßte mich mit einem Lachen – dem Lachen meiner Freunde in Paro, dem Lachen der Sonne und dem breiten Lachen der Menschen. Apropos Sonne – außer vielleicht in der Mongolei hatte ich noch nie solch einen strahlend blauen Himmel erlebt wie im Dezember in Bhutan. Erst am allerletzten Tag gab es ein paar Wolken, ansonsten Sonne pur und Tagestemperaturen zwischen 10°C - 20°C. Ein mehr als ideales Reisewetter also.
Wie sich die Bhutaner morgens aufwärmen, konnte ich am Dochu La Pass erleben. Immer am 13. Dezember findet am Pass auf über 3.000 m ein Festival mit vielen Tänzen und bunten Kostümen statt. In den frühen Morgenstunden ist es auf dieser Höhe noch sehr eisig und statt dem adventlichen Glühwein gab es sehr flüssigen Reisporridge mit ordentlich Chili. Etwas ungewohnt, aber ich war ja schließlich in Bhutan, um das Land, die Menschen und deren Sitten kennenzulernen. Porridge trinkend kam plötzlich die Königin Mutter vorbei und wollte wissen, wie es denn schmecke. Ich weiß nicht, ob es der Porridge oder das Treffen mit dieser beeindruckenden Frau war, aber anschließend war mir innerlich sehr warm zu Mute.

 

The Bank of Bhutan

Die zwei Wochen in Bhutan waren gespickt mit Höhepunkten. Natürlich waren da das Tiger’s Nest, der mächtige Paro Dzong und der herrliche Dzong von Punakha, der auf einer Insel zwischen dem Po Cchu (Vaterfluss) und Mo Cchu (Mutterfluss) liegt. Aber die ganz speziellen Momente waren doch die unerwarteten Augenblicke – das Lächeln eines Kindes, der Tee beim Mönch in der Lungchuzekha Gompa, die geweite Bisquitrolle im Drakarpo Kloster oder aber diese wunderschöne, herrliche Bank am Kloster Ugyen Tsemo, hoch über dem Tiger’s Nest. Diese Bank, dieser Ausblick auf die Berge Richtung Tibet, diese Stille – alleine bei dem Gedanken daran komme ich wieder ins Schwärmen.

 

Weniger ist mehr

Bhutan ist kein preisgünstiges Reiseziel. Aber es ist einmalig auf dieser Welt. Trotz den vielen Veränderungen in den letzten Jahren bewahrt sich dieses Land eine fast heilige Atmosphäre, die jeden bereichert, der sich auf das Land einlässt. Manchmal erfordert das etwas Zeit. Mein Guide wurde in den Tagen zu meinem Freund, der mir mit einer unheimlichen Geduld, Freude und Begeisterung all die magischen Orte zeigte, an denen man oft genug schnell vorbeifährt. Dabei lernte ich einmal wieder, dass ich nicht alles sehen muss, um ein Land und deren Menschen zu verstehen. Und ich lernte, meiner Langsamkeit zu folgen. Neben all den tollen inneren Bildern aus Bhutan (und den vielen Chilis) ist es das, was in mir noch lange nachglüht.

 

Danke Bhutan :-)

Die Bank vor der grandiosen Aussicht der Berge Bhutans
Unser Kollege Wolfgang mit einem Mönch des Nonnenklosters in Bhutan
Die herrlichen Wanderwege in Bhutan
Hoch in luftigen Höhen erkunden Sie beim Trekking in Bhutan das Kloster Tigers Nest
Dieser Reisebericht wurde geschrieben von: Wolfgang Keller
 Reise teilen

Empfehlen Sie diese Reise weiter!

NEUE WEGE sagt Dankeschön mit einer attraktiven Prämie!

So einfach geht's!

Geben Sie Ihren Namen und die Mailadresse der Person an, der Sie NEUE WEGE weiterempfehlen möchten, und nach einem Klick auf Absenden senden wir eine kurze Mail an den Adressaten in Ihrem Namen!

Punakha Dzong Burg in Bhutan Bhutan und Sikkim - mit Gregor Verhufen


Oder empfehlen Sie uns über Ihr Mailprogramm, wenn Sie eine persönliche Nachricht verfassen möchten, indem Sie hier klicken: