Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800
Das gemütliche Haus am Watt lädt zum Wohlfühlen ein
Genießen Sie landschaftliche Idylle im Haus am Watt
Genießen Sie biologisch leckeres Essen im Garten im Haus am Watt
Gemeinsame Yoga-Stunde im Garten des Haus am Watt
Meditatives Yoga im Grünen
Im Grünen bei einer Meditation neue Kraft tanken
Genießen Sie die Ruhe und die Sonne am Teich im Liegestuhl
Genießen Sie die erholende Ruhe im Haus am Watt
Tanken Sie neue Energie an der Nordsee
Landschaftliche Idylle umgibt das Haus am Watt an der Nordsee
Ruhe und Entspannung pur an der Nordsee im Haus am Watt
Erkunden Sie die Umgebung mit dem Fahrrad
Erkunden Sie die Umgebung vom Haus am Watt
Genießen Sie Spaziergänge durch das Wattenmeer an der Nordsee
Genießen Sie die frische Nordseeluft auf der Terrasse
Üben Sie im Haus am Watt in der Gruppe Yoga
Yoga-Stunde mit Ashwani Bhanot im Haus am Watt
Lassen Sie sich von vegetarischen Gerichten im Haus am Watt verwöhnen
Die gemütliche Stimmung lädt zum Buch lesen ein
▮▷
Gruppenreise Nordsee

Haus am Watt: Yoga und Nordsee entdecken für Frauen

Faszinierende Wattlandschaft

Vegetarische Bioküche

Persönliche Atmosphäre

Merken
Anfragen
Buchen
Gefunden unter: Yoga-Reisen » Deutschland  und  Europa-Ferienkurse » Deutschland
Reiseprogramm
Leistungen
Termine & Preise
Kurs-/Reiseleitung
Reiseberichte

Haus am Watt: Yoga und Nordsee entdecken für Frauen

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf die Punkte in der Karte.

Karte verkleinern

Es gibt besondere Orte, wo die Uhren langsamer gehen und sich sofort ein Gefühl von gut geerdet und sich zu Hause fühlen einstellt. Hier im Haus am Watt und in der besonderen Landschaft im Nationalpark Wattenmeer – dem Unesco Weltkultuerbe - ist so ein Fleckchen Erde. Yoga passt perfekt hierher. In der Berghaltung stehend und über die Pferdeweide schauend, ist der Boden unter den Füßen sofort spürbar. Bei sanften, statischen und fließenden Yogaübungen, im Fluss des eigenen Atems kann der bewegte Geist leichter zur Ruhe kommen. Yoga geschieht ganz einfach. Wir praktizieren an den Tagen, wo wir die Nordsee bei einem Ausflug entdecken, morgens vor dem Frühstück Yoga. An den Tagen ohne Ausflug gibt es morgens und nachmittags Yoga. Die Besonderheit der Wattlandschaft mit ihrer Vielfalt zeigt sich auf besondere Weise bei einer gemeinsamen, fachkundig geführten Wattwanderung. Bei der Besichtigung der ökologischen Friesischen Schafskäserei gibt es neben dem leckeren Bio-Käse auch viel über die Bedeutung der Schafe, derer es mehr hier gibt als Einwohner, zu erfahren. Und was wäre die Nordsee ohne den berühmten endlosen Strand von St. Peter-Ording? Bei einer Wanderung am endlos weiten Strand wird der Kopf so richtig durchgepustet, das Herz geht auf und Lebenslust und Freude sind bis in die letzte Pore spürbar. Volle Pulle Leben in jedem Moment - Jetzt!

StreifenSie durch eine friedliche Landschaft aus Wiesen und Feldern und genießen Sie die wohltuende Brise der Nordsee. Inmitten alter Obstbäume liegt das weiße, reetgedeckte Haus am Watt, das etwa 250 Jahre alt ist. Die Umgebung wird geprägt durch den Rhythmus der Gezeiten und die frische Luft. Sie weckt Ausgeglichenheit und Kraft. In der Ruhe der eindrucksvollen Natur werden Ihnen durch unterschiedliche Kurse Wege zu körperlichem und geistigem Wohlbefinden gezeigt.

Ankommen und durchatmen …
Der nahegelegene Nationalpark Wattenmeer bietet seinen Besuchern einen faszinierenden Einblick in das Ökosystem ‚Watt’. Dort lädt Sie die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt zu einer geführten Wattwanderung oder ausgiebigen Spaziergängen und Radtouren ein. Auch eine vogelkundliche Exkursion mit dem Nabu oder ein Besuch des Naturschutzzentrums im Katinger Watt ist sehr zu empfehlen. Dort gibt es einen "Garten der Sinne" und interessante Vorträge über das Wattenmeer.

Die frische Meeresluft können Sie direkt hinter dem Deich an einem der grünen Badestrände schnuppern. Vielleicht mieten Sie auch ein Fahrrad, um damit zu den langen Sandstränden in Büsum (9 km) oder St. Peter-Ording (20 km) zu fahren. Darüber hinaus bieten sich Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten der Umgebung an, wie zum Beispiel eine Schifffahrt zu den Halligen und Inseln oder die Holländerstadt Friedrichstadt.

Wohnen
Als die Besitzer den Reetdachhof restaurierten, lag es Ihnen besonders am Herzen, seinen ursprünglich Charakter zu erhalten. Darüber hinaus nutzen sie ganz selbstverständlich Ökostrom und biologisch abbaubare Reinigungsmittel, um die Umwelt zu schonen. Das Ambiente ist bewusst schlicht und natürlich gehalten. Jedes der großzügig geschnittenen Zimmer und Appartements ist individuell mit überwiegend antiken Landhausmöbeln eingerichtet und verfügt über Dusche/WC. Auf der Liegewiese oder der schönen Sonnenterrasse können Sie herrlich entspannen.

Genießen
In der großen alten Diele wartet morgens das Frühstück mit hausgebackenen Brötchen und Eiern von eigenen Hühnern. Hier können Sie sich auch abends mit leckeren vegetarischen Gerichten verwöhnen lassen. Serviert werden überwiegend Produkte aus kontrolliert biologischem Anbau und der Region. Hierfür stehen die Inhaber in engem Kontakt mit verschiedenen Biobauern. Tagsüber stehen Obst und Tee für Sie bereit. Im Café können Sie zusätzlich hausgebackene Kuchen und Torten und herzhafte Snacks sowie eine reichhaltige Auswahl an Getränken bestellen, je nach Wetter und Belieben serviert in der Diele, auf der Terrasse, im Garten oder am Teich...

Anreisen
Gerne buchen wir Ihnen ein kostengünstiges RIT-Bahnticket für eine entspannte und umweltschonende An- und Abreise nach Heide-Holstein. Dort geht es weiter mit der Nordholsteinbahn nach Wesselburen, wo Sie vom Taxi-Abholservice abgeholt werden können. Mit dem Auto führt die A 23 bis nach Heide-West, von wo aus Sie noch 20 km bis nach Heringsand fahren.

Enthaltene Leistungen

7 Übernachtungen im geteilten Doppelzimmer mit eigener Dusche/WC vorbehaltlich Gegenbuchung

vegetarische Halbpension (6x Abendessen), tagsüber Obst und Tee

4 Stunden Yogaprogramm an 6 Kurstagen (aufgeteilt in zwei Einheiten)

drei Ausflüge (Wattwanderung, vogelkundliche Führung, St. Peter-Ording)

tägliche Gruppenbetreuung durch Kristin-Sybill Große

Begrüßungstreffen

NEUE WEGE-Informationsmaterial

Nicht enthaltene Leistungen

Reiserücktrittskosten-Versicherung

RIT-Bahnfahrkarte

Weitere buchbare Leistungen

Aufpreis pro Woche - Einzelzimmer mit geteiltem Bad: € 175,–

Aufpreis pro Woche - Einzelzimmer mit eigenem Bad: € 245,–

Terminnr.VonBisPreisPlätze 
7DEH111408.07.201715.07.2017€ 890,–
Anfragen
Buchen
Diese Reise ist ein Angebot eines Seminarhauses mit weiteren Veranstaltungen.
Zum Seminarhaus mit allen Terminen
Teilnehmer/innen
Mindestteilnehmerzahl: 5
Höchstteilnehmerzahl: 16

Kristin-Sybill Große

Erfahrene, feinfühlige & humorvolle Yogalehrerin (BDY) & Masseurin. Achtsames Spüren bei sanften Übungen, Herzöffnung & Lebensfreude sind ihr wichtig (präzises, sanftes Hatha-, Vini- & Gelenke-Yoga).
Weitere Angebote mit Kristin-Sybill Große:

Aus unserem Blog:

Interview mit Yogalehrerin Kristin-Sybill Große

21.11.2016
Yogalehrerin Kristin-Sybill Große

Seit einigen Jahren begleitet Yogalehrerin Kristin-Sybill Große nun die Reisen von NEUE WEGE. Wir wollten von ihr wissen, wie sie zu Yoga gekommen ist, welchen Stil sie übt und wohin sie am liebsten reist.

Liebe Kristin-Sybill,

du bist gelernte Touristikfachfrau. Was hat dich schließlich zum Yoga geführt?
Ich habe Tourismus studiert und viele Jahre aufregende Incentives und Gruppenreisen organisiert und mir war klar, dass ich ohne einen Ausgleich irgendwann krank werden würde. Allerdings war ich schon viel eher auf der Suche nach Yoga, was sich damals Ende der 80er/Anfang der 90er Jahr noch recht abenteuerlich gestaltete, da es noch nicht so populär wie heute war. Ich war damals der Meinung, wenn ich mich effizient mit Yoga zu entspannen lerne, dann werde ich nicht wie meine Mutter an Migräne erkranken. Und: Ich hatte noch nie in meinem Leben Migräne :-)

 

Du unterrichtest nun schon seit über 15 Jahren Yoga. Hat sich dadurch etwas in deinem Leben verändert?
Ohja – eine Menge, ich kann sogar sagen, dass es war für mich lebenswichtig war! Ich habe den Ausbildungsbeginn wegen der Krebserkrankung meines Mannes erst verschoben und dann sofort nach seinem frühen Tod mit 32 Jahren, mit der 4-jährigen Ausbildung begonnen. Es war für mich die beste Begleitung durch die Trauerzeit, wo mir gerade die Yogaphilosophie unglaublich viel Halt durch ganz andere, neue Sichtweisen gegeben hat und mich auf meinem Lebenserfahrungsweg sehr unterstützt hat. Später sind dann durch spannende Fortbildungen andere Aspekte dazu gekommen, wie z.B. fließende Formen von Asana-Praxis oder die Arbeit mit Gurten, verschiedene neue, auch aktive Meditationen, die Arbeit mit Tönen, das Chanten vedischer Texte usw., die meinen eigenen Entwicklungsweg wunderbar bereichert haben und so ist Yoga für mich immer interessant geblieben. Der Yoga ist für mich eine Schatztruhe und Quelle tiefster Inspiration (körperlich und geistig), die je tiefer ich eintauche – mir immer wieder neue Schätze offenbart.

 

Wie integrierst du Yoga in deinen Alltag?
Asana-Praxis und regelmäßige Meditationen begleiten mich in meinem Alltag. Allerdings bin ich nicht sehr streng diszipliniert dabei. Für mich steht der Aspekt von Spaß und Freude dabei sehr im Vordergrund. Es ist immer ein Geschenk an mich, wenn ich Yoga praktiziere. Es ist Zeit für mich, die ich mir schenke, um mich wahrzunehmen mit allem, was da gerade ist. Yoga ist wirklich ein Selbsterfahrungsprozess für mich, wo ich mir selbst bewusster werde und längst nicht nur das, was im stillen Kämmerlein auf meiner Matte passiert. Die Art wie ich in der Welt bin, mit mir und meinen Mitmenschen umgehe, mit meiner Umwelt – all das ist für mich Yoga. Da gibt es täglich tausende von Möglichkeiten bewusst und achtsam zu sein.

 

Gibt es einen Yogalehrenden, der dich besonders inspiriert hat?
Oh ja, da gibt es einige, die mich sehr beschenkt haben und wofür ich sehr, sehr dankbar bin. Prägend waren für mich Erina Elschenbroich, Anna Trökes, Dr. Shrikrishna, Mark Whitwell und Karl Semelka.

 

Welchen Yoga-Stil können deine Teilnehmer von dir erwarten?
Ich habe im Laufe meiner langen Praxis und durch viele unterschiedliche Einflüsse inzwischen einen sehr eigenen, sanften Yogastil entwickelt, der das Herz weit öffnet, uns mit unserer Lebensfreude und unserem Potential verbindet und wo die bewusste Eigenwahrnehmung des Körpers und des Atems im Mittelpunkt steht. Authentizität ist mir sehr wichtig. Es ist eine große Entdeckungsreise nach innen, um eigene Muster zu entdecken, sich selbst wieder zu spüren und den eigenen Energiefluss mit unterschiedlichen Methoden beeinflussen zu lernen. Je nachdem welche Themen in der Gruppe präsent sind, passe ich den Unterricht an. In meinen Yogagruppen wird neben konzentrierter und fokussierter Arbeit auch immer viel gelacht.

 

Lässt du dein Wissen über Heilmassagen in deinen Yogaunterricht einfließen?
Natürlich. Ich habe einen großen Fundus an Wissen über unser Wunderwerk – den Körper – und das ist außerordentlich hilfreich im Unterricht, um die Asanas präzise und anatomisch korrekt auszuführen. Bei gesundheitlichen Problemen und Einschränkungen kann ich durch mein anatomisches und pathologisches Wissen Alternativen anbieten und die Teilnehmer gut begleiten. Kleine gegenseitige Massagen am Rücken oder an den Füssen lieben meine Yogis auch sehr. Und wenn es möglich ist, biete ich meine Massagen auch gern zur Prozessunterstützung an. Das ist eine wunderbare Ergänzung meiner Arbeit, die sehr unterstützend ist.

 

Du begleitest nun schon ein paar Jahre Reisen von NEUE WEGE. Gab es einen Ort, der dich besonders beeindruckt hat?
Das ist wirklich nicht leicht. NEUE WEGE hat mich schon an so viele wunderbare Zauberplätze geführt und irgendwie hat jeder Ort mit jeder Gruppe seinen besonderen Reiz. Ganz aktuell fällt mir auf jeden Fall Madeira ein, wo die Lage des Hotels Estalagem einfach gigantisch ist und das Haus am Watt an der Nordsee mit seinem ganz eigenen, sehr persönlichem Charme.

 

Hast du eine Yogaweisheit oder eine Übung, die du unseren Bloglesern mitgeben möchtest?
Ein Satz begleitet mich seit vielen Jahren. Er war plötzlich in mir und ist seit dem meine tägliche Seelennahrung. „Ich weiß, dass mein geliebter Körper das Zuhause für meine wunderbare Seele ist.“
Und als Übung: Sich täglich 5 Min einfach im Stand so richtig durchschütteln – das bewirkt Wunder und hilft Spannung abzugeben. Danach mehrmals genüsslich tief durchatmen.

Vielen Dank, Kristin-Sybill, für dieses offene und schöne Interview!

Tipp: Ihre nächsten Reisen gehen...
... nach Tirol ins Naturhotel Lechlife im Februar
...  an die Nordsee ins Haus am Watt im April, Juli und September
... nach Griechenland ins Ilios Center im August
... nach Sri Lanka ins Oasis Ayurveda Resort Hambantota im Dezember

Yogalehrerin Kristin-Sybill Große
Yogalehrerin Kristin-Sybill Große
Dieser Reisebericht wurde geschrieben von: Kristin-Sybill Große
 Reise teilen

Empfehlen Sie diese Reise weiter!

NEUE WEGE sagt Dankeschön mit einer attraktiven Prämie!

So einfach geht's!

Geben Sie Ihren Namen und die Mailadresse der Person an, der Sie NEUE WEGE weiterempfehlen möchten, und nach einem Klick auf Absenden senden wir eine kurze Mail an den Adressaten in Ihrem Namen!

Das gemütliche Haus am Watt lädt zum Wohlfühlen einHaus am Watt: Yoga und Nordsee entdecken für Frauen


Oder empfehlen Sie uns über Ihr Mailprogramm, wenn Sie eine persönliche Nachricht verfassen möchten, indem Sie hier klicken: