Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800
Entdecken Sie die Kultur Myanmars auf einer NEUE WEGE Rundreise
Einheimische Fischer bei Ihrer Arbeit
Blicken Sie in die weite Ferne Myanmars
Schauen Sie in die weite Ferne Myanmars
Die Kultur Mynamars auf einer NEUE WEGE Reise erkunden
▮▷
Gruppenreise Myanmar/Burma

Spirituelles Burma - Goldenes Land zwischen Moderne und Tradition

Meditationstraining im buddhistischen Mahasi Kloster

Sagaing, das religiöse Zentrum Burmas

Rudern wie die Einheimischen auf dem Inle See

Merken
Anfragen
Buchen
Gefunden unter: Yoga-Reisen » Myanmar  und  Asien-Reisen » Myanmar
Reiseprogramm
Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Reiseberichte

Spirituelles Burma - Goldenes Land zwischen Moderne und Tradition

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf die Punkte in der Karte.

Karte verkleinern

Die Ausstrahlung eines 70-jährigen burmesischen Mönchs, der fast sein gesamtes Leben meditierend im Kloster verbracht hat, ist sagenhaft beruhigend. Er weiht Sie in die Geheimnisse der Vipassana Meditation ein und übt mit Ihnen bis Sie in einen tiefen meditativen Zustand gleiten. So entspannt beginnt Ihre Gruppenrundreise durch Burma. Sie besuchen den wichtigsten Wallfahrtsort des Landes – den goldenen Felsen -, lernen den burmesischen Kult der Nat-Verehrung am Mount Popa kennen und nehmen an einer traditionellen Segnungszeremonie mit einem Mönch in Bagan teil. Spätestens bei einer Yogastunde bei Sonnenuntergang am Irrawaddy Fluss lassen Sie den Alltag hinter sich.

Burmas größter Schatz sind jedoch die Menschen, die Sie auf den lokalen Märkten und Dörfern mit einem herzlichen „Mingalaba“ begrüßen werden – möge Segen über dich kommen! Dabei bewegen Sie sich zu Fuß, per Kutsche, per Boot, Fahrrad oder Flugzeug. Wie schon Rudyard Kipling schrieb: "Das ist Birma. Und es lässt sich mit keinem anderen Land vergleichen."

Nirgendwo in Südostasien wird der Buddhismus in der heutigen Zeit so intensiv gelebt wie in Burma (Myanmar) und der Alltag und das Handeln der Menschen durch ihn bestimmt. Das „Goldene Land“ ist übersät von unzähligen Pagoden mit goldenen Stupas, Tempeln und Klöstern. Wir führen Sie mit dieser Reise dahin, wo Sie die Geheimnisse Südostasiens spüren.


1. Tag: Abreise aus Deutschland

Von Deutschland aus starten Sie Ihren Flug nach Yangon. Vom Frankfurter Flughafen (oder einem Flughafen Ihrer Wahl) geht Ihr Flug über Nacht und mit einem Zwischenstopp nach Burma.

2. Tag: Ankunft in Yangon

Nach Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen in Yangon werden Sie von Ihrer Reiseleitung begrüßt und fahren zum Hotel. Kommen Sie erst einmal in Ruhe an.

Yangon, einstmalig Rangun, ist noch immer eine friedlich verschlafene Stadt. Durch den Mix aus schöner Kolonialarchitektur und modernem burmesischen Alltagsleben, ist Yangon eine der interessantesten und authentischsten Hauptstädte Südostasiens.
Heute Nachmittag gehen Sie auf eine Entdeckungsreise durch die Innenstadt und entdecken die verschiedenen Facetten der Architektur, Religionen und Ethnien. Sie beginnen in Chinatown bei einem traditionellen Chinesischen Tempel und spazieren durch die lebhaften Straßen der Nachbarschaft. Dann besuchen Sie die Goldene Sule Paya Stupa, in der ein Haar von Buddha aufbewahrt wird. Es besteht die Möglichkeit zu einem Handleser zu gehen (auf eigene Kosten). Viele Burmesen besuchen regelmäßig Wahrsager oder Astrologen, v.a. wenn große Ereignisse wie Hochzeiten, Prüfungen oder die Geburt eines Babys anstehen. Sie gehen weiter zu dem Postamt und passieren viele Kolonialbauten wie z. B. das berühmte Strand Hotel. Wir laden Sie ein zu einem Willkommensabendessen in einem lokalen Restaurant.

Am Abend erwartet Sie ein Willkommensabendessen in einem lokalen Restaurant.

3. Tag: Yangon

Sie starten den Tag früh morgens und fahren zur Shwedagon Pagode, Burmas berühmtestem buddhistischen Monument. Während den Morgenstunden können Sie viele einheimische Pilger und Mönche sehen, die ihre Gebete sprechen und ihre Gaben ablegen. Nehmen Sie teil oder schauen Sie einfach nur zu (auf Anfrage organisieren wir eine private Tai Chi Stunde mit Tai Chi Lehrer). Obwohl der Ursprung der Pagode unklar ist, besagt die Legende, dass die originale Struktur vor 2.500 Jahren gebaut wurde und die Pagode seine heutige Form bis zum 15. Jahrhundert erhielt. Der heiligste Sakralbau des Landes wird Sie mit der achteckigen 90m hohen und mit Goldblättern bedeckten Hauptstupa begeistern. 64 weitere kleine Goldstupas umranden den beeindruckenden Komplex.

Anschließend besuchen Sie das Mahasi Kloster, eines der besten Klöster in Yangon für Meditationstraining. Mahasi ist als „Educational Spa“ in ganz Myanmar bekannt und viele Pilger kommen hierher um die Vipassana Meditation zu lernen und auszuführen. Für Mahasi braucht man normalerweise mindestens eine Woche Training von einheimischen Yogi. Diese haben uns eine spezielle Erlaubnis für ein 1-Tagesprogramm gegeben. Sie treffen zuerst einen ehrwürdigen Mönch, der Ihnen die Bedeutung der Meditation im Leben der burmesischen Buddhisten näher bringt (in Englisch). Ein Meditationslehrer (Mönch) wird da sein um Sie in die Techniken und Methoden einzuführen, die seit Jahrhunderten gebraucht werden. Nach einer Stunde Einführung wird es Zeit die Theorie in die Praxis umzusetzen. Sie begeben sich für den Praxisteil in die Meditationsräume. Entgleiten Sie in einen tiefen meditativen Zustand und entspannen Sie in der ruhigen und friedlichen Umgebung Mahasis.
Zum Mittagessen geht es in ein lokales, typisch burmesisches Restaurant. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Übernachtung in Yangon (Frühstück, Mittagessen).

4. Tag: Yangon - Goldener Felsen

Nach dem Frühstück starten Sie die Fahrt Richtung Osten nach Kyaikhtiyo. Die Fahrzeit beträgt ca. 5 Stunden bis Sie das Basiscamp in Kinpun erreichen. Hier steigen Sie auf ein einheimisches Transportmittel (die Ladefläche eines Lastwagens) um und fahren auf einer holprigen Straße ca. 1 Stunde bergan bis zum „Goldenen Felsen“ weiter. Die Fahrt wird mit einer fantastischen Aussicht auf die umliegende Landschaft und mit dem Blick auf die Kyaikhtiyo Pagode belohnt. Die außergewöhnliche Position dieses „kleinen Bauwerkes“ wird Sie ins Staunen bringen, denn die goldene Pagode steht auf einem über und über mit Blattgold bedeckten Felsblock, der den Eindruck erweckt er könne jeden Moment in die Tiefe stürzen. Der Legende nach soll ein Haar Buddhas den Granit-Findling und somit auch die Pagode im Gleichgewicht halten, sodass beide ewig an dieser Stelle verbleiben können. Zahlreiche Pilger kommen täglich nach Kyaikhtiyo, um ein kleines Goldblatt auf den Felsen zu kleben.
Übernachtung in der Nähe des Goldenen Felsens/Kyaikhtiyo (Frühstück, Mittagessen)

5. Tag: Goldener Felsen- Bago- Yangon

Frühaufsteher können den Sonnenaufgang und die heilige Atmosphäre am wichtigsten Wallfahrtsort des Landes genießen, bevor es nach dem Frühstück abwärts zum Basiscamp geht. Von der Ladefläche des LKWs steigen Sie in ein bequemeres Fahrzeug um und reisen zurück Richtung Yangon. Auf dem Weg halten Sie in Bago, auch als Pegu bekannt, der Hauptstadt des Mon-Königreiches aus dem 15. Jahrhundert. Hier besichtigen Sie den Shwethalyaung Tempel mit dem liegenden 55 m langen Buddha, welcher als schönster des Landes gilt. Sie besuchen den wieder aufgebauten früheren Palast - den Kambozathadi. Diese Anlage beherbergt vier große, sitzende Buddhafiguren und galt im 16. Jahrhundert als „Wunder von Asien“. Außerdem steht auch der Besuch der Shwemawdaw Pagode auf dem Programm. Das Bauwerk im Stil der Mon ist eine der meist verehrten Orte in Myanmar. Die Spitze ist mit 114 m sogar höher als die der Shwedagon Pagode und kann auf einer Entfernung von 10 Kilometer gesehen werden.
Zum Abschluss Ihres Aufenthaltes in Bago besuchen Sie ein Dorf der Mon und erfahren mehr über die Webverfahren zur Herstellung der traditionellen Kleidungsstücke, der Longyis. Ankunft in Yangon am Nachmittag und individuelle Freizeitgestaltung am Abend.
Übernachtung in Yangon (Frühstück, Mittagessen)

6. Tag: Yangon- Pindaya - Inle See

Nach dem Frühstück fahren Sie zum Flughafen Yangon und fliegen nach Heho. Von dort aus fahren Sie ca. 2.5 Stunden durch die malerische Landschaft nach Pindaya. Nach Ankunft geben Sie Ihr Gepäck im Hotel ab und können im nahe gelegenen Restaurant zu Mittag essen (eigene Kosten). Sie fahren in den westlichen Teil der Stadt, und steigen bei den Pindaya Höhlen aus. Eine leichte Wanderung auf den Berg führt Sie über kurvige Wege zum Eingang dieser mit Buddha gefüllten Kammern. Entdecken Sie die Höhle, in welcher tausende Statuen in verschiedenen Formen und Größen einen wichtigen Schrein für lokale Pilgerreisen sind.
Anschließend, spazieren Sie den Berg hinunter und besuchen einen lokalen Handwerksbetrieb zur Herstellung von Papier aus dem Markt der Maulbeerenbäume.

Die Fahrt geht weiter nach Nyaung Shwe zum Inle See.
Am Inle See fahren Sie mit Booten über den auf 900 m ü.M. liegenden Süßwassersee. Während Ihrer Anreise werden Ihnen bereits die Einheimischen vom Volk der Intha entgegenkommen. „Die Menschen vom See“ bewohnen die Region seit Jahrhunderten und haben ihre Wohn- und Lebensweise auf den See ausgerichtet. 70.000 Menschen leben auf Stelzenhäusern und bepflanzen schwimmende Beete, die sie nach Belieben verschieben und transportieren können. Besonders auffallend sind die einzigartigen Fischernetze und die sehr spezielle Art des Ruderns, denn die Inthas nutzen die „Einbein-Rudertechnik“ um mit ihren Booten voranzukommen.

Je nach Zeitplan können Sie an diesem Abend noch einen kleinen Spaziergang am See machen und die ruhige Atmosphäre genießen.
Übernachtung in Pindaya (Frühstück, Abendessen)

7. Tag: Inle See

Ihre Reiseleitung holt Sie nach dem Frühstück im Hotel für einen Tagesausflug an den Inle See ab. Für Ihren „Morgen als Einheimischer“ werden Sie mit traditionellen Intha Hosen und Hüten ausgestattet. Dann gehen Sie an Bord Ihres privaten Motorbootes (an Bord befinden sich Holzstühle mit Kissenauflage, Schwimmwesten und Sonnenschirme für den Schutz vor Sonne und Wind, sowie Decken in den Wintermonaten).
Der Morgen beginnt mit einem Besuch des Morgenmarktes, der im 5-Tagestakt rotiert. Zu diesen täglichen Märkten kommen Menschen von allen Seeseiten um sich zu treffen und Ware zu kaufen und zu verkaufen. Mit etwas Glück haben Sie dort die Gelegenheit Menschen der Stämme Pa-Oh, Inthar und Shan in ihrer traditionellen Kleidung zu sehen. Ihre Reiseleitung wird Ihnen bei Ihrem Bummel über den Markt die lokalen Produkte und Waren, die zum Verkauf stehen erläutern. (Bitte beachten Sie, dass es an Vollmond und Neumondtagen es keine Märkte gibt). Danach fahren Sie weiter zur bedeutendsten Anlage des Sees, der Phaung Daw Oo Pagode, mit den 5 heiligen und mit Blattgold beklebten Buddha-Figuren.
Auf dem Programm steht weiterhin eine Longyi-Handweberei in Inpawkhone sowie eine Cheroot-Fabrik für die typischen handgemachten Zigarren. Je nach Zeitplan können Sie an diesem Abend noch einen kleinen Spaziergang am See machen und die ruhige Atmosphäre genießen.
Übernachtung auf dem Inle See( Frühstück)

8. Tag: Inle See (In Dein)

Reisen Sie weiter auf dem Wasserweg entlang eines kleinen Kanals nach In Dein. Hier werden Sie das kleine Dorf zu Fuß erkunden und durch das wunderschöne mystische Gebiet von Alaung Sitthou laufen. Entlang des Weges hinauf zum Berggipfel befinden sich viele kleine Pagoden, die im Laufe der Jahre märchenhaft von der Vegetation eingehüllt wurden. Auf dem höchsten Punkt angekommen, haben Sie einen wundervollen Blick auf den Inle See und die malerische Umgebung. Nach der Besichtigung fahren Sie zurück zu Ihrem Hotel. Entspannen Sie sich und werfen Sie einen Blick auf das Treiben am Ufer des Sees.
Übernachtung auf dem Inle See (Frühstück).

9. Tag: Inle See - Heho -Mandalay

Genießen Sie noch einmal den Blick auf den Inle See, denn heute vormittag geht es zum Flughafen für Ihren Inlandsflug nach Mandalay. Mandalay, die größte Stadt Burmas, war die letzte Hauptstadt des Landes, bevor die Briten endgültig die Herrschaft über die Region übernahmen und so hat die Stadt bis heute noch immer große kulturelle und geschichtliche Bedeutung. Die buddhistischen Klöster in und um Mandalay gehören zu den wichtigsten des Landes. Über die Hälfte aller Mönche in Burma lebt im Gebiet dieser Stadt.
Nach der Ankunft in Mandalay besichtigen Sie die Stadt. Dazu gehört die berühmte Mahamuni Pagode mit der fast 4m hohen Buddha-Statue, welche sehr von den Einheimischen verehrt wird. Die Gläubigen haben über die Jahre so viele Goldblättchen auf den Buddha geklebt, dass dessen Gewand schon fast wie ein flauschiger Mantel wirkt.
Direkt im Anschluss besuchen Sie verschiedene Handwerksviertel, in denen u.a. Goldblatthersteller, Bronzegießer und Steinmetze wohnen und arbeiten. Bei einem Bummel entlang der kleinen Läden und Werkstätten erhalten Sie einen Einblick in die Kunstfertigkeit der Burmesen in Mandalay, welche hier auch Holzwaren und Wandteppiche herstellen. Besonders interessant ist aber die Anfertigung von Blattgold, denn die angewandte Technik hat sich seit Jahrhunderten nicht verändert. Genau so wurden auch alle Kunstwerke am königlichen Hof verschönert.
Zum Sonnenuntergang geht es auf den Yankin Hill, von dem Sie eine traumhafte Aussicht auf die Stadt haben.
Übernachtung in Mandalay (Frühstück)

10. Tag: Mingun - Sagaing- Amarapura

Nach dem Frühstück wird Sie Ihre Reiseleitung im Hotel abholen und Sie fahren mit dem Boot ca. 1h den Ayeyarwady (=Irrawaddy) flussaufwärts nach Mingun. Hier besuchen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie die bekannte Mingun Pahtodawqyi. Der Bau dieses großen Backsteingebäudes wurde nie vollendet, denn ein Astrologe sagte voraus, dass der König sterben würde, sofern der Tempel vollendet werden würde. Sie besuchen auch die wunderschöne weiße Hsinbyume Pagode, welche eine unheimliche Ähnlichkeit mit dem mystischen Berg Meru, dem „Sitz der Götter“ hat.Weiterhin sehen Sie hier in Mingun die größte noch intakte Glocke der Welt, die 1790 auf Befehl des Königs Bodwapaya gegossen wurde. Nach der Fertigstellung des Schwergewichtes von 90t wurde der Glockengießer getötet, damit dieser nicht mehr in der Lage war jemals wieder so ein Meisterwerk zu schaffen.

Mit dem Boot geht es zurück nach Mandalay und Sie setzen Ihre Fahrt nach Sagaing fort.
Sagaing liegt über dem Irrawaddy Fluss und wird von vielen als das buddhistische Zentrum Myanmars angesehen. Dies ist der perfekte Platz für eine Meditation. Es gibt mehr als 600 Klöster und Stupas in Sagaing und um die 5000 Mönche.
Während Ihrem Besuch machen Sie an einem ruhigen Waldkloster Halt, wo es viele kleine Nischen zur Meditation gibt. Ihre Reiseleitung erklärt Ihnen die traditionellen Techniken, die von burmesischen Buddhisten zur Meditation benutzt werden. Dann ist es Zeit sich fallen zu lassen, zu entspannen und die Meditation zu genießen. Anschließend kehren Sie zum Fuß des Hügels zurück, wo Sie ein lokales Nonnenkloster besuchen. Hier haben Sie die Gelegenheit einen Einblick in den Lebensstil der burmesischen Nonnen zu erhalten und mehr über deren Glauben und Alltag zu erfahren.
Übernachtung in Mandalay (Frühstück).

11. Tag: Mount Popa

OPTION: Sie starten Ihren Tag sehr früh, um 04:00 Uhr und fahren in die Mahamuni Pagode um Zeuge eines Rituals zu werden: dem Waschen von Buddhas Gesicht.

Heute Morgen starten Sie Ihre Fahrt zum Mount Popa. Auf dem Weg haben Sie die Gelegenheit lokale Dörfer zu besuchen um mehr über die burmesische Kultur, die Traditionen und den Lebensstil zu erfahren. Nach ca. 45 Minuten Fahrt erreichen Sie Paleik und beginnen mit dem Besuch des berühmten „Schlangen Tempels“. Der Tempel beheimatet eine Buddha Statue die von Schlangen umgeben ist. Die Einheimischen glauben, dass dieses Bild Glück bringt. Daher sammeln Sie jeden Tag die Pythons die im Tempel leben um Sie zu waschen. Sie waschen auch den Buddha täglich mit Wasser. Nach dem Besuch dieses ungewöhnlichen Ortes geht es weiter mit der Fahrt zum Mount Popa, wo Sie gegen Mittag ankomme und erstmal ein kräftigendes Mittagessen auf Sie wartet. Mount Popa ist ein erloschener Vulkan der 1518 Meter hoch ist. Mount Popa spielte seit jeher eine wichtige Rolle in der burmesischen Kultur, Religion und Geschichte. Sein Schrein ist der Verehrung der 37 Nats gewidmet, den alten burmesischen Geistern.
Nach der Erfrischung fahren Sie zum Fuße des Mt. Popa. Sie erfahren hier mehr über die „Nats“ und die „Nat Verehrung“ während Sie mit Ihrer Reiseleitung die Stufen zum Gipfel erklimmen. Die Aussicht über die Myingyan Ebene vom Gipfel des Vulkans ist sehr imposant (die Besteigung ist optional).
Sie checken im Popa Mountain Resort ein, von wo aus Sie eine hervorragende Sicht auf die Umgebung haben.
Übernachtung im Popa Mt Resort (Frühstück, Mittagessen).

12. Tag: Altes Königreich Bagan

Nach dem Auschecken fahren Sie nach Bagan (Dauer ca. 1 Stunde). Auf dem Weg halten Sie in einem lokalen Dorf, in dem die Menschen die Frucht der Palmen nutzen um Wein und Zuckersirup herzustellen. Sie können den unglaublichen Produktionsprozess beobachten. Sie können Ihr Mittagessen im Schatten der Palmweinpalmen genießen. Ein traditionelles, burmesisches Essen wird Ihnen in dieser Umgebung serviert – ein unvergessliches Essen und eine Chance den lokalen Lebensstil zu erleben.
Nach dem Essen werden Sie nach Bagan gebracht.
Checken Sie dann in Ihr Hotel ein und nutzen Sie die Zeit um sich zu entspannen.
Am späten Nachmittag nehmen Sie gemütlich auf einer Pferdekutsche Platz und lassen sich ganz gemächlich durch Bagan kutschieren. Sie passieren den Thatbyinnyu, den höchsten Tempel Bagans, ziehen vorbei am massiven Dhammayangyi Tempel, bekannt durch seine auffälligen Backsteinformen und beenden die Tour am Sulamani Tempel. Je nach Zeitplan haben Sie die Möglichkeit den Sonnenuntergang über dem weiten Gebiet von Bagan, von der oberen Terrasse eines Tempels zu genießen.
Übernachtung in Bagan (Frühstück, Mittagessen).

13. Tag: Die Wunder von Bagan

OPTIONAL: Ballonfahrt über Bagan am frühen Morgen (gegen Aufpreis).

Ein sehr interessantes Tagesprogramm führt Sie heute durch die “Wunder von Bagan”. Als Bagan vom 11. bis 13. Jahrhundert die Hauptstadt Burmas war, ließen die Herrscher des Landes tausende wunderschöne Stupas und kleine Tempel erbauen, welche heute noch in ihrer Pracht erhalten sind. Geschichte, Kultur und Lebensweise sind heute die Eckpunkte Ihrer Besichtigungen in Bagan.
Nach dem Frühstück besuchen Sie einen der schönsten Tempel, den Ananda Tempel. Dieses architektonische Meisterwerk kann früh am Morgen noch in aller Stille besucht werden. Weitere imposante Tempel mit wunderschönen Verzierungen warten auf Sie.

Entdecken Sie auch die spirituelle Atmosphäre in dieser alten Stadt! In einem malerischen Kloster in der Nähe des Irrawaddy Flusses nehmen Sie an einer speziellen Segnungszeremonie mit einem Mönch teil. Solche Zeremonien sind ein wichtiger Teil der religiösen Kultur Myanmars. Viele Menschen besuchen regelmäßig ihr lokales Kloster, um vor wichtigen Momenten in ihrem Leben, wie der Ehe und der Geburt eines neuen Kindes, Segnungen zu erhalten. Während dieser Erfahrung spüren Sie die positive Energie der Zeremonie und gewinnen ein besseres Verständnis der buddhistischen Kultur. Nach der Zeremonie genießen Sie Tee und traditionelle burmesische Snacks auf dem Gelände des Klosters.
Gesegnet fahren Sie mit einem Boot auf dem Irrawaddy zu einer Insel im Fluss für Ihre Yogastunde zum Sonnenuntergang.
Nach einem Nachmittag der geistigen und körperlichen Spiritualität ist es Zeit, zum Hotel zurückzukehren.

14. Tag: Yangon

Nach dem frühzeitigen Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen für Ihren Flug nach Yangon.

Nach einer kurzen Pause im Hotel werden Sie im LinkAge Restaurant zu Mittag essen. Das Restaurant liegt im Zentrum von Yangon und kombiniert fantastisches Essen mit auffälligen Kunstwerken mit dem Ziel Yangons Straßenkinder zu unterstützen.
Anschließend geht es in das Parteibüro von Aung San Suu Kyi, die sich für die gewaltlose Demokratie ihres Heimatlandes einsetzt.

Da heute Ihr letzter Abend in Burma ist, wird eine spezielle Zeremonie mit hunderten kleinen Öllampen um den goldenen Tempel in der Shwedagon Pagode bei Sonnenuntergang arrangiert. Helfen Sie den Einheimischen, die Lampen anzuzünden und nehmen Sie an diesem speziellen und glückverheißenden Ereignis teil – ein unvergessliches Erlebnis.
Anschließend besuchen Sie den Markt am Rande des Tempels, wo es eine Reihe von buddhistischen Gaben gibt, einschließlich Mönchsroben sowie Spendentöpfchen und vieles mehr.
Übernachtung in Yangon (Frühstück, Mittagessen).

15. Tag: Abschied von Burma

Nun ist es Zeit sich von diesem beeindruckenden Land zu verabschieden. Entsprechend Ihrem gebuchten Flug erfolgt der Transfer zum Flughafen Yangon.

oder OPTIONAL: individuelle Badeverlängerung am Ngapali Beach

16. Tag: Ankunft in Deutschland

Heute kommen Sie wieder in Deutschland an.

Enthaltene Leistungen

Linienflüge Frankfurt – Yangon – Frankfurt in der Economy Class

Inlandsflüge Yangon – Heho, Heho – Mandalay, Nyaung U – Yangon in der Economy Class

13 Übernachtungen in guten und gehobenen Mittelklassehotels

Täglich Frühstück, 6 x Mittagessen, 1 x Abendessen

Rundreise im klimatisierten Bus, Ausflüge, Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern und Transfers wie im ausführlichen Reiseverlauf beschrieben

1 x Yoga

Deutsch sprechende Reiseleitung

Reiselektüre "Myanmar für's Handgepäck"

NEUE WEGE-Informationsmaterial

Nicht enthaltene Leistungen

Visumgebühr Burma 40,- € zzgl. Gebühren

Reiseversicherungen

zusätzliche Mahlzeiten und Aktivitäten

Trinkgelder

Weitere buchbare Leistungen

Rail & Fly Ticket 2. Klasse € 70,–

Einzelzimmer-Aufpreis 9MMG0101 und 9MMG0102 € 660,–

Einzelzimmer-Aufpreis 9MMG0103 und 9MMG0104 € 690,–

Hinweise

Gerne bieten wir Ihnen den Flug auch ab dem Flughafen Ihrer Wahl und in der Businessklasse an.
Sie haben die Möglichkeit diese besondere Reise gemeinsam in einer kleinen Gruppe zu erleben zu unseren ausgeschriebene Gruppenreiseterminen oder ganz privat und individuell ab 1 Person mit täglicher Anreise zu buchen. Gerne geben wir Ihnen die Preisinformationen.

In Myanmar stehen die Menschen und auch wir als Reiseveranstalter vor großen Herausforderungen. Seit ca. zwei Jahren ist der Import von Fahrzeugen / Autos erlaubt, so dass diejenigen, die es sich leisten können, sich ein Auto anschaffen. Dies trifft auf der anderen Seite auf eine absolut unzureichende Infrastruktur. Gerade zu kulturellen Festen, wenn sich Tausende von Einheimischen versammeln, stößt die Infrastruktur an ihre Grenzen und die schmalen Straßen sind der Anzahl an Fahrzeugen offensichtlich nicht gewachsen. Dies wird sich sicherlich in den nächsten Jahren verändern, allerdings ist dann auch zu erwarten, dass die Ziele, die etwas ab vom klassischen touristischen Weg liegen, stärker frequentiert werden und dann ihren Charme und Ursprünglichkeit einbüßen. Der Wandel, der in Burma vor sich geht, ist, gerade in diesen Aspekten, leider nicht immer vorhersehbar. Wir bemühen uns aber stetig mit unserer örtlichen Partneragentur das Programm möglichst sensibel und realistisch zu planen. Das Verkehrsaufkommen insbesondere zu einem beliebten lokalen Fest abzusehen, ist dennoch schwierig. Vielen Dank für Ihr Verständnis!
Myanmar- eine Herzensangelegenheit: Seit den positiven politischen Entwicklungen in Myanmar ist eine deutliche Steigerung des Reise-Interesses spürbar. Das Land erlebt einen wahren Boom. Dies freut uns natürlich sehr! Der plötzliche Ansturm auf das Land stößt momentan an die Grenzen der vorhandenen Infrastruktur. Doch Burma öffnet sich wirtschaftlich zunehmend. Viele neue Hotels befinden sich im Bau. Die bestehenden Kapazitäten entsprechen bei Weitem nicht überall internationalem Standard. Bis alles fertig gestellt ist, dauert es sicherlich noch eine Weile. Das Land in dieser Phase des Umbruchs und zugleich in all seiner noch immer vorhandenen Ursprünglichkeit kennenzulernen, ist sicherlich ein ganz besonderes Erlebnis!
Wir bitten Sie um große Flexibilität und Offenheit für spontane Ereignisse. Natürlich werden wir alles daran setzen, den geplanten Reiseablauf einzuhalten. Es kann jedoch sein, dass organisatorische, politische und aktuelle Gründe eine Anpassung des Reiseablaufes im Interesse der Teilnehmer erfordern– Bitte seien Sie hierauf vorbereitet. Die Reise erfordert auch die Mithilfebereitschaft der Teilnehmer, so sollten Selbständigkeit, Mithilfebereitschaft, Flexibilität und tolerante Zurückhaltung für die Teilnehmer selbstverständlich sein. Gerade der Besuch der Feste erfordert ein wenig sensible Zurückhaltung gegenüber den Gläubigen. Bitte geben Sie hierauf besonders Acht!
 freie Plätze noch wenige Plätze frei ausgebucht
Terminnr.VonBisPreisPlätze 
9MMG0101 1)02.02.201917.02.2019€ 3090,–
Anfragen
Buchen
9MMG0102 1)02.03.201917.03.2019€ 3090,–
Anfragen
Buchen
9MMG0103 1)12.10.201927.10.2019€ 3190,–
Anfragen
Buchen
9MMG0104 1)23.11.201908.12.2019€ 3190,–
Anfragen
Buchen
1) Preis pro Person im Doppelzimmer
Teilnehmer/innen
Mindestteilnehmerzahl: 6
Höchstteilnehmerzahl: 14
Aus unserem Blog:
Ein Mönch beim Gebet
27.10.2018

Vipassana Meditation in Burma – Die Praxis der tiefen Achtsamkeit

Vipassana ist eine der ältesten Meditationstechniken aus Indien und hat seinen Ursprung in der Zeit von Buddha, Siddhartha Gautama selbst. Aus dem Buddhismus wurde diese...
Prächtige Tempelanlagen
02.09.2018

Weltreligion Buddhismus: Burma (Myanmar)

Der Buddhismus ist eine Jahrtausende alte Lehrtradition und Religion, welche ihren Ursprung in Indien hat und von dort in die Welt hinausgetragen wurde. Nach dem Christentum,...
Ein fröhliches Gesicht
29.03.2018

Ursprüngliches Burma - Interview mit Sandor von EXO Travel

Burma, oder Myanmar, ist ein einzigartiges, noch wenig bereistes Land. Auf unseren Reisen nach Burma begleitet Sie unsere Partner Agentur EXO Travel vor Ort und zeigt Ihnen...
Bagan im Sonnenuntergang
27.12.2017

Reisebericht: Unterwegs in Myanmar

Schon lange habe ich mich auf meine Reise nach Burma (Myanmar) gefreut und mich gefragt, wie es nun sein würde im Goldenen Land des „Alten Asiens“, das...
Ein mystischer Sonnenaufgang über Tempelanlagen
14.10.2014

5 Gründe für eine Reise nach Myanmar

Südostasien ist nicht gleich Südostasien. So wie die Länder Europas sich in ihren Kulturen und Besonderheiten unterscheiden, so gilt dies auch für die...
 Reise teilen

Empfehlen Sie diese Reise weiter!

NEUE WEGE sagt Dankeschön mit einer attraktiven Prämie!

So einfach geht's!

Geben Sie Ihren Namen und die Mailadresse der Person an, der Sie NEUE WEGE weiterempfehlen möchten, und nach einem Klick auf Absenden senden wir eine kurze Mail an den Adressaten in Ihrem Namen!

Entdecken Sie die Kultur Myanmars auf einer NEUE WEGE RundreiseSpirituelles Burma - Goldenes Land zwischen Moderne und Tradition


Oder empfehlen Sie uns über Ihr Mailprogramm, wenn Sie eine persönliche Nachricht verfassen möchten, indem Sie hier klicken: