Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800
Surreale Bergwelt im Himalaya - der Annapurna
Erkunden Sie die verschiedenen Tempel in Nepal
In Nepal gibt es viele Trekking Routen
Der Swayambunath Stupa in Kathmandu – die Kulturschätze Nepals erkunden
Während der Rundreise durch Nepal erleben Sie Yoga mit Blick auf den Himalaya
Nepal begrüßt Sie mit einer faszinierenden, einzigartigen Kultur
Lernen Sie die lebendige nepalesische Kultur auf einer Begegnungs- und Kulturreise kennen
Auf gemeinsamen Wanderungen erkunden Sie die schönsten Trekking Routen Nepals
Der berühmte Stupa in Boudhanath, in der Nähe Kathmandus
Yogis in Nepal
Die unwirklichen Himalaya Landschaften tun sich beim Trekking in Nepal vor Ihnen auf
Die Kultur anderer Länder auf einer NEUE WEGE Reise hautnah spüren
Trekkingtour in Nepal am Annapurna
Buddhistische Gebetsfahnen in den Bergen Nepals
Die Menschen Nepals kennen lernen
Umgeben von den hohen Bergen des Himalayas befindet sich der Begnas Lake in Nepal
▮▷
Gruppenreise Nepal

Im Zeichen der Annapurna

Yoga und Meditation vor Hochgebirgskulisse

Entspannung und Stille in einem nachhaltigen Bergresort

unvergleichliche Gipfelpanoramen am Annapurna Base Camp

Merken
Anfragen
Buchen
Gefunden unter: Yoga-Reisen » Nepal  und  Asien-Reisen » Nepal
Reiseprogramm
Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Kurs-/Reiseleitung
Reiseberichte

Im Zeichen der Annapurna

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf die Punkte in der Karte.

Karte verkleinern

Es gibt Orte, für deren Beschreibung man zu Superlativen greifen muss. Der Bergkessel der Annapurna ist ein solch magischer Ort. Sie stehen auf 4.100m, und um Sie herum erschließt sich amphiteatergleich eine atemberaubende Bergkulisse. Vor Ihnen das Annapurnamassiv mit 8.000m Höhe, in Ihrem Rück der vielleicht schönste Berg des ganzen Himalaya, der Machapuchare, der oft mit dem Matterhorn verglichen wird. Sie sind weit weg - von der nächsten Straße, vom Alltag und störenden Gedanken.

Ihre wichtigsten „Utensilien“ auf dem Weg zur Annapurna sind Ihre Beine und Ihre Atem. Sie hier zu leiten und zu begleiten, ist die Aufgabe von Pushkal, Ihrem deutsch sprechenden Guide und Yogalehrer. Mit ihm gemeinsam üben Sie Yoga Asanas und bereiten Ihren Atem auf die Wanderung und die Höhe vor.

Das Abenteuer Annapurna beginnt schon mit einer einfachen Wanderung zum Himalayan Deurali Resort. Mit Blick auf die Berge und den See von Pokhara stimmen Sie sich 3 Tage auf das kommende Trekking ein, praktizieren Ihren Yoga und lassen sich vielleicht bei einer wohltuenden Massage verwöhnen.

Der Weg zum Annapurna Base Camp führt Sie in 7 Tagen durch herrliche Bambuswälder zu kleinen Dörfern, vorbei an reißenden Bergbächen bis in die Gletscherregion. Dabei begegnen Sie nicht nur den Bergbewohnern, sondern immer auch wieder Affen, bunten Vögeln und Eselkarawanen.

Die Trekking Tour ist sicherlich herausfordernd, aber einfach zu gehen und für Wanderer mit guter Kondition eine einmalige Erfahrung.

1. Tag: Abflug ab Frankfurt

Am Nachmittag oder am späten Abend fliegen Sie ab Frankfurt (München und Berlin auf Anfrage ebenfalls möglich) mit einmal umsteigen nach Kathmandu.

2. Tag: Willkommen in Nepal

Ankunft in Kathmandu, je nach Flug am Vormittag oder späten Nachmittag. Sie werden am Flughafen nach nepalesischer Tradition herzlich begrüßt. Transfer zum Hotel und Zimmerbezug. Am Abend spazieren Sie zur Stupa von Swayambunath, von wo aus Sie das Kathmandu-Tal überblicken können. Swayambunath gilt als eine der ältesten buddhistischen Tempelanlagen der Welt. Die inneren Bauten werden auf ca. 2.500 Jahre geschätzt. Aufgrund der vielen dort lebenden Affen wird Swayambunath auch „Tempel der Affen“ genannt. Sie können ggf. eine Abend-Puja (Zeremonie) der Mönche miterleben. Übernachtung im Hotel in Kathmandu.

3. Tag: Boudhanath und Pashupatinath - heilige Orte Kathmandus

Morgen gemeinsames Yoga & Meditation, das Sie beschwingt in den Tag gehen lässt. Nach dem Frühstück besuchen Sie Pashupatinath, das als der wichtigste Hindu Pilgerort Nepals gilt und oft als „Varanasi des Himalaya“ bezeichnet wird. Jeder Anhänger Shivas sollte mindestens einmal im Leben hier Opfergaben darbringen. Pashupatinath ist seit dem 5. Jahrhundert Pilgerort für Gläubige aus ganz Südasien. Ähnlich wie in Varanasi ist es eine hohe Ehre, hier nach dem Ableben verbrannt zu werden. Zu jeder Zeit leben auf dem Tempelgelände tantrische Yogis und Sadhus, die gerne bereit sind, sich mit Ihnen zu unterhalten.

Am Nachmittag und Abend besuchen Sie den großen Stupa in Boudhanath, das Zentrum des buddhistischen, tibetischen Lebens in Kathmandu. Ein ganzes Dorf mit vielen prachtvollen Klöstern ist rund um den Stupa gebaut worden. Die Gründung geht zurück auf das 5. Jahrhundert n. Chr. Mit einer Höhe von 36 Metern gehört der Boudhanath Stupa zu den größten seiner Art. Sie wurde nach dem großen Erdbeben im Jahr 2015 wieder hergestellt. Falls wir Glück haben, können Sie beim Besuch eines Klosters das Rezitieren und Lesen aus tibetischen Schriften durch die Klosterschüler erleben. Dazwischen ertönen archaische Klänge: Mönche erzeugen sie auf riesigen Hörnern und Trommeln. Nach Möglichkeit treffen Sie einen tibetischen Lama (Priester) persönlich und können ihm Fragen stellen. In der Abenddämmerung umrunden Buddhisten den Stupa im Uhrzeigersinn (Kora). Es ist ein ganz besonderes Gefühl, sich in den Strom einzureihen und den Pilgern anzuschließen. Übernachtung im Hotel in Kathmandu.

4. Tag: Pokhara

Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Privat-Bus nach Pokhara am Fewa See mit wunderbarem Blick auf die Schneegipfel des Himalaya. Auf der Fahrt zieht die schöne, subtropische Landschaft an Ihnen vorbei. Abends haben Sie Zeit, in einem der gemütlichen Restaurants zu Abend zu essen. Übernachtung im Hotel in Pokhara.

5. Tag: Wanderung zum Bergresort

Morgens praktizieren Sie in Pokhara Yoga und Meditation. Nach dem Frühstück wandern Sie durch Bergdörfer bis zum Aussichtspunkt Sarangkot. Nach einem gemütlichen Mittagessen setzen Sie unsere Wanderung durch die Chatridörfer und Reisfelder auf einem Panoramaweg bis zur Ortschaft Naudanda mit wunderbarer Aussicht auf das Annapurnamassiv fort. Abends haben Sie die Gelegenheit, in der Natur zu meditieren.

Sie übernachten im Himalayan Deurali Resort mit schönem Blick auf die Bergwelt. Im Himalayan Deurali Resort finden viele gehörlose Menschen eine Beschäftigung und arbeiten in allen Bereichen des Hauses. Neben der angenehmen Atmosphäre des Resorts und der schönen Bergsicht wurde dieses Hotel gewählt, um dieses soziale Projekt zu unterstützen, was uns sehr am Herzen liegt.

Übernachtung für die kommenden 3 Nächte im Deurali Resort in Naudanda.

6. Tag: Yoga und Meditation

Morgens genießen Sie den wunderschönen, intensiven Sonnenaufgang über dem Annapurnagipfel des Himalaya. Anschließend Yoga und Meditation mit Pushkal.

Nach dem Frühstück haben Sie die Möglichkeit, von Naudanda aus, ganz in Ruhe, die wunderschöne Natur zu genießen, das Leben in den nepalesischen Bergen kennen zu lernen und mit der Bevölkerung ins Gespräch zu kommen. Die Zeit zur freien Verfügung können Sie auch zur inneren Einkehr nutzen. Am Nachmittag gemeinsames Yoga in der Natur.

7. Tag: Spaziergang zum Australian Camp

Den neuen Tag beginnen wir mit einem Sonnengruß zum Sonnenaufgang, Sie praktizieren Yoga und Meditation in der Stille der Berge. Nach dem Frühstück Wanderung auf einem historischen Pilgerpfad, der bis nach Muktinath im ehemaligen Königreich Mustang führt, vorbei an Teehäusern und kleinen Restaurants, die bereits seit vielen Jahrzehnten Trekker aus der ganzen Welt zum Aufenthalt einladen.

Das Mittagessen genießen Sie im „Australian Camp“, einem schönen Aussichtspunkt auf das Annapurna-Massiv und den Machapuchare. Am Abend Rückkehr nach Naudanda und letzte Übernachtung im schönen Himalayan Deurali Resort.

8. Tag: Das Trekking beginnt

Am Morgen, nach dem Frühstück Fahrt nach Birethanti (1100m), dem Ausgangspunkt des Trekkings zum Annapurna Base Camp. Am ersten Tag wandern Sie zuerst entlang eines Flussufers. Das letzte Stück geht es bergauf bis Ulleri (2070 m).

Übernachtung in Ulleri. Gehzeit: ca. 5-6 Stunden.

9. Tag: Trekking Ulleri - Ghorepani

Das Tagesziel ist Ghorepani (2800 m). Sie wandern leicht bergauf durch prächtige Rhododendrenwälder (insbesondere im Frühjahr, in den Monat März und April, steht der Wald in voller Blüte). Am Nachmittag genießen Sie die weite Aussicht auf das 8000 Meter hohen Berggipfel des Dhaulagiri und des Annapurna-Massivs.

Übernachtung in Ghorepani. Gehzeit ca. 4-5 Stunden

10. Tag: Trekking Ghorepani - Poon Hill - Tadapani

In aller Frühe Aufstieg zum Aussichtspunkt Poon Hill (3200 m) auf, um einen unvergesslichen Sonnenaufgang zu erleben. Die prachtvolle Aussicht reicht vom Dhaulagiri bis zu den Bergen der Annapurna und zum Machapuchare. Nach dem Frühstück in Ghorepani wandern Sie auf einem wunderschönen Waldweg in einem steten auf und ab weiter zum kleinen Weiler Tadapani (2620m).

Übernachtung in Tadapani. Gehzeit ca. 5-6 Stunden.

11. Tag: Trekking Tadapani - Chhomrong

Nach einer kurzen Strecke führt der Weg nach Norden und Sie erreichen eine kleine Lichtung, bevor der Pfad steil durch Rhododendrenwälder bergab führt. Bald erreichen Sie Chiukle.

Der Weg führt danach weiter abwärts, an Terrassenfeldern vorbei zur großen Hängebrücke über den Kymrong Khola. Von der Brücke führt Sie der Weg zum Dorf Klisigo Chiukle, danach an Wasserfällen vorbei Chhomrong (2170m). Hier wohnt v.a. der Volksstamm der Gurung.

Übernachtung in Chhomrong. Gehzeit ca. 6 Stunden

12. Tag: Trekking Chhomrong - Bamboo - Himalaya

Über Natursteintreppen geht es abwärts bis zum Fluss Chhomrong-Khola und danach wieder aufwärts zu dem kleinen Dorf Sinuwa durch die bewaldete Schlucht des Modi-Khola. Später erfolgt ein weiterer Aufstieg und Sie passieren die Lodges des kleinen Ortes Bamboo. Mittlerweile passieren Sie immer weniger Dörfer und verlassen langsam die Zivilisation. Weiter geht es durch malerischen Rhododendron Wald über Doban zum Zielort Himalaya (2935m).

Übernachtung in Himalaya. Gehzeit ca. 6 Stunden

13. Tag: Trekking Himalaya - Machapuchare Base Camp

Hinter Himalaya erreichen Sie die Baumgrenze und kommen zu einem überhängenden Felsen mit dem Namen Hinku Cave. Westlich erhebt sich die beeindruckende Kulisse des Hiunchuli und im Osten der markante und heilige Machapuchare (Fishtail Mountain, 6.993m).

Der Weg verläuft durch eine enge Schlucht und öffnet sich später zum Machapuchare Basecamp (3722m). Ein wunderschöner Blick auf den Machapuchare, das Massiv des Annapurna I (8091m) sowie die Annapurna Fang und Annapurna Süd ist der Lohn für die recht kurze, jedoch anstrengende Wanderung. Die heutige Etappe wurde bewusst etwas kürzer gehalten, um eine gute Akklimatisation zu gewährleisten.

Übernachtung im Machapuchare Base Camp. Gehzeit ca. 3-4 Stunden.

14. Tag: Trekking Machapuchare Base Camp - Annapurna Base Camp

Unterhalb des Annapurna-Gletschers führt der Weg hinauf in einen gewaltigen Bergkessel. Da dem Glauben nach die umliegenden Gipfel alle Sitze verschiedener Gottheiten sind, könnte man fast von einem göttlichen Amphitheater sprechen.

Nach ca. drei Stunden erreichen Sie das Annapurna Base Camp (4090m). Angekommen, können Sie dieses einzigartige Gebiet erkunden, oder Sie genießen den Ausblick von der Sonnenterrasse. Die Himalayagipfel scheinen zum Greifen nah: z. B. Annapurna (8091m), Roc Noir (7485m), Glacier Dom (7202m), Gangapurna (7554m), Machapuchare (6993m), Tent Peak (5663m) und Fluted Peak (6505m). Hier oben in dieser gigantischen Bergwildnis fühlt man sich wirklich wie in einer anderen Welt.

Übernachtung im Annapurna Base Camp. Gehzeit ca. 2 Stunden.

15. Tag: Auf dem Rückweg: Trekking nach Bamboo

Heute beginnt der Rückweg: Auf bekanntem Weg steigen Sie hinab, immer der traumhaft schönen Schlucht und dem Modi-Khola folgend über Deurali, Himalaya bis nach Bamboo (2350m) - ein langer und fordernder Tag. Besonders für die kommenden Tage sind Wanderstöcke sehr empfehlenswert.

Übernachtung in Bamboo. Gehzeit ca. 6-7 Stunden.

16. Tag: Trekking Bamboo - Jhinu Danda

Heute setzen Sie den Rückweg fort, wandern bis Chhomrong, danach geht es abwärts zum Dorf Jhinu Danda (1600m). In der Nähe des Dorfes befindet sich eine heiße Quelle, die die Gelegenheit bietet, den Körper nach den Anstrengungen zu verwöhnen.

Übernachtung in Jhinu Danda. Gehzeit ca. 5-6 Stunden.

17. Tag: Trekking Jhinu Danda - Ghandrung

Nach den beiden letzen, anstrengenden Tagesetappen erwartet Sie heute eine leichte Wanderung nach Ghandrung (1940m), einem Gurkha-Dorf mit schieferplatten-gedeckten Häusern. Von Ghandrung genießen Sie noch einmal den schönen Ausblick auf den Macchapuchhare und Annapurna Süd.

Übernachtung in Ghandrung. Gehzeit ca. 4 Stunden.

18. Tag: Trekking Ghandrung - Birethanti - Pokhara

Ein letzter, langer Tag: Sie wandern abwärts nach Birethanti am Fluss entlang. Mit jeder Stunde nimmt das Leben um Sie herum zu. Immer wieder treffen Sie Bauern bei der Feldarbeit und begegnen Händlern mit Ihren Eseln und Mulis, welche die Dörfer in der Umgebung beliefern.

Nun heißt es, schweren Herzens von Ihrer Begleitmannschaft, die Sie auf Ihrem Weg zum Annapurna Base Camp und zurück so treu unterstützt hat. Am Abend Rückfahrt mit dem Bus nach Pokhara. Die Berge scheinen weit weg zu sein, haben sich aber in Ihrer Erinnerung fest eingebrannt.

Übernachtung in Pokhara. Gehzeit ca. 8-9 Stunden.

19. Tag: Rückfahrt nach Kathmandu

Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Taxi / Bus zurück nach Kathmandu und können die schönen Reise-Erlebnisse Revue passieren lassen.

Übernachtung im Hotel Vajra in Kathmandu.

20.–21. Tag: Goodbye Nepal

Genießen Sie heute noch einmal Nepals Hauptstadt. Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Vielleicht möchten Sie eine Tour durch Thamel mit seinen kleinen Geschäften und Restaurants unternehmen, noch einmal zu Ihrem Lieblingsort fahren oder sich einfach in dem schönen Hotelgarten ausruhen.

Je nach Flug entweder am Abend Rückflug nach Deutschland oder alternativ letzte Übernachtung in Kathmandu und Rückflug nach Deutschland am kommenden Morgen. Ankunft in Deuschland am Morgen oder frühen Abend des 21. Reisetages.

Diese Reise kann auch gerne als Individualreise organisiert werden.

Enthaltene Leistungen

Linienflüge in der Economy Class Frankfurt – Kathmandu - Frankfurt

erforderliche Transfers

9 Übernachtungen im Doppelzimmer in landestypischen Hotels der Mittelklasse in Kathmandu, Pokhara und Nagdada; während des Trekkings 10 Übernachtungen in einfachen Lodges

Frühstück in Kathmandu und Pokhara

Vollpension (F, M, A) von Tag 6-17

Ausflüge

Yoga & Meditation während des Trekkings

deutsch sprechender Yogalehrer und Reiseleiter

Eintrittsgelder

Reisekranken- und Rückholversicherung und Gepäckversicherung (bis EUR 1.000 Versicherungssumme)

Programm laut Reiseverlauf – Änderungen vorbehalten

Nicht enthaltene Leistungen

Mittagessen und Abendessen ausserhalb des Trekkings und sowie generell Getränke (kalte Getränke und Alkohol);
Visumkosten für Nepal US$ 40,00 (Gültigkeit 28 Tage, zu beantragen bei Einreise)
Gegenstände persönlicher Natur, wie Trinkgeld etc.
alle weiteren, nicht aufgeführten Leistungen

Weitere buchbare Leistungen

Rail & Fly-Ticket: € 50,–

EZ-Aufpreis (Einzelzimmer nicht überall gewährleistet): € 330,–

Hinweise

Gerne bieten wir Ihnen auf Wunsch Flüge ab dem Flughafen Ihrer Wahl an.
 freie Plätze noch wenige Plätze frei ausgebucht
Terminnr.VonBisPreisPlätze 
8NPG090220.10.201809.11.2018€ 3190,–
Anfragen
Buchen
9NPG090124.02.201916.03.2019€ 3090,–
Anfragen
Buchen
9NPG090211.05.201931.05.2019€ 3090,–
Anfragen
Buchen
9NPG090312.10.201901.11.2019€ 3090,–
Anfragen
Buchen
Teilnehmer/innen
Mindestteilnehmerzahl: 4
Höchstteilnehmerzahl: 12

Puskal Karki

Puskal Karki lebt in Kathmandu, ist staatlich ausgebildeter Reiseleiter und erfahrener Yogalehrer. Auf sehr angenehme Art und mit viel Leidenschaft führt er seit mehreren Jahren Reisende durch sein Heimatland Nepal, um Ihnen die hinduistische und buddhistische Kultur sowie die Natur seines Landes näherzubringen. Puskal verfügt über gute Deutschkenntnisse.
Weitere Angebote mit Puskal Karki:

Aus unserem Blog:

Yoga & Trekking im Himalaya zum Annapurna Base Camp

05.05.2018
Nepal Trekking mit Yoga und Meditation auf einer Reise in den Himalaya verbinden

Vor vier Tagen bin ich zurückgekommen von dieser wirklich beeindruckenden Reise. Man muss in der Überschrift richtigerweise das Trekking vor den Yoga setzen, um den Verhältnissen gerecht zu werden. Der Yoga hat in erster Linie dazu beigetragen dem Muskelkater, den Gelenkschmerzen und sonstigen "Zipperlein" vorzubeugen, was sehr wichtig war. Auch konnten wir nicht jeden Tag "yogieren", da während des Trekkings einfach die Umstände manchmal nicht gepasst haben. Also für alle Yoga-Puristen ist dies nicht die richtige Reise. Aber wer eine gute Mischung sucht, zwischen Bewegung und Entspannung, Kultur und Natur, Ruhe und Großstadtgetümmel und das Ganze noch mit viel Spaß erleben will, der ist hier genau richtig.

Für den Spaß maßgeblich verantwortlich war unser genialer Reiseleiter Puskal Karki, der uns drei Frauen mit Witz und Wissen, Spontanität und Einfühlsamkeit die drei Wochen begleitet hat. Da wir schneller vorankamen als geplant, hat er kurzerhand den Etappenverlauf geändert und an unsere Wünsche angepasst. So sind wir schon am sechsten Tag überglücklich im Annapurna Base Camp angekommen. Unbeschreiblich dieses Gefühl inmitten dieses Bergpanoramas!!!
Da hatten wir dann sogar noch Schneefall, was bei den kalten Temperaturen allerdings eher ein heimeliges Gefühl gibt, wenn man im Trockenen ist. Beim Abstieg sind wir dann auch noch kräftig begossen worden, da wir es zum ersten Mal nicht vor dem täglichen Nachmittagsregen, zur nächsten Unterkunft geschafft haben.

Die Lodges unterwegs waren wirklich fast durchgehend ok. Das Essen dort immer frisch und gut. Puskal hat, wie immer, versucht uns alle Wünsche zu erfüllen. Echt klasse! Zurück in Pokhara hatten wir noch einen ganzen Tag zum Verbummeln, im Pool zu schwimmen und die Reiseeindrücke nachwirken zu lassen. Am nächsten Morgen ging es mit dem Flugzeug zurück nach Kathmandu (keiner wollte mehr die sechsstündige Rüttelfahrt mit dem Auto), wo wir uns dann noch zwei Tage in einem ayurvedischen Zentrum verwöhnen lassen konnten. Das war ebenfalls eine ganz besondere Erfahrung, da die Menschen dort, wie auch während der ganzen Reise, ihre Gelassenheit und Zufriedenheit auf ansteckende Weise ausgestrahlt haben.

Das Gefühl der Gelassenheit ist für mich definitiv das Eindrücklichste und hoffentlich eine lange anhaltende Essenz dieser Reise. Mit der Abwicklung aller organisatorischen Dinge seitens NEUE WEGE sowie unserem Reiseleiter Puskal Karki vor Ort bin ich rundum zufrieden und kann die Reise wärmstens weiterempfehlen.

Nepal Trekking mit Yoga und Meditation auf einer Reise in den Himalaya verbinden
Puskal Karki führt mit viel Leidenschaft er seit mehreren Jahren Reisende durch sein Heimatland Nepal
Dieser Reisebericht wurde geschrieben von: Ulrike G.
 Reise teilen

Empfehlen Sie diese Reise weiter!

NEUE WEGE sagt Dankeschön mit einer attraktiven Prämie!

So einfach geht's!

Geben Sie Ihren Namen und die Mailadresse der Person an, der Sie NEUE WEGE weiterempfehlen möchten, und nach einem Klick auf Absenden senden wir eine kurze Mail an den Adressaten in Ihrem Namen!

Surreale Bergwelt im Himalaya - der AnnapurnaIm Zeichen der Annapurna


Oder empfehlen Sie uns über Ihr Mailprogramm, wenn Sie eine persönliche Nachricht verfassen möchten, indem Sie hier klicken: