Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800
Der strahlend blaue Himmel lädt zu Spaziergängen im Schnee in Reutte ein
Naturhotel Lechlife in Reutte, Tirol
Yoga in der verschneiten Bergwelt üben
Hell & einladend: Schwimmen Sie doch ein paar Runden im Innen-Pool des Naturhotel Lechlife schwimmen. Oder entspannen Sie in der gemütlichen Atmosphäre auf einer der Liegen.
Wellness pur - Entspannen Sie sich, z.B. nach Ihren Yoga-Übungen, im Spa und genießen Sie die wohltuende und vitalisierende Wirkung der Sauna.
Eintreten & wohlfühlen: Der großzügige Wellness-Bereich des Naturhotel Lechlife bietet Ihnen erholsame Momente.
Die verschneite Umgebung in Reutte
Die verschneite Landschaft bewundern
Die verschneite Berglandschaft Tirols lädt zu Schneewanderungen ein
Die zwei kleinen Besucher unterwegs in Triol
Die Schnee Highline mit Ehrenberg
Der strahlend blaue Himmel lädt zu Spaziergängen im Schnee in Reutte ein
Genießen Sie heimische und saisonale Köstlichkeiten im Naturhotel Lechlife
Im Restaurant des Naturhotel Lechlife speisen Sie in der angenehmen Atmosphäre zwischen Holz- und modernen Elementen
Gemütliches Tiroler Ambiente lädt Sie im Frühstücks-Restaurant ein, genüsslich in den Tag zu starten!
Diejenigen, die das Romantische & Verträumte lieben, können in der Juniorsuite Schmetterling mit ihren weichen Lila- und Pastelltönen übernachten.
▮▷
Gruppenreise Tirol

Naturhotel LechLife: Yoga, Wandern und Skilanglauf in Balance

Yoga-Reise in den Bergen

Wandern und Skilanglauf im malerischen Lechtal

Vielfältige vegane und vegetarische Genüsse

Merken
Anfragen
Buchen
Gefunden unter: Yoga-Reisen » Oesterreich  und  Europa-Ferienkurse » Oesterreich
Reiseprogramm
Leistungen
Termine & Preise
Kurs-/Reiseleitung
Reiseberichte

Naturhotel LechLife: Yoga, Wandern und Skilanglauf in Balance

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf die Punkte in der Karte.

Karte verkleinern

Im Mittelpunkt Ihrer Yoga-Reise steht ein einfühlsamer, achtsamer Umgang mit Ihrem Körper. Einfache, sanfte Yoga Übungen und Bewegungsfolgen orientieren sich an Ihren Voraussetzungen und Bedürfnissen und führen Sie in ein inneres Wohlgefühl und zu Ausgeglichenheit. Einfühlsam angeleitete, leicht zu übende Atemtechniken lösen innere Spannungen und lassen Sie aufatmen. Ein Gefühl von Leichtigkeit, tiefer Ruhe, Zufriedenheit und innerer Freude entsteht. Das Skilanglaufen orientiert sich an den Vorkenntnissen der TeilnehmerInnen. Der differenzierte Unterricht ist sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Jeder kann die Leichtigkeit des Gleitens erleben. Die körperliche Betätigung lässt Sie aufatmen und weckt, verstärkt durch die wunderbare winterliche Natur, neue vitale Energien. Nach den Aktivitäten bietet sich der kleine Wellnessbereich zum Entspannen an.

Der Frauensee liegt idyllisch und ruhig vor Ihnen, der Wind zaubert kleine Wellen auf seine Oberfläche. Dieser See hat etwas Geheimnisvolles und Romantisches, er wird auch Ort der Kraft genannt. Setzen Sie sich ans Ufer und schließen Sie die Augen, seien Sie ganz im Hier und Jetzt. Auf dem Rückweg zum Naturhotel Lechlife kommen Sie an verschneiten Wiesen und Bäumen vorbei.

Mitten in der Naturparkregion Lechtal-Reutte, mit Panoramablick über die Weite des Naturparks, liegt das Naturhotel LechLife. Karin und Manfred Kühbacher haben sich mit diesem Hotel ihren Traum erfüllt und einen Ort geschaffen, an dem man sich wie zu Hause fühlen kann. Lassen Sie sich von der Gastfreundschaft und dem persönlichen Ambiente verwöhnen!

Das Lechtal aktiv erkunden
Das Hotel ist der ideale Ausgangspunkt für abwechslungsreiche Wanderungen, vorbei an Wasserfällen und atemberaubenden Seenlandschaften. Als einer der letzten Wildflüsse in Europa bietet der Lech ein einzigartiges Naturerlebnis. Direkt ab dem Hotel laden Sie der 125 km lange Lechweg sowie weitere Rad- und Wanderwege zu ausgiebigen Touren ein. Die Nähe zum Schloss Neuschwanstein und zur Burg Ehrenberg bietet sich für Tagesausflüge an. Besonders im Winter zeigt die Naturparkregion eine ihrer schönsten Facetten – der Talkessel wird in winterliches Weiß gehüllt und es kehrt zauberhafte Ruhe ein. Unternehmen Sie eine ausgedehnte Winterwanderung oder nutzen Sie die Nähe zum Langlauf-Loipennetz oder dem anspruchsvollen heimischen Skigebiet für sportliche Aktivitäten!

Mit der kostenlosen „Aktiv Card" können Sie im Sommer unter anderem täglich mit der Seilbahn hoch zum Hahnenkamm fahren, von wo aus Sie spektakuläre Panoramawanderungen unternehmen können. Vielleicht haben Sie auch Lust, den Barfuß-Wanderweg zu ertasten, um mit der Natur ganz eins zu werden!

Entspannen Sie nach einem aktiven Tag in der Natur im kleinen Wellnessbereich des Hotels. Nutzen Sie den Saunabereich oder den beheizten Pool oder gönnen Sie sich eine wohltuende Massage!

Wohnen
Mit insgesamt 41 gemütlichen Zimmern in unterschiedlichen Kategorien bietet das Hotel eine familiäre Atmosphäre. Alle Zimmer verfügen über ein Bad mit Badewanne oder Dusche, WC, Haartrockner, Flat-Screen TV, Telefon, Safe und Kühlschrank. Fast alle Zimmer haben einen Balkon oder eine Terrasse. Sie haben teilweise einen herrlichen Panoramablick auf die umliegenden Berge oder den weitläufigen Garten. Jedes Zimmer ist ganz individuell gestaltet und liebevoll eingerichtet.

Genießen
Bei der Zubereitung der Speisen legt das Küchenteam besonderen Wert auf heimische Schmankerl und saisonale Speisen. Morgens können Sie aus einem reichhaltigen Frühstücksbuffet wählen. Wie wäre es mit einem vitaminreichen Smoothie, um energiegeladen in den Tag zu starten? Oder Sie probieren die hausgemachten Marmeladen und das schmackhafte Biobrot! Abends wird Ihnen ein 4-Gang-Menü gereicht. Das Hotel hat sich neben leckeren Fisch- und Fleischgerichten auf eine große Auswahl an vegetarischen und veganen Speisen spezialisiert. Vom Panorama-Restaurant haben Sie abends einen einzigartigen Ausblick auf die beleuchtete Festung Schlosskopf.

Anreisen
Sie können bequem mit dem Zug bis nach Füssen oder Reutte fahren. Gern buchen wir Ihnen ein günstiges RIT-Bahnticket für eine entspannte und umweltschonende An- und Abreise. Ab dem Bahnhof Reutte können Sie sich vom Haus ein Taxi bestellen lassen, dieses kostet in der Saisonzeit nur 3 € pro Strecke (zwischen 09:00 und 17:00 Uhr). Alternativ können Sie sich nach Absprache vom Bahnhof Füssen abholen lassen (Kosten etwa 25 €).

Enthaltene Leistungen

7 Übernachtungen in geteiltem Doppelzimmer vorbehaltlich Gegenbuchung

Halbpension mit reichhaltigem Frühstücksbuffet und abends einem 4-Gang Menü

6-tägiger Ferienkurs mit 2 Stunden Yoga und 2 Stunden Skilanglauf oder Winterwandern pro Tag

tägliche Gruppenbetreuung durch Detlev Beims

Begrüßungstreffen

NEUE WEGE-Informationsmaterial

Nicht enthaltene Leistungen

Kurtaxe pro Person und Tag - 2 Euro (vor Ort zu zahlen)

Reiseversicherung

RIT-Bahnfahrkarte

Skilanglauf-Ausrüstung (kann vor Ort gegen Gebühr ausgeliehen werden)

Weitere buchbare Leistungen

Aufpreis pro Woche - Doppelzimmer zur Alleinbenutzung: € 150,–

Aufpreis pro Woche - pro Person in einer Junior Suite: € 30,–

Aufpreis pro Woche - Junior Suite zur Alleinbenutzung: € 175,–

Terminnr.VonBisPreisPlätze 
8ATH110618.02.201825.02.2018€ 890,–
Diese Reise ist ein Angebot eines Seminarhauses mit weiteren Veranstaltungen.
Zum Seminarhaus mit allen Terminen
Teilnehmer/innen
Mindestteilnehmerzahl: 6
Höchstteilnehmerzahl: 14

Detlev Beims

Detlev Beims, Yogalehrer BDY unterrichtet seit 1991 mit Freude Yoga. Vermittelt eine achtsame, einfühlsame, am Atem orientierte Praxis, die sich an den Bedürfnissen der Teilnehmer orientiert.
Weitere Angebote mit Detlev Beims:

Aus unserem Blog:

Interview mit Detlev Beims

29.07.2016
Detlev Beims ist auch Schnee- und Skifan!

Yogalehrer Detlev Beims verrät uns in einem Interview, wie er zu Yoga gekommen ist, was seinen Stil ausmacht und er gibt sogar ein paar einfache Tipps für den Alltag!

 

Du praktizierst schon seit etlichen Jahren Yoga. Wie bist du damals zum Yoga gekommen und was hat dich dazu bewegt Yogalehrer zu werden?

Ja, ich habe nach Beendigung meines Referendariats zum Gymnasiallehrer für Mathematik und Sport keine Anstellung in Schuldienst bekommen. In dieser Zeit habe ich mich finanziell mit Honorararbeit in sportlichen Bereichen (Betreuung von Herzinfarktgruppen und Mitarbeit in der Psychomotorik für Kinder) über Wasser gehalten. Eine Perspektive in den Schuldienst zu kommen gab es kaum. Ein Freund gab mir den Tipp, mal Yoga auszuprobieren. Genau das war es, wonach ich schon immer gesucht hatte – das Gefühl körperlicher und innerer Ruhe! Ich begann meine Berufsausbildung zum Yogalehrer beim BDY (Berufsverband der Yogalehrernden in Deutschland).


Du sagst, dass deine Yogapraxis aus verschiedenen Elementen besteht. Welche sind das und was macht deinen Stil aus?

In der damaligen Zeit konnte ich mir die Ausbildungsseminare, entsprechend der vorgegebenen Ausbildungsbereiche, selbst zusammenstellen. So war ich keiner Tradition verpflichtet und habe ganz unterschiedliche Yoga-Richtungen kennengelernt und praktiziert. Wesentlich geprägt haben mich während der Ausbildung „Yoga der Energie“ bei Boris Tatzky und Anna Trökes sowie anderen französischen Lehrern. Dazu kam Iyengar-Yoga bei Dharmapriya. Neben der Ausbildung habe ich Seminare in anderen unterschiedlichen körperorientierten Therapie-Formen gemacht. Später als ich Moderator in der Yogalehrer-Ausbildung des BDY wurde, kam ich in Kontakt mit Yoga nach Desikachar.

Was macht meinen Stil aus? Ich glaube, es ist die jahrelange Erfahrung als Yogalehrer. Zugrunde liegt die Erkenntnis, dass jeder Mensch letztlich das gleiche Bedürfnis nach Ruhe und Zufriedenheit hat. Die Individualität und die unterschiedlichen körperlichen Voraussetzungen der einzelnen Teilnehmer bedarf einer differenzierten und angemessenen Lehrweise. Zum Beispiel braucht manch einer mehr Körperspannung und Aktivität, während ein anderer sich mehr im Geschehen-Lassen und Spannungsabbau üben sollte. So ergibt es sich oft, dass ich im Yogaunterricht TeilnehmerInnen nahelege, unterschiedliche Haltungen oder Bewegungsfolgen zu üben– je nach den persönlichen Voraussetzungen. Vergessen wir nicht, dass auch Fortgeschrittene manchmal körperliche Probleme haben, die berücksichtigt werden sollten. Dabei schöpfe ich aus der Erfahrung unterschiedlicher Yoga-Richtungen und meiner beständigen Weiterbildung. Wichtig ist mir auch das Vermitteln des tiefen Wissens des Yoga. Yoga ist eine Philosophie, die sich mit den Grundlagen des Lebens und dem Umgang mit dem Geist beschäftigt. „Yoga ist das zur Ruhekommen des Geistes“ sowie ein Weg zur Zufriedenheit und Freude.


Gibt es einen Yogalehrerenden, der dich besonders inspiriert hat?

Ja! Im Jahr 2009 habe ich mit einer 3-jährigen Weiterbildung „Pranayama und Meditation“ bei Dr. Shrikrishna begonnen. Er lehrt als Inder mit seinem fundamentalen Wissen und Erfahrungen, wie es entsprechend der Yoga-Schriften gelingt, in den Zustand der inneren Ruhe und Zufriedenheit zu gelangen. Das Erleben von Leichtigkeit, innerer Stille und Freude wird mir jedes Mal in seinem Retreat zuteil. Zweimal im Jahr bin ich auf seinem Retreat in der Intensiv-Gruppe. Achtsamkeit und ein sanfter, liebevoller Umgang mit sich selbst – jeden Tag, das ist wesentlich im Alltag.


Wie kombinierst du Yoga in deinen Alltag?

Wie gerade gesagt: Yoga ist untrennbar vom Alltag! Ich versuche, stets bewusst und mit Achtsamkeit zu handeln. Gelassenheit, die sich im Laufe der Jahre entwickelt hat, hilft mir weniger zu reagieren und stattdessen bewusster zu agieren. Wichtig ist die eigene wohlwollende Betrachtungsweise des Lebens. Natürlich gehört die regelmäßige Yogapraxis dazu, die immer wieder in den Zustand des Yoga führt. Besonders wertvoll finde ich die Atemtechniken des Pranayama und das Erfahren der Stille.

 

Hast du eine Übung, die man gut in den Alltag integrieren kann oder eine Yoga-Weisheit, die Du unseren Blog-Lesern gerne mitgeben möchtest?

Yoga beginnt bei mir morgens bereits im Bett. Zwei kleine Übungen zum Schutz des Rückens. Umfassen Sie für 2-3 Minuten die Oberschenkel mit gebeugten Beinen. Auch die Drehlage zu beiden Seiten bereitet den Rücken gut auf den Tag vor. Schön ist es, wenn noch 4-5 Minuten Zeit für eine bewusste Atemlenkung bleibt.

Nach der Arbeit empfehle ich, sich 10-15 Minuten Zeit zu nehmen. Sich auf den Rücken zu legen, dabei die Beine hoch an die Wand gelehnt. Ein Kissen unter dem Becken unterstützt diese leichte, passive Umkehrhaltung. Atmen Sie langsam, gleichmäßig ohne Anstrengung vollkommen ein und langsam und bewusst aus. Wählen sie dazu die Bauchatmung - mit auf den Bauch gelegten Händen oder die Vollatmung.

Die Weisheit des Yoga ist weit. Für mich gilt: Du kannst dein Leben selbst gestalten. Sei offen für Veränderungen. Bewahre bzw. entwickele ein tiefes Vertrauen in das Leben und wähle den Weg des Wohlgefühls und des Freude.


Und zum Schluss, wieso sollte man mit dir und NEUE WEGE verreisen?

NEUE WEGE ist ein äußerst kompetenter Anbieter von Reisen zur Selbstfindung und zur Erholung. Die Organisation ist super, genauso wie die Auswahl der Seminarhäuser und der Kursleiter.

Warum sollte man mit mir verreisen? Weil ich es liebe, mit Gruppen zu reisen und langjährige Erfahrung im Begleiten von Gruppen habe. Ich bin ein freudiger, flexibler und kreativer Mensch, dem es Freude macht, zu organisieren und anderen Menschen seine Erfahrungen und die des Yoga weiter zu geben.

 

Vielen Dank für dieses spannende Interview.

Detlev Beims ist auch Schnee- und Skifan!
NEUE WEGE Yogalehrer Detlev Beims
Beim Yoga einen traumhaften Blick auf das Meer genießen
Dieser Reisebericht wurde geschrieben von: Detlev Beims
 Reise teilen

Empfehlen Sie diese Reise weiter!

NEUE WEGE sagt Dankeschön mit einer attraktiven Prämie!

So einfach geht's!

Geben Sie Ihren Namen und die Mailadresse der Person an, der Sie NEUE WEGE weiterempfehlen möchten, und nach einem Klick auf Absenden senden wir eine kurze Mail an den Adressaten in Ihrem Namen!

Der strahlend blaue Himmel lädt zu Spaziergängen im Schnee in Reutte einNaturhotel LechLife: Yoga, Wandern und Skilanglauf in Balance


Oder empfehlen Sie uns über Ihr Mailprogramm, wenn Sie eine persönliche Nachricht verfassen möchten, indem Sie hier klicken: