29.05.2019Teilen

Aktuelle Lage Sri Lanka + Kundenstimmen

In guten wie in schlechten Zeiten – nicht nur zwischen nahestehenden Menschen hat sich dieser Grundsatz bewährt. Er kann auch für die Beziehungen zwischen den Menschen anderer Länder gelten. Und im Tourismus allemal, denn hier stehen immer die Menschen im Zentrum: die Gäste, die Partner vor Ort. Reisen verbindet.

Ereignisse, die weit weg von uns stattfinden, sind in Sekundenschnelle auf unseren Handys, auf unseren Bildschirmen und in unseren Köpfen. Die Welt rückt zusammen. Die jüngsten Attentate auf Sri Lanka machten uns dies in aller Deutlichkeit bewusst.

Kurz vor Ostern sind zwei Kolleginnen von ihren Reisen nach Sri Lanka zurückgekehrt und haben begeistert berichtet von ihrer Ayurveda-Kur im Ayurvie Weligama Resort, dem Besuch im Surya Lanka und den Treffen mit unseren singhalesischen Partnern, die wir zum Teil schon seit vielen Jahren auch persönlich kennen.

Kurz darauf ereigneten sich die Attentate und bei aller Betroffenheit war klar, dass wir nun ganz eng bei unseren Kunden sein wollten. In einem ersten Schritt haben wir alle Gäste kontaktiert, deren Abreise unmittelbar bevorstand. Im zweiten Schritt sind wir mit allen Gästen in Kontakt getreten, die im Mai abreisen würden. In einer Mail haben wir das persönliche Gespräch angekündigt, so dass alle beruhigt waren und wussten, dass wir gemeinsam eine individuelle Lösung finden würden.

Auch bei den Gästen, die in dieser Zeit ihren Urlaub auf Sri Lanka verbracht haben, haben wir uns gemeldet. Alle wollten ihren Urlaub fortsetzen und erst einmal abwarten, wie sich die Lage entwickeln würde. In der ruhigen, abgeschiedenen Umgebung unserer Ayurveda Resorts waren die Taten in der Hauptstadt und im Osten der Insel weit weg. Wir haben für Sie ein paar Gästestimmen zusammen getragen:

„Am Flughafen angekommen nehme ich als „Sri Lanka-Erfahrene“ verstärktes Sicherheitspersonal wahr, was mir das Gefühl gibt, dass die Situation ernst genommen wird. Gut zu wissen ist auch, dass man derzeit nur außerhalb des Flughafens empfangen wird! Alles eine Vorkehrung der Sicherheitschecks. Ich genieße die Fahrtstrecke vom Flughafen zur Villa Safira vorbei an Dörfern und grüner Vegetation. Durch das Fenster beobachte ich ein entspanntes Treiben auf den Straßen. Ich spüre mehr Wachsamkeit der Menschen aber auch, dass wieder Normalität auf der Insel einkehrt.“ (Gaby M., Villa Safira)

„Die Menschen auf den Straßen gehen ihren Tätigkeiten nach, hin und wieder sind Polizisten/ Soldaten positioniert. Das Hotel selber ist gut gesichert, der Eingang ist mit einem großen Tor verschlossen und wird bewacht. Trotzdem fühle ich mich nicht eingesperrt, das Resort ist groß und weitläufig, die Menschen sind sehr zuvorkommend und das Hotel bietet viele Ausflüge an, die auch ohne Probleme stattfinden. Alle Menschen sind sehr bemüht, freundlich und freuen sich wirklich über die Touristen, da das natürlich auch ihr Lebensunterhalt ist. Ich fühle mich hier sicher und gut aufgehoben, das Barberyn Hotel hat einen sehr friedlichen und authentischen Ansatz, die buddhistische Kultur wird hier ganzheitlich gelebt.“ (Reisegast Petra S.)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Und auch unsere Partner auf Sri Lanka, die Hoteliers und die Mitarbeiter der Agenturen, haben uns immer wieder detaillierte Informationen gesendet, die uns geholfen haben, die Lage differenziert einzuschätzen.

„Unser Hotel liegt weit entfernt von den Touristen Hotspots und war von den Anschlägen nicht betroffen. Dennoch haben wir natürlich unsere Sicherheitsvorkehrungen angepasst wodurch wir nun mehr Sicherheitspersonal vor Ort haben. Damit wir die bestmögliche Sicherheit gewährleisten können, haben nur Mitarbeiter und Gäste Zutritt zu unserer Anlage.“ (Surya Lanka, Derick Setunga)

„Das Leben hier hat sich langsam normalisiert und die Straßen sind wieder gefüllt von Basaren, spielenden Kindern und dem alltäglichen Verkehrsleben. Wir sind in ständigem Kontakt mit den lokalen Tourismus Behörden und wir sind überzeugt, dass die Reisebestimmungen sehr bald wieder gelockert werden. Dennoch haben auch wir unsere Sicherheitsvorkehrungen in den Hotels verstärkt, sodass sich unsere Gäste immer gut behütet und wohl fühlen.“ (Hotelier des Ayurvie Weligama Resorts, Chandra Wickramasinghe)

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ein ganz großer Dank geht auch an unsere Kursleiterin – denn Anfang Mai startete eine Gruppe ins Barberyn Beach Resort – im engen Austausch mit ihren Teilnehmerinnen klärte sie alle Fragen.

„Es hat uns Teilnehmern dieser Reise sehr geholfen, dass Naomi Röck vorab unsere Whats App-Gruppe eröffnet hat. So konnten wir uns bereits vor der Reise unterhalten sowie uns gegenseitig ein bisschen "Halt" und Sicherheit geben, während dieser unruhigen Zeit und dem Erscheinen der "verschärften" Reisewarnung nach Sri Lanka. Ich habe mich sehr sicher und behütet in Barberyn Beach Resort gefühlt. Klar gibt es in den Touristenorten wie Galle und den Tempeln Militär, das kontrolliert. Auch bei unseren Ausflügen über das Hotel sind alle bemüht, dass man spätestens zum Sonnenuntergang wieder zurück ist. Wir hatten Ausflüge zur Zimtinsel auf dem Koggala-See unternommen und ein Teil der Gruppe ist auch nach Weligama und Galle gefahren. Fazit, es waren zwei wunderbare, erholsame Wochen auf Sri Lanka.“ (Reisegast Viola L.)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir haben von Anfang an allen Gästen ermöglicht, auf eine andere Reise aus unserem Programm umzubuchen. Tatsächlich haben dieses Angebot – gerade zu Beginn – einige Kunden in Anspruch genommen und sind auf Ayurveda-Kuren in Indien, Deutschland, Portugal oder auf Reisen nach Bali umgeschwenkt. Auch als das Auswärtige Amt seine Reisehinweise verschärft hat, haben wir in allen Fällen individuelle Lösungen gefunden. Unser Dank geht hier an unsere Partner auf Sri Lanka, die in enger Abstimmung mit uns vieles möglich gemacht haben.

Wir von NEUE WEGE sehen unsere Aufgabe jetzt darin, gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort das Vertrauen in dieses wunderschöne Eiland im Indischen Ozean wieder zu gewinnen. Wir stehen an ihrer Seite, wenn es darum geht, die Gäste wieder zurück zu bringen, ihnen zu ermöglichen, die typisch singhalesische Gastfreundschaft zu erleben und der Welt zu zeigen, dass Toleranz und Menschlichkeit, Aufgeschlossenheit und Neugier stärker sind als Fanatismus und Intoleranz.

Mögen die guten Tage wieder erstrahlen.

Update: Das deutsche Auswärtige Amt hat seinen Sicherheitshinweis aufgehoben und die Menschen Sri Lankas freuen sich auf die Rückkehr Ihrer Gäste.

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

NEUE WEGE Ayurveda Teamleitung Dr. Petra Holz