Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800

Ayurveda mit persönlicher Betreuung & Herzlichkeit - Reisebericht aus dem Shanti Lanka

16.04.2018
Am Abend sind die Gebäude des Shanthi Lanka stimmungsvoll beleuchtet.

Ich war im März 2018 im Shanthi Lanka für eine 20-tägige Ayurveda-Kur und ich muss immer noch jeden Tag daran denken, wie schön es war.

Das Shanthi Lanka liegt abseits vom Tourismus in einem riesigen Garten mit einen schönen Pool und ist umgeben von Tee- und Zimtplantagen (auch auf dem eigenen Grund), riesigen Bäumen, wo sich Affen tummeln, Pfaue und extrem viele exotische Vögel rumzwitschern. Mein Zimmer, die Nummer 11, hatte eine Terrasse zum Garten, sodass ich am Morgen ungestört dem Aufwachen der Natur zuschauen/-hören konnte. Das Zimmer hatte ein antikes, riesiges, bequemes Bett mit Moskitonetz und war auch mit einer hübschen Sitzecke und was man so braucht ausgestattet. Andere Zimmer sind zum offenen Innenteil des historischen Hauses ausgerichtet, sodass man dort abends noch vor dem Zimmer sitzen konnte zum Lesen oder für nette Unterhaltungen.

In der Mitte des Patios ist ein kleiner Teich mit Fischen und Springbrunnen, sehr hübsch. Die Mahlzeiten waren sehr gut. Zum Frühstück immer einen großen Teller frisches Obst, allerdings erst nach der täglichen, grünen Suppe. Danach noch köstliche Pfannkuchen oder ähnliches. Zum Mittag eine Suppe: der Hauptgang mit vier ayurvedischen, auf den Dosha-Typ abgestimmten Gemüsesorten (immer sehr köstlich) und ein Nachtisch. Abendessen ebenfalls Suppe und das Gemüse auch mal mit Fisch oder Hühnchen. Zum Frühstück und Abendessen werden auch jeweils Medizin (Pillen oder Pulver/Pasten) verabreicht.

 

 

 

 

 

 

 

Am Ankunftstag noch hatte man eine Arztkonsultation. Der Arzt sprach sehr gut Englisch und war sehr kompetent, er hat neben dem Ayurvedastudium auch ein westliches Studium gemacht und kennt so auch die Krankheiten der westlichen Welt.

Am nächsten Tag begann die Kur mit einer unglaublich guten Kopfmassage, ohne Ziepen (ich habe sehr lange Haare). Nach einer kurzen Ruhephase auf Holz-Liegen im Garten ging es weiter mit einer Bodymassage mit auf den Typ abgestimmtem Öl, einer Footmassage (meine Füße waren danach immer heiß) und einer Face- oder Schultermassage.

Am Nachmittag waren dann meistens die Spezialanwendungen dran. Bei mir wurde z.B. eine Paste auf das Knie aufgetragen, die dann zwei Stunden drauf bleiben musste. Bei einer der Arztkonsultationen hat der Arzt eine kleine Krampfader entdeckt, die natürlich behandelt werden musste :-) Dafür hat er dann jemanden losgeschickt, um ein bestimmtes Kraut zu suchen, woraus dann auch eine Paste hergestellt wurde. Alles, was dort benötigt wird, wird frisch hergestellt. Es kann dann schon mal einen Tag dauern bis dieses Kraut gefunden wird, aber getrocknete Sachen kommen dort nicht in Frage.

Da um das Resort nicht besonders viel ist (Sie können natürlich spazieren gehen und umliegende Tempel anschauen), wurden Ausflüge angeboten. Zum Beispiel nach Galle (das alte Galle, wie auch das neue, sind toll!), an den Jungle Beach (kleine nette Bucht, mit kleiner Strandbar und sehr ruhig, prima zum Schwimmen), nach Hikkaduwa zum Spazierengehen am Strand oder eine Bootstour zur Mönchsinsel und Zimtinsel - unbedingt zu empfehlen! Es ging früh los, kein anderer war da, richtig schön! Danach ging es noch auf einen lokalen Markt, der auch umwerfend war.
Abends gab es einmal eine Vorstellung von traditionellen Tänzen mit Masken und Feuerschlucker, auch das war wirklich beeindruckend und hochprofessionell (kein typisches Tourismusangebot). Sicher wird es das nicht immer geben, weil diese Truppe bestimmt sehr beliebt ist.

 

 

 

 

 

 

 

Ein köstliches Barbecue habe ich am Abschiedsabend bekommen mit gegrilltem, mariniertem Fisch und Hühnchen. Die Krönung des Ganzen war aber das Team um das Shanthi Lanka: die Hotelbesitzerin Ann, Rohan, der Hotelmanager, Jalil, der Kellner, die Therapeuten Geetika, Hiroshi und Akila, der Fahrer Ruwan, die Zimmerdame Malani, die Köche Ravi und Prema und die Gärtner. Alle waren so herzlich, zuvorkommend und nett, dass ich mich sofort „in die Familie“ aufgenommen gefühlt habe.

Ich kann also das Resort wärmstens jemandem empfehlen, der ein ruhiges, entspanntes, nicht so strenges (wie ich es von anderen Ayurveda-Kuren kenne, wo man wirklich auch anstrengende, Tage hat und viel reglementiert ist) Ayurveda machen möchte, was sehr persönlich betreut wird. Ich freu mich schon auf das nächste Jahr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Abend sind die Gebäude des Shanthi Lanka stimmungsvoll beleuchtet.
Ayurveda Sri Lanka Shanthi Lanka Pool
In der Nähe des Shanthi Lanka können Sie sehen, wie Tee und Zimt auf Sri Lanka angebaut wird
Wohltuende Yoga Übungen im Shanthi Lanka unterstützen die Ayurveda Kur
Das Team des Shanthi Lanka begrüßt Sie zu Ihrer Ayurveda Kur auf Sri Lanka
Dieser Reisebericht wurde geschrieben von: Nicola S.
Kommentar schreiben
Telefon

Rufen Sie uns An!

Wir beraten Sie gerne!

02226 158800