Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800

Frühjahrszeit ist Detox-Zeit - Fastentipps vom Yoga-Blog "The Yoga Affair"

06.03.2019
Sanfter Yoga unterstützt die Detox-Kur

Starten Sie mit mehr Vitalität und Energie in den Frühling – Tipps wie Ihre Detox-Kur zum Erfolg wird!
Der Frühling steht vor der Tür und die Natur um uns erwacht zu neuem Leben. Ihnen soll es genauso gehen! Diese Jahreszeit eignet sich ganz wunderbar, während einer Entschlackungskur in sich zu gehen und Körper und Geist zu erfrischen.

Detox – Trend oder alte Tradition?
Die Meinungen zum Entschlacken gehen stark auseinander. Detox-Kuren werden in unseren Breitengraden im Moment gerade als Wunderkuren für alles Mögliche angepriesen. Schnelle Rezepte finden sich besonders zur Frühjahrszeit in jeder Zeitschrift. Erwarten Sie sich keine Wunder, aber erleben Sie, wie eine Kur auf eine sehr sanfte Art positiv auf Ihre psychische und physische Gesundheit wirken wird.

Entschlacken und Enthaltsamkeit hat in vielen Kulturen eine sehr lange Tradition. Einfach ausgedrückt, werden unter Schlacken Säuren und Gifte verstanden, die sich über die Zeit im Körper angesammelt haben. Eine Detox-Kur unterstützt den Körper dabei, diese Schlacken auszuführen. Macht also Sinn! Sie werden sehen. Bereits nach wenigen Tagen fühlen Sie sich nicht nur leichter, sondern auch geerdet und bereit Neues anzugehen.

„The most important house to clean, is your own“

Entschlacken leicht gemacht
Es gibt eine Vielzahl von Kuren und es ist wichtig, dass Sie sich vorab genau zum Ablauf Ihrer Kur, aber auch zu möglichen Nebenwirkungen informieren. Sie haben die Wahl zwischen reinen Saftkuren über Kuren, bei denen Sie feste Nahrung zu sich nehmen. Bevor Sie mit der Kur beginnen, ist es ratsam ein Beratungsgespräch mit Ernährungsexperten oder der/dem Hausärztin/arzt zu vereinbaren.

Was passiert beim Entschlacken?

Vor der Kur
Für einen möglichst sanften Übergang in die Kur, empfiehlt es sich, bereits zwei oder drei Tage vor dem ersten Detox-Tag Vorbereitungen zu treffen. Damit ist gemeint, dass Sie auf Alkohol, Kaffee, fette oder scharfe Speisen sowie Zucker verzichten. Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Tag 1
Die Vorbereitung wird Ihnen helfen, den „Schock“ für den Körper möglichst gering zu halten. Selbst dann ist es möglich, dass Sie am ersten Tag einen dumpfen Kopfschmerz verspüren oder sich etwas müde fühlen. Das sind kleine Entzugserscheinungen und vollkommen normal. Ihr Körper muss sich erst daran gewöhnen, nicht mehr das Gewohnte zu erhalten und wehrt sich oft dagegen. Spätestens am 2. Tag verschwinden diese Symptome.

Während der Kur
Sie werden ganz schnell feststellen, dass der anspruchsvolle Teil Ihrer Kur auf der mentalen Ebene liegt. Dieser Teil ist total spannend und wird Ihre Kur zu einer besonderen Erfahrung für Sie machen, wenn Sie es zulassen. Es ist keine Seltenheit, dass Sie sich insbesondere in den ersten Tagen fragen, warum um alles in der Welt Sie sich darauf eingelassen haben. Glauben Sie mir, diese Momente hat jeder von uns. Eine Kur erfordert ein großes Maß an Willenskraft und Selbstdisziplin.

Prinzipiell gilt: Was dem Körper gut tut, tut der Seele gut. Hier kommt der Punkt, an dem ich Ihnen sage: Hören Sie auf Ihren Körper, aber hören Sie richtig hin. Lassen Sie sich nicht von Ihren Gedanken austricksen. In Ihrem Alltag werden Sie ständig allen möglichen kulinarischen Versuchungen ausgesetzt. Überall locken Genüsse aller Art: Der Geruch von frischem Brot aus dem Ofen, das leckere Curry vom Inder um die Ecke – Sie wissen was ich meine. Während der Kur gilt es jedoch, diesen zu widerstehen und ganz bei sich zu bleiben. Denken Sie einfach daran, wie herrlich all dies wieder schmecken wird – in ein paar Tagen.

Nun werden Sie beginnen, sich energetischer und fitter fühlen. Die Nahrung, die Sie zu sich nehmen ist fettarm und leicht. Das wirkt sich direkt auf Ihr Energielevel aus. Dieses Gefühl werden Sie lieben!

Während der Kur entziehen Sie sich in gewisser Weise von vielen Dingen, auf psychischer und physischer Ebene und es entsteht ein neuer Raum. Mit einem Mal ist da wieder viel Platz für neue Gedanken und Ideen. Gleichzeitig kann der Raum aber auch bedeuten, dass verdrängte Probleme in dieser Stille einen Weg an die Oberfläche finden und Beachtung wollen. Lassen Sie den Raum zu und schaffen Sie den Platz.

Ein schöner Nebeneffekt einer Kur ist es, dass Sie einen anderen Bezug zu Ihrem Essen bekommen. Schnelle Desk Lunches oder ein Brötchen auf die Hand gibt es nicht. Alles was Sie zu sich nehmen, bereiten Sie selbst zu. Es entsteht ein schönes Ritual.

Nach der Kur
Gratuliere! Sie haben die gesamte Zeit durchgehalten und haben Ihren Körper entgiftet. Aber Vorsicht! Nach der Kur ist vor der Kur. Lassen Sie sich Zeit mit der Rückeinführung von Fetten, Kaffee und Alkohol oder komplexen Kohlenhydraten. Gedünstetes Gemüse und Reis eignen sich sehr gut, für die ersten zwei Tage nach der Kur.

Meine Top-Tipps für Ihre Frühjahrs Detox-Kur

n°1 – Hören Sie auf sich: Wählen Sie die Kur, die sich für Sie richtig anfühlt. Wenn Sie also gerne essen, dann wählen Sie nicht die Saftkur.

n°2 – Weniger ist mehr: Beginnen Sie nicht mit einer Kur, die über eine Woche dauert. Legen Sie lieber durch das Jahr hindurch immer wieder ein paar Tage ein, an denen Sie enthaltsam leben.

n°3 – Der richtige Zeitpunkt: Wählen Sie einen Zeitpunkt, an dem Sie Stress und lange Arbeitstage möglichst vermeiden können. Beginnen Sie am Wochenende und planen Sie viel Zeit für sich ein.

n°4 – Wenden Sie Ihren Blick nach innen: Vielleicht hilft es Ihnen, Tagebuch zu führen oder sich ein Buch mit schönen Geschichten oder Gedichten für die Zeit Ihrer Kur bereitzuhalten.

n°5 – Unterstützung tut gut: Lassen Sie Ihr soziales Umfeld von Ihrem Vorhaben wissen und bitten Sie um positive Unterstützung. Es tut gut, das Wohlwollen Ihrer Familie und Freunde zu spüren.

n°6 – Slow down: Bewegen Sie sich viel, aber bewusst. Wählen Sie entschleunigende Sportarten. Machen Sie Yoga oder gehen Sie wandern. Üben Sie sich im Meditieren und versuchen Sie sich dem schnelllebigen Zeitgeist zu entziehen, in dem Sie Ihr Handy oft ausschalten. Nehmen Sie sich ganz bewusst Zeit für sich.

Und zu guter letzt: Seien Sie nicht zu streng mit sich und vor allem liebevoll, im Umgang mit Ihnen selbst.

Es muss nicht immer das Essen sein
Entschlacken oder detoxen können Sie übrigens auch anders. Sie müssen nicht direkt mit dem Essen beginnen. Es gibt genügend andere Formen. Lassen Sie doch einfach mal Ihr Handy für einen Tag in der Woche ausgeschaltet oder lesen Sie abends ein Buch, anstelle dem üblichen Hauptabendprogramm nachzugehen. Weniger Social Media, weniger fernsehen, weniger auf das Negative im Leben fokussieren oder die Wohnung zu entrümpeln. Die Liste ist endlos, aber der Effekt wird immer derselbe sein. Sie fühlen sich leichter und irgendwie befreit. Einfach herrlich!

Schönes Entschlacken und alles Liebe
Elvira von the Yoga Affair

Sanfter Yoga unterstützt die Detox-Kur
Den Körper zu dehnen hilft ihn zu entgiften...
Elvira Häusler von dem Blog the Yoga Affair gibt wertvolle Tipps rund um eine Detox-Kur
Dieser Reisebericht wurde geschrieben von: Elvira
Kommentar schreiben
Telefon

Rufen Sie uns An!

Wir beraten Sie gerne!

02226 158800