Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800

Incredible India - Reisebericht einer unglaublichen Yoga & Ayurveda Rundreise

09.03.2018
Die Yogagruppe von Petrina beim Yoga am Strand des Bethsaida

Unglaubliches Indien! Nach mehreren Jahren Abstinenz durfte ich mit NEUE WEGE wieder in das Ursprungsland des Ayurveda reisen.
Was Indien verspricht, das hält es auch: nach dem Zusammenfinden unserer – aus unterschiedlichsten Richtungen in Deutschland kommenden – Gruppe, sind wir von Cochin aus zu unserem 5-tägigen Kurztrip durch Kerala gestartet. Wir haben Vieles erlebt, gesehen, bewundert und genossen, was uns zu Teilen wirklich „unglaublich“ vorkam.

Unser Reiseführer Anil nahm uns an die Hand und brachte uns „sein“ Kerala nahe. Mit viel Charme, Humor und großer Begeisterung führte er uns zu vielen schönen, sehenswerten und spannenden Orten. Alles Besondere zu benennen, würde diesen Rahmen sprengen. Leider! Nur kurz: Wer wusste schon, dass Vasco da Gama, der portugiesische Weltensegler, Cochin nicht nur entdeckt hat, sondern dort auch gestorben ist und beerdigt wurde, bis er Jahre nach seinem Tod nach Portugal überführt wurde? Ich nicht.

Mir am eindrücklichsten war der knapp dreistündige Spaziergang im Nationalpark. Soviel Ruhe und Frieden tat uns allen – nach turbulenten vorigen Tagen – unheimlich gut. Das Elefantenreiten hat einige von uns so glücklich gemacht, dass man alleine beim Zuschauen die größte Freude hatte. Außerdem konnten wir uns versichern, dass die Tiere sehr gut behandelt werden.

Sujeet, unser souveräner Fahrer, fuhr uns sicher, mit großer Gelassenheit von einem Höhepunkt zum anderen. Durch die Gewürzplantage zu wandern, auch wenn die Zeit dafür leider ein wenig zu kurz war, hat uns allen sehr gefallen. Der Inhaber hat jedes Pflänzchen mit so viel Hingabe und so anschaulich erklärt, dass wir quasi an seinen Lippen hingen.
Ein würdiger Abschluss der Reise war auf jeden Fall die Bootsfahrt und -übernachtung in den Backwaters. Die Füße hochlegen zu können und trotzdem viel zu sehen, war „der perfekte letzte Tag“. Das Essen war lecker, die Kabinen hervorragend, der Service exzellent – wir wären gerne noch geblieben. Sujeet und Anil warteten jedoch an der Anlegestelle, um uns auf unserer letzten gemeinsamen Fahrt zum Bethsaida zu bringen.
Während der langen Autofahrten hatten wir nie Langeweile und kamen uns alle ein wenig näher. Entweder unterhielten uns Anil und Sujeet mit spannenden und wissenswerten Geschichten über Kultur und Gewohnheiten Indiens oder wir tauschten uns über so ziemlich „alle wichtigen Dinge des Lebens“ aus, mit viel Ernst und noch mehr Spaß!

Angekommen im Bethsaida Hermitage wurde die Reisegruppe nun auch „meine“ Yogagruppe. Angetan von der Schönheit des Resorts, dem wilden Arabischen Meer, den großzügigen Zimmern und den unglaublich höflichen und zuvorkommenden Angestellten, kamen wir Tag für Tag mehr zur Ruhe. Nachdem wir uns an die Ayurveda-Behandlungen und deren reinigende Wirkung gewöhnt hatten, war mein Eindruck, dass alle peu à peu ruhiger, gelassener und zufriedener wurden... die sprichwörtliche innere Ruhe war fast zu greifen.

In den Yogastunden wurde ich reich beschenkt, meine Schülerinnen und mein Schüler waren schlichtweg fantastisch. Neugierig auf neue Bewegungsformen, offen für ungewohnte Abläufe und Betrachtungen. Die Verquickung der Doshas (Konstitutionstypen) in den Massagen und dem Yoga waren gewollt hilfreich. Wir erarbeiteten uns gemeinsam ein besseres Verständnis für die einzelnen Qualitäten der Elemente. Aber auch die Herzmeditation am Strand, das Yoga-Nidra in der hauseigenen Kapelle, die Stunde im tatsächlichen Element „Wasser“ (im Pool) waren intensive gemeinsame Erlebnisse.

Für mich war es eine Freude, dass es so viel Interesse gab, ich immer wieder über Ayurveda und Yoga befragt wurde. Manchmal ganz konkret zur Verbesserung einer einzelnen Haltung, manchmal mit eher generellen Fragen zum Verständnis.
Als Ziel- oder Hauptasana des Kurses wählte ich den Tänzer, Natarajasana, weil ich darin eine gute Vermengung aller Elemente sehe. Wir bereiteten uns mit entsprechenden Asanas vor: herzöffnende, kräftigende, Balance- und dehnende Haltungen waren Hauptbestandteil der vorangegangen Stunden. Den Moment, als ich alle in ihrem Tänzer stehen sah, werde ich so schnell nicht vergessen. Es war schlichtweg wunderbar diese sieben TänzerInnen vor mir zu sehen, jede/r in der eigenen Kraft und Anmut!

Kurzum, ich kann mich nur bedanken für die großartige Zeit mit diesen Menschen im unglaublichen Indien!

Namasté
Petrina

Die Yogagruppe von Petrina beim Yoga am Strand des Bethsaida
Die wunderschöne Anlage des Bethsaida Hermitage direkt am Meer
Einheimische Fischerboote am Strand des Bethsaida
Die Yogagruppe bei der Asana Tänzer
Farbenprächtiges Indien
Dieser Reisebericht wurde geschrieben von: Petrina-Virginia Sauer

Kommentare


Kerstin schrieb am 12.03.18 um 11:50 Uhr:

Hallo Petrina,
dein Bericht hat mich so wunderbar an meine letzte Ayurveda-Yoga-Reise mit Neue Wege erinnert. Du weißt ja das ich Elefanten sehr liebe und deine Yogastunden immer genossen habe, nächste mal werde ich dich hoffentlich begleiten können, wir werden bestimmt einen passenden Termin finden.
Herzliche Grüße von Kerstin

Kommentar schreiben
Telefon

Rufen Sie uns An!

Wir beraten Sie gerne!

02226 158800