10.01.2019Teilen

"Lichterfest" und Jahreswechsel auf der Finca Son Mola Vell

Weihnachten und Silvester auf der Yoga Finca Son Mola Vell auf Mallorca

Ich war gespannt auf die Menschen, die sich zu dieser speziellen Zeit im Jahr hierher aufmachen würden. Wieder einmal erlebte ich zwei wunderbare Gruppen mit Teilnehmern zwischen 24 und 68. Die Frauen eindeutig in der Überzahl ;-)

Wie in der Vorstellungsrunde deutlich wurde, wünschten sich alle Ruhe und Entspannung, Meditation und Yoga. Natürlich erhofften sich alle schönes Wetter, dass uns dann 14 Tage lang Sonnenschein und blauer Himmel begleiteten, war ein großes Geschenk. Einige unserer Gäste wagten sich sogar ins Meer, das türkisfarben und glasklar lockte.

Doch nun zur Weihnachtswoche

Auf der Finca wurde bewusst auf weihnachtliche Dekoration und "Jingle Bells-Gedudel" verzichtet. Lichterketten und Kerzenschein sorgten für eine gemütliche Atmosphäre. Josè zauberte ein fantastisches Sechs-Gänge-Menü. Die Tische waren festlich gedeckt. Am Weihnachtsabend sangen wir gemeinsam Mantren und "tanzten" die Herzchakra Meditation. Jampi, unser Musiker begleitete uns mit seinem zarten, einfühlsamen Gitarrenspiel.

Ja, es war eine Weihnachtswoche für`s Herz. Wir durften innige Momente miteinander teilen und auch Tränen hatten ihren Platz. In der Abschiedsrunde liefen sie bei mir über die Wangen. Es hat mich tief berührt, wie sich vorher fremde Menschen, eine so harmonische und wunderbare Gruppe bilden.

Der Jahreswechsel

Die 365 Stufen führen hinauf zu einer kleinen Kapelle

Am 31. Dezember machten wir einen Ausflug nach Pollenca. Ein ursprünglicher Ort mit kleinen Gässchen, hübschen Häusern und netten Geschäften. ;-) Dort gibt es den Calvarien Berg. 365 Stufen führen hoch zu einer kleinen Kapelle. Wir konnten meditativ nach oben pilgern; für jeden Tag des vergangenen Jahres etwas loslassen und auf dem Rückweg etwas Gutes für das Neue wünschen, bzw. vornehmen. Ich hatte für alle einen "Reflexions-Bogen" erstellt, über welchen man sich schon mal im Vorfeld Gedanken machen konnte. Was ist wirklich wichtig, was nicht. Was möchte ich WIRKLICH.

Der Silvester-Abend

Zur Einstimmung ein prickelndes Gläschen Cava; dann servierte uns das Team ein köstliches Fünf-Gänge Menü an der festlich gedeckten Tafel. Alvaro kümmerte sich um das Lagerfeuer. So ein Feuer im Freien ist doch immer wieder faszinierend! Gerne standen wir und schauten abwechselnd dem Spiel der Flammen zu und dann doch wieder in den unglaublichen Sternenhimmel über der Finca. Ohne "Lichtverschmutzung" strahlen und funkeln die Sterne hier draußen noch viel schöner. Drinnen legte Alvaro bereits mit seiner Musik los. Er ist tatsächlich professioneller DJ! Da gab es für mich keine Alternative, obwohl ich eigentlich schon Bett reif war. Tanzen!

Die meisten meiner Yogis sangen derweil Mantren am Feuer, bevor sie sich kurz vor Mitternacht auch nach drinnen aufmachten, wo das Team bereits Weintrauben und Sekt bereitgestellt hatte. Nach mallorquinischem Brauch steckt man sich bei jedem der 12 Glockenschläge eine Weintraube in den Mund und wünscht sich für jeden Monat des kommenden Jahres etwas. Dann wird angestoßen. Glück, Gesundheit und Wohlstand für das Neue Jahr!

Ich lag bereits im Bett und hörte erst bei unserer morgendlichen Praxis am Neujahrsmorgen, dass die meisten bis zwei Uhr morgens, ja einige gar bis vier Uhr früh das Tanzbein geschwungen hatten.

Alle Achtung! 13 (von 19) Yogis saßen aufrecht auf der Matte!

Die Woche ging entspannt und abwechslungsreich weiter. Wie schon in der Weihnachtswoche konnten wir tatsächlich jeden Morgen auf der Terrasse frühstücken.

So kann das neue Jahr beginnen!

Gabriele Haage

 

Tipp: auch in diesem Jahr ist Gabriele wieder in der Yoga Finca Son Mola Vell auf Mallorca und in der Villa Garulli, Termine auf Anfrage!

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

NEUE WEGE Yogalehrerin Gabriele Haage