31.07.2019Teilen

Lovely Bali, you make my heart smile Teil 3

Im 1. Teil von ihrem Bali Reisebricht, erzählte Kerstin vom Yoga im Puri Taman Sari Resort, balinesischen Zeremonien und ihrer E-Bike Tour durch die Reisterrassen in Jatiluwih. Im 2. Teil berichtet Sie vom Schnorcheln um die Insel Menjagan, einer Tempeltour und Waterhealing.

Und wie ging es weiter?

Total relaxt mussten wir am Abend die Koffer packen, da es am nächsten Tag weiterging nach Ubud. Der erste Stop führte zu den Holy Hot Springs von Banjar, nach einem kurzen Bad in den Quellen wartete das nächste Highlight auf uns, ein wunderschöner buddhistischer Tempel, namens Brahmavihara-Arama. Hier hat uns sehr gut gefallen.
Sehr gechillt durch die Ruhe im Tempel und einem kurzen Zwischenstopp in einem balinesischen Supermarkt haben wir am Nachmittag Kintamani erreicht und hatten einen wahnsinnig guten Cappuccino mit atemberaubendem Blick auf den Vulkan Batur samt Kratersee.

Der Tag war bis jetzt schon so megaschön, aber unsere Niken hatte noch eine besondere Überraschung für uns, wir gingen schaukeln, in luftiger Höhe über einem Reisfeld, da haben einem die Worte gefehlt und wir konnten nur noch schreien vor Glück.

Spätabends kamen wir dann in unserem neuen Hotel Om Ham Retreat, wunderschön gelegen und eingebettet in grünen Reisfeldern, an. Die Zimmer sind etwas in die Jahre gekommen und nach Ubud sind es ca. 5 km, da es etwas oberhalb liegt, haben wir abends das erste Mal eine Strickweste gebraucht. Dafür gab es keine Moskitos.

 

Ein wunderschöner buddhistischer Tempel, namens Brahmavihara-Arama

Neues Hotel bedeutet auch neuer Yogalehrer, wir hatten bereits um 06:15 die erste Stunde in Kundalini Yoga, ich würde sagen, entweder man mag es oder man mag es nicht. Wir haben gehechelt und versucht uns wie Schlangen zu bewegen, da ich aber so gelenkig wie eine Bahnschranke bin, wurden die Kundalini Schlange und ich eher keine Freunde, mein ständiger Blick auf die Uhr war unvermeidbar und 90 Min können sehr lange sein. Dafür hat unser Yogalehrer schön gesungen, aber ich gebe zu, die Yogastunde am nächsten Morgen habe ich geschwänzt…  

Nach dem Frühstück, haben wir uns auf den Weg zu einer balinesischen Familie begeben, welche sich für die Erziehung behinderter Kinder einsetzt. In der liebevoll eingerichteten Schule haben wir dann unsere Opfergaben erhalten, welche wir mit zu dem Besuch unseres balinesischen Heilers genommen haben. Der Heiler, das war wirklich eine strange Erfahrung für mich. Zuerst hat er sich vorgestellt und uns erzählt, dass er früher als Reiseleiter gearbeitet hat, bevor das Universum ihm mitgeteilt hat, dass seine Berufung ist, ein Heiler zu werden. Nach der Vorstellungsrunde ist er in seinem Tempel verschwunden und hat bei den Göttern um positive Energie für uns gebeten. Danach hat er bestimmt, wer wann an der Reihe ist. Ich war als zweite dran und musste mich vor ihn auf eine Yogamatte legen, er hat zuerst die Hände über mir ausgebreitet um zu fühlen, wo in meinem Körper die Energie nicht fließt. Nach ein paar Sekunden hat er dann auf einen Punkt zwischen meinem Nacken und meiner Schulter gedrückt. Ich hätte an die Decke gehen können, denn er hat sofort meine Schwachstelle gefunden. Ursache für meine Verspannung ich würde zu oft einen Zopf tragen, deshalb die Kopfschmerzen und es wäre besser, wenn ich öfters eine Aloe Vera Kur in meine Haare geben würde, dann würde ich auch weniger Haare verlieren und hätte weniger Probleme. Er hat mich dann noch gedehnt und gezogen und mir immer wieder auf den Punkt gedrückt, der Schmerz wurde von Mal zu Mal weniger, was schon unglaublich war, aber das war noch nicht alles… 
Als er mit seiner Behandlung am Ende war, gingen wir vor sein Haus und er hat mir noch Holy Water über den Kopf gegossen, plötzlich hörte er damit auf und sagte: wow was ist das ? Ich sah ihn an und bemerkte, dass er überall Gänsehaut hatte. Er meinte das hätte er nicht oft, und es wäre sehr positiv, denn mein Schutzengel wäre gerade bei uns und würde durch ihn zu mir sprechen. Er solle mir ausrichten, dass mein Schutzengel immer bei mir wäre und er soll sich bei mir bedanken, dass ich nach Bali gereist bin und ihn aufgesucht habe. Ich sah zwar die Gänsehaut, war aber dennoch skeptisch und habe dann meine neuen Freunde auch gefragt, ob er bei ihnen auch eine Gänsehaut bekommen hat? Ich dachte irgendwie das ist ein Fake. Es stellte sich aber raus, dass er sie nur bei mir hatte. Heute freue ich mich darüber und nun ist dieser Moment als wirklich besonderer Moment bei mir abgespeichert. Den Heiler findet man übrigens nicht im Internet, man kommt nur über Mundpropaganda zu ihm.

Um das Heiligungsritual abzuschließen sind wir anschließend zum Tirta Empul Tempel gefahren um im heiligen Quellwasser zu baden. Na, jetzt kann ja nichts mehr schief gehen.

Wir waren dann noch bei der balinesischen Familie zum Essen eingeladen, sie haben sehr lecker für uns gekocht und das war ein super Abschluss von einem tollen Ausflug. Nach so vielen spirituellen Erlebnissen, hatten wir den nächsten Tag nur für uns und was kann man in Ubud super machen? Shoppen natürlich. Wir haben es tatsächlich geschafft von 11 Uhr am Morgen bis um 21.00 Uhr zu shoppen, mit vielen Kaffee- und Essenspausen hatten wir einen Traumtag im quirligen Ubud.  

Den Kochkurs am nächsten Tag habe ich sausen lassen und habe mich um den Pool gekümmert, am Nachmittag hatten wir dann eine Yogastunde mit einer neuen Lehrerin, die wirklich toll war, nach einer gemütlichen Yogastunde hat sie uns alle noch kurz massiert, ganz entspannt konnten wir dann den Tag bei einem Essen in Ubud ausklingen lassen. Neuer Tag, neuer Ort, neues Hotel, auf nach Sanur ins Puri Santrian, ein sehr schönes Hotel mitten im Ort. Nach dem Einchecken gab es kein Halten mehr, juhuu ab an den Strand, bevor wir um 17 Uhr die nächste Yoga Stunde hatten, auch hier hatten wir wieder einen tollen Lehrer.

Und dann war auch schon der 21. Juni, der längste Tag des Jahres und unser letzter Tag auf Bali. Am 21.6. ist der internationale Yoga-Tag, aus diesem Grund war an diesem Morgen Yoga am Strand mit ganz vielen Yogis und dem Yogalehrer, den wir gestern schon kennenlernen durften.

…und für mich und Anja stand auch noch ein besonderes Highlight auf dem Programm, wir haben uns im Laufe der Woche dazu entschlossen uns ein ganz persönliches Mitbringsel aus Bali mitzunehmen. Unsere gute Fee Niken hat hier wieder alles möglich gemacht und uns einen Termin gebucht. Um 9 Uhr ging es mit dem Taxi nach Seminyak zum Hard Inked Tatoo Studio.
Wie aufregend….

Ganz stolz sind wir nun auf unsere Lotusblume, die so viele schöne Bedeutungen hat: Neubeginn, Harmonie, innere Schönheit, Treue, Spiritualität, Reinheit und und und Happy und voller Adrenalin haben wir am Abend den Uluwatu Tempel besucht samt einem Kecak-Tanz, danach hatten wir unser Meeresfrüchte Abendessen am Jimbaran Strand.

 

Wir waren uns alle einig, wir möchten noch gar nicht heim und sind alle sehr verzaubert von Bali, wir waren zu so eine tollen Truppe zusammen gewachsen und konnten uns gar nicht vorstellen, dass wir uns am nächsten Morgen verabschieden müssen. Und was machen wir mit Niken? Es wurden schon Pläne gemacht, wer sie zuerst bei sich zu Hause einquartiert. Aber sie möchte Bali nicht verlassen, was ich verstehen kann. Es ist wirklich unglaublich wie schnell man sich gegenseitig ins Herz schließt. Entsprechend tränenreich fiel der Abschied aus, nun planen wir schon fleißig ein Nachtreffen.

Wunderschönes, magisches Bali, ich komme wieder und wieder und wieder…. deine Kerstin

 

Gruppen - Rundreise Yoga & Active Bali
Nächster Termin: 24.08. - 08.09.2019

 

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

Kerstin