Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800

NEUE WEGE Kolleginnen in Tirol, Südtirol und im Allgäu

02.02.2017
Der Schnee bereitet unseren Kolleginnen sichtlich viel Spaß

Vergangene Woche hieß es für meine Kollegin Anke Wiesel und mich: Sachen packen und auf in die Berge! Ein bisschen skeptisch bin ich ja schon, mag ich doch eigentlich den Winter nicht so gerne und bevorzuge Sonne und Meer. Aber gut, ich lasse mich mal überraschen!
Wir machen uns also auf mit dem Auto vom Rheinland runter in den Süden. Unsere erste Station wird das Bio-Berghotel Ifenblick sein. Ein 3-Sterne Haus, mit dem NEUE WEGE schon sehr lange erfolgreich und eng zusammenarbeitet. Umso besser sich jetzt persönlich ein Bild machen zu können! Die letzten Kilometer zum Haus fahren wir eine kurvige Straße entlang… die Spannung steigt. Wir staunen über die ganzen Schneemassen, so viel Schnee haben wir beide schon lange nicht mehr gesehen. Am liebsten würden wir aussteigen, uns einen Schlitten packen und rodeln gehen. Bei dem Gedanken funkeln unsere Augen fast genauso wie der unberührte Schnee auf den Wiesen, die an uns vorbeiziehen.

Im Hotel angekommen, werden wir von Bianca Meyer, der Hotelleiterin herzlich begrüßt. Im Gespräch merkt man deutlich mit wie viel Herzblut Frau Meyer und ihre Familie das Hotel leiten. Sie versuchen jeden ihrer Gäste glücklich zu machen, genau das wissen viele Stammkunden seit Jahren zu schätzen. Beim Abendessen schlagen wir so richtig zu. Im großen Panorama-Restaurant werden die Speisen in Buffetform bereitgestellt. Viele vegane und vegetarische Leckereien sowie Fleisch und Fisch werden von den Köchen in der offenen Küche auf die Teller der Gäste platziert. Hier findet wirklich jeder das Richtige! Zum Dessert kann man zwischen süß und salzig wählen, oder man nimmt einfach beides! Wir entscheiden uns heute für die salzige Variante und kosten von den vielen verschiedenen Käsesorten. Eine Besonderheit im Haus ist sicherlich das kostenlos bereitgestellte Grander-Wasser, das man sich in Karaffen abfüllen kann. Am nächsten Tag machen wir eine Erkundungstour durch das ganze Haus. Der Yogaraum ist mit wundervollem Blick auf den Garten super für die Yogaeinheiten geeignet. Vor allem für Gäste, die im Urlaub aktiv sein möchten, ist dieses Haus genau richtig. Im Winter sind die Langlauf-Loipen und die Alpin-Abfahrten nur wenige Gehminuten entfernt! Die bewusst schlicht gehaltenen Basic-Zimmer bieten teilweise einen schönen Blick auf die Berge. Schöne Wanderwege warten direkt hinter dem Haus, so ziehen wir los zu einem Spaziergang im Schnee. Der Weg bietet traumhafte Ausblicke auf die faszinierende Schneelandschaft. Unterwegs treffen wir viele Gleichgesinnte gut gelaunte Menschen, die die frische Luft und die strahlende Sonne genießen!

Danach packen wir unsere Sachen wieder ins Auto und machen uns auf den Weg zu unserem nächsten Stopp – dem Selfness & Genusshotel Ritzlerhof in Sautens. Bei der Ankunft treffen wir auf Simon Klotz, der sich sehr viel Zeit nimmt uns einen herzlichen Empfang zu bescheren. Er führt uns im Hotel herum und wir sind absolut begeistert. Das Konzept des Hauses ist sehr stimmig und einzigartig in Österreich. Der Yogaraum ist ein absoluter Traum, ein wundervoller Holzboden, eine lange Fensterfront und dimmbares Licht. Auch die Zimmer sind sehr schön und stilvoll eingerichtet und mit allem ausgestattet, was das Herz begehrt. Wir freuen uns schon sehr auf das Abendessen und sind mehr als begeistert, was dort aufgetischt wird. Es warten 5 wundervolle Gänge auf uns, einer besser als der andere. Den krönenden Abschluss bildet ein Rüblikuchen mit Karottensorbet, das kannten wir so auch noch nicht und genießen es in vollen Zügen. Der nächste Tag beginnt mit einem vielfältigen Frühstücksbuffet. Es gibt unterschiedliche Brotsorten, Müsli in allen Variationen, Käse, Wurst, Honig (sogar noch in der Wabe), frisches Obst, frische Fruchtsäfte und leckeren Cappuccino. Nach dem Frühstück beschließen wir zum berühmten Piburger See zu gehen. Der wärmste Badesee Tirols ist nämlich komplett zugefroren, das kommt auch nicht oft vor! Wir laufen das erste Stück zum See durch ein schönes Waldstück und lauschen dem Knistern des Schnees unter unseren Schuhen. Dann kommen wir an einem Gasthof vorbei, an dem man Schlitten und Schlittschuhe ausleihen kann. Kurzerhand entscheiden wir uns beides auszuleihen. Wir fahren also das letzte Stück zum See mit dem Schlitten herunter – was ein Spaß! Unten angekommen ziehen wir uns die Schlittschuhe an und tasten uns vorsichtig auf die Eisfläche. Nach anfänglich holprigen Versuchen, klappt es nach einiger Zeit recht gut und wir drehen eine Runde über den See. Mit roten Wangen und einem breiten Grinsen auf dem Gesicht kommen wir wieder im Hotel an. Von dort geht es weiter zu unserem nächsten Partnerhaus, dem Naturhotel Moosmair in Südtirol.

Im Hotel angekommen schauen wir uns erst einmal um. Wir verabreden uns mit dem Besitzer des Hauses, Herrn Ebenkofler, für den nächsten Morgen und haben somit den Rest des Tages Zeit. Das Haus strahlt eine ganz besondere Ruhe aus. Alles ist in Naturtönen gehalten und ein dezenter Duft nach angenehmen Kräutern füllt die Räume. Die schlichte Eleganz spiegelt sich in allen Räumen wider. Wir nutzen die Gelegenheit und testen den Wellness-Bereich des Hauses. Die Kräuter-Sauna hat es mir besonders angetan – nicht ganz so heiß, dafür aber mit wundervoll duftenden Kräutern. Danach geht es noch kurz in die 90°C Sauna und zum Abschluss in den Ruheraum. Pünktlich um 19:00 Uhr begeben wir uns in das Restaurant, wo schon alle möglichen Köstlichkeiten auf uns warten. Ein großes Salatbuffet mit vielen mediterranen Einflüssen bildet den Anfang. Besonders das vegetarische Hauptgericht hat es uns angetan – Gegrillter Camembert mit Kartoffelspalten und Preiselbeerschmand – für uns eine neuartige Kombination und eine wahre Freude für den Gaumen. Am nächsten Morgen werden wir von Anneres Ebenkofler, der Schwester des Besitzers durch das Haus geführt. Sie hat sich über Jahre das alte Kräuterwissen der Region angeeignet und gewährt uns tiefe Einblicke in die heilende Wirkung der Kräuter und in die alten bäuerlichen Traditionen. Gerne getestet hätten wir das für die Region bekannte Heubad, das gut für Haut und die Organe ist. Schade, dass wir so wenig Zeit haben, aber wir müssen schon weiter zur nächsten Station – dem Naturhotel Lechlife in Tirol!

Dort angekommen werden wir von der Rezeptionistin freundlich begrüßt und können unser Zimmer beziehen. Das Naturhotel Lechlife ist ein familiengeführtes Hotel. Herr und Frau Kühbacher haben das Haus vor zwei Jahren gekauft und sind begeisterte Hoteliers. Sie füllen das Haus mit einer liebevollen Atmosphäre, die man direkt beim Eintreten spürt. Um die Einrichtung kümmert sich hauptsächlich Frau Kühbacher und sie beweist hier wirklich Liebe zum Detail! Großer Wert wird auf Nachhaltigkeit gelegt. Lebensmittel werden fast ausschließlich regional bezogen, so finden viele saisonale Speisen den Weg auf die Teller. Auch bei den Möbeln versucht Familie Kühbacher alte hochwertige Holzmöbel mit neuen modernen Elementen zu kombinieren. Jedes Zimmer hat ein eigenes Thema und ist somit ganz individuell gestaltet. Auch besonders hervorzuheben ist die Vielfalt an Speisen, die hier geboten wird. Veganer und Vegetarier sind hier bestens aufgehoben! Außerdem liegt das Hotel ideal, um einige winterliche Aktivitäten zu testen, Schneeschuhwandern, Skilanglauf, Ski Alpin, Fackelwanderungen – hier wird einem garantiert nicht langweilig!

Bevor wir uns auf den Heimweg machen, möchten wir noch die bekannte Burg Ehrenberg und die längste Hängebrücke der Welt besuchen. Nur etwa 10 Minuten mit dem Auto entfernt befindet sich diese spannende Attraktion. So ganz wohl ist uns noch nicht bei dem Gedanken die 406 Meter lange Brücke in 114 Metern Höhe zu überqueren. Aber wir nehmen allen Mut zusammen und überwinden uns. Auf der anderen Seite angekommen bietet sich ein traumhafter Ausblick auf die Burg und das umliegende Bergpanorama. Was für schöne und vielfältige Eindrücke uns die letzten Tage begleitet haben! Auf der Fahrt nach Hause schwelgen wir in Erinnerungen und sind fast ein bisschen neidisch auf unsere Kunden, die eine komplette Woche in den Hotels verbringen können. Jedes für sich ist wirklich einzigartig! 

Wenn Sie Fragen zu den Berghäusern haben oder sich für eine Reise dorthin interessieren, berate ich Sie gerne persönlich unter +49 (0)2226-1588-102 oder per E-Mail an c.sesterheim@neuewege.com. Ich freue mich von Ihnen zu hören!

Ihre Carina Sesterheim

Der Schnee bereitet unseren Kolleginnen sichtlich viel Spaß
Glitzernder Schnee bedeckt die Gegend um das Bio-Berghotel Ifenblick
So viel Schnee haben die beiden Kolleginnen schon lange nicht mehr gesehen...
Die bekannte Burg Ehrenberg thront auf einem Felsen
Ein Paraglider genießt die Sonne hoch oben in der Luft
Umgeben von Bergen liegt das kleine Örtchen Reutte
Auch ein kleiner Schneemann genießt den Ausblick ins Tal
Carina Sesterheim wagt sich auf die 114 Meter hohe Hängebrücke
Geschafft! Was für ein Ausblick...!
Eine Aussichtsplattform mit der Burg Ehrenfeld im Hintergrund... was gibt es schöneres!
Was für ein Ausblick in das Tal!
Anke Wiesel lässt sich die Sonne ins Gesicht scheinen und entspannt sich von der Anreise
Schnee so weit das Auge reicht
Auch Erwachsene freuen sich über den kleinen Bären
Viele Wanderlustige haben bereits ihre Spuren im Schnee hinterlassen
So viel Schnee und dann auch noch die Zugspitze im Hintergrund... Herrlich!
Dieser Reisebericht wurde geschrieben von: Carina Sesterheim

Kommentare


Sabine schrieb am 24.04.17 um 10:45 Uhr:

Wirklich ein ganz toller Text! Aber die Bilder sind natürlich der Wahnsinn. Tirol ist einfach wunderschön, egal ob im Winter oder im Sommer! Super! 

Kommentar schreiben
Telefon

Rufen Sie uns An!

Wir beraten Sie gerne!

02226 158800