Qi Gong – Ursprung, Begriffserklärung und Heilwirkung - Neue Wege Blog
Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800

Qi Gong – Ursprung & heilende Wirkung

24.05.2018
Die fließenden Übungen im Tai Chi und Qi Gong helfen Ihnen, sich leichter zu fühlen und abzuschalten

Qi Gong ist, neben Akupunktur, Akupressur und Kräuterheilkunde, ein Teil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) und setzt sich zusammen aus Bewegungs-, Konzentrations- und Meditationsübungen, welche teilweise schon über 1000 Jahre alt sind. Sie dienen dazu, die Lebensenergie, das sogenannte Qi, im Körper zu fließen zu lassen und zu steuern. In den vergangenen Jahren hat sich Qi Gong auch in der westlichen Gesellschaft etabliert und bekommt zunehmend mehr Aufmerksamkeit.

Der Begriff setzt sich aus zwei Worten zusammen. „Qi“ steht hierbei für die Energie, die wir seit Beginn unserer Existenz in uns tragen, die Lebensenergie. Diese wird beispielsweise auch durch Atmung, Bewegung und Nahrung aufgenommen und über die Ausatmung, Interaktion mit anderen Menschen uvm. abgegeben. „Gong“ kann mit den Worten Arbeit, Pflege oder beständiges Üben übersetzt werden. Gemeinsam ergibt sich also die Arbeit mit bzw. die Pflege der eigenen Lebensenergie. Ziel ist es, diese von innen heraus zu stärken. Die Übungen wirken dabei auf die Energieleitbahnen in unserem Körper, die sogenannten Meridiane. Mit jeder Qi Gong Übung soll der Energiefluss im Körper angeregt und das Qi harmonisiert werden.

„Qi Gong gilt […] als ein bewährter Weg zur Erhaltung der Gesundheit und zur Erhöhung der geistigen Leistungsfähigkeit, zur Stabilisierung des psychischen Zustandes und zur Kräftigung und Rehabilitation des gesamten Organismus […].“ – NEUE WEGE Qi Gong Lehrerin Stephanie Sapper

Das Praktizieren von Qi Gong ermöglicht eine ganzheitliche Wahrnehmung der menschlichen Bereiche Körper, Geist und Seele. In der traditionellen chinesischen Medizin werden Qi Gong Übungen sowohl präventiv als auch intervenierend genutzt, um Beschwerden und Symptome zu lindern sowie um konkrete Krankheitsbilder zu behandeln. Qi Gong steht ganz im Sinne der Selbstheilung. Es schafft körperliche und geistige Entspannung, verbessert die Achtsamkeit und Konzentration, hilft beim Lösen krankhafter Verkrampfungen und dem Erspüren und Beseitigen von krankmachenden Stressoren.

„[Qi Gong ist] der Teil, den jeder selbst beitragen kann und soll, um gesund zu bleiben und bei Erkrankung die Heilvorgänge zu unterstützen […]. Die [TCM] war und ist eine Präventivmedizin – und es geht um ein langes, gesundes Leben.“ – NEUE WEGE Qi Gong Lehrerin Stephanie Sapper

Die Voraussetzung, um langfristig ein harmonievolles, gesundes Leben im Gleichgewicht zwischen An- und Entspannung zu führen und die positiven Effekte des Qi Gong zu erfahren, ist das regelmäßige Üben über einen längeren Zeitraum hinweg. Sicherlich gibt es auch Kurzzeiteffekte. Dennoch sollten Sie sich jeden Tag, wenn auch nur wenige Minuten, Zeit nehmen, ein paar kleine Übungen durchzuführen.

„Qi Gong zu üben ist bereits eine Form der Achtsamkeit – Achtsamkeit in der Bewegung, im Geist und eine Zentrierung im Jetzt, während alles im Fluss des Seins fließt.“ – NEUE WEGE Qi Gong Lehrerin Stephanie Sapper

Viele weitere spannende Informationen über die Wirkung und Ausführung von Qi Gong sowie ein paar kleine Übungen, die Sie in Ihren Alltag integrieren können erfahren Sie hier im Interview mit Qi Gong Lehrerin Stephanie Sapper.

Die fließenden Übungen im Tai Chi und Qi Gong helfen Ihnen, sich leichter zu fühlen und abzuschalten
Qi Gong in den Bergen üben - eine Wohltat für Körper und Geist
Qi Gong Lehrerin Stephanie Mara Sapper
Qi Gong Lehrerin Stephanie Mara Sapper
Qi Gong Lehrerin Stephanie Mara Sapper
Kommentar schreiben
Telefon

Rufen Sie uns An!

Wir beraten Sie gerne!

02226 158800