Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800

Reisebericht: Auf den Spuren des Buddha wandeln in Indien & Nepal

20.04.2015
Mönchskinder im Park

Auf unserer Reise nach Indien und Nepal wandelten wir "auf den Spuren des Buddha". Wir machten uns auf, die 4 segensbringenden Stätten seiner Erleuchtung (Bodhgaya), seiner ersten Lehrrede (Sarnath), der Paranirvana (Kushinagar) und seiner Geburt (Lumpini) zu besuchen.

Bodhgaya, ursprünglich Uruvela, ist der vielleicht wichtigste buddhistische Pilgerort. Der Buddha erlangte hier in einer Vollmondnacht im Mai unter einem Bodhibaum die Erleuchtung. Pilger aus der ganzen Welt praktizieren hier und lassen sich tief berühren und inspirieren. Wir durften gelebten Buddhismus erfahren und die tiefe Kraft dieses Ortes. Die schönen Klosteranlagen  runden diesen Ort ab.

Ein Tagesausflug führte uns nach Rajgir und Nalanda. Rajgir mit seinem Geierberg steht nicht nur im Zeichen der Lotus-Sutra und der Lehrrede vom Kernholz. Der Buddha hat hier viele Jahre meditiert. Auch der Bambushain von Veluvana macht diesen Ort so bedeutungsvoll.

Die Ruinen der ehemaligen Klosteruniversität Nalanda erinnern an die Größe dieser Stätte. Der chinesische Pilgermönch Huien Tsiang berichtet von bis zu 9-stöckigen Gebäuden und 10.000 Studenten aus vielen Ländern mit 1.000 Professoren. Von hier aus prägten über viele Generationen berühmte Lehrmeister die buddhistischen Traditionen. Einer der berühmtestes Studenten war Shantideva und sein Gelübde eines Bodhisattvas zählt zu den Perlen der Mahayana Schriften.

Unsere Reise führte uns weiter nach Varanasi, dem heiligsten Ort der Hindus. Die Pilger steigen in die reinigen Fluten des Ganges, ein Ort tiefer Spiritualität. Wir durften an den Ghats und vom Boot aus im Morgenlicht den Lebenszyklus von Entstehen und Vergehen erleben.

Von Varanasi begaben wir uns nach Sarnath, dem alten Isipatana. Im Gazellenhain hielt Buddha die erste Lehrrede von den „Vier edlen Wahrheiten“ und setzt somit das Rat der Lehre in Gang. Hier begann Buddhas 45 jährige Lehrtätigkeit. Sehr beeindruckende Skulpturen (wie das Löwenkapitell von König Ashoka) konnten wir im Museum bewundern.

Nach dem sehr lebhaften Sarnath führte uns unsere Reise in das sehr beschauliche Kushinagar, dem Ort, an dem Buddha gestorben ist und befreit war aus dem Kreislauf der Wiedergeburten. Der Kreis schloss sich für uns mit dem Besuch von Lumbini, dem Geburtsort Buddhas. Hier wurde der Prinz Siddharta im 6. Jahrhundert geboren. Viele beeindruckende Klöster verschiedener asiatische Länder wurden hier gebaut.

Mit Dankbarkeit im Herzen ging eine inspirierende Reise für uns zu Ende. Ich denke auch jetzt noch gerne an all die tiefen Eindrücke zurück, die ich auf den "Spuren des Buddha" gewinnen konnte.

Ihre Birgit Werchau

 

Birgit Werchau begleitet die Reise "Auf den Spuren des Buddha" wieder vom 24.10. bis 08.11.2015. Gerne berät Sie unsere Asien-Expertin Angelika Sturtz persönlich zu dieser Reise: +49 (0)2226-1588-202.

Mönchskinder im Park
Buddhismus Pilgerreise Indien Bodhygaya Rajgir Buddha Gruppenreise
Dieser Reisebericht wurde geschrieben von: Birgit Werchau
Kommentar schreiben
Telefon

Rufen Sie uns An!

Wir beraten Sie gerne!

02226 158800