Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800

Reisebericht Madeira: Yoga in Ponta do Sol

16.01.2016

Bevor meine Reise nach Madeira ins Designhotel Estalagem begann, informierte ich mich im Internet und im Reiseführer über das Reiseziel Ponta do Sol, den kleinen Ort an der Südküste Madeiras, in den mich die Reise führen sollte. In Ponta do Sol leben etwa 4.500 Einwohner, es ist der Ort mit den meisten Sonnenstunde auf Madeira und da Ponta do Sol auf einem kleinen Vorsprung liegt, lassen sich sowohl der Sonnenaufgang als auch auch der Sonnenuntergang von hier aus beobachten.

Im Ortskern befinden sich eine im 16. Jahrhundert errichtete Kirche, ein Art-Deco-Kino aus dem Jahr 1933 sowie das Kulturzentrum „Centro Cultural John Dos Passos“, benannt nach dem amerikanischen Schriftsteller, dessen Großvater aus diesem Ort stammt. Im Dezember finden in Ponta do Sol im Ort ein internationales Festival für elektronische Musik sowie ein Filmfestival statt. Ich war gespannt!

An meinem Ziel angekommen, konnte ich mich davon überzeugen, dass es sich um ein lebendiges und kulturell sehr engagiertes Örtchen handelt. In der Adventszeit waren die Straßen und Plätze weihnachtlich mit bunten Lichterketten geschmückt, an der Strandpromenade war liebevoll die Krippe aufgebaut, jeden Morgen fand in der Kirche zwischen 5 und 8 Uhr eine Messe statt und vor der morgendlichen Yogapraxis konnten wir an einigen Tagen fröhlicher Musik eines kleinen, durch den Ort ziehenden Chors, begleitet von einem Akkordeon-Spieler, lauschen.

An diesen wundervollen Ort durfte ich zusammen mit den zehn Teilnehmerinnen und zwei Teilnehmern der Yogagruppe die Zeit vom 15. bis zum 22. Dezember verbringen. Ein Teil der Gruppe war im Hotel Da Vila untergebracht, welches sich im Ort unmittelbar an der Uferstraße befindet, der andere Teil im Hotel Estalagem, welches am Ortsrand hoch auf einem Felsen liegt. Die Yogapraxis am Morgen fand im Hotel Estalagem statt. Ein kurzer Fußweg durch den Ort und drei Fahrstühle brachten die Gäste des Hotels Da Vila bequem zum Yogaraum. Hier wurden sie mit einem fantastischen Blick auf den orange gefärbte Morgenhimmel und den Atlantik begrüßt.

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern war gemeinsam, dass sie eine anstrengende Zeit hinter sich hatten und den Urlaub nutzen wollten, sich zu entspannen und neue Kraft und Energie für den Start ins neue Jahr zu entwickeln. Alle Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer hatten bereits erste Erfahrungen mit Yoga und einige wussten bereits, dass sie durch körperliche Yoga-Übungen, Atemtechniken oder Meditation schnell ihre Alltagsgedanken loslassen und damit Entspannung auf körperlicher und mentaler Ebene finden können. Ansonsten waren die Vorstellungen der Teilnehmenden, was einen erholsamen Urlaub ausmacht, sehr unterschiedlich.

Die angenehme Temperatur von etwa 20°C ermöglichte verschiedenste Aktivitäten. Die Sonnenhungrigen fanden nach dem späten Frühstück windgeschützte Plätze am Pool, erfrischten sich im kühlen Wasser oder genossen vom Jacuzzi aus den Blick in die Bucht von Ponta do Sol. Die Mutigeren gingen zum Schwimmen ins Meer; etwas Überwindung war wegen des Wellenganges und des groben Kieses am Strand durchaus erforderlich! Mit Schwimmschuhen gerüstet fanden einige Badenixen den Weg ins salzige Nass und konnten so ihre Muskeln nach der morgendlichen dynamischen Yogapraxis lockern.

Die Zeit zwischen den Yogaeinheiten ging sehr schnell vorüber, denn sowohl das weitläufige Gelände des Estalagem als auch der Ort Ponta do Sol bieten schöne Plätze zum Verweilen. So zum Beispiel die Snack Bar Sol Puente, die sich auf einem Felsen am östlichen Rand des Kiesstrandes befindet. Von der hoch gelegenen Terrasse aus lassen sich der wunderschöne Blick in die Bucht und das Kommen und Gehen der Wellen genießen. Probieren mussten wir hier unbedingt den Passionsfrucht-Pudding, einfach himmlisch!

Direkt am Kiesstrand und damit näher an den gewaltigen Kräften der Wellen gelegen ist das Mare Alta. Dieses Restaurant lockt ebenso wie die Bar Sol Poente mit frischem Fisch und Meeresfürchten. Wer auf den Blick aufs Meer verzichten kann, sollte unbedingt die kleine „Kneipengasse“ Ponta do Sols besuchen. Hier befinden sich einige Cafés und Bars nebeneinander, welche vor allem durch Madeirer besucht werden. Für diejeinigen, die mehr von Madeira entdecken möchten, bietet das Hotel Estalagem einen kostenlosen Shuttle-Service an.

Auf Wunsch der Yogagruppe konnte das Programm an einigen Tagen zeitlich so angepasst werden, dass zwischen Frühstück und der Yogapraxis ein Ausflug nach Funchal und zwei Wanderungen ermöglicht werden konnten. Bei der sogenannten „Hauswanderung“ handelt es sich um einen besonders schönen Weg in die Schlucht oberhalb des Ortes Ponta do Sol. Er führt entlang des Levada Nova und des Levada do Moinho. Zum Ausgangspunkt, welcher ca. 400 Höhenmeter oberhalb des Ortes Ponta do Sol liegt, wurden die Wanderer mit dem kleinen Bus des Hotels Estalagem gefahren. Der Weg führte überwiegend eben entlang der beiden Levadas, durch einen Tunnel und unterhalb eines Wasserfalls hindurch. Der Rückweg führte bergab durch den Ortsteil Lombada do Ponta do Sol. Hier befindet sich eine sehr ursprüngliche Bar mit Blick auf das Meer, welche vor dem Abstieg der letzten Meter zu einer Pause mit Galão, der portugiesischen Variante des Milchkaffees, und Poncha, dem klassisch madeirischen Getränk aus Zuckerrohrschnaps, Zitronen- und Orangensaft, einlädt.

Die einladenden Bars oder Cafés mit wunderschöner Aussicht auf das Meer, ein Ausflug nach Funchal oder die Wanderung, die in einem Fall dann doch etwas länger gedauert hat als geplant, haben den Einen oder die Andere von der nachmittäglichen Yogapraxis abgehalten. Zu selten hat z.B. die Teilnehmerin aus Basel die Gelegenheit, einen Sonnenuntergang am Meer zu beobachten, für eine Rheinländerin war die Betrachtung der Wellenbewegung die wirkungsvollste Meditation, für andere waren die Muscheln und der fruchtige Poncha einfach zu verführerisch. Aber auch das ist wichtig und gehört zur gelebten Yoga-Praxis: Zu spüren, was in dem jeweiligen Moment das Richtige ist, was gut tut, was die Seele nährt.

Für diejenigen, die am Nachmittag den Weg auf die Yogamatte im Hotel Estalagem fanden, waren es ausgleichende körperliche Übungen, die Meditation auf den Atem oder eine im Liegen ausgeführte Tiefenentspannung, auch als Yoga-Nidra bezeichnet, die die Teilnehmenden in die Stille und zu ihrer inneren Mitte führte. Die beeindruckende Landschaft Madeiras, der wunderschöne Ort Ponta do Sol, die gewaltigen Kräfte des Meeres, die anregenden Gespräche, der Genuss der Wärme, des Lichts, der Luft und all das in Verbindung mit der Yogapraxis haben vielleicht den einen oder anderen Anstoß geben können, ein wenig alltäglichen Ballast loszulassen und zu erkennen, was im Leben wesentlich ist.

Ihre Astrid Rövekamp

Dieser Reisebericht wurde geschrieben von: Astrid Rövekamp
Kommentar schreiben
Telefon

Rufen Sie uns An!

Wir beraten Sie gerne!

02226 158800