Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800

Reisebericht: NEUE WEGE Kollegin Viktoria Hintz unterwegs in Kerala

12.05.2017
Viktoria Hintz übt sich im Yoga

Es ist kurz nach drei Uhr morgens als ich zum ersten Mal indischen Boden betrete. Nach der langen Anreise bin ich einfach nur gespannt, was mich erwartet. Bereits am Flughafen treffe ich die ersten NEUE WEGE-Gäste – die netten Damen von unserer Gruppenreise mit Sandra Sunita Schmid, denen ich mich für die ersten Tage meiner Reise anschließen darf. Gemeinsam fahren wir in eines unserer beliebtesten Ayurveda-Hotels – das Nattika Beach Resort.

Es ist noch dunkel, als wir im Nattika ankommen, aber es duftet so gut nach Jasmin und die frische Kokosnuss, die wir zu unserer Begrüßung erhalten, wirkt wahre Wunder für die Lebenskraft. Auf dem Weg zu meinem Zimmer kann ich bereits das Rauschen des Ozeans und das erste Vogelgezwitscher am Morgen hören. Dieser Ort hat etwas Magisches an sich, denke ich mir in diesem Moment, und freue mich einfach, hier zu sein.

Nach einer kurzen Pause zum Ankommen lerne ich Dr. Hema, die Chefärztin des Nattika kennen. Mit einem freundlichen Lächeln begrüßt sie mich vor meiner ayurvedischen Konsultation.

Mit entspannendem Yoga, wohltuenden Ayurveda Behandlungen und köstlichen Mahlzeiten in guter Gesellschaft vergehen die nächsten Tage wie im Flug. Abends genieße ich es, meine Zehen in den Sand zu graben und das warme Wasser des Arabischen Ozeans über meinen Füßen zu spüren, während ich den Sonnenuntergang über dem Meer betrachte. Was für ein Start für eine wundervolle Reise!

Weiter geht meine Reise zum Meiveda, ein wahres Kleinod nördlich von Cochin. Die Begrüßung ist herzlich und ich fühle mich direkt wohl. Gestärkt nach dem leckeren Frühstück zeigen Dr. Nisha und Dr. Meldy mir mit Stolz die Anlage. Das Gelände ist sehr großzügig und bietet viel Platz für jeden einzelnen Gast. Mit nur 16 Zimmern beherbergt das Meiveda eine sehr individuelle und familiäre Atmosphäre für seine Gäste, man kennt sich untereinander. Trotzdem gewähren der großzügige Garten und der unberührte Strand, sowie die privaten Terrassen und Balkone der Zimmer, genügend Privatsphäre. Ein absolutes Highlight ist auch das köstliche Essen nach dem Tridosha Prinzip. Ich kann nicht widerstehen und probiere alles, was auf dem kleinen, aber feinen Buffet angeboten wird. Es ist einfach zu lecker! 

Nach den aufregenden Tagen an der Küste Keralas bin ich sehr gespannt, was mich im Landesinneren erwartet. Mein erster Weg führt mich gleich zu einem ganz besonderen Resort, dem Kalari Kovilakom. Bereits bei meiner Ankunft fühle ich mich in eine andere Zeit versetzt. In einem ehemaligen Maharadscha Palast zu übernachten ist schon eine Besonderheit für sich. Umgeben von einem wunderschönen Park, ausgestattet mit antiken Möbeln und einem Charme einer längst vergessenen Zeit zieht mich das Kalari Kovilakom sofort in seinen Bann. Nachdem ich mich der Außenwelt abgekehrt habe und in die traditionelle Kleidung aus weißer Baumwolle geschlüpft bin, fühle ich mich wie in einer anderen Welt. Hier habe ich Zeit, einfach zu sein. Ich genieße mein Abendessen mit Blick in die Parkanlage und dem Duft der Räucherstäbchen, während eine angenehme Brise für Abkühlung sorgt. Anschließend kann ich bei der Meditation im Kerzenschein wirklich ankommen - bei mir selbst.

Weiter geht es nach Kottayam zur Familie Moozhiyil und ihr Dorfprojekt Sree Kandamangalam. Die Fahrt über Land ist spannend und gibt mir Zeit, Indien auf mich wirken zu lassen. Als ich im Sree Kandamangalam ankomme, fühle ich mich gleich wohl. Ich werde herzlichst begrüßt – sogar auf Deutsch. Leela und Mathew Moozhiyil haben lange Zeit in Deutschland gelebt und sprechen perfekt Deutsch. Hier lerne ich Indien fernab von Hotel und Badestrand kennen. Meine Gastgeber haben es sich zur Aufgabe gemacht, ihren Gästen ihre Heimat so gut wie möglich nahe zu bringen. Gemeinsam spaziere ich mit Mathew durch den eigenen Bio-Garten und pflücke das Gemüse für unser Abendessen, während er von seinem Projekt erzählt. Zusammen mit der Regierung Keralas soll die ökologische Landwirtschaft gestärkt werden. Im Anschluss genieße ich leckere, hausgekochte Mahlzeiten und feiere Ostern mit den Dorfbewohnern. Auch das in Kerala groß gefeierte Vishu Fest darf ich mit Ihnen verbringen und sehe sogar einen prächtig geschmückten Elefanten im Tempel in Ettumanoor.

Die Ayurveda-Kur im Sree Kandamangalam begleitet der erfahrene Ayurveda Arzt Dr. Satya-Dev. Für die Konsultation fahre ich mit Leela ins nur ca. 4 km entfernte Dorf Ettamanoor. Die Anwendungen finden im Dorf Projekt statt, durchgeführt von langjährigen Therapeutinnen.

Ich genieße meine Tage im Sree Kandamangalam – doch viel zu schnell ist es Zeit weiter zu reisen. Mein Weg führt mich wieder an die Küste, diesmal an den Marari Beach. Das Erandia Marari Resort erwartet mich bereits. Kaum angekommen kann ich es gar nicht mehr abwarten, meine Schuhe auszuziehen und den Sand unter meinen Füßen zu spüren. Das Erandia liegt nämlich ganz einzigartig direkt am Meer. Die Zimmer, das Restaurant, die Yogahalle – überall kann man den Ozean mit allen Sinnen genießen. Die Wellen vor Augen, die Brandung in den Ohren, den warmen Sand unter den Füßen und die Brise in den Haaren – was will man mehr?

Die neuen Behandlungszimmer des Erandia laden direkt zum Entspannen ein. Minimalistisch mit Liebe fürs Detail sind sie eine wahre Oase. Doch zuerst genieße ich noch ein ganz besonderes Mittagessen mit Blick auf den Ozean. Sogar ein paar Delfine zeigen sich mir und springen durch die Wellen. Von diesem Anblick kann ich einfach nicht genug gekommen.

Meine Reise führt mich noch weiter in den Süden ins Nikkis Nest, welches mich mit seinem landestypischen Charme direkt um den Finger wickelt. Von meinem Zimmer in einem traditionellen Kerala Haus kann ich das Meer zwischen den Palmen sehen. Das Rauschen des Ozeans genieße ich auch nach meiner Behandlung auf meiner Liege vor meinem Zimmer.

Abends beim herrlichen Essen sehe ich von dem erhöhten Restaurant den Fischerbooten zu, wie sie auf den Wellen tanzen, und kann nicht glauben, dass meine Reise schon zu Ende sein soll…

Ihre Viktoria Hintz

P.S. Gerne gebe ich Ihnen einige Tipps mit auf die Reise und erzähle Ihnen, was mir besonders gut gefallen hat. Sie erreichen mich unter +49 (0)2226-1588-30 oder per E-Mail an v.hintz@neuewege.com.

Viktoria Hintz übt sich im Yoga
Im Athreya wird zu besonderen Anlässen das Essen traditionell auf einem Bananenblatt serviert
Viktoria Hintz hat auch dem Carnoustie Beach Resort und Spa in Kerala einen Besuch abgestattet
Auf dem Balkon genoss Viktoria einen schönen Blick in den Garten des Carnoustie Beach Resort und Spa
Im Erandia Marari Resort traf sie auf ein liebevoll hergerichtetes Behandlungszimmer
Ein herrlicher Fleck, um den Sonnenuntergang zu genießen - der Strand beim Manaltheeram Ayurveda Resort
... das Meiveda in Kerala begrüßt seine Gäste
Herrlich, wie grün hier im Nattika Beach Resort alles ist!
Der Weg schlängelt sich an Palmen vorbei in Richtung Meer
Die Kräuter für die ayurvedischen Öle wachsen mitten im Garten des Nattika Beach Resorts
Abends genießt sie es, ihre Zehen in den Sand zu graben und das warme Wasser des Ozeans zu spüren
Sandstrand so weit das Auge reicht...
Palmen über Palmen und zwischendurch ein paar Cottages - Viktoria erkundete das Sitaram Beach Retreat
Für kurze Zeit tauchte Viktoria Hintz in das Leben im Dorfprojekt Sree Kandamangalam ein
Dieser Reisebericht wurde geschrieben von: Viktoria Hintz
Kommentar schreiben
Telefon

Rufen Sie uns An!

Wir beraten Sie gerne!

02226 158800