09.01.2019Teilen

Reisebericht: Weihnachten mal ganz anders feiern

Weihnachten mal ganz anders feiern – mit Yoga in der herrlichen Umgebung der Ötztaler Berge. Mit dieser Intention machte ich mich am 22.12.2018 auf die Reise zum Selfness- & Genuss Hotel Ritzlerhof. Pünktlich mit der Bahn angereist wurde ich mit einem Glas Sekt und Weihnachtskeksen begrüßt, einen besseren Start für die Woche "Yoga – Mit Achtsamkeit zum Wohlgefühl“ konnte ich mir kaum vorstellen.

Nachdem ich mein wunderschön eingerichtetes und geräumiges Zimmer bezogen hatte, machte ich mich gleich auf den ersten Gang. Nach der langen Anreise und dem nur Sitzen brauchte ich ein wenig Bewegung und habe die Gegend erkundet. Der Ritzlerhof liegt auf einem Hochplateau mit rundum Ausblick auf die Berge. Ich fühlte mich gleich mit der Natur verbunden und das Wohlgefühl setzte bereits jetzt bei mir ein.

Die Yogagruppe traf sich dann vor dem ersten Abendessen in der Bar zum Kennenlernen. Da alle hungrig waren, verlegten wir unseren Austausch schnell in das Restaurant. Dort erwartete uns dann das erste Wohlfühl-Menü. Das war sensationell. Ich kann nur sagen, dass das gesamte Essen im Ritzlerhof so ein Gaumenvergnügen war, was sich gar nicht in Worten ausdrücken lässt. Soooo guuuuttt – mmmmhhhh.

Einen kleinen Eindruck erhalten Sie visuell in Form von Bildern – das Weihnachtsmenü:

 

Ein abwechslungsreiches Wohlfühl-Menü erwartet uns im Ritzlerhof. Welch ein Gaumenvergnügen!

In den Yoga-Einheiten flossen auch yogatherapeutische Elemente ein, ganz nach dem Prinzip – den Körper erst kräftigen und dann dehnen. Fast jede Yogastunde startete mit der Wirbelsäulenaktivierung, so konnte die Körperwahrnehmung an jedem Tag geschult werden. Im Fokus stand die Verbindung mit dem individuellen Atem. Bei der Ausführung der Asanas wurde immer wieder die Aufmerksamkeit darauf gelenkt, dem individuellen Atem zu folgen. So konnte jeder Teilnehmer mehr und mehr bei sich selbst ankommen und zu seinem individuellen Wohlgefühl finden. Texte luden zum Nachdenken und Spüren ein. Meditationen zum Verweilen im Hier und Jetzt.

Als Alternativprogramm zur Adventsgeschichte haben wir die Herz-Meditation von Karunesh praktiziert. So sind wir mit offenem Herzen und Wertschätzung gegenüber allen anderen Teilnehmern, Gästen und dem Ritzlerhof-Team zum gemeinsamen Sektempfang an Heiligabend gegangen. Wir haben einen wunderschönen Abend in netter Atmosphäre beim genialen Weihnachtsmenü und mit viel Lachen verbracht.

Zwischen den Yoga-Einheiten achtete jeder auf seine Bedürfnisse. Einige gingen alleine des Weges, andere gingen gemeinsam spazieren oder trafen sich in der Nachmittagsjause. Jeder hatte die Wahl zwischen Schwimmbad, Sauna, Spaziergang, Lesen, Ausflüge machen und jeder hat seine Entscheidung getroffen. Das ist auch Achtsamkeit: Die Wahlmöglichkeiten erkennen, die eigenen Bedürfnisse erkennen und die Entscheidung für sich treffen. So konnte jeder dem Nachgehen, womit er/sie sich wohl gefühlt hat.

Ich ganz persönlich habe die Spaziergänge, sei es zum Piburger See, nach Oetz, im Schnee auf dem Hochoetz oder zur Wellerbrücke genossen, sowohl in der Gemeinschaft als auch alleine. Achtsam bin ich öfters stehen geblieben, um die Natur auf mich wirken zu lassen. Ich liebe die Kraft der Berge, des Wassers und der Sonne, auch wenn letztere sich nicht immer zeigte.

Und weil es so schön und herzverbindend war, haben wir die Yoga-Praxis diese Woche auf Wunsch mit der Herzmeditation abgeschlossen. Sich selbst im Herzen spüren – eine Möglichkeit das eigene Wohlgefühl zu erhöhen.

In dankbarer Erinnerung an das wertschätzende Team des Ritzlerhofs und an alle Teilnehmer, mit denen ich diese besondere Zeit des Jahres erleben durfte, sende ich herzliche Grüße, 

Ihre Kerstin Boose

 

Tipp: Begleiten Sie Kerstin auf ihrer nächsten Reise vom 03.08.-10.08.2019 geht es in das Seinz Bio-Seminarhotel in den bayerischen Alpen.

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

NEUE WEGE Yogalehrerin Kerstin Boose