Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800

Reisebericht: Yoga-Flow an der Algarve

24.05.2017
Wunderschöne Küstenlandschaft

„Bom dia“ sagen die Portugiesen und ja, es stimmte, unser Ankunftstag war schon einmal ein traumhaft guter Tag voller Sonnenschein. Im Hotel Suites Alba Resort & Spa angekommen, wurde ich gleich mit meiner Zimmernachbarin in einem kleinen Golfshuttle durch die mediterrane Hotelgartenanlage herum geführt. Ein laues Lüftchen wehte und lies uns die kraftvolle Prise des Atlantik erahnen. Die Suiten waren großzügig gestaltet mit Doppelzimmer und Aufenthaltsraum sowie Küche und Terrasse.

Bereits in meiner Phantasie, während verschiedenster Entspannungstraumreisen, habe ich mich oft am Strand der Algarve umgeben von gewaltigen Felsriffen wiedergefunden, obwohl ich zuvor noch niemals dort war. Dieser Phantasie-Kraftort wurde nun Wirklichkeit.

Angekommen an der ersten Felsklippe unweit des Hotels erwartete mich ein atemberaubender Anblick der verschiedensten Felsformationen - sehr kraftvoll! Dazu kamen die salzige Atlantikluft sowie das Rauschen des Meeres passend zum Motto dieser Yogareise: „Kraft und Lebensfluss“ mit fließenden Yogaelementen.

17 Frauen, angereist aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, sollten mich in dieser Woche erwarten. Und da waren sie alle samt zur ersten Yogastunde. Wir starten am ersten Kurstag das Yoga im gläsernen Yogaraum mit Meerblick mit einer kleinen Vorstellungsrunde. Die Herausforderung bestand darin, die Yogini-Anfängerin bis zur Yogini-Fortgeschrittenen, mit 20 Jahren Yogaerfahrung, abzuholen.

Die erste Anspannung löste sich dann schnell nach den ersten zwei eher sanfter ausgerichteten Kurstunden, wobei die Prämisse auf der Entspannung, dem Atem und auf das innere zur Ruhe kommen lag.

Die Yogastunden am Morgen waren stetig steigernd kraftvoll sowie dynamisch im fließenden Ujjayi-Atemrhythmus gestaltet. Der klar strukturierte Ablauf der einzelnen Asanas erfolgte mit genauester Präzession in der Ausrichtung den Fokus darauf gesetzt, die Kraft aus einem stabilen Fundament – der Körpermitte - zu schöpfen. So gab es auch schon mal den ein oder anderen Muskelkater an den folgenden Tagen:-).

Der Abend widmete sich eher den Themen „Hingabe“ und „Loslassen“. Dies erfolgte anhand von sanften Yin-Yogasequenzen begleitet von Mantragesängen. Hüft- und Herzöffnung standen dabei im Fokus. Die Energie des Atlantiks nutzen wir auch während der Yogapraxis am Yoga-Outdoorspace mit Blick zum Meer. Herrlich!

Ein besonderes Event Mitten in der Woche war eine morgendliche Achtsamkeitsmeditation in Stille. Dafür schritt die Gruppe schweigend zum Hotel nahen Felsriff. Dieser Kraftplatz verbunden mit allen Elementen hatte etwas surreales. Auch wenn uns der Wind um die Ohren gepustet ist, so waren nach der Meditation mit anschließender erhitzender Yoga-Asanapraxis alle wach.

Tagsüber konnte man sich wunderbar in einem der Prinzessinen-Loungebetten mit Meerblick bei einem Buch oder im Spa-Bereich bei einer wohltuenden Massage entspannen. Ob Reiki, Aroma-Soul-Massage oder Anti-Stress-Massage; es war doch für jeden etwas dabei.

Wer zwischen den Yogaeinheiten noch Bewegung brauchte, der konnte entweder östlich oder westlich der Küste auf wunderbar ausgebauten Naturpfaden an der Steilküsten entlang wandern zu den nächstgelegenen Örtchen wie z.B. Carvoeira oder Armacao oder einfach nur an eine der vielen einsamen Sandbuchten am Strand verweilen. Es empfiehlt sich mit entsprechendem Lichtschutzfaktor gut einzucremen, da sich bei vielen ein Sonnenbrand an den merkwürdigsten Stellen zeigte.
Für Städtebesichtigungen im Umkreis empfiehlt sich Lagos oder Silves. Zum Erkunden eignet sich dann auf alle Fälle ein Mietwagen.

An jedem Morgen und Abend wurden wir mit einem wunderbar leckerem Buffet verwöhnt. So gab es z.B. frisch gepressten Saft, frisches Obst, Porridge, Rührei am Morgen und abends neben leckeren Salatvariationen, kalte Suppen-Vorspeisen, ortstypischen Fisch und vegetarische Gemüsekreationen.
Am Ende der Woche fand sogar noch eine Hochzeit im Hotel statt.

Die Yogagruppe blühte in der Zwischenzeit mehr und mehr auf. Nach Erschöpfung kam Entspannung und danach doch auch wieder Vitalität. Viele Gesichter formten sich weicher und immer strahlender. Gefühle lösten sich und so flossen auch mal Tränen. Alles durfte sein - der Lebensfluss war wieder entfacht. Eine Felsriffmeditation mit Mantragesängen schloss die Yogawoche an diesem wunderbaren Fleckchen Erde ab. Überrascht wurde ich beim letzten Abendessen mit einen süßem Geschenk aus selbstgepflückten Blumen und Kräutern, Muscheln und kleine Felsriffstücke. Ich war zu tiefst gerührt, wie anscheinend viele Teilnehmer auch. Große Dankbarkeit umgab mich. Obrigada! NAMASTÈ!

Ihre Kristine Laß

Wunderschöne Küstenlandschaft
Ein kleiner Gefährte begleitete die Yogastunden
Eine einzigartige Küstenlandschaft findet man an der Algarve
Steil fallen hier die Felswände hin ab zum Meer
Yogalehrerin Kristine Laß genießt es, in dieser Umgebung Yoga zu üben
Der Reiz eines Infinity Pools...
Der Weg führt durch die ursprüngliche Natur der Algarve
An der Küste der Algarve entspannen und meditieren...
Dieser Reisebericht wurde geschrieben von: Kristine Laß
Kommentar schreiben
Telefon

Rufen Sie uns An!

Wir beraten Sie gerne!

02226 158800