Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800

Reisebericht aus Sri Lanka: Von inneren & äußeren Schätzen bei einer Kultur-, Ayurveda- und Yogarundreise

14.03.2015
Petra Kobel mit ihrer Gruppe auf Sri Lanka

Vom 23.01. bis 08.02.2015 durften wir eine wunderschöne Zeit auf der traumhaften Insel Sri Lanka auf einer Rundreise und einem Ayurvedaurlaub im Oasis Ayurveda Resort erleben. Nach einem angenehmen Flug wurden wir am Flughafen Colombo von unserem sehr engagierten deutschsprachigen Reiseleiter Uddike in Empfang genommen. Und schon ging es mit einem geräumigen, angenehm klimatisierten Bus über Land zu unserem ersten traumhaften Hotel Aliya Resort und Spa. Uddike ließ uns bereits während unserer ersten Fahrt einiges Wissenswertes über Sri Lanka und unsere Rundreise erfahren. Herzlich vom Hotelpersonal begrüßt konnten wir nun unseren Nachmittag an einer gigantischen Poolanlage mit einem traumhaften Blick auf das morgige Ziel, den imposanten Löwen-Felsen von Sigiriya, verbringen. Während eines feinen Abendbuffets lernte sich unsere Gruppe bei angenehmer entspannter Atmosphäre und netten Gesprächen kennen.

Am nächsten Morgen hieß es früh aufstehen, da uns ein straffes Programm erwartete. Die herzliche Begrüßung unseres Reiseleiters Uddike ließ uns immer fröhlich den Tag einstimmen: Ayu bowan – Mögest Du ein langes und gesundes Leben haben!

Wir bestiegen schon sehr zeitig den Löwenfelsen von Sigiriya und waren beeindruckt von den bekannten, sehr gut erhaltenen Felsenmalereien der Wolkenmädchen. Nach einer kleinen Mittagspause ging es weiter nach Polonnaruwa, ehemalige Königs- und Hauptstadt Sri Lankas, wo wir uns für die Kulturdenkmäler der Blütezeit der Königsstadt aus der Polonnaruwa Periode (1017-1270 n. Chr.) interessierten. Am Abend konnten wir dann nochmals die Eindrücke des Tages in der herrlichen Abend-Stimmung des Aliya Resorts Revue passieren lassen.

Nach einem feinen Frühstück ging es nun weiter zum Dambulla Höhlentempel, der auch Goldener Tempel von Dambulla genannt wird. Hier begeisterten uns 5 Höhlen mit ihren gut erhaltenen Wandgemälden und Buddha-Statuen. Auf der Weiterfahrt Richtung Kandy besuchten wir einen Kräutergarten und konnten während einer interessanten Führung den Reichtum der Kräuter- und Pflanzenwelt Sri Lankas bestaunen. Anschließend wurden wir mit der einen oder anderen Kopf-, Nacken-, Gesicht- oder Fuss-Massage verwöhnt. Am Nachmittag erreichten wir Kandy und besuchten den Tempel von Buddhas heiligem Zahn, dem berühmtesten buddhistischen Heiligtum Sri Lankas. Am Abend wohnten wir noch einer traditionellen Kandy-Tanzaufführung bei. Müde von den vielen Eindrücken ließen wir den Tag bei einem Kerzenlicht-Dinner im Earl’s Regent Hotel ausklingen.

Nach dem Frühstück waren wir wieder voller Elan und freuten uns auf die Fahrt nach Nuwara Eliya, dem ehemaligen Luftkurort aus Kolonialzeiten. Auf dem Weg machten wir noch einen kurzen Stopp bei einer Batik- und einer Schmuckfabrik. Dort gab es das eine oder andere Schnäppchen zu ergattern. Langsam ging es voran in steile Höhen, vorbei an riesigen Teeplantagen und beeindruckenden Wasserfällen. Ein Lob hier auch an unseren angenehmen Busfahrer, der uns immer sicher von einem Ort zum anderen brachte. An einer Teeplantage machten wir halt, besichtigten eine Manufaktur und ließen es uns bei einer Tasse Tee hoch über den Bergen gut gehen. Angekommen in Nuwara Eliya bummelten wir gemütlich durch das bunte Markttreiben. Am Spätnachmittag ging es weiter nach Bandarawella, wo wir eine Nacht verbrachten.

Jeden Abend, kurz bevor wir unsere jeweiligen Hotels erreichten und unseren Bus verließen, fasste Uddike, unser sympathischer Reiseführer, nochmals kurz das Tages-Erleben zusammen. Er hatte immer wieder einen netten Witz für uns parat, verwöhnte uns während unserer Fahrten mit Getränken, Früchten und King-Coconut-Drinks und sang uns sogar mit einem Beatles-Song im unserem komfortabeln Bus in den Schlaf. Rundum, wir wurden sehr gut betreut und waren glücklich und zufrieden während unserer gesamten Rundreise.

Die tägliche Busfahrt beendeten wir jeden Abend mit einem kräftigen Gesangs-Ritual „uns geht’s so gut – uns geht’s so gut – uns geht’s sooooo gut“. Ein herzliches Lachen stimmte uns auf die gemeinsamen Abende ein. Am nächsten Morgen ging es weiter Richtung Süden zum Yala-Nationalpark. Angekommen nach einer ca. 3-stündigen Busfahrt im Safari-Hotel, konnten wir die Mittagszeit an einem sehr schön gelegenen See genießen. Und schon ging es am Nachmittag mit zwei Jeeps zu unserer ersten Safari. Eine wunderschöne Landschaft sowie eine reiche Tierwelt, wie unzählige Büffel, Springböcke, Krokodile, Pfaue, bunte Vögel und sogar ein Elefant eröffneten sich vor unseren Augen. Ziemlich erschöpft, von den vielen Eindrücken genossen wir noch ein sehr gutes Abend-Buffet und dann ging es schnell ins Bett, da am nächsten Morgen um 5 Uhr die nächste Safari auf uns wartete. Auch hier wurden wir wieder in einer traumhaften Morgenstimmung mit reichlich verschiedenen Tierarten verwöhnt.

Zurück im Hotel freuten wir uns auf ein reichhaltiges Frühstück. Nun hieß es langsam Abschied nehmen von unserem strahlenden Uddike. Noch einmal gab er uns eine schöne Zusammenfassung über unsere gemeinsame Rundreise, die nun nach einer kurzen Fahrt in das Ayurveda-Resort Oasis zu Ende ging. Ein herzliches Ayu bowan ließ uns sehr bereichert auseinadergehen.

Im Ayurveda-Resort Oasis wurden wir in einer sehr herzlichen Weise in Empfang genommen. Gleich am Nachmittag ging es mit unseren Arztkonsultationen sowie den ersten Ayurveda- Anwendungen weiter. Und der nächste Morgen startete bereits mit dem Yoga-Üben im Yoga-Pavillon, der in einem traumhaften Garten mit Blick über den Indischen Ozean lag. So war es ein Leichtes, sich morgens und abends im Einklang mit dem Meeresrauschen den meditativen Körper – und Atemübungen hizugeben und mehr und mehr loszulassen.

Natur pur erlebten wir durch das Vorbeifliegen eines majestätischen Pfaues, durch das herumspazieren kleiner und großer Warane sowie das Rascheln herumspringender Affen, die sich ab und an ein Wettrennen mit einigen spielenden Hunden lieferten. Morgens, mittags und abends wurden wir im offenen Restaurant mit feinen ayurvedischen Speisen vom sehr aufmerksamen und hilfsbereiten Personal verwöhnt. Jeden Tag erlebten wir feinstes Ayurveda, Akkupunktur, Synchronmassagen von besonders kompetent und sehr liebevollen Ayurvedatherapeutinnen, das uns alles zusammen mehr und mehr zur Ruhe und Entspannung finden ließ.

Obwohl wir ein gut ausgefülltes Tagesprogramm mit Yoga und all unseren herrlichen Anwendungen hatten, konnten wir die restliche Freizeit mit Schwimmen in einem schön angelegten Pool und wunderschönen Strandspaziergängen verbringen. Das Seele baumeln lassen in einem schön gepflegten Garten unter Palmen fiel einem leicht. Es war für uns alle eine sehr eindrucksvolle Reise, von der wir viele „innere und äußere Schätze“ mitnehmen dürfen.

Vielen herzlichen Dank!

Petra Kobel

 

Weitere Reisen mit Petra Kobel und mehr über ihren Übungsstil finden Sie auf Petra Kobels Portraitseite.

Petra Kobel mit ihrer Gruppe auf Sri Lanka
Kulinarische Köstlichkeiten auf Sri Lanka
Die zufriedene Gruppe mit ihrem Reiseleiter Uddike
Elefantenmalerei auf Sri Lanka
Dieser Reisebericht wurde geschrieben von: Petra Kobel
Kommentar schreiben
Telefon

Rufen Sie uns An!

Wir beraten Sie gerne!

02226 158800