31.07.2017Teilen

Griechenland: Yoga und Meditation - ein Reisebericht

Nun steht man wieder am Schalter in der Flughafenhalle...einchecken und schon geht es los...weiter auf unserem Weg...

Wie schön und voller Lebensfreude doch eine Yogawoche mit NEUE WEGE sein kann. Viel zu schnell verging die Zeit und jeder Tag war einzigartig und wertvoll, getragen von einer so schönen Energie im Ilios Center in Griechenland.

Eine Woche zuvor kamen alltags gestresste und von der Reise und dem frühen Aufstehen ermüdete Menschen an, deren Gesichter und Körper sich mit jedem Tag mehr erholen und entspannen und wieder lächeln und lachen konnten.

Das Geheimrezept für diese Wandlung:

Man nehme einen idyllischen schönen Ort, ein liebevoll geführtes Center, Offenheit und Liebe für spirituelles Wachstum und verwöhnt mit köstlichen Speisen, Sonne, Strand. Jeden mit einer einzigartigen Aussicht auf Meer und die umliegenden Inseln und mit farbintensiven und einzigartigen Sonnenuntergängen und das mehrmals täglich... Was braucht es noch um glücklich zu sein und zu erkennen, dass wir diese schöne und liebevolle Energie auch in uns tragen und sie im Alltag immer wieder erfahren können?

Es gab so viele Gründe sich jeden Tag zu freuen und glücklich zu sein:

Wir hatten eine schönen Yogaraum, der am Morgen angenehm kühl war und am Mittag lichtdurchflutet und viel Zeit und Ruhe zum Meditieren und Yoga-Üben. In einer kleinen Gruppe von 7 Personen konnten wir gut auch individuelle Belange berücksichtigen und jeder hatte die Möglichkeit, für sich den Yoga neu zu erleben und zu vertiefen. Gemeinsam sind wir auch ein Stück auf dem Yogaweg weitergegangen. Ein großes Geschenk, das wir wieder mit in unseren Alltag nehmen können.

Orte wie das Ilios Center erinnern uns daran, was Glück und Lebensfreude ist:

Griechenland Ilios Center Badebucht

So denke ich mit Freude an die schönen Abend-Wanderung mit Christoph, durch uralte Olivenhaine und dabei auch an den erfrischenden Wind an diesem Abend. Daran, wie schön es ist, neuen Menschen zu begegnen, mit denen man den Yoga, einen herrlichen Sonnenuntergang und ein köstliches Abendessen teilen konnte und wie wir bei Nacht durch die idyllischen Gassen eines kleinen Bergdorfes geschlendert sind. An die Momente voller Licht und Farben, wenn das Meer am Spätnachmittag in der Sonne glitzerte und das sanft salzige Meerwasser auf der Haut und die Ruhe am dem kleinen Strand fern ab von den Restaurants. Ganz besonders war auch der Tagesausflug, der auf eine erfrischende Weise entspannend war und uns außerdem zu einem uralten Olivenbaum-Wunschbau führte...

Wie inspirierend auch die Einführung von Isabella in ihr Malatelier war und wie die Farben sich leuchtend auf der Leinwand verteilten, so dass man gerne, wann immer sich Zeit bot, wieder kam, um weiter zu experimentieren.

Das gemeinsame Singen und Tanzen und das Erlenen der so harmonischen griechischen Tanzschritte, das einem so das Herz öffnete... Und ganz speziell auch die Stimmung, die nach diesen Events zu spüren war und die vom kleinen Kerzenlicht bei Einbruch der Nacht unterstrichen wurde.

Etwas ganz besonders war der Abschlussabend, bei dem wir griechisch und auch ganz locker tanzen konnten und eine kleine Band, die so entzückend Rockiges und Griechisches spielte... Fast hätte ich vergessen den Koffer zu packen...

Jeder Moment dieser Reise war so besonders, so einzigartig, dass es schwer fiel zu gehen, aber wir können ja jederzeit wiederkommen...vielleicht schon bald...

Christiane Bolg

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

Christiane Bolg