08.07.2017Teilen

Klarheit des Iyengar-Yoga im Ilios-Center erfahren

So schön war`s, meine erste Yogareise nach West-Griechenland ins Ilios-Center.

Und was zurückbleibt ist die Sehnsucht, ja nächstes Jahr geht’s wieder auf die Reise an diesen besonderen Platz. Gar nicht weit weg, nur knappe 2 Stunden dauert der Flug nach Korfu und dann folgt die Reise mit der Fähre. Zeit noch einmal intensiv die Vorfreude zu spüren, mit dem Anblick der Weite, des Himmels und des Meeres. Eine leise Vorahnung stellt sich ein auf das, was uns erwartet.

In Igoumenitsa angekommen geht alles ganz schnell und problemlos, der Transfer ins Ilios-Center steht schon bereit und ab geht’s an der Küste entlang durch kleine Orte zu unserem Bestimmungsort.
Hier angekommen werden unsere Erwartungen bei weitem übertroffen. Die Zimmer sind modern ausgestattet, die Bäder nach neuestem Standard erst kürzlich saniert. Jedes Zimmer hat einen eigenen Balkon mit Weitblick auf die Paraskevi-Bucht. Das absolute Highlight ist die Sonnenterasse mit Sicht auf ein unschlagbares Panorama. Jeden Abend bietet sich hier ein neues Spektakel von Farbe und Licht. Die Sonne zeigt ihr vielfältiges Theaterstück, abertausend Mal geprobt und doch immer anders. Das können die Fotoapparate nicht einfangen, das kann man nur selbst erleben und mit dem Herzen einfangen.

Das Ankommen und wirklich da sein dauert in dieser Umgebung nicht lange. Am Sonntag sind wir dann endlich alle komplett und die innere Reise beginnt, die Yogareise. Ganz unterschiedlich sind die Erwartungen und die Erfahrungen, die alle Teilnehmer mitbringen.

Griechenland Ilios Center Kunstwerkstatt

Wir beginnen mit Basisarbeit. Fußarbeit, bauen die Asanas von den Füßen her auf. Außenfußkante, Großzehenballen und Fersenknochen sind, unter anderem, die neuen Vokabeln, die wir lernen. Und was für die meisten erst mal neu und ungewohnt ist, geht zum Ende der Woche ins „Fleisch und Blut“ über und setzt sich in den Körper, als neue Erfahrung, fest. Schön für mich diesen Prozess zu verfolgen und Tag für Tag zu sehen wie die Körper in der Ausrichtung immer klarer werden und sich das neu Erlernte immer mehr nach außen sichtbar manifestiert.

Die Nachmittage stehen im Zeichen von Pranayama. Dem Atem Raum geben. Wir können den Atem nicht machen, ihn nicht forcieren, sondern ihn viel mehr geschehen lassen und das ist verbunden mit einem tiefen inneren Nachgeben und Loslassen. Wo ist das besser möglich, als im Urlaub, wo der Kopf immer freier wird, wo wir eingebettet sind in Natur, wo nur die Vögel und das Meer die Geräuschkulisse bilden. Naja und zugegebener Weise vielleicht auch das Schnarchen vom Nachbarn auf der Matte, der versehentlich :-)  eingeschlafen ist.

Das absolut Schöne, das Loslassen und Hingeben hört nicht mit dem Verlassen der Yogamatte auf. Wir werden beglückt mit großartigem Essen, griechische Spezialitäten vorwiegend vegetarisch und sehr liebevoll zubereitet.

Das Meer, die Paraskevi-Bucht ist nur in 10 Minuten zu Fuß zu erreichen. Hier bieten sich gleich mehrere Strände die traumhaft schön sind, von einsam und versteckt (sogenannter Secret Beach) bis weitläufig und mit Anschluss an die ein oder andere Taverne.

Zu entdecken gibt es darüber hinaus noch viel. Wunderschön auch die kleine Wanderung nach Perdica in ein nahe gelegenes Bergdorf. Der Weg führt durch einen Olivenhain mit uralten Olivenbäumen, getaucht in üppiges Grün von Feigenbäumen, Bouganvilien und anderem Blühenden, den Duft von würzigen Kräutern in der Nase, und zum Ausklang das Verweilen auf dem Dorfplatz in die Abendstimmung hinein bei einem Glas Wein in netter, inspirierender Gesellschaft, was kann es da besseres geben.

Neben all diesen Möglichkeiten hält das Ilios-Center mit dem „Offenen Hausprogramm“ noch ein besonderes Angebot für alle Gäste bereit: Offenes Atelier, Tanzen (auch griechische Tänze), Meditieren, Bogenschießen, Singen,… Da ist für jeden was dabei. Das ist Vielfalt pur!

Das einzig herausfordernde ist wahrlich sich in dieser Vielfalt an schönen Möglichkeiten zu entscheiden. Entscheiden für das, was jetzt gerade in diesem Moment gut für mich ist.

Es war eine wunderschöne und inspirierende Reise mit sehr netten Menschen, vielen Dank dafür an alle, die mitgewirkt haben, ich freue mich schon sehr aufs nächste Jahr, also bis dahin :-)

Ihre Ilona Müller

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

Ilona Müller