04.08.2014Teilen

Reisebericht Griechenland: Meer soweit das Auge reicht

Meer soweit das Auge reicht – und ein paar Inseln…

Als mein Mann und ich uns auf den Weg in Richtung Ilios Center auf dem Festland nahe Iougmenitsa im westlichen Griechenland machen, bin ich ein wenig skeptisch: Wie soll ich es als eingefleischter Korfu-Fan aushalten, auf meiner geliebten Insel mit dem Flugzeug zu landen, um sie dann sofort wieder zu verlassen? Anschließend soll ich dann auf die Fähre Richtung Festland steigen und mein geliebtes Korfu dann sieben Tage im Blick haben ohne wirklich da sein zu können.

Meine Zweifel werden jedoch gründlich widerlegt. Schon die Fahrt den Küstenabschnitt zwischen Igoumenitsa und Sivota entlang lässt mich erahnen, dass es hier wunderschöne Buchten und ein grandioses Gebirge im Hinterland zu entdecken gibt. Als wir im Ilios Center ankommen, bin ich überwältigt von dem spektakulären Ausblick der Terrasse, auf der wir nun jeden Morgen und Abend essen werden. Im Laufe der Woche kann man jeden Tag beobachten wie sich gegen 21 Uhr alle Stühle Richtung Meer drehen, um in die richtige Sun-Down-Position zu gelangen :). Was meinen Mann zu der Bemerkung verleitet: Männer würden wahrscheinlich gar nicht merken, dass da die Sonne untergeht - und sich stattdessen auf die Fussball WM konzentrieren, die während unserer Zeit in Griechenland stattfindet – und mit der Weltmeisterschaft Deutschlands endet! In der Tat scheinen Frauen empfänglicher zu sein für derlei Naturspektakel, und da fast alle Stühle Richtung Meer zeigen wird klar, dass es viele Frauen – und auch ein paar Männer - in das Ilios-Center zieht um dort einen Yoga-Kurs mitzumachen oder aber das Kreativprogramm mit Malen, Qi Gong und griechischem Tanz zu erleben.

Am ersten Abend erwartet uns direkt ein ungewöhnliches Event: Vor der fantastisch gelegenen Yogahalle am höchsten Punkt des Hotels befindet sich ein Platz, von dem aus man nicht nur – schon wieder – einen tollen Blick aufs Meer hat, sondern auch die Möglichkeit an eine weisse Hauswand einen Film zu „werfen“. Und so wandern unsere Augen während der Open-Air-Vorstellung beständig zwischen Film und glutrotem Himmel hin und her um auch wirklich beides mitzuerleben.

Am nächsten Morgen erfahren wir, dass fußläufig drei sehr unterschiedliche Buchten in 10 Minuten erreichbar sind – eine davon ist noch so unberührt, dass auch FKK möglich ist. Das Wasser ist kristallklar und lädt ständig zum Schwimmen ein. Von Korfu kenne ich schon das Phänomen, dass es nur selten zu heiß wird, da eigentlich immer ein angenehmer Wind weht. Wir haben in der Woche zahlreiche Buchten entdeckt, die es durchaus mit meiner Lieblingsinsel Korfu aufnehmen können :) und auch das Bergdorf Perdika (mit einer Konditorei, der man unbedingt einen Besuch abstatten sollte!) und dem Hafenstädtchen Parga haben uns sehr gut gefallen.

Was man jedoch auf keinen Fall verpassen sollte, ist der jede Woche stattfindende Bootsausflug zu den Nachbarinseln Paxos und Antipaxos! Dort erwarten einen karibikartige Strände mit unglaublich türkisfarbenem Wasser und eine grandiose Steilküste mit den Blue-Caves. Zu dem Ausflug gehört auch ein Spaziergang durch Gaios, der Hauptort der Insel Paxos. Für mich steht fest: Das Ilios Center ist ein perfekter Ort um einen Yogaurlaub mit einem Badeurlaub zu kombinieren. Es ist für jeden etwas dabei: Den ganzen Tag auf dem großzügigen Balkon mit Blick aufs Meer verbringen, am Pool sitzen (Blick aufs Meer, klar) oder doch lieber an den Strand? Außerdem gibt es noch ein Kreativprogramm mit Malen, Qi Gong und griechischem Tanz. Die Entscheidung bleibt jedem selbst überlassen, aber eines ist sicher: Erholsam ist alles.

Wenn auch Sie einen Bade- und Yogaurlaub miteinander kombinieren wollen, dann machen Sie es doch so wie Anja Manderla und reisen in das Ilios Center nach Griechenland. Es sind in diesem Jahr noch Termine frei!

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

Anja Manderla