Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800

Portugal (Madeira)

Einreise
Klima & Zeit
Praktisches
Karte
Kultur
Literatur

Einreise

Einreisebestimmungen

Deutsche können mit einem gültigen Personalausweis oder einem gültigen Reisepass nach Portugal einreisen.
Deutsche Kinderausweise werden anerkannt. Kinder unter 16 Jahren können auch einreisen, wenn sie im Pass eines Elternteils eingetragen sind. Auch der für Kinder ausgestellte Personalausweis wird für die Einreise anerkannt.
www.auswaertiges-amt.de

Sicherheitshinweise

Portugal ist im Allgemeinen ein sicheres Reiseland. Da die Gefahr von Taschendiebstahl in Touristenzentren recht hoch ist, empfiehlt es sich hier das Geld am Besten immer am Körper zu tragen. Ihr Flugticket und Ihren Ausweis lassen Sie am besten in Ihrer Unterkunft.

Gesundheit und Impfungen

Die Gesundheitsversorgung auf Madeira ist relativ gut ausgebaut, sodass die meisten Behandlungen direkt vor Ort in einem Krankenhaus oder bei einem Arzt vorgenommen werden können.
Da Madeira zu Portugal und somit zur Europäischen Union gehört, sind Sie als Europäer auch auf der Insel Madeira versichert. Sie haben also auch in Madeira Anspruch auf die Behandlung bei einem Arzt, Zahnarzt oder in einem Krankenhaus, soweit diese erforderlich ist. Als Nachweis ihres Versicherungsschutzes müssen Sie eine europäische Krankenversicherungskarte oder ein entsprechendes Ersatzdokument vorlegen. Die europäische Krankenversicherungskarte (EHIC – European Health Insurance Card) erhalten Sie bei ihrer Krankenkasse.
Da die gesetzlichen Krankenkassen nicht alle Eventualitäten im Ausland abdecken, empfiehlt sich auch der Abschluss einer extra Auslandsreise-Krankenversicherung, die auch den Rücktransport im Notfall abdeckt.
Für eine Reise nach Madeira sind keine speziellen Impfungen gesetzlich vorgeschrieben. Allerdings empfiehlt es sich aus medizinischer Sicht, die gängigen Impfungen auf den aktuellen Stand zu bringen. Dazu zählen Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Pertussis (Keuchhusten) und die Dreifach-Impfung gegen Mumps, Masern und Röteln (MMR).

Wichtige Medikamente

Es empfiehlt sich eine Reiseapotheke für kleinere Beschwerden dabei zu haben. Informationen hierzu bekommen Sie bei Ihrer Apotheke des Vertrauens.

Klima & Zeit

Klima

In Ponta do Sol (wörtlich: ‘Sonnenpunkt’) scheint, wie der Name schon andeutet, das ganze Jahr über mehr Sonne als sonst wo auf der Insel. Das Klima ist sehr angenehm mit einer geringen Luftfeuchtigkeit. Die Temperaturen liegen im Sommer bei durchschnittlich 25 Grad und im Winter bei ca. 18 Grad. Durch das milde Klima können Sie Madeira ganzjährig gut bereisen.

Quelle Klimadiagramm und weitere Klimainformationen unter:
http://www.iten-online.ch/klima/europa/portugal/madeira.htm

Zeitverschiebung

In Madeira herrscht GMT (‘Greenwich Mean Time’), d.h. im Vergleich zu Deutschland liegt Madeira eine Stunde zurück.

Praktisches

Mitnahmeempfehlungen

Bitte bringen Sie Sonnen- & Mückenschutz und Kopfbedeckung mit. Seife, Duschgel & Shampoo sollten möglichst biologisch abbaubar sein. Außerdem sind warme Kleidung für kühle Abende, Regenschutz und feste Schuhe empfehlenswert für mögliche Ausflüge.

Währung

Portugal führte am 1. Januar 1999 als Mitgliedsstaat der Wirtschafts- und Währungsunion den Euro ein, der damit gängiges Zahlungsmittel ist.

Bargeld bekommen Sie am Geldautomaten mit Ihrer EC-Karte oder Sie können Euro-Schecks verwenden, um sie in Banken einzutauschen. Bitte beachten Sie, dass Sie in Restaurants und Geschäften nicht mit EC-Karte bezahlen können, auch wenn sie am Geldautomaten funktionieren. Hier können Sie meistens Kreditkarten verwenden.

Die Banken sind normalerweise von montags bis freitags von 08.30 bis 15.00 Uhr geöffnet.

Kommunikation

Fast überall auf der Insel können Sie internationale Telefonate tätigen. Es gibt öffentliche Telefonzellen, in denen Sie Münzen, Telefonkarten und manchmal auch Kreditkarten verwenden können. Telefonate in Bars, Restaurants und Hotels zu tätigen, ist für gewöhnlich um einiges teurer als die Telefonzellen in den Straßen zu nutzen.

Es gibt viele Internetcafés auf der Insel. Außerdem gibt es zahlreiche W-LAN-Hotspots, insbesondere im Zentrum jeder Stadt. Viele der Bars und Cafés verfügen über kostenloses W-LAN und die Leute sitzen dort, manchmal den ganzen Tag, trinken Kaffee und surfen mit ihren Laptops im Internet.

Die Postämter haben in der Regel wochentags von 09.00 bis 12.30 Uhr und 14.00 bis 17.30 Uhr geöffnet. Das Hauptpostamt in Funchal, Av. Zarco, ist Montag bis Freitag 09.00 bis 22.00 Uhr und Samstags 09.00 bis 12.30 Uhr geöffnet. Briefmarken erhalten Sie aber auch in Läden, welche Postkarten verkaufen. Eine Ansichtskarte nach Deutschland ist ca. 1 Woche unterwegs.

Versicherung

Wir empfehlen Ihnen dringend eine Reise-Rücktrittskosten-Versicherung, die wir obligatorisch zusätzlich für Sie abschließen, falls Sie es nicht ausdrücklich anders wünschen. So sind Sie finanziell geschützt, falls Sie Ihre Reise aus gutem Grund doch nicht antreten können. Darüber hinaus können Sie bei Bedarf eine Reisegepäck-, Kranken- und Soforthilfe-Versicherung abschließen. Die gewünschten Versicherungen können Sie direkt zusammen mit Ihrer Reise bei NEUE WEGE buchen und sich ganz beruhigt auf den Urlaub freuen. Bitte beachten Sie im Einzelnen die Versicherungsbedingungen.

Einkaufen & Souvenirs

Madeira ist bekannt für seine Korbflechtereien und bestickte Handarbeiten, die es überall auf der Insel zu kaufen gibt.

Ein beliebtes Souvenir ist aber auch der Madeirawein, den Sie in Weinkellereien und in Fachgeschäften finden können. Hier werden auch Weinverkostungen angeboten und Ihre Einkäufe können Sie für den Transport nach Hause sicher verpacken lassen.

Außerdem sind die Blumen Madeiras, wie Orchideen, Paradiesvogelblumen, Weißflügelgirlitze oder Flamingoblumen tolle Mitbringsel, die Ihnen zu Hause das Gefühl geben, dass der Urlaub noch ein bisschen länger andauert. Sie können Blumen am besten auf dem örtlichen Markt, an Blumenständen oder in Blumenläden kaufen. Damit sie nicht kaputt gehen, werden die Blumen hier auch in spezielle Boxen eingepackt.

Die Geschäfte sind von montags bis freitags zwischen 09.00 und 19.00 Uhr geöffnet und schließen üblicherweise zur Mittagszeit von 13.00 bis 15.00 Uhr. Samstags sind die Geschäfts morgens von 09.00 bis 13.00 Uhr geöffnet.

Karte

Umwelt

Umweltschutz

Ausgedehnte Grünflächen und eine üppige Blumenvielfalt machen die Insel Madeira zu einem attraktiven Urlaubsort. Auf der Insel gibt es unter anderem den wahrscheinlich größten und besterhaltenen Laurissilva-Wald der Welt, der mehr als 20% der Insel bedeckt. Den größten Teil dieses Lorbeerwaldes findet man im Norden. Der Wald wurde unter Naturschutz gestellt und zusätzlich von der UNESCO zum ‘Weltnaturerbe’ erklärt.

Insgesamt wurden zwei Drittel der Insel unter Naturschutz gestellt, um verschiedene vom Aussterben bedrohte Arten zu schützen und laufend zu überwachen. Neben dem Laurissilva-Wald gibt es weitere geschützte Gebiete wie das Naturschutzgebiet der Desertas und der Selvagens Inseln sowie das Marinereservat von Garajau und Rocha do Navio, für die man alle eine Besucherbewilligung braucht.

Umwelterhaltung wird auf Madeira groß geschrieben! 2000 gewann Funchal als erste Stadt Portugals die Goldmedaille im ‘Europäischen Wettbewerb für blühende Städte und Dörfer’. Die Hauptaspekte bei der Verleihung des Titels ‘Blühende Stadt 2000’ an die Stadt Funchal waren die Konzentration auf die Arbeit in der Umwelterziehung der Bürger und die reiche Vielfalt an vorhandenen Gärten.

Außerdem organisiert die Regionalregierung jährlich mehrere Wettbewerbe, um die Bevölkerung zu motivieren, ihre Privatgärten zu pflegen, um die Umwelt für die Zukunft zu erhalten.

Kultur

Religion

Portugal ist ein sehr katholisches Land. Mehr als 93% der Gesamtbevölkerung Portugals sind römisch-katholisch. Außerdem gibt es ca. 48.000 Protestanten, ca. 17.000 Orthodoxe, ca. 12.000 Muslime und ca. 2.000 Juden.

In den letzten Jahren entwickelte sich ein starkes Nord-Süd-Gefälle bei der Religionsausübung. Heute gehen zwischen 60 und 80% der Bevölkerung im Norden in den sonntäglichen Gottesdienst. Im ärmeren Süden nimmt die Zahl dagegen ab. Trotzdem prägt der Glaube noch heute das Leben und Weltbild der Menschen. Auch der kleinste Ort hat eine Kapelle, die liebevoll gestaltet ist. Besonders gläubige Portugiesen pilgern einmal im Leben nach Fátima, einer der wichtigsten Wallfahrtsstätten der katholischen Kirche.

Die Menschen auf Madeira sind ein gottesfürchtiges Volk, aber diese Gottesfürchtigkeit lockert sich zeitweise etwas, besonders dann, wenn es im Namen der Kirche einige gute Gelegenheiten zu ausgedehnten Festen gibt. Dies gilt vor allem im Juni, wenn die Volksheiligen St. Johann, St. Peter und St. Anton gefeiert werden. Andere Feste sind Karneval, Ostern, das Blumenfest, das Weinfestival oder das Sylvesterfeuerwerk in Funchal.

Sprache

Portugiesisch ist die offizielle Sprache auf Madeira, die überall verstanden wird. Portugiesisch gehört zu den romanischen Sprachen, die sich aus dem gesprochenen Volkslatein entwickelt haben. Heute sprechen mehr als 200 Millionen Menschen Portugiesisch als Muttersprache und 15 Millionen als Fremdsprache. Damit ist Portugiesisch eine Weltsprache.

Aufgrund der Geschichte als Urlaubs- und Erholungsort für die englische Aristrokatie und Upper-Class im 19. und 20. Jahrhundert kommen Sie hier auch mit Schul-Englisch nahezu problemlos fast überall klar.

Essen & Trinken

Die einheimischen Gerichte basieren auf bäuerlichen Traditionen und allgemein gilt, je näher Sie an die traditionellen Vorbereitungs- und Zubereitungsmethoden herankommen, desto besser schmeckt es.

Das traditionelle Madeira-Brot „Bolo do caco“, typisches Weizenbrot, ist Bestandteil aller Volksfeste und Festessen. Serviert wird das Brot mit Knoblauchbutter und Petersilie.

Probieren Sie auch das berühmte Fleisch von Madeira, die “Espetada“, das aus großen, in Knoblauch und Salz eingeriebenen Rindfleischstückchen besteht, die auf einen Lorbeerzweig aufgespießt und dann über glimmendem Holz gegrillt werden.

Aufgrund der langen Fischertradition auf der Insel, spielt Fisch bei der täglichen Kost der Inselbewohner eine große Rolle. Thunfisch, „espada“ (Degenfisch), „bacalhau“ (Kabeljau), „gaiado“ (ein einheimischer Fisch, der wie Kabeljau zubereitet wird) und „potas“ (ähnlich einem riesigen Tintenfisch) findet man in den meisten Hauptgerichten. Traditionell wird frischer Thunfisch erst in Olivenöl, Knoblauch, Salz und Oregano mariniert, bevor er gebraten wird. Üblicherweise wird er dann mit gekochtem Maisgrieß serviert.

Neben all den traditionellen Gerichten gibt es auch einige typische Getränke auf der Insel.

So ist der Madeira Wein weltberühmt. Es gibt sehr viele Weingärten und die lokale Bevölkerung kocht ihren eigenen Wein mit verschiedenen Trauben. Der trockene Wein ist sehr zu empfehlen und eine Flasche 5 Jahre alter Madeira Wein bereits zwischen 5 und 10 Euro zu haben.

Nikita ist ein typisches, erfrischendes Getränk aus dem Ort Camara de Lobos. Vor allem die Frauen auf der Insel mögen dieses Getränk, das aus Bier, Vanilleeis und Ananas besteht.

Poncha wiederum ist ein typisches Männergetränk und wird warm sowie kalt getrunken. Es hat einen recht hohen Alkoholgehalt und einen bitteren Nachgeschmack.

Ginja ist ein typisches Getränk aus dem Ort Curral das Freiras. Der Likör wird auf Basis von lokalen Kastanien und Kirschen zubereitet.

Auch für Kaffeetrinker gibt es ein paar interessante Tipps, da die Bezeichnungen für die verschiedenen Getränke auf der Insel ganz anders sind. Ein 'Chino' ist ein normaler Kaffee, ein 'Chinesa' ein
Milchkaffee und ein 'Espresso' ein kleiner Kaffee.

Literatur

Es gibt eine Vielzahl an literarischen Werken, die sich mit Madeira beschäftigen. Wir möchten Ihnen an dieser Stelle mehrere Reiseführer für Madeira empfehlen und wünschen Ihnen viel Spaß beim Erkunden Ihres Urlaubsziels.
 
 

Reiseführer    


Baedeker Reiseführer:
Titel: Madeira
ISBN: 978-3-8297-6803-0

Dumont Reiseführer:
Titel: Madeira
ISBN: 978-3-7701-8015-8