Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800

Spanien

Einreise
Klima & Zeit
Praktisches
Karte
Kultur
Literatur

Einreise

Einreisebestimmungen

Deutsche können mit einem gültigen Personalausweis oder einem gültigen Reisepass nach Spanien einreisen.
Deutsche Kinderausweise werden anerkannt. Kinder unter 16 Jahren können auch einreisen, wenn sie im Pass eines Elternteils eingetragen sind. Auch der für Kinder ausgestellte Personalausweis wird für die Einreise anerkannt.
www.auswaertiges-amt.de

Sicherheitshinweise

Spanien ist im Allgemeinen ein sicheres Reiseland. Da die Gefahr von Taschendiebstahl in Touristenzentren recht hoch ist, empfiehlt es sich hier das Geld am besten immer am Körper zu tragen. Ihr Flugticket und Ihren Ausweis lassen Sie am besten in Ihrer Unterkunft.

Gesundheit und Impfungen

Im Falle eines Arztbesuches ist es ratsam eine Krankenkassenkarte mitzunehmen, die bereits einen Auslandsschutz-Vermerk besitzt. Dieser ist üblicherweise auf den neueren Karten integriert.
Apotheken haben abends und an den Wochenenden einen Aushang, auf dem die Adresse der nächstliegenden Notfallapotheke steht.

Wichtige Medikamente

Es empfiehlt sich eine Reiseapotheke für kleinere Beschwerden dabei zu haben. Informationen hierzu bekommen Sie bei Ihrer Apotheke des Vertrauens.

Klima & Zeit

Klima

Das Klima der Costa del Sol ist ein mediterranes, mildes und trockenes Klima. Die Berge im Norden sorgen für Schutz vor kalten Winden, aber auch für eine gewisse Abkühlung in den Abendstunden. In den Wintermonaten kann es durchaus an manchen Tagen zu Niederschlägen kommen, in den Sommermonaten sind diese fast ausgeschlossen.

http://www.wetteronline.de/

Quelle Klimadiagramm und weitere Klimainformationen unter:
http://www.iten-online.ch/klima/europa/spanien/spanien.htm

 

Zeitverschiebung

Auf dem spanischen Festland gilt wie bei uns die Mitteleuropäische Zeit (MEZ).

Praktisches

Mitnahmeempfehlungen

Bitte bringen Sie eine Taschelampe, Sonnen- & Mückenschutz mit. Seife, Duschgel & Shampoo sollten möglichst biologisch abbaubar sein. Außerdem sind warme Kleidung für kühle Abende, Regenschutz und feste Schuhe empfehlenswert.

Währung

In Spanien wird der Euro verwendet.
Die Öffnungszeiten der Banken sind unterschiedlich, doch meistens gilt die Zeit Montag bis Freitag von 9 bis 14 Uhr. Einige öffnen auch samstagvormittags. Bankautomaten finden Sie in jeder größeren Stadt. Dort kann Geld via Kreditkarte sowie EC-Karte gezogen werden.
Allerdings akzeptiert nicht jedes Geschäft die Zahlung mit ausländischer EC-Karte.

Kommunikation

Die aktuellen Roaming-Gebühren machen das Telefonieren aus dem europäischen Ausland günstig, sodass die Verwendung des eigenen Handys nicht mit einer enormen Rechnung verbunden ist.

Die Postämter sind vormittags und nachmittags geöffnet. Eine Postkarte dauert in der Regel zwischen 3 und 5 Werktage, bis sie in Deutschland angekommen ist.

Versicherung

Wir empfehlen Ihnen dringend eine Reise-Rücktrittskosten-Versicherung, die wir obligatorisch zusätzlich für Sie abschließen, falls Sie es nicht ausdrücklich anders wünschen. So sind Sie finanziell geschützt, falls Sie Ihre Reise aus gutem Grund doch nicht antreten können. Darüber hinaus können Sie bei Bedarf eine Reisegepäck-, Kranken- und Soforthilfe-Versicherung abschließen. Die gewünschten Versicherungen können Sie direkt zusammen mit Ihrer Reise bei NEUE WEGE buchen und sich ganz beruhigt auf den Urlaub freuen. Bitte beachten Sie im Einzelnen die Versicherungsbedingungen.

Einkaufen & Souvenirs

Shopping in Spanien ist eine gemütliche Angelegenheit, die Sie auf jeden Fall wahrnehmen sollten. In Spanien findet man viele kleine Läden, die von Familien geführt werden und viele Märkte. Doch auch Super- und Hypermärkte erfreuen sich zunehmender Beliebtheit und entstehen überall im Land.

Traditionelle, kleinere Läden findet man vor allem in den Zentren der Städte, während die großen Shoppingzentren weiter draußen gebaut werden.
Das spanische Kunsthandwerk mit seiner langen Tradition bietet zahlreiche schöne Mitbringsel. Keramik gibt es, mit regionalen Unterschieden, im ganzen Land. Lederwaren werden vorwiegend in Andalusien, in Katalonien und auf den Balearen angeboten.

Karte

Umwelt

Spaniens Natur ist sehr vielseitig! Abseits der wunderschönen Küstenregionen herrscht eine wahre Pracht an Pflanzen und Tieren, die Sie nicht nur in den Spanischen Nationalparks finden.
Die Regierung Spaniens achtet mittlerweile stark darauf, dass touristische Projekte in Einklang mit der Natur gebracht werden können. Es wurde erkannt, dass sich Umweltschutz auszahlt - nicht nur wegen der Touristen. Die Umweltverschmutzung hat in den letzten Jahren stark nachgelassen. Zahlreiche Nationalparks schützen besonders interessante Regionen für zukünftige Generationen.
Die spanische Regierung ist bemüht, einen wesentlichen Beitrag zur Umwelt zu leisten und engagiert sich in landesweiten sowie globalen Naturschutzprojekten. Beispielsweise hat Spanien Verträge zur Erhaltung der tropischen Regenwälder, zum Klimaschutz und zum Schutz der Ozonschicht unterzeichnet.
Im Landesinneren werden unter anderem die drei Nationalparks Donan, Garajonay und Monte Peridido im Rahmen der Weltkulturerbe-Konvention von der UNESCO unterstützt. Ebenfalls versucht man 19 Bioreservate zu schützen, die auch unter dem Patronat der UNESCO liegen.

Kultur

Wenn man von spanischen Traditionen und landestypischen Festlichkeiten spricht, gehören Stierkampf und Flamenco vermutlich zu den erstgenannten. Tatsächlich haben die beiden Traditionen auch heute noch einen hohen Stellenwert in der spanischen Gesellschaft. Ein weiteres bekanntes Ereignis, welches von vielen ausländischen Medien übertragen wird, ist das traditionelle Stiertreiben durch die Straßen von Pamplona.

Religion

97% der Spanier sind katholisch und erst nach Ende der Diktatur durch Franco 1978 ist der Katholizismus nicht mehr offizielle Staatsreligion. Mittlerweile haben 250.000 Spanier eine andere christliche Religion und es gibt 300.000 Muslime und 15.000 Juden auf der iberischen Halbinsel. Langsam aber sicher ist auch eine Veränderung von Normen und Werten zu bemerken. Nur noch 50% aller Spanier bezeichnen sich als aktive Katholiken und 15% sehen sich selbst als treue, regelmäßige Kirchgänger an. Dennoch ist das spanische Kirchenjahr geprägt von zahlreichen kirchlichen Feiertagen und noch immer gibt es unzählige religiöse Bruderschaften, Pilgerfahrten, Prozessionen und religiöse Riten, die seit dem Mittelalter fast unverändert bestehen.

Sprache

Spanisch (Castellano) ist die offizielle Nationalsprache, die überall verstanden wird. Daneben existieren noch eine Vielzahl von weiteren Sprachen. Einige sind dem Castellano sehr ähnlich, andere sind eigenständige Sprachen. Catalán wird in Katalonien (u.a. in Barcelona) gesprochen. Diese romanische Sprache ist dem Castellano verwandt, hat aber auch französische und italienische Einflüsse. Valenciano wird in der Nachbarprovinz Valencia gesprochen und ist dem Katalanischen sehr verwandt. In der nordwestlichen Provinz Galizien sprechen die Einwohner Gallego, das an eine Mischung aus Spanisch und Portugiesisch erinnert. Im Baskenland und Nord-Navarra ist Euskera oder Vasco die traditionelle Sprache. Das Baskische hat mit den romanischen Sprachen nichts gemein und ist für Spanier absolut unverständlich. Allerdings sprechen die meisten Basken auch Castellano. Auf den Balearen ist Mallorquín der Hauptdialekt.

Essen & Trinken

Spaniens Küche ist sehr vielfältig. In den Küstenorten steht häufig Fisch auf der Speisekarte, ebenso Salate. Landeinwärts gibt es dagegen recht deftige Mahlzeiten, vornehmlich Fleischgerichte. Typisch für die Küche auf dem Lande sind deftige Gemüse- oder Fleischsuppen auf der Grundlage von Tomaten, Kartoffeln und Zwiebeln. Eine weitere Spezialität ist die Paella. Bei dieser Reispfanne werden die verschiedensten Gemüse-, Fleisch- und Fischsorten mit anderen Meeresfrüchten und dem Reis zu einem schmackhaften Gericht verarbeitet. Als Vorspeise oder für den kleinen Hunger zwischendurch eignen sich Tapas, die in Spanien sehr beliebt sind. Es handelt sich dabei um Appetithäppchen, Snacks oder sonstige kleinere Mahlzeiten. Getrunken wird vor allem aus Spanien stammender Rotwein. Oft wird dieser auch als Grundlage für Sangria verwendet, in den dann außerdem noch Obst oder Saft sowie Schnaps und Mineralwasser gemischt werden.

Literatur

Es gibt eine Vielzahl an literarischen Werken, die sich mit Spanien beschäftigen. Wir möchten Ihnen an dieser Stelle mehrere Reiseführer für Spanien empfehlen und verweisen für alle weiteren Informationen auf das Sympathie Magazin „Spanien verstehen“, welches Sie bei Ihren Buchungsunterlagen finden.

Reiseführer    


Vis-à-vis Reiseführer:
Titel: Spanien
ISBN: 978-3-8310-1046-2

Vis-à-vis Reiseführer:
Titel: Sevilla & Andalusien
ISBN: 978-3-928044-45-5

Vis-à-vis Reiseführer:
Titel: Mallorca, Menorca und Ibiza
ISBN: 978-3-8310-0604-5