Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800

Tibet

Einreise
Klima & Zeit
Praktisches
Karte
Kultur
Literatur

Einreise

Einreisebestimmungen

Da die Einreise nach Tibet bei den meisten unserer Reisen über Nepal erfolgt, informieren wir Sie hier sowohl über die Einreisebestimmungen von Nepal als auch von Tibet.

Für die Einreise nach Nepal benötigt man einen gültigen Reisepass und ein Visum, welches bei der Einreise an Grenzübergangsstellen nach Nepal oder am Flughafen Kathmandu erteilt wird.

Bei allen Visa ist die mehrfache Einreise innerhalb der Gültigkeit möglich. Bitte geben Sie bei Erteilung des Visums an, dass Sie ein Visum für eine mehrmalige Einreise (Multi Entry Visum) benötigen. Visagebühren können auch in EUR oder anderen konvertiblen Währungen bezahlt werden, die von der Bank am Flughafen zum Dollar-Tageskurs umgerechnet werden. Reisende sollten direkt nach Erteilung prüfen, ob das Visum tatsächlich den gewünschten Zeitraum umfasst. Ansonsten führt dies zu Problemen bei der Ausreise, u. a. zu empfindlichen Strafgebühren, ohne deren Bezahlung keine Ausreise gewährt wird.

Der ausgefüllte Visumantrag, welchen Sie von uns mit den Buchungsunterlagen erhalten, sowie ein Passfoto sind bei der Beantragung vorzulegen.
Das Visum kann auch in Deutschland bei der nepalesischen Botschaft in Berlin sowie bei den nepalesischen Honorarkonsuln in Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart beantragt werden. Dort sollte man sich die Einreisevorschriften im eigenen Interesse vor Antritt der Reise bestätigen lassen. Sie können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. www.nepalembassy-germany.com

Das Chinavisum samt aller Permits für Tibet wird durch NEUE WEGE veranlasst. Dazu benötigt NEUE WEGE von Ihnen rechtzeitig einen farbigen Scan oder eine gute Farbkopie des Reisepasses. Die Bearbeitungskosten sind direkt bei der Buchung zu entrichten. Bitte nehmen Sie für alle Visaformalitäten 6 Passbilder mit.

 

Sicherheitshinweise

Geld, Flugticket, Pass immer am Körper tragen, am besten in einem Brustbeutel. Passkopie, Passfoto und Kopie der Checknummern separat aufbewahren. Nie ein Gepäckstück unbewacht lassen oder in Hotels Wertgegenstände offen herumliegen lassen. Gepäck sollte abschließbar sein (kleines Vorhängeschloss mitnehmen).

Aktuelle Informationen zur Sicherheitslage gibt die Homepage des Auswärtigen Amtes:
www.auswaertiges-amt.de
 

 

Gesundheit und Impfungen

Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amts empfiehlt generell immer den Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über vier Wochen oder besonderen Risiken auch Hepatitis B, Japanische Encephalitis, Tollwut sowie Meningitis ACWY.

Vor Ihrer Reise empfiehlt es sich, den Rat eines Tropenarztes einzuholen. Gute Informationen zu Gesundheit und Impfungen erhalten Sie beim Zentrum für Reisemedizin unter z.B. unter www.crm.de (Zentrum für Reisemedizin) oder www.gesundes-reisen.de  (Tropeninstitut Hamburg).

Wer ab ca. 3000m unter starken Kopfschmerzen, die mit Aspirin oder ähnlichem Medikament nicht mehr erfolgreich bekämpft werden können, leidet, sollte sich mit dem Reiseleiter abstimmen und gegebenenfalls einen Rasttag einlegen.

Durch die große Höhe gibt es heftige Winde, starke Sonneneinstrahlung, Staubwolken, trockene Luft, kalte Nächte und heiße Tage. Ein allgemeiner Gesundheitscheck beim Hausarzt ist angesichts der Höhe vor Reiseantritt von Vorteil.

Höhenkrankheit

Kommen zudem Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit und starkes Frösteln, so sollte, wenn möglich, ein Arzt aufgesucht und versucht werden, sich in eine niedrigere Höhe zu begeben (Oft reichen wenige hundert Höhenmeter!!). Generell gilt: Die Höhenkrankheit kann jeder bekommen, ganz gleich, ob professioneller Bergsteiger oder "normaler " Tibetreisender. 

Wichtige Regeln

Viel trinken: mindestens 3 - 4 Liter am Tag! Nur abgekochtes oder desinfiziertes Mineralwasser trinken. Keimfreies Mineralwasser und Softdrinks sind in versiegelten Flaschen erhältlich. Der nepalesische Tee (Chai) kann problemlos genossen werden. Absolut tabu sind Eiswürfel in Getränken. Vorsichtshalber kein Speiseeis oder ungeschältes Obst essen. Generell gilt: „Schälen Sie es, kochen Sie es oder vergessen Sie es." Nicht an Straßenständen und in billigen Restaurants essen, fettige und ölige Speisen meiden.

Wer regelmäßig Medikamente einnehmen muss, unter psychischen oder physischen Krankheiten leidet, sollte vor Abreise seinen  Hausarzt konsultieren.

Wichtige Medikamente

Auf dieser Reise befinden wir uns zum Teil weit entfernt von einer Apotheke oder einem Arzt. Deshalb sollten Sie folgendes mitnehmen: Sonnenschutzmittel für extreme Sonneneinwirkung, Lippencreme, Mittel gegen Erkältungen (Hustensaft, Nasen-Gel), Halsentzündungen, Augeninfektionen, Vitamintabletten, Schmerzmittel (Kopfweh, Fieber), Insektenschutzmittel (Spray), Betadine (zur Wunddesinfektion und zur Wasserdesinfektion 4 Tropfen pro Liter), Wundcreme für trockene, rissige Haut, Antibiotika-Wundcreme, Salbe für Insektenstiche und Allergien, Pflaster, elastische Binde, sterile Gaze, Mittel gegen Durchfall und Verstopfung (Immodium, Lactoferment), evtl. Mittel zur Vorbeugung der Höhenkrankheit (Diamox), Antibiotika.

Klima & Zeit

Klima

Die beste Jahreszeit für Tibet ist von Ende April bis Anfang November. Tagsüber mehrheitlich kühles bis warmes Wetter. Es können jedoch heftige, kalte Winde einsetzen. Die Luft ist sehr trocken und es besteht eine sehr starke, direkte Sonneneinstrahlung. Im Juli und August können Regenschauer und Gewitter auftreten. Abends und nachts kann es v.a. in Höhenlagen unangenehm kalt werden. In Tibet sind Schlechtwettereinbrüche mit Schneefall, Frost, etc. nie auszuschließen, darum ist es sehr wichtig genügend warme Kleider mitzunehmen.

Bitte beachten Sie, dass auf Grund des weltweiten Klimawandels in den letzten Jahren immer wieder Änderungen des Wettergeschehens eintreten, sodass das Wetter nicht mehr präzise vorausgesagt werden kann.

Quelle Klimadiagramm und weitere Klimainformationen unter:
http://www.iten-online.ch/klima/asien/china/lhasa.htm

Zeitverschiebung

Zur mitteleuropäischen Zeit beträgt die Zeitverschiebung für Tibet plus 6 Stunden (Sommerzeit) bzw. 7 Stunden (Winterzeit).

Praktisches

Mitnahmeempfehlungen

Bitte studieren Sie die folgende Liste sorgfältig. Dem rauen Klima angepasste Kleidung (Zwiebelschalensystem) und feste Schuhe sind für die Tibet-Reise unerlässlich.

Gepäck

Am Besten eignen sich eine flexible Reisetasche sowie ein Tagesrucksack für die Utensilien des täglichen Gebrauchs (Kamera, Wasserflasche, Medikamente, Regenjacke, Taschenlampe, etc.).

Kleidung

Tagsüber trägt man am besten eine gute Windjacke, für die Abendstunden kombiniert mit einem Fleece. Gut eignen sich Kleidungsstücke, die je nach Temperatur in Schichten getragen werden können. Gute Wind- und Regenjacke, warmer Pullover, Fleece, Halstuch, Kappe oder Hut (Sonnenschutz), Trainings- oder Schlafanzug, Hemden, Blusen, T-Shirts, Hose, langer Rock, Socken (dünne aus Baumwolle und dicke aus Wolle), evtl. warme Unterwäsche, Waschlappen, Frottiertuch.
Für Frauen: Kleider, die keinen Anstoß erregen (keine Shorts, große Ausschnitte und enge Kleider). Waschseife oder -pulver zum Waschen der Kleider unterwegs. Im Hotel in Kathmandu und Lhasa können die Kleider zum Waschen gegeben werden.

Schuhe

Gute und bequeme Schuhe zum Laufen (z.B. Trekkingstiefel oder leichte Wanderstiefel) sind das richtige Schuhwerk für die Wanderungen. Bitte nehmen Sie keine neuen Wanderstiefel mit, sondern gut eingelaufene. Ein Paar Extraschuhe (z. B. gute Turnschuhe). Evtl. Gummisandalen für Duschen.

Diverses

Alle Toilettenartikel mitnehmen, Medikamente (laut Liste unter "Gesundheit und Impfungen"), evtl. Seiden- oder Baumwollinlett, Wasserflasche, Taschenmesser (nicht ins Handgepäck), gute Taschenlampe (die Klöster sind kaum beleuchtet), Reservebatterien, -birne, gute Sonnenbrille, Reservebrille, Notizmaterial, Kugelschreiber, mind. 6 Passfotos, Flickzeug (Nadel, Faden, Sicherheitsnadeln), Feuerzeug, Kerzen, Taschentücher, Toilettenpapier, Ohropax, Fernglas, evtl. Schirm, Waschmittel aus der Tube, Fotoausrüstung (bitte denken Sie genügend Akkus, Speicherkarten bzw. Filme, Blitzlicht und Batterien. UV- oder Skylight-Filter wegen der starken Sonneneinstrahlung).

Bitte beachten Sie unbedingt!

Dalai Lama Fotos und Schriften sowie politische Schriften oder Flaggen, bzw. Aufkleber (z.B. „Free Tibet“) dürfen auf keinen Fall mitgeführt werden. Sie sind in China verboten und die Einfuhr nach Tibet ist streng untersagt. Sie müssen mit Durchsuchungen Ihres Gepäcks an der Grenze rechnen.
Sie können bei Zuwiderhandlung von den chinesischen Grenzern zurückgeschickt werden, bzw. im Extremfall muss die gesamte Gruppe zurück gehen.
Wir haben darauf absolut keinen Einfluss und müssen uns den Entscheidungen der Behörden beugen. Nehmen Sie also bitte auf keinen Fall einen dieser verbotenen Artikel mit, um sich und der Gruppe kein Hindernis in den Weg zu legen.

 

Währung

Den ersten Geldumtausch (Euro in bar) nehmen Sie am besten direkt bei Ankunft am Flughafen vor. Große Banknoten in Euro sind von Vorteil. Es ist nicht nötig in USD zu wechseln, eventuell sind jedoch einige USD in kleinen Scheinen hilfreich. In Kathmandu und auch in Lhasa gibt es Geldautomaten, an denen man Rupien mit Scheckkarte oder Kreditkarte erhalten kann.

Die nepalische Währung ist die Rupie (Rs) = 100 Paise. In Tibet ist es der Yuan = 10 Jiao (oder Mao) bzw. 100 Fen.

Kommunikation

Luftpostbriefe und- Postkarten brauchen 7 bis 10 Tage, um von Tibet aus an ihr Ziel zu gelangen. Wenn Sie die Länderangabe in Chinesisch schreiben, erhöht dies die Schnelligkeit.

Die Post ist in Nepal relativ langsam und unzuverlässig. Die Hotels übernehmen die Postformalitäten für Sie. Nutzen Sie keine öffentlichen Briefkästen, und geben Sie die Post direkt im Hotel auf.

Das Telefonnetz in Tibet ist gut ausgebaut. Gut telefonieren können Sie von privaten Telefonläden, die meist bis 23.00 Uhr geöffnet sind. In Boudha und Kathmandu gibt es viele Internetshops. Möchten Sie mit dem eigenen Handy telefonieren, fragen Sie vorher bei Ihrem Provider, ob er Telefonieren in Nepal und Tibet unterstützt. Ansonsten könnten Sie sich auch vor Ort eine lokale SIM-Karte besorgen.

Vorwahl von Nepal und Tibet nach Deutschland: 0049, nach Österreich 0043, Schweiz 0041.
Vorwahl von Deutschland nach Tibet: 0086, nach Nepal: 00977.

 

Versicherung

Wir empfehlen den Abschluss einer Reise-Rücktrittskosten-Versicherung. Die Versicherung können Sie gleich bei Buchung Ihrer Reise direkt bei NEUE WEGE abschließen.

Zusätzliche Ausgaben

Die Nebenkosten sind in Nepal und Tibet gering. Wenn Sie mit dem Service zufrieden waren, dann ist ein angemessenes Trinkgeld angebracht, denn die Löhne sind in ganz Asien sehr niedrig angesetzt. In Nepal sind ca. 50 - 100 Rupies für kleine Dienstleistungen angebracht. In den Restaurants in Kathmandu ca. 5 %. Lokale Reiseleiter und Fahrer, die zum Gelingen der Reise beitragen, erwarten eine großzügige Geste.
In Tibet sind ca. EUR 4-5 pro Tag für den Fahrer und den Reiseleiter angebracht. Das Geld bitte am Schluss der Reise übergeben.

Fotografieren

Das Fotografieren in den Klöstern muss extra bezahlt werden und kann je nach Ort bis zu 10 USD und mehr pro Foto kosten.

 

Einkaufen & Souvenirs

Beliebte Souvenirs aus Tibet sind Halsketten und buddhistische Amulette. Sie können die Souvenirs entweder in Lhasa oder bei lokalen Händlern unterwegs erwerben oder Sie warten bis zu Ihrer Rückankunft in Kathmandu. Nepals Hauptstadt ist ein wahres Paradies für Souvenirhungrige (Handeln ist wichtig). Gut einkaufen können Sie im Bereich der New Road-Freak Street und im Ortsteil Thamel. Bei der Stupa von Bodnath gibt es einen sehr schönen und unbedingt empfehlenswerten Tibetermarkt. In Kathmandu bekommen Sie u.a. Tibetische Teppiche, Silberwaren, Silberschmuck, Kleidung aus Baumwolle, Wollpullover, Reispapierdrucke, Bronzestatuen, Antiquitäten verschiedenster Art (die allerdings oft nur alt aussehen), Seidenstoffe, Khukurimesser, Masken aus Pappmache, Decken aus Yakwolle, Kupferarbeiten, Dharmagegenstände, Buddhastatuen, Thankas und vieles mehr.  Etwa zwischen 10 und 19 Uhr sind die Geschäfte geöffnet. Der Samstag ist der Ruhetag in Nepal. Touristengeschäfte und Trekkingläden haben auch an Samstagen auf.

Karte

Wissenswertes

Strom

Die Stromversorgung in Nepal und Tibet ist mit 220-240 Volt und 50 Hz in etwa identisch mit der deutschen. Die Steckdosen haben drei dicke Stifte, Hotels und gemietete Zimmer haben allerdings oft universale Steckdosen in die auch europäische oder amerikanische Stecker passen. Dennoch ist die Mitnahme eines internationalen Adapters empfehlenswert.

Kultur

Religion

Der tibetische Buddhismus unterscheidet sich stark von der ursprünglichen Lehre des historischen Buddha (Weltentsagungslehre des Theravada- oder Hinayana-Buddhismus) und ist eine Spielart des Tantrismus ("Diamantpfad"), der auch in der Mongolei und Bhutan lebendig ist. Tantra ist sehr vielgesichtig und mehrdeutig. Ein Element unter vielen ist die Umwandlung des Eros (als Form von Lebensenergie) in spirituelle und weltliche Energie.
 
Durch die Einwanderungspolitik Chinas entwickelt sich Tibet immer mehr zu einem multikulturellen Land, in dem Lamaismus, Islam, Konfuzianismus und Atheismus nebeneinander und miteinander leben müssen. Obwohl in Tibet eine gewisse Religionsfreiheit wieder gewährt wird, Klöster wieder aufgebaut werden und Touristen sich frei bewegen können, ist die Lage in Tibet nach wie vor bedrückend. Die Chinesische Kulturrevolution hat unvorstellbares Leiden für die Tibeter und ihre Kultur gebracht. Noch immer flüchten Tausende von ihnen jedes Jahr nach Indien und Nepal. Die Tibeter haben ihren Glauben nicht aufgegeben, doch es fehlt an autorisierten Lamas, die fähig wären, die Lehre weiterzugeben. Fotos vom Dalai Lama sind wieder verboten worden und Klöster können vorübergehend für Besichtigungen geschlossen werden. Als Reisender steht man diesen Ereignissen ohnmächtig gegenüber. Versuchen Sie mit Tibetern in Kontakt zu kommen, wo immer das für die Tibeter ungefährlich ist.

 

Besondere Verhaltensweisen

Bitte bedenken Sie, dass in Tibet viele Sitten, Vorstellungen und Gebräuche anders sind als in Mitteleuropa. Diese Fremdartigkeit ist eine der Eigenschaften, die die Besucher faszinieren und begeistern. Dieses Anderssein fordert aber von jedem europäischen Besucher Rücksichtnahme und Toleranz gegenüber den Gastgebern.
Sie werden oft an Tschörten vorbei kommen. Diese werden mit großer Hingabe verehrt und wurden gebaut, um örtliche Gottheiten, Dämonen oder Geister zu befriedigen. Sie sollten einen Tschörten, wie auch Mani Steine bitte unbedingt immer im Uhrzeigersinn umgehen. Auch die Gebetsmühle eines Lamas wird im Uhrzeigersinn gedreht und auch Klöster und Tempel sollten in dieser Richtung begangen werden. Erde und Universum drehen sich nach buddhistischer Vorstellung ebenfalls in dieser Richtung. Es werden Ihnen kleine, flache Steine mit Inschriften auffallen, so genannte "Mani Steine". Dabei handelt es sich um Gebete und Bitten, die kunstvoll und mit großer Liebe und Sorgfalt in tiefem Glauben eingemeißelt wurden. Nehmen Sie bitte keinesfalls einen Stein als Souvenir mit. An einigen Wegkreuzungen entdecken Sie vielleicht kleine, bunte Stoffstücke, bunte Wollfäden oder gefärbte Mehlklöße auf dem Boden. Das sind Opfergaben, um Dämonen oder böse Geister fernzuhalten.
Manche Gebetsmühlen sehen schon sehr alt und abgenutzt aus, aber das mindert in keiner Weise ihre Bedeutung und Kraft. In den Gebetsmühlen befinden sich Papierrollen mit Gebetsformeln, die durch das ständige Drehen in ihrer Wirkung verstärkt werden. Wenn Sie all diese religiösen Symbole respektieren, werden Sie rasch die besonderen Gepflogenheiten und Werte der Kultur dieser Region kennen und schätzen lernen.

 

Sprache

In Tibet kommt man auf den gängigen Touristenpfaden mit Englisch aus. Außerhalb helfen nur ein guter Sprachführer und viel Geduld.

 

Essen & Trinken

Spezialitäten der Küche in Tibet sind Momos (Teigtaschen mit Fleisch- oder Gemüsefüllung), Nudelsuppe (Thukpa), Tsampa (Mehl aus gerösteter Gerste) und Buttertee. Nepal wartet mit einem reichhaltigen Angebot.

Literatur

Wir empfehlen dringend sich für die Reise einzulesen und sich auf Besichtigungen mit Reiseliteratur vorzubereiten. Über Nepal und Tibet gibt es sehr viele Bücher und Publikationen. Eine kleine Auswahl interessanter Bücher ist hier aufgelistet. Die Bücher sind in jeder Buchhandlung zu bestellen.

 

Verschiedene Reiseführer

Bradley Mayhew, Joe Bindloss, und Stan Armington:
Nepal (Lonely Planet Nepal) von Lonely Planet Publications. 8. Auflage. 2008 (broschiert) ISBN-10: 1740596994

Bradley Mayhew, Michael Kohn:
Tibet. Venture to a higher plain (Lonely Planet Tibet). 6. Auflage. 2005 (Taschenbuch)
ISBN-10: 1740595238

Karl-Heinz Everding:
DuMont Kunst Reiseführer Tibet. 5. Auflage. 2009 (Taschenbuch), ISBN-10: 3770148037

Andreas von Heßberg und Waltraud Schulze:
Tibet entdecken. Reisen auf dem Dach der Welt. 1. Auflage. 2007 (Broschiert)
ISBN-10: 3897941023

Hans Först:
Tibet Reiseführer. 4. Auflage. 2007(Taschenbuch), ISBN-10: 3705901524

 

Allgemein

Studienkreis für Tourismus und Entwicklung (Hrsg.):
Nepal Verstehen – Sympathie Magazin. 2008. (Broschüre)
Buddhismus Verstehen – Sympathie Magazin. 2000. (Broschüre)

Bruno Baumann:
Kailash. Tibets heiliger Berg. 2006 (Broschiert) ISBN-10: 3492246931

Bruno Baumann:
Der diamantene Weg. Wege zu den heiligen Stätten Tibets. 4. Auflage. 2007 (Broschiert) ISBN-10: 389405137X

Michel Peissel:
Land ohne Horizont. Reisen in das unentdeckte Tibet. 2. Auflage. 2005 (Taschenbuch) ISBN-10: 3492244114

Catriona Bass und Irmela Erckenbrecht:
Gebetsfahnen im Wind. Begegnung mit Tibet. 2006 (Broschiert), ISBN-10: 3894051124

Peter H. Kemp:
Die Reise zum heiligen Berg Kailash in Tibet. 1. Auflage. 2006 (Broschiert)
ISBN-10: 3939305243

Franz Binder:
Kailash. Reise zum Berg der Götter. 2006 (Broschiert), ISBN-10: 342334380X

Russell Johnson und Kerry Moran:
Kailash. Auf Pilgerfahrt zum heiligen Berg Tibets. 1990 (Gebundene Ausgabe)
ISBN-10: 3763410201

John Snelling:
Sacred Mountain: Travellers and Pilgrims at Mount Kailas in Western Tibet, and the Great Universal Symbol of the Sacred Mountain: Complete Guide to Tibet's Mount Kailas von East-West Publications (U.K.) Ltd. 1990 (Taschenbuch), ISBN-10: 0856921734

 

Tibetischer Buddhismus   

Anagarika Govinda:
Der Weg der weißen Wolken. Erlebnisse eines buddhistischen Pilgers in Tibet. 2. Auflage. 2004 (Gebundene Ausgabe), ISBN-10: 3502611483

Anagarika Govinda:
Lebendiger Buddhismus im Abendland. 1995 (Broschiert), ISBN-10: 3442126096

Alexandra David-Neel:
Lamaismus Heilige und Hexer. Glaube und Aberglaube im Lande des Lamaismus. 2. Auflage. 1999 (gebundene Ausgabe) ISBN-10: 3931152022

Keith Dowman:
Die Meister der Mahamudra. Leben, Legenden und Lieder der 84 Erleuchteten. 1991 (Gebundene Ausgabe) ISBN-10: 3424010766

Keith Dowman:
Der heilige Narr von O. W. Barth Bei Scherz. 1. Auflage. 2005 (Gebundene Ausgabe) ISBN-10: 3502611599

Kalu Rinpoche:
Den Pfad des Buddha gehen. 2002 (Gebundene Ausgabe), ISBN-10: 3502623406

Bokar Rinpoche:
Der Tod und die Kunst des Sterbens im Tibetischen Buddhismus. 1992 (Sondereinband) ISBN-10: 3892330131

Chögyam Trungpa:
Das Herz des Buddha. Buddhistische Lebenspraxis im modernen Alltagsleben. 1993 (Gebundene Ausgabe), ISBN-10: 350265610X

Köppler, Paul H.:
Auf den Spuren des Buddha: Die schönsten Legenden aus seinem Leben. 2001(Gebundene Ausgabe). ISBN-10: 3502610665

Uwe Bräutigam, Gunnar Walther:
Buddha begegnen incl. DVD. An den heiligen Orten in Nepal und Indien. 1. Auflage. 2005 (Gebundene Ausgabe)
ISBN-10: 398095501X

Sogyal Rinpoche:
Das tibetische Buch vom Leben und vom Sterben: Ein Schlüssel zum tieferen Verständnis von Leben und Tod. O. W. Barth. (Gebunden - 2006)

Sogyal Rinpoche:
Funken der Erleuchtung. Buddhistische Weisheit für jeden Tag des Jahres. O. W. Barth. (Gebunden - 2006)

Khyentse, Jamyang:
Weshalb Sie kein Buddhist sind. Windpferd. 3. Auflage. 2010. ISBN 978-3-89385-564-3.

 

Und natürlich: alle Bücher von S.H., dem Dalai Lama und Ayya Khema

Bücher können Sie auch direkt über unsere Homepage unten auf den jeweiligen Reiseseiten unter dem Punkt „Literatursuche zu Ihrer Reise“ beziehen.

 

Multimedia

Yarlung GmbH:
Tibet - Natur, Kultur, Religion. CD-ROM für Windows ab 3.1. Ein multimediales Abenteuer. von (CD-ROM) (Windows 2000 / 98 / Me / XP)