Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800

Vietnam

Einreise
Klima & Zeit
Praktisches
Karte
Kultur
Literatur

Einreise

Einreisebestimmungen

Alle Bewohner von EU-Mitgliedsstaaten benötigen einen Reisepass, der nach Verlassen des Landes noch sechs Monate Gültigkeit besitzt.
Ab dem 01.07.2015 ist für deutsche Staatsangehörige eine Einreise für einen Aufenthalt bis maximal 15 Tage visumfrei möglich. Hierfür muss das Reisedokument mindestens noch sechs Monate gültig sein. Zu beachten ist, dass eine erneute visumfreie Einreise erst wieder möglich ist, wenn seit der letzten Ausreise aus Vietnam 30 Tage vergangen sind. Die Möglichkeit der visumfreien Einreise für deutsche Staatsangehörige ist zunächst bis zum 30.06.2016 befristet.

Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. 

 

Sicherheitshinweise

Geld, Flugticket, Pass immer am Körper tragen. Passkopie, Passfoto und Kopie der Schecknummern separat aufbewahren. Nie ein Gepäckstück unbewacht lassen oder in Hotels Wertgegenstände offen herumliegen lassen. Es empfiehlt sich eine Reisegepäckversicherung abzuschließen.

Konsulat der Bundesrepublik Deutschland:

29, Tran Phu, Hanoi, Vietnam
Telefon: (+84-4) 38 43 02 45
Fax: (+84-4) 38 45 38 38

Konsulat der Republik Österreich:

53, Quang Trung, Hai Ba Trung District, Hanoi
Telefon: (+84/4) 3 943 3050
Fax: (+84/4) 3 943 3055

Konsulat der Schweiz:

44B Ly Thuong Kiet Street, Hanoi, Vietnam
Telefon: +84 4 39 34 65 89
Fax: +84 4 39 34 65 91

 

Gesundheit und Impfungen

Impfungen sind keine vorgeschrieben, gewisse aber empfohlen (z. B. Tetanus, Diphtherie, Polio, Hepatitis-A). Melden Sie sich dazu 4 - 6 Wochen vor Abreise im Impfzentrum, bei einem Tropenarzt oder Ihrem Hausarzt.
Je nach Reiseprofil/Reiseziel ist eine Malariaprophylaxe zu erwägen oder eine sog. „stand-by-Notfallselbstbehandlung“ sinnvoll. Die Auswahl des Medikamentes und dessen persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten sollten entsprechend dem Reiseprofil (Dauer, Ort und Zeit) unbedingt vor Abreise mit einem Tropenmediziner/Reisemediziner besprochen werden.
Wer regelmäßig Medikamente einnehmen muss, unter psychischen oder physischen Krankheiten leidet, muss den Hausarzt konsultieren und NEUE WEGE Reisen im Voraus informieren (ärztl. Attest der Anmeldung beilegen).

Das Klima in Vietnam ist tropisch, aber die lange Reise ist eine Belastung für unseren Körper. Zur Entlastung: Viel trinken (Mineralwasser und Softdrinks sind überall erhältlich).

Allgemeine Grundregeln

Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser, kein Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen und Eiswürfel vermeiden. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmittel gilt: Kochen, Schälen oder Desinfizieren. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen.

Wichtige Medikamente    

Mittel gegen Erkältungen (Hustensaft, Nasen-Gel), Halsentzündungen, allg. Schmerzmittel (Kopfweh, Fieber), Antibiotika, Antibiotika-Wundcrème, Betadine (zur Wunddesinfektion), Pflaster, Augeninfektionen, Salbe für Insektenstiche und Allergien, Insektenschutzmittel (Spray), Mittel gegen Durchfall und Verstopfung (Imodium, Lactoferment), Vitamintabletten, Lippenpomade.

 

Zollbestimmungen

Bei der Einreise: Der vietnamesische Zoll erlaubt 1 Liter an alkoholischen Getränken bis 40% Alkohol und maximal 100 Zigaretten oder 150 Gramm Tabak. Eine übliche Menge an Kosmetika und Parfümen, die nicht auf Handel schließen lassen, sind ebenfalls genehmigt.
Bei der Rückreise: Die Ausfuhr burmesischer Antiquitäten ist gänzlich verboten. Nur Edelsteine und Schmuckartikel, die bei lizenzierten Händlern oder solchen, die Ausfuhrscheine ausstellen können, gekauft wurden, dürfen aus Myanmar ausgeführt werden. Sondergenehmigungen erteilt das Department of Fine Art. Es empfiehlt sich die gültigen Zollvorschriften seines Heimatlandes im Vornherein zu kennen.

Klima & Zeit

Klima

Das Klima unterscheidet sich erheblich zwischen Nord- und Südvietnam. Das nördliche Vietnam hat subtropisches Klima. Die wärmsten Monate in dieser Region sind der Juni und der Juli mit bis zu 29-30°C. An extrem heißen Tagen kann es sogar 35-36°C heiß werden. Der kühlste Monat ist der Januar mit etwa 16-17°C. Das südliche Vietnam hat tropisches Klima. Die Monate März und April sind sehr heiß und es herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit. Es muss jedoch immer mit Regenschauern gerechnet werden. Am meisten regnet es in den Monaten August und September.
Den Süden des Landes kann man das ganze Jahr über bereisen, die angenehmste Zeit sind jedoch die Monate Dezember und Januar. Für den Norden ist der beste Reisemonat der November.

Quelle Klimadiagramm und weitere Klimainformationen unter:
http://www.iten-online.ch/klima/asien/vietnam/da_nang.htm

Zeitverschiebung

Die Zeitverschiebung zwischen Vietnam und Deutschland beträgt im Sommer +5, im Winter +6 Stunden.

Praktisches

Mitnahmeempfehlungen

Gepäck

Koffer oder Rucksack. Für Ausflüge empfiehlt es sich zusätzlich eine kleine Tasche oder Daypack (kleiner Rucksack) mitzunehmen. Gepäckstücke sollten abschließbar sein.

Kleidung

Leichte Kleidung aus Seide, Baumwolle oder Viskose für den Tag, da das Klima tropisch ist. Pullover und leichte Jacke für den Abend.
Regenschutz.
Lange Hosen, langer Rock, T-Shirts, Hemden, Blusen, Trainer oder Schlafanzug, Unterwäsche, BH, Waschlappen, Frottiertuch.
Für Frauen Kleider, die keinen Anstoß erregen (Keine Shorts, große Ausschnitte und enge Kleider; ärmellose Kleidung, vor allem wenn man religiöse Orte besucht, sollte vermieden werden). 

Schuhe

Gute und bequeme Schuhe zum Laufen (z.B. Trekkingschuhe); Sandalen.

Diverses

Alle Toilettenartikel mitnehmen, Medikamente (siehe Liste), Insektenschutzmittel, Sonnenschutz, Taschenmesser, gute Taschenlampe (Stromausfall), Reservebatterien, Reservebirne, gute Sonnenbrille, Reservebrille, Notizmaterial, Kugelschreiber, Dollars in kleinen Noten, Taschentücher, Schirm oder Regenschutz.

Foto

Fotoausrüstung, genügend Filme, Blitzlicht und Batterien. Für Digitalkameras ausreichend Speicherkarten und reichlich Ersatzakkus.

Bücher

Englischwörterbuch, Reiseführer (siehe Bücherliste).

Geschenke

Notizblöcke, Bilder oder Kalender, Kugelschreiber, Malstifte, Schokolade, Feuerzeuge usw. Bitte Geschenke nicht in der Öffentlichkeit verteilen, da sonst die Einheimischen zum Betteln aufgefordert werden. Geschenke sollen nur bei persönlichen Einladungen und an Leute abgegeben werden, die zum Gelingen der Reise beitragen.

 

Währung

Die vietnamesische Währung ist Dong. Sie können USD und Euro bei den Banken umtauschen, jedoch wird USD in kleinen Scheinen bevorzugt. Traveller Checks werden in allen größeren Orten getauscht. In weniger touristischen Orten kann es Probleme mit der Einlösung von Traveller Checks geben.
Sie können Ihre Kreditkarte in größeren Hotels und Geschäften benutzen. In kleineren Städten und ländlichen Gebieten ist Barzahlung üblich, bei kleineren Beträgen sollten Sie möglichst in Dong zahlen.

 

Kommunikation

Die Post in Vietnam ist noch nicht ausreichend ausgebaut und daher sind Luftpostsendungen nach Europa bis zu einem Monat unterwegs.
Einige Hotels bieten Auslandstelefonate an, jedoch sind die Preise sehr hoch. Ansonsten können Sie über das Fernmeldeamt von Vietnam nach Deutschland telefonieren.
Sie können mit Ihrem Mobiltelefon in Vietnam telefonieren. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld bei Ihrem Anbieter nach den gültigen Roaming Gebühren.
In den Touristenorten gibt es an jeder Ecke Internetcafes, aber auch in den kleinen Provinzstädten ist es kein Problem ein solches zu finden. Meist sind die Cafes per ADSL angebunden, trotzdem ist die Verbindung oft quälend langsam. Außerdem lässt der Komfort zu wünschen übrig.

 

Versicherung

Wir empfehlen den Abschluss einer Reise-Rücktrittskosten-Versicherung. Die Versicherung können Sie gleich bei Buchung Ihrer Reise direkt bei uns abschließen. Ein umfangreiches Versicherungspaket mit Reisekrankenversicherung, Medizinische Notfallhilfe und Reisegepäckversicherung ist ebenfalls empfehlenswert und direkt bei uns buchbar. Beachten Sie, dass ein Abschluss bis spätestens 14 Tage nach Buchung erfolgen muss, bei kurzfristiger Buchung erfolgt der Abschluss sofort.

Einkaufen & Souvenirs

Mit etwas Glück kann man Kunstvolles erwerben. Beispielsweise schöne schwarz-weiße Holzschnitte, die schon im 11. Jahrhundert hergestellt wurden. Ein beliebtes Thema dieser Holzschnitzerein ist das Schwein, weil es Fruchtbarkeit und Wohlstand bringen soll. Auch hübsche Lackarbeiten gibt es: holzgeschnitzte Gefäße, die nach und nach mit zahlreichen Lackschichten überzogen und dann geschliffen sowie poliert werden. Ein Dutzend Lackschichten sind das Minimum - es können aber auch hundert Schichten und mehr sein. Schließlich ist die vietnamesische Keramik berühmt. Zum großen Teil handelt es sich heute um industriell gefertigte Gefäße. Aber in der Nähe von Saigon gibt es Schulen, in denen traditionelle, keramische Techniken gelehrt werden.

Karte

Umwelt

Ein Umweltbewusstsein wie bei uns ist in Vietnam noch nicht vorhanden. Abfall wird sorglos fortgeworfen. Wir möchten anregen, mit gutem Beispiel voranzugehen, Abfälle wenn immer möglich zu entsorgen und heikle Abfälle wie z.B. gebrauchte Batterien wieder nach Hause mitzunehmen.

 

 

 

 

 

Kultur

Religion

Die Verfassung Vietnams sieht generell eine Religions- und Glaubensfreiheit vor. Genaue Angaben über die Religionszugehörigkeit in Vietnam sind schwer zu machen. Dies hängt vor allem mit einem anderen Religionsverständnis der Vietnamesen zusammen, bei dem es zu keinen strikten Trennungen verschiedener Konfessionen kommt. Die Religion ist zumeist eine historisch gewachsene Mischung mit vielen Aspekten unterschiedlicher religiöser Ursprünge. Bei einer Umfrage 1999 gaben 80,8% der Befragten an, keiner Religion anzugehören, dennoch ist es auch bei vielen dieser Menschen nicht unüblich, regelmäßig buddhistische Pagoden zu besuchen und ihre Ahnen zu verehren. Die Alltagsreligiosität, bzw. vielmehr die Lebensweise, ist im Allgemeinen am ehesten durch den Theravada- und Mahayana- Buddhismus, den Taoismus, den Konfuzianismus, sowie einen Animismus und insbesondere auch einen Ahnenkult beeinflusst, ohne dass es dabei zu Dogmen kommt.

 

Besondere Verhaltensweisen

Bei der traditionellen Begrüßung legt man die Hände vor dem Oberkörper zusammen und verbeugt sich leicht. Die Art der Begrüßung wird aber nur noch gelegentlich benutzt. Heute hat sich auch in Vietnam die westliche Art des Händeschüttelns verbreitet. In ganz Asien gilt der Begriff "nicht das Gesicht verlieren". Dazu gehört der nötige Respekt vor seinen Mitmenschen und Achtung vor Älteren oder Respektpersonen. Lächeln und freundlich sein, ist mit die erste Regel. Auf keinen Fall Ärger zeigen. Wer Kritik üben möchte, sollte dabei sachlich bleiben und keine persönlichen Angriffe starten. Generell sollten Sie westliche Denkensmuster ablegen und möglichst immer gelassen reagieren.
"Ordentliche" Kleidung verschafft auch Ihnen Respekt. Kurze Hosen werden zwar mittlerweile akzeptiert, aber trotzdem ist man mit langen Hosen, abseits der Strände, besser beraten. In religiösen Stätten werden kurze Hosen nicht gerne gesehen, bzw. sind nicht erlaubt. Das Thema Geschenke ist nicht einfach zu beantworten. Grundsätzlich sollten Sie immer genau überlegen, was Ihr Geschenk auslöst. Bettelnden Kindern auf keinen Fall Süßigkeiten geben. Wenn Sie etwas geben möchten, dann etwas Gesundes oder nützliche Gebrauchsgegenstände.
Falls Sie privat eingeladen werden, gelten folgende Regeln: Die erste Aufforderung lehnt man höflich ab, denn oft wird die Einladung nur aus Höflichkeit ausgesprochen, ist aber nicht unbedingt so gemeint. Wird die Einladung ein zweites Mal ausgesprochen, kann man sie annehmen. Ein kleines Geschenk sollten Sie dabeihaben. Vor der Haustür zieht man unaufgefordert die Schuhe aus, es sei denn der oder die Gastgeber lassen ihre Schuhe ebenfalls an. Man beginnt erst dann zu essen oder zu trinken, wenn man dazu aufgefordert wird.
Bitte beachten Sie, dass Flughäfen, Häfen und ähnliche Anlagen nicht fotografiert werden dürfen.

 

Sprache

Die Amtssprache in Vietnam ist Vietnamesisch. Sie ist ein Mix aus Mon-Khmer, Thai und Chinesisch. Viele Menschen sprechen gutes Englisch. Aufgrund der engen Beziehungen zwischen der ehemaligen DDR und Vietnam findet man immer wieder Einheimische, die Deutsch sprechen. Auch die französische Sprache wird in einigen Gebieten gut gesprochen.

 

Essen & Trinken

Grundnahrungsmittel Nummer eins ist in Vietnam, wie in den meisten asiatischen Ländern der Reis, welcher meist zusammen mit Fleisch- und Gemüsegerichten gegessen wird. Eine weitere Spezialität Vietnams sind die verschiedenen Suppen und Eintöpfe. Vietnam ist auch ein Paradies für Liebhaber von Fisch und Meeresfrüchten.
Das wichtigste Gewürz in der Vietnamesischen Küche ist die Fischsauce, welche roh einen für die westliche Nase etwas gewöhnungsbedürftigen Geruch verbreitet, jedoch den Gerichten einen unverwechselbaren und beinahe süchtigmachenden Geschmack verleiht.
Am günstigsten isst man in den Garküchen, die sich an fast jeder Ecke befinden und meist auf ein bestimmtes Gericht spezialisiert sind. Wem das angesichts der manchmal etwas schwer zu beurteilenden Hygiene etwas suspekt sein sollte, hält sich an die ebenfalls sehr günstigen Reis- oder Suppenrestaurants, die bei den Einheimischen sehr beliebt sind. Überhaupt empfiehlt es sich, danach zu gehen, wo die Einheimischen essen.
Die Vietnamesische Küche ist sehr vielseitig und die meisten Gerichte sind leicht und bekömmlich. Trotzdem sollte man ein Wörterbuch zur Hand haben, wenn die Speisekarte nicht in Englisch verfügbar ist. Einerseits mögen wohl nicht alle gekochte Hühnerfüße oder angebrütete Enteneier, andererseits werden einem oft sehr gute Speisen nicht empfohlen, weil das Personal denkt, alle Westler mögen nur gebratenen Reis mit Ei.

Wichtige Hinweise zur Ernährung

Trinken Sie nur Wasser das aus abgeschlossenen/versiegelten Flaschen oder Dosen kommt oder Getränke die gekocht sind, wie Tee oder Kaffee. Eisklümpchen sind am vertrauenswürdigsten wenn es runde Kugeln mit Loch in der Mitte sind. Fruchtsaft ist nur sicher wenn kein Wasser zugefügt wurde.
Alle Früchte immer schälen (peel it, boil it or forget it). Nahrung, vor allem Fleisch und Fisch, müssen gut gekocht oder durchbacken sein.

Literatur

Wir empfehlen dringend sich für die Reise einzulesen und sich auf Besichtigungen mit Reiseliteratur vorzubereiten. Über Vietnam gibt es sehr viele Bücher und Publikationen. Eine kleine Auswahl interessanter Bücher ist hier aufgelistet. Die Bücher sind in jeder Buchhandlung zu bestellen.

 

Verschiedene Reiseführer

Forbes, Andrew:
Vietnam & Angkor.Dorling Kindersley (2010).
ISBN-10: 3831015635

Kothmann, Hella:
Vietnam.
Reise Knowhow Verlag (2010).
ISBN-10: 3831719780

Stewart, Iain:
Vietnam.
Lonely Planet (2012).
ISBN-10: 3829722621

Markand, Markus:
Vietnam.
DuMont Reiseverlag (2010).
ISBN-10: 3770161734

 

Geschichte/ Politik/ Gesellschaft

Chong, Denise:
Das Mädchen hinter dem Foto. Die Geschichte der Kim Phuc.
Bastei Lübbe Verlag (2009).
ISBN-10: 3404615158

Trang, Dang Truy:
Letzte Nacht träumte ich vom Frieden: Ein Tagebuch aus dem Vietnamkrieg.
Krüger Verlag (2008).
ISBN-10: 3810520292

Steininger, Wolf:
Vietnamkrieg.
Fischer Verlag (2004).
ISBN-10: 3596161290

Greiner, Bernd:
Krieg ohne Fronten: Die USA in Vietnam.
Hamburger Verlag (2009).
ISBN-10: 3868542078

 

Belletristik

Pham, Andrew X.:
Mond über den Reisfeldern.
Goldmann Verlag (2003).
ISBN-10: 3442151716

Nguyen, Kien:
Ich Schatten des Mangobaums.
Bastei Lübbe Verlag (2005).
ISBN-10: 3404263804

 

Medien

Schwartz, Oliver:
Vietnam - ein Land im Aufbruch (DVD).
Turtle-Media Home Entertainment (2003).
ASIN: 398088290X