23.01.2020Teilen

Ayurveda & Yoga – Was die Kombination so wertvoll macht

Wer sich näher mit Yoga und seiner tiefgreifenden Philosophie beschäftigt, wird schnell feststellen, dass Yoga viel mehr ist als sportliche Übungen, unter denen es hierzulande oft verstanden wird. Die meisten Yogis stoßen unweigerlich irgendwann auch auf Ayurveda – das ist kein Zufall, denn die beiden Heilmethoden ergänzen sich äußerst gut.

 

Gemeinsamer Ursprung in den Lehren der Veden

Ayurveda und Yoga haben neben dem gleichen geographischen Ursprung auch das gleiche Ziel: Die Balance des Körpers, des Geistes, der Doshas – der Weg zu unserer wahren Natur.

Die beiden Heilmethoden sind Schwesterwissenschaften in denen die Wissenschaft des Lebens, die Kraft der natürlichen Zyklen und die Elementlehre der Grundstein sind. Charaka, der Autor der ayurvedischen Schriften, soll zur gleichen Zeit gelebt haben wie der Vater des Yoga und Schreiber des Yoga-Sutra, Pantanjali.

Yoga führt uns dabei auf den Weg zur Selbsterkenntnis und Ayurveda zur Selbstheilung – eine untrennbare Einheit. Ein Therapiekonzept, das beides verbindet, hilft dabei, zielgerichtet und vor allem ganzheitlich Gesundheit zu erlangen.

 

Gemeinsamkeiten der Therapieansätze perfekte Ergänzung

Yoga aus dem Sanskrit übersetzt bedeutet so viel wie „zusammenbinden, verbinden“. Stellen wir uns Körper, Geist und Seele als die Pferde eines Wagens (= gesundes Leben) vor, so sieht sich Yoga als das Zaumzeug, das alle drei mit dem Wagen verbindet und in Einklang bringt. Zum Yoga gehören Achtsamkeit, eine friedvolle Einstellung anderen Lebewesen gegenüber und eben auch Bewegung. Hatha-Yoga bezeichnet also den Teil des Yoga, der sich durch körperliche Übungen (Asanas), Atemübungen (Pranayama) und Meditation auszeichnet.

Während Ayurveda – das Wissen vom Leben – sich auf das physische und geistige Wohlbefinden konzentriert, um gezielt Krankheiten durch Reinigung zu heilen, legt Yoga den Fokus zusätzlich auf die Stärkung des Geistes mit spirituellen Element sowie Kräftigung und Vitalisierung des Körpers.

Im Detail überschneiden sich Yoga und Ayurveda in vielen Aspekten: So aktiviert Yoga die sogenannten Marma-Punkte des Körpers, um die Lebensenergie anzuregen und zum Fließen zu bringen. Im Ayurveda ist die Anregung der Energiezentren ebenfalls ein Fokus der Behandlungen.

Auch das Gleichgewicht der Doshas spielt in beiden Systemen eine große Rolle. Ayurveda spricht diese durch spezielle Speisen, Kräutermedikamente und äußerliche Behandlungen an; Yoga unterstützt die Doshas mit bestimmten Asanas und über einen spirituellen Ansatz.

In Kombination ergänzen sich die beiden Wissenschaften und helfen dabei, eine Kur zu einer noch intensiveren, reinigenden Erfahrung werden zu lassen – sowohl für den Körper als auch für den Geist und die Seele.

 

Die Kombination Ayurveda & Yoga in der Gruppe – eine harmonische Symbiose

Da bei einer Ayurveda-Kur unser ganzes Selbst, also Körper, Geist und Seele, Teil einer umfassenden Behandlung werden, ist das Kuren oft eine intensive Erfahrung. Eine Ayurveda-Kur in der Gruppe bietet sich besonders an, um diese intensiven Erfahrungen direkt mit Gleichgesinnten teilen zu können. Die gemeinsamen Yogastunden und der – für einige neue – Weg des Ayurveda schaffen ein stärkendes Gemeinschaftsgefühl. In einer Reisegruppe haben die Reisenden die Möglichkeit, sich über das Erlebte auszutauschen, Neues zu teilen und gemeinsam das Abenteuer Ayurveda zu genießen.

Eine rundum ganzheitliche Heilerfahrung in der Gruppe können Sie zum Beispiel auf einer Gruppenreise zu unseren Häusern in üppigen Urwäldern auf Sri Lanka und an den goldenen Stränden in Indien erleben. Vielleicht möchten Sie die Kur auch mit einer faszinierenden Rundreise verbinden? Alle unsere Ayurveda und Yoga Grupenreisen finden Sie auf dieser Übersichtsseite.

 

Unsere Kollegin Dr. Petra Holz berät Sie gerne zu unseren Ayurveda-Gruppenreisen per Mail unter p.holz@neuewege.com oder telefonisch unter 02226-1588-301.

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

NEUE WEGE Team