Bhakti Yoga Urlaub

Bhakti bedeutet Liebe und Hingabe. Bhakti-Yoga ist als universelles Prinzip zu verstehen, um zu einem höheren Bewusstsein zu gelangen. Ein offenes Herz und die aufrichtige Entscheidung sich für das höhere Selbst zu öffnen sind Voraussetzungen, um die Wirkung von Bhakti-Yoga zu entfalten. Zum Bhakti-Yoga zählen Rituale, wie Pujas und das Mantra singen, das eine Anrufung verschiedener spiritueller Aspekte und Kräfte darstellt, die auch in uns enthalten sind.

Bhakti Yoga Urlaub mit NEUE WEGE bedeutet für Sie:

  • Für Fortgeschrittene als auch für Anfänger geeignet
  • Im Fokus stehen Spiritualität, Mantren & Gesang
  • Übungen helfen inneren Frieden zu erlangen und dienen der Selbstverwirklichung
  • Erfahrene und zertifizierte KursleiterInnen
Buddhismus buddhistisch Kultur spirituelle Reisen spirituell Buddha Statue pilgerreisen

Bhakti Yoga - Bedeutung

„Bhakti“ bedeutet im Sanskrit so viel wie Hingabe und Gottesliebe. Weitere Bedeutungen sind: Liebe, Verehrung, tiefste Verbundenheit mit Gott, Ergebenheit, Demut, Anbetung und Zuteilung. Bhakti bezeichnet die reine, selbstlose Liebe, die aus Ehrerbietung entstehen kann. Nahezu alle heiligen Schriften sprechen von Bhakti oder Liebe als der wichtigsten, der stärksten und universellsten Kraft, die uns zum spirituellen Leben führt und uns hilft, zur Erkenntnis zu gelangen.

Yoga Reisen Mallorca

Bhakti Yoga - Übungen

Im Bhakti Yoga werden überwiegend traditionelle Ausdrucksformen der Verehrung angewendet. Gemeinsam werden Mantren gesungen und rezitiert sowie Feuer- und Reinigungszeremonien vollzogen. Dazu gehören vor allem Puja, Homa und Satsang.

  • Die Puja ist eines der häufigsten Verehrungsrituale im Hinduismus. Dabei wird eine Statue der angesprochenen Gottheit (Murti) oder auch ein Bildnis eines Gurus oder einer Pflanze als Symbol des Göttlichen geehrt und geschmückt. Häufig werden als Zeichen der Dankbarkeit auch Opfergaben wie Blumen, Reis, geheiligten Speisen und Milch gereicht.
  • Die Homa, Opferfeuer oder auch Feuerzeremonie, ist eine wichtige religiöse Praxis, bei der Opfergaben in gesegnetes Feuer gegeben und Mantren rezitiert werden.
  • Satsang bezeichnet ein Zusammenkommen von Menschen, die durch gemeinsames Hören, Reden, Nachdenken und Versenkung in der spirituellen Lehre nach der Wahrheit streben. Die spirituelle Praxis beim Satsang besteht in der Regel aus Meditationen, Mantrasingen, Lesungen und Friedensgebeten.

Eine weitere Übung, das Chanten, kann einzeln oder gemeinschaftlich durch Singen von Mantren, begleitet von Musik – Kirtan – erfolgen.

Durch Verehrung und Hingabe wird im Bhakti-Yoga das Ziel der Selbstverwirklichung verfolgt. Die Erinnerung an die göttliche Gegenwart kultiviert Demut und Hingabe und hilft dabei, auf den Pfad der Glückseligkeit und Erleuchtung zu gelangen.