05.10.2018Teilen

Mit Ayurveda fit durch den Tag V – Tipps für die Erkältungszeit

Der Sommer, mit seinen herrlich warmen Temperaturen, hat uns dieses Jahr lange begleitet. Doch nun ist er da: der Winter. Und mit ihm die Zeit der Erkältungen.
Unser Körper hat in diesen Tagen mit einer ziemlichen Umstellung zu kämpfen: Temperaturschwankungen von bis zu 10 Grad, Regengüsse, kühle Nebel und Schnee. In dieser Zeit ist es leicht sich eine Erkältung einzufangen. Unsere Vitamin-D Zufuhr durch die Sonne sinkt, wodurch unser Immunsystem schwächer wird. Um Krankheitserregern und eine anbahnenden Erkältung entgegenzuwirken, müssen wir unseren Körper jetzt vor allem von innen stärken.

Im fünften Teil unserer Reihe "Mit Ayurveda fit durch den Tag" verraten Ihnen die Ayurveda-Experten des Somatheeram Ayurvedic Health Resorts in Kerala einige hilfreiche Tipps und Ratschläge aus dem Ayurveda und wie Sie Ihren Körper in der Erkältungszeit schützen können.

 

Unterschiede der Symptome bei den Dosha-Typen

Im Ayurveda stehen die Krankheitssymptome immer in Verbindung mit dem jeweiligen Dosha-Typ. Während bei Kapha-Typen Schleimhäute eher aktiv sind und viel Sekret produzieren, tendieren Vata-Typen zu trockenem Husten und Heiserkeit. Bei Pitta-Typen hingegen kommt es während einer Erkältung leicht zu Entzündungen, wie Rötungen der Schleimhäute oder Fieber.

Bei den folgenden Ratschlägen werden Sie feststellen, dass Ihnen einige Behandlungsansätze, die auch im Ayurveda Anwendung finden, bereits aus der allgemeinen Hausmedizin bekannt vorkommen.

 

Ayurveda-Ansatz: Welche Lebensmittel helfen besonders

Der wesentliche Unterschied: im Ayurveda spielt die Komponente der richtigen Ernährung die entscheidende Rolle, um unser Immunsystem zu stärken.

So sollten ungekochte Lebensmittel, tierische Produkte, zucker-, zu säurehaltige und fettreiche Nahrung vermieden werden, da diese Entzündungen in unserem Körper fördern. Sie fördern auch das Ansammeln von Stoffwechselschlacken, das sogenannte Ama. Dieses ruft durch das Festsetzen im Verdauungstrakt Krankheiten hervor.

Stattdessen sollten gerade am Anfang der Winterzeit viel gekochtes Gemüse, Suppen, Reis und Hülsenfrüchte auf Ihrem Speiseplan stehen. Diese Speisen kurbeln Agni, unser inneres Feuer, an und stärken damit unseren Körper vor einer möglichen Erkältung.

Um die Verdauung zu fördern, lassen sich Gewürze wie Kurkuma, Pfeffer, Gewürznelken und Zimt ideal in Currys und Suppen verarbeiten. Für unseren Körper ist eine unterstützende Schonkost zur Genesung besonders förderlich. Ingwer ist bei Erkältungen ein echtes Wundermittel, da er entzündungshemmend wirkt.

 

 

 

 

 

 

Wohltuender Gewürz-Sud bei Erkältungen

Bei einer aufkommenden Erkältung hilft ein Sud aus Ingwer (4 – 5 cm in Stücken), Pfeffer (5 ganze Körner) und Nelken (3 ganze) sehr gut dabei, den Schleim zu lösen. Einfach alles in einen kleinen Topf mit einem halben Liter Wasser geben und etwa 15 Minuten köcheln lassen. Dann über den Tag verteilt trinken.
Wenn der Sud etwas abgekühlt ist kann auch ein bisschen Honig zum Süßen hinzugegeben werden. Vorsicht! Honig nicht ins heiße Wasser geben.

 

Ausreichend Flüssigkeit & Ruhephasen

Das A und O neben der richtigen Ernährung ist, besonders bei einer Erkältung: viel trinken! Greifen Sie statt zur Zitrone, welche die Schleimhäute mit ihrer Säure eher reizt, zum entzündungshemmenden Ingwer-Wasser oder -Tee. Zusätzlich wirkt ein kleiner Löffel Honig, den Sie täglich im Rachen zergehen lassen können, antibakteriell und beruhigt gereizte Schleimhäute.

Heißes, abgekochtes Wasser reinigt den Körper indem es zum Schwitzen anregt. Neben wohltuenden Tees, ist es demnach empfehlenswert, viel warmes Wasser zu trinken. Das hilft gleichzeitig auch bei der Entgiftung. Außerdem wirkt das Wasser in Kombination mit Fenchel, Anis und Kümmel schleimlösend und Schlaf fördernd.

So gehört ein gesunder Schlaf für eine gute Abwehr einfach dazu. Genauso wie regenerierende Erholungsphasen tagsüber, um den ständigen Stress, Zeitdruck und körperlicher Überbelastung entgegenzuwirken, denn auch diese sorgen für ein geschwächtes Immunsystem.

 

Nasenspülung bei Schnupfen

Sollten Sie Probleme mit einem hartnäckigen Schnupfen haben, ist eine regelmäßige Nasenspülung zu empfehlen. Hierzu brauchen Sie einfach eine Nasendusche und warmes Salzwasser. Hochwertiges Salz und die Dusche sind in der Apotheke erhältlich. Das Nasen-Spülen am besten dreimal am Tag wiederholen.

Wir wünschen Ihnen eine erkältungsfreie, sonnige Winter-Zeit!

 

 

Weitere Beiträge aus "Mit Ayurveda fit durch den Tag"

Mit Ayurveda fit durch den Tag IV – Tipps zum Schutz vor Allergien

Mit Ayurveda fit durch den Tag III – Wie man sein Dharma findet

Mit Ayurveda fit durch den Tag II – Emotionen & Das Gesetz von Dharma

Mit Ayurveda fit durch den Tag I - Übungen für Zwischendurch