27.03.2022Teilen

Wie kann Ayurveda bei Allergien (z.B. Heuschnupfen) helfen?

Der Frühling naht … Mit Beginn der neuen Jahreszeit finden in der Natur viele Veränderungen statt. Freuen Sie sich schon auf die blühenden Wiesen und süßen Düfte oder graut es Ihnen bei dem Gedanken an Naturkontakt, Pollen & Co., weil Sie Allergiker sind? Fast jeder dritte Deutsche ist im Laufe seines Lebens von einer Allergie betroffen – in leichter oder schwerer Ausprägung.

Was ist eigentlich eine Allergie aus ayurvedischer Sicht, wie entsteht sie und warum reagieren manche Menschen abwehrend auf an sich harmlose, aber körperfremde Substanzen? Wie können Allergien im Ayurveda behandelt werden? Darüber klärt Sie Dr. Sreekala Santosh in dem heutigen Video aus dem Rockholm auf.

 

 

Wie entstehen Allergien?

Eine Allergie ist eine Störung des Immunsystems, die das tägliche Leben stark beeinträchtigen kann. Unser Immunsystem kann normalerweise zwischen körpereigenen und nicht körpereigenen Stoffen unterscheiden.  Auf diese Weise bekämpft es gezielt Krankheitserreger wie Viren und Bakterien, indem spezifische Antikörper produziert werden.

Aus bislang nicht vollständig geklärter Ursache reagiert das Immunsystem bei Allergikern auf harmlose Stoffe in unserer Umwelt als wären es Krankheitserreger. Es kann nicht mehr zwischen schädlichen sowie unschädlichen Substanzen unterscheiden und gerät sogar außer Kontrolle.

Grundsätzlich kann jeder Bestandteil in der Umwelt zum Auslöser einer Allergie werden. Meist sind es keine künstlichen Substanzen, sondern Dinge aus der Natur. Die meisten Allergien beruhen auf einer Kombination von Umweltfaktoren und Vererbung.

Achtsamkeit Achtsamkeitstraining Coaching MBSR Frühling Blumen Wiese Frau Naturhotel Lechlife

Das häufigste Allergiepotenzial haben Pollen, Milben oder Schimmelpilze. Theoretisch kann jedoch jede beliebige Substanz die lästigen Allergiesymptome auslösen; die genauen Ursachen dafür sind jedoch so individuell wie der Betroffene selbst.

 

Wie wirken sich Allergien auf den Körper aus?

Am häufigsten reagieren die Haut und Schleimhäute des Körpers, da sie den ersten Kontakt mit den allergenen Substanzen haben. Typische allergische Symptome sind Entzündungen der Haut, der Atemwege, der Nasennebenhöhlen oder des Verdauungssystems. Auch juckende Quaddeln und Ekzeme auf der Haut können auf eine allergische Reaktion hinweisen. Im schlimmsten Fall kommt es zu einem allergischen Schock, der sogar zum Atem- und Kreislaufstillstand führen kann.

 

Allergien aus ayurvedischer Sicht

Laut Ayurveda wird eine Allergie durch ein Ungleichgewicht der Doshas in Verbindung mit einem schwachen Agni (Verdauungsfeuer) und Ama (angesammelte Giftstoffe) verursacht.

Sowohl innere als auch äußere Faktoren können zu einer Intoleranz (Ojovyapath) führen, wie ungesunde Ernährung, falsche Wahrnehmung der Sinnesorgane, Veränderung des Alters und des Wetters, die das Agni schwächen und zu einer toxischen Ansammlung im Körper führen. Diese Ansammlung schwächt das Immunsystem und führt zur Allergie.

Wie werden Allergien im Ayurveda behandelt?

Da Allergien durch unterschiedliche Faktoren begünstigt werden, sind die ayurvedischen Behandlungen individualisiert. Das Prinzip der Allergiebehandlung besteht darin, das Ama aus unserem System zu entfernen und das Agni-Verdauungsfeuer zu korrigieren, dadurch wird das gestörte Oja wieder normalisiert, also die Immunität verbessert. Diese Verbesserung der Immunität wird durch eine Panchakarma-Reinigungstherapie in Kombination mit der Verwendung von immunmodulierender Kräuterpräparate erreicht. Zusätzlich unterstützt eine gesunde Ernährung und eine angemessene Lebensweise die Behandlung.
 

Zum Rockholm at the Light House Beach

Tipps zum Schutz vor Allergien
 

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

NEUE WEGE Team