20.08.2019Teilen

Pitta Ausgleich im Sommer – mit Ayurveda einen kühlen Kopf bewahren!

Der Sommer steht wieder vor der Tür! Einige heiße Juni Tage haben uns schon einen kleinen Vorgeschmack auf das schöne Wetter gegeben – viel Sonnenschein, Wärme, lange milde Abende und frische Luft. Die hohen Temperaturen können für unseren Körper allerdings auch zur Belastung werden und unser Pitta-Dosha erhöhen.
Dieses Dosha enthält hauptsächlich Eigenschaften aus dem Element Feuer. Seine Charakteristika sind heiß, scharf, ölig, schnell und reizbar. Pitta regelt viele unserer inneren Vorgänge wie unsere Körpertemperatur, den Hormonhaushalt, unseren Stoffwechsel und damit auch Empfindungen wie Hunger und Durst. Ist das Pitta Dosha im Gleichgewicht gibt es uns Energie, Kraft und Willensstärke. Ist es jedoch aus dem Gleichgewicht kann es zu intensiven Emotionen kommen wie Gereiztheit, Eifersucht oder Ungeduld.

Haben Sie an heißen Tagen auch weniger Appetit? Um einen natürlichen Ausgleich zu den heißen Tagen, die das Ptta erhöhen zu schaffen, reduziert unser Körper unser Verdauungsfeuer namens Agni. Damit nehmen die Stoffwechselaktivitäten ab, der Appetit verringert sich und wir fühlen und schlapp und träge. Doch das muss nicht sein! Wir haben einige Tipps für Sie, wie Sie den Pitta Ausgleich unterstützen. Dieser Teil bezieht sich auf die sommerliche Ernährung. Viele weitere Tipps lesen Sie im zweiten Teil.

 

Süß vs. Sauer – Sommerliche Zutaten für mehr Energie

Die Ernährung hat im Ayurveda einen sehr hohen Stellenwert, denn sie spielt für unsere Gesundheit und emotionale Zufriedenheit eine enorm wichtige Rolle. In der Pitta-Zeit sollten Sie darauf achten möglichst leicht zu essen. Auch wenn Grillwürstchen, Zitrusfrüchte und Eiscreme an jeder Ecke locken, sind sehr schwere, saure und eiskalte Nahrung und Getränke eine zusätzliche Belastung für den Körper, was dazu führt, dass wir uns schlapp und träge fühlen. Besonders durch eiskaltes Essen oder Trinken wird das Verdauungsfeuer Agni noch mehr geschwächt. Im Allgemeinen können Sie sich merken auf salzige, saure, scharfe und sehr heiße Nahrungsmittel zu verzichten, da diese Pitta noch erhöhen. Nehmen Sie lieber süße, bittere oder herbe Speisen zu sich, denn Sie wirken kühlend und reduzieren ihr inneres Pitta.

Besonders leicht und gut verdaulich sind z.B. Gemüsesuppen, Reis, Süßkartoffeln, Dinkel und süße, reife Früchte. Vata und Kapha erhöhend und damit Pitta ausgleichend sind z.B. Weintrauben, Gurken, Avocado, Papaya, Bananen, Zucchini und Kokos. Auch süße Aprikosen, Pflaumen, Melone und Kirschen können Sie genießen. Beim Essen allgemein gilt: wirklich nur, wenn Sie Hunger haben essen und zwischenzeitliche Naschereien vermeiden.

 

Grillabende mit Freunden – gesund und leicht gestalten

Sind Sie zu einem Grillabend eingeladen sollten Sie versuchen zu Mittag nicht allzu viel zu essen und auch am nächsten Morgen das Frühstück nach hinten zu verschieben, wenn Sie noch keinen Hunger verspüren. Dadurch hat der Körper Zeit, die eher schwer verdaulichen Lebensmittel vom Grillen gut zu verdauen. Wenn Sie selbst zum Grillen einladen, legen Sie den Zeitpunkt möglichst schon auf die Mittagszeit, denn da ist Ihr Agni am stärksten und kann das Essen am besten verarbeiten.

Die vielfältige Zusammensetzung aus tierischen Lebensmitteln, Rohkost, mächtigen Saucen, eisgekühlten Getränken und Knoblauchbrot machen dem Körper die Verdauung sehr schwer. Daher hier ein paar köstliche Alternativen:

Wenn Sie einen Salat machen, achten Sie darauf, dass der Großteil der Bestandteilte leicht verdaulich ist. Nehmen Sie beispielsweise dunkelgrüne Blätter wie Spinat. Auch gekochtes Gemüse als Salat ist leichter zu verdauen. Probieren Sie Blumenkohl, Brokkoli, grüne Bohnen, Spargel, Paprika oder Zucchini. Abkühlen lassen und mit frischen Kräutern und einer würzigen Grillsauce verfeinern - lecker!

Statt des typischen Nudel- oder Kartoffelsalates mit viel Mayonnaise können Sie auch davon eine leichtere Variante mit Öl, getrockneten Tomaten, etwas Rucola und ein bisschen Paprika zubereiten.

Wollen Sie nicht komplett auf Fleisch verzichten, dann beachten Sie, das Fleisch von minderer Qualität noch schwerer zu verdauen ist. Greifen Sie deshalb lieber zu Produkten in Bio-Qualität. Das gilt natürlich auch für Saucen etc. In der Kombination darauf achten, dass dazu wenig Kohlenhydrate und Rohkost gegessen wird - kleine Portionen machen den Unterschied.

Was gehört zum Grillabend dazu? Genau, ein kaltes Bier. Leider sind eisgekühlte Getränke aller Art in der Kombination mit viel, schwerem Essen eine große Herausforderung für unserem Körper, denn sie verringern das Agni, das wir brauchen. Versuchen Sie also eine halbe bis ganze Stunde vor oder nach dem Essen zu trinken, sodass die Nahrung schon etwas verarbeitet werden konnte. Während des Essens nur so wenig wie nötig und in kleinen Schlucken.

 

Nutzen Sie die Kraft der Gewürze!

Mit den richtigen Gewürzen lässt sich eine Menge erreichen. Sie sind ebenfalls wichtig, um die Doshas ins Gleichgewicht zu bringen und Agni zu stärken. Dem Pitta Dosha sind vor allem scharfe Gewürze wie beispielsweise Chili, Kümmel oder Pfeffer zugeordnet. Auf diese sollten Sie verzichten, denn Sie erhöhen Pitta nur noch mehr. Gute Gewürze für den Sommer sind unter anderen Kardamom, Koriander, Fenchel, Ingwer, Kurkuma, Safran und Gelbwurz. Manche sind beim Verzehr zwar scharf, werden aber während des Stoffwechselvorgangs in süß umgewandelt, was sich wiederum kühlend auf den ganzen Körper auswirkt.

 

Weitere Tipps für die warme Jahreszeit lesen Sie hier.

Wie Sie die anderen beiden Dohas gut ins Gleichgewicht bringen können, erfahren Sie in unserem Blog über Kapha und Vata.