10.07.2020Teilen

Reisebericht Baltrum: Im Einklang mit sich & der Natur

Baltrum, die herrliche Ostfriesische Insel mit dem besonderen Charme empfing mich mit typischem feuchtem Nordseewetter. Endlich auf der Fähre in Nessmersiel angekommen konnte das sich Einlassen auf die Insel beginnen. Ein anstrengender Reisetag lag hinter mir.

Nach einer erholsamen Nacht im Naturhotel Baltrum traf sich die Yoga Gruppe pünktlich um 07:30 Uhr zu unserer ersten gemeinsamen Einheit. Gerade durch die bewusst an den Anfang gestellte Gehmeditation im Freien gelang es den Teilnehmern mit sich selbst in Verbindung zu kommen. Der Körper wurde durch die folgende kräftigende Hatha Yoga Einheiten gestärkt. Das Zusammenspiel der Natur, mit ihrer Ruhe und den besonderen Lichtverhältnissen unterstützte unser Motto der Woche: Im Einklang mit SICH & der NATUR.

Nach unserer morgendlichen Yoga Stunde hatten wir ausgiebig Gelegenheit die Insel und uns als Gruppe kennenzulernen. So konnten wir auf den 6,5 km2 der Insel Rundwanderungen unternehmen, haben den Anblick verwunschener Salzwiesen und durch den Wind geformter Dünen genossen. Salz, Wind, Anstrengungen und Seeluft machen hungrig - das konnten alle Teilnehmer der Gruppe bestätigen. Daher waren auch die Krabbenbrötchen von "Fisch Mittendrin" oder die nachmittäglichen Tee-Rituale mit Kluntje und Sahne im charmanten "Cafe Kluntje" stets willkommene Pausen im abwechslungsreichen, selbstgestalteten Programm. Wichtig war allen Teilnehmern dabei die lockere Zwanglosigkeit. Nichts war verpflichtend, es fanden sich jedoch immer einzelne Teilnehmergruppen zusammen, um die Insel auf eigene Faust zu erkunden.

Auch das Relaxen im Strandkorb mit Blick auf das Meer stand bei allen Teilnehmern hoch im Kurs. Das Wetter hatte es gut mit uns gemeint und somit war auch ein Bad in der Nordsee möglich. Zurück im Hotel, gegen 16.00 Uhr, haben wir uns dann zur zweiten Yogaeinheit des Tages getroffen. Klare Blicke und von der Sonne geküsste Wangen, sowie die gelöste Stimmung ließen auf einen schön verlebten Tag schließen. Das richtige "bei sich sein", um mit einer ruhigen Yogaeinheit, mit Chanting, Pranayama und Tiefenentspannung, die gesammelten Eindrücke auch im Selbst zu vertiefen. Am Abend kamen die Fisch Fans voll auf ihre Kosten. Alle Lokale bieten meist, sehr leckeren, fangfrischen Fisch an.

Eine wunderbare, friedliche Woche ging zu Ende. 2x 2 Stunden Yoga täglich, die herrliche Natur, Entspannung und die schönen gewonnenen Eindrücke ließen die Einschränkungen der Covid-Situation zumindest etwas in den Hintergrund treten. Die neu geschlossenen Freundschaften werden diese schwierige Zeit ganz sicher Überdauern. Ich danke allen Teilnehmern für Ihre Verbundenheit, dass mir und allen anderen Gruppenmitgliedern entgegengebrachte Vertrauen und die schöne Zeit auf der Insel.

Namasté! Eure Iris

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

Iris Basler