24.07.2018Teilen

Yoga & Mindmanagement auf Sardinien – Reisebericht

„Ein Hoch auf uns, auf dieses Leben, auf den Moment der ewig bleibt.“ (Andreas Bourani)

Wow, wie schön ist das. Einfach unglaublich, dieses Türkis, dieses Glitzern des Wassers in der Sonne, die weißen Strände, die Sonne und das Lächeln der Menschen. La dolce Vita in seiner reinsten Form, auch wenn die Sarden jetzt sagen würden, dass Italienisch nicht ihre Muttersprache ist und ihre Muttersprache Sardisch ist, doch auch nach meinem vierten Besuch auf Sardinien ist das Sardische noch nicht so ganz bei mir angekommen. Da gibt es noch Raum nach Oben.

Wie in jedem Jahr sitze ich nach unserer traumhaften Yoga- und Mindmanagement-Reise nach Sardinien in das Hotel Galanìas zu Hause auf meiner Terrasse am Laptop, habe hunderte traumhafte Bilder im Kopf und versuche diese nun in Worte zu fassen, so dass auch Sie jetzt eine Ahnung davon bekommen können, wie schön und einzigartig unsere Woche auf Sardinien war. Doch beginnen wir am Anfang.

Ich bin wie so oft von Wien aus gestartet und das, obwohl mein Flug diesmal sehr früh abgehoben hat und ich nicht so der große Morgenmensch bin – Ja es gibt auch Yogalehrende, die nicht so sehr die Morgenmenschen sind. Ich gehöre definitiv dazu, zumindest ist 4:00 Uhr morgens nicht meine Zeit...

Doch jeder Aufwand wurde wie immer entschädigt mit dem Moment des Ankommens im Galanìas. Die Treppen hoch zur Rezeption, der erste Blick auf den Pool und den Restaurantbereich und ich wusste: ich bin wieder zu Hause. Ein Gefühl, das mir auch in diesem Jahr einige Wiederholungstäterinnen bestätigt haben. Ein paar meiner Mitreisenden waren, wie ich, das vierte Mal vor Ort und einige das dritte Mal oder das zweite Mal. Das Galanìas und Sardinien ist definitiv ein Ort, an den es einen immer wieder zieht.

Das Hotel Galanias verteilt sich über die grüne Gartenanlage

Nach einem köstlichen Mittagssnack und einem Strandspaziergang war es auch schon Abend und das erste gemeinsame Abendessen war da. Es ist immer wieder super spannend, wer alles da ist, wer von den letzten Jahren sich wieder eingefunden hat und welche neuen Menschen man hier treffen darf. Ein beschwingter Abend mit viel Hallo und humorvollen und herzlichen Gesprächen und Geschichten verging wie im Flug. Nun hieß es nur noch einmal schlafen bis zur ersten Yoga-Einheit am Sonntagmorgen.

Sonntagmorgen 7:30 Uhr – Yoga und Mindmanagement in unserem Yoga-Pavillon mit Blick auf das sardische türkisblaue Meer. Eine kurze Anfangsentspannung, um alle Erwartungen loszulassen und wir waren schon mittendrin in der Bewegung, im Atmen, ein Bein vor das andere zu stellen, den linken Arm Richtung Himmel, den rechten Arm auf der Matte, die Wirbelsäule wurde in alle Richtungen gedreht und bewegt, kein Muskel, keine Faszie und kein Bindegewebe blieb in der nächsten Woche unbewegt und ungefordert. Das kann der Muskelkater einiger Yogis und Yoginis absolut bestätigen. Der Körper ist eine Einheit. Voller Humor, manchmal auch unter Stöhnen und Ächzen, bewegten wir uns voller Leichtigkeit in die unterschiedlichsten Yoga-Übungen. Immer unter dem Aspekt: Alles Kann – Nichts Muss.

Im Mindmanagement erkannten und lösten wir alte Muster und haben Raum und Platz für Neues geschaffen um den Fokus wieder neu auszurichten und um mit diesem neuen Fokus wieder in den Alltag und ins „normale“ Leben zurück zu kehren.

Neben unseren Yoga- und Mindmanagement-Einheiten am Morgen und am Abend waren die Tage absolut entspannt und jeder und jede durfte das tun und lassen was ihm oder ihr gut tat. Das Entspannen am Pool, der Spaziergang zum Strand, das Baden und Schwimmen in diesem türkisblauen glitzernden, weichen Wasser des Ozeans, der Blick auf den Torre di Bari (den Turm am Strand), ein Spaziergang durch die Pinienwälder, ein Ausflug auf den Markt von Tortoli...die Möglichkeiten waren wie immer vielfältig.

Natürlich machten wir auch in diesem Jahr unseren legendären und traumhaft schönen Bootsausflug, bei dem wir per Boot zu den schönsten Stränden rund um St. Maria Navarrese gebracht wurden. Mauro unser Kapitän war auch in diesem Jahr wieder perfekt, kümmerte sich um unsere Sicherheit und zeigte und erklärte uns die schönsten Ecken seiner Heimat. Dankeschön Mauro!

Am Morgen ging es los, um noch vor 9:00 Uhr aus dem Hafen rauszufahren. Entlang der Küste an traumhaften Stränden und Felsen vorbei. Ein Anblick schöner als der andere. Das Wasser des Meeres glasklar bis zum Meeresgrund. In allen Blau-, Türkis- und Grünschattierungen glitzerte das Wasser im Sonnenlicht. Ein absolut magisches Erlebnis. Es gab nur einen Gedanken in meinem Kopf: „Wie schön unsere Welt doch ist". Nach diesem Tag voller unvergesslicher Ereignisse, Eindrücke und Erlebnisse gab es einen Song, der mir immer wieder in den Sinn kam. „Ein Hoch auf uns, auf dieses Leben, auf den Moment der ewig bleibt.“ (Andreas Bourani)

Das gemeinsame Abendessen im Galanìas war eine Freude, jeder und jede am Tisch lächelte und strahlte nach diesem traumhaften Tag. Als Krönung des Tages gab es ein fantastisches Abendessen und ein Glas guten sardischen Wein aus den Trauben der hoteleigenen Weingärten, denn Ilario, der Besitzer und Hausherr des Galanìas, produziert nicht nur eines der besten Olivenöle im mediterranen Raum, sondern auch einige ausgezeichnete Weine, die am Ende der Reise gerne als Souvenir mit nach Hause genommen werden und auch zu Hause noch schmecken.

Mein Fazit zu meiner nun vierten Sardinien Yoga- und Mindmanagement-Reise: Es gibt wenige Orte auf dieser Welt, die ich mehr als einmal oder zumindest zweimal besuche. Sardinien und das Galanìas sind Orte, die mich immer wieder faszinieren und begeistern. Das Hotel, die Menschen, die das Galanìas führen und dort arbeiten, die Schönheit der Natur, die Herzlichkeit und das Gefühl des Ankommens, das Sardinien bei mir hervorruft. All das sind für mich immer wieder Gründe, um nach Sardinien zu reisen. Ein Herzliches Dankeschön an das gesamte Team vom Galanìas und an NEUE WEGE für diese wundervolle Yoga-  und Mindmanagement-Reise und natürlich an all meine Yogis und Yoginis. Ihr seid einfach fantastisch!

Eure

Eva-Maia Flucher

 

Wenn Sie nun Lust bekommen haben mit Eva-Maria Flucher eine Yoga- und Mindmanagement-Reise zu erleben, dann haben Sie im November 2018 die Möglichkeit dazu. Eva-Maria begleitet Sie vom 17. November bis 02. Dezember 2018 auf Bali, der Insel der Götter. Dort haben Sie die Möglichkeit, eine Yoga- und Mindmanagement-Reise inklusive einer kleinen Rundreise zu machen.

Sie wollen mehr über Eva-Maria Flucher erfahren? Auf dem steirischen Fernseh-Kanal erzählt die Yogalehrerin im TV-Interview mehr über ihren Yoga-Stil und warum sie für "Do Yoga" steht. 

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

NEUE WEGE Yogalehrerin Eva-Maria Flucher