Nepal Himalaya Mount Everest Berge Yoga Baum Frau Übung Nepal Himalaya Mount Everest Berge Yoga Baum Frau Übung

Yoga Urlaub in Nepal

Üben Sie Yoga inmitten des Himalaya, wo Naturgewalt und tiefe Spiritualität aufeinander treffen. Genießen Sie die meditative Ruhe der Bergwelt – eine Auszeit vom Alltag mit Tiefenwirkung. Durch die Kombination aus Wandern, Yoga und Meditation in Nepal erleben Sie einen Wechsel aus Spannung und Entspannung, sodass Körper und Geist wieder in Einklang gebracht werden und sich so Ihr Wohlbefinden steigert.

Yoga-Urlaub in Nepal mit NEUE WEGE bedeutet für Sie:

  • Stillvolle Hotels in der Natur
  • Erfahrene KursleiterInnen
  • Yoga auf einer Rundreise erleben
  • Möglichkeit Yoga Urlaub mit Trekking zu kombinieren
  • Gelebte Nachhaltigkeit vor Ort
Nepal Himalaya Trekking Berge

Yoga-Reisen Nepal:
Beste Reisezeit

Möchten Sie Ihren Yogaurlaub mit Trekking durch Nepal verbinden sind die Monate Mitte September bis April ideal – je nachdem in welchen Höhenlagen Sie unterwegs sein wollen. In den tiefer gelegenen Regionen ist die Luft von Mitte September bis Dezember rein und klar, so dass Sie atemberaubende Aussichten in den Bergen erleben können!!

Die beste Reisezeit für eine Nepal Rundreise mit Yoga & Meditation ist ebenfalls in den trockenen Monaten von Mitte September bis etwa April.

Yoga Reisen nach Mustang mit Wandern und Meditation sind im Sommer gut möglich.

Nepal Reisen Trekking Climate Trek Himalaya Angelika Raju Chipling Frühstück Essen

Nepal Yogaurlaub: Essen und Trinken

Auf Ihrer Nepal Yogareise können Sie sich auf ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken freuen! Traditionelle nepalesische Küche ist leicht zu erhalten, da in den einfachen nepalesischen Restaurants fast ausschließlich das schon legendäre Standardgericht Dal Bhat angeboten wird: Reis, Linsen und Gemüse. Dieses Gericht wird in Nepal zu jeder Tageszeit serviert und wird nach Bedarf und Wohlstand mit Fleisch, Fisch, Kartoffeln, Eiern und scharfen Soßen ergänzt. Eine weitere Spezialität der Küche in Nepal sind Momos (Teigtaschen mit Fleisch- oder Gemüsefüllung).

Es gibt viele Restaurants die sich in den letzten Jahren auf den Geschmack der Besucher eingestellt haben und westliche Küche anbieten. Die Qualität und Sauberkeit ist in den gängigen Restaurants sehr gut.

Häufig werden westliche Getränke wie Softdrinks oder Bier angeboten. Tee, in Form von grünem Tee, Buttertee oder Milchtee (Chai) ist jedoch das Nationalgetränk.

Werden Sie zum Essen in eine Familie eingeladen, kann es vorkommen, dass es in einem nepalesischen Haushalt weder Teller, Messer, Gabeln oder Löffel gibt. Zum Essen wird grundsätzlich die rechte Hand benutzt, für Gäste werden jedoch auch oft Gabeln oder Löffel bereitgestellt.

Gebetsmühlen Frau

Kulturelle Besonderheiten

Sie werden auf Ihrer Yogareise durch Nepal viele Sitten, Vorstellungen und Gebräuche kennenlernen, die sich sehr zu denen aus Europa unterscheiden. Diese Fremdartigkeit ist eine der Eigenschaften, die die Besucher fasziniert und begeistert. Dieses Anderssein fordert von jeder/m Besucher/in Rücksichtnahme und Toleranz gegenüber den Gastgebern.

Eine Begrüßung auf Nepalesisch vollzieht man nicht per Handschlag, sondern legt beide Handflächen gegeneinander, hält sie so vor das Gesicht und begrüßt dann mit „Namasté" oder „Namaskar".

Nepalesen sind sehr traditionsverbunden und eher konservativ. Auch wenn die Sonne scheint und die Temperaturen hoch klettern, achten Sie bitte darauf, nicht zu viel Haut zu zeigen. Knappe, enge Kleidung wie Shorts oder Strandbekleidung sind in Nepal nicht angemessen. Besonders an religiösen Stätten können Sie als Tourist Respekt zeigen und möglichst viel vom Körper, zumindest die Schultern und die Knie bedecken. Wenn Sie als Paar nach Nepal reisen, vermeiden Sie bitte öffentliche Gesten der Zuneigung. Besonders der älteren Generation ist dies fremd.

Das Betreten von Tempelanlagen ist oft nur ohne Schuhe gestattet. Wenige Tempel sind für Nicht-Hindus gänzlich gesperrt. Sollten Sie einen Tempel oder einen hohen Lama besuchen, ist es ein Zeichen von Höflichkeit und Respekt einen Seidenschal zu überreichen, den man vom Lama als Segen zurück erhält.
Sie werden oft an buddhistischen Schreinen, auch genannt Tschörten vorbei kommen, die in ihrer Größe und Bauweise variieren können. Diese werden mit großer Hingabe verehrt und wurden errichtet, um örtliche Gottheiten, Dämonen oder Geister zu besänftigen.

Manche Gebetsmühlen sehen schon sehr alt und abgenutzt aus, was jedoch in keiner Weise ihre Bedeutung und Kraft mindert. In den Gebetsmühlen befinden sich Papierrollen mit Gebetsformeln, die durch das ständige Drehen in ihrer Wirkung verstärkt werden. Wenn Sie diese religiösen Symbole respektieren, werden Sie rasch die besonderen Gepflogenheiten und Werte der nepalesischen Kultur kennenlernen.

Praktische Reiseinformationen für Ihre Yoga-Reise nach Nepal

Einreise

Für die Einreise benötigt man einen mindestens noch 6 Monate gültigen Reisepass und ein Visum. (Stand Mai 2021, Website Auswärtiges Amt)

Bei allen Visa ist die mehrfache Einreise innerhalb der Gültigkeit möglich. Visagebühren können auch in Euro oder anderen konvertiblen Währungen bezahlt werden, die von der Bank am Flughafen zum Dollar-Tageskurs umgerechnet werden. Kinder unter zehn Jahren bezahlen keine Visagebühr.

Reisende sollten direkt nach Erteilung prüfen, ob das Visum tatsächlich den gewünschten Zeitraum umfasst. Ansonsten führt dies zu Problemen bei der Ausreise, u.a. zu empfindlichen Strafgebühren, ohne deren Bezahlung keine Ausreise gewährt wird.

Das Visum kann auch vorab in Deutschland bei der nepalesischen Botschaft in Berlin sowie bei den nepalesischen Honorarkonsuln in Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart beantragt werden. Dort sollte man sich die Einreisevorschriften im eigenen Interesse vor Antritt der Reise bestätigen lassen. In der Ankunftshalle des Tribhuvan International Airports stehen mehrere Automaten, an denen ein Visumsantrag elektronisch eingegeben und das Passfoto gefertigt werden kann.

Der ausgefüllte Visumsantrag, welchen Sie von uns mit den Buchungsunterlagen für Ihre Yogareise erhalten, sowie zwei Passfotos sind bei der Beantragung vorzulegen.
Tagesaktuelle Infos unter: https://de.nepalembassy.gov.np/visa/ und auf der Webseite des Auswärtigen Amts.


Gesundheit & Impfungen

Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amts empfiehlt generell immer den Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und als Reiseimpfung  Hepatitis A und Typhus. Bei Langzeitaufenthalt über vier Wochen oder besonderen Risiken auch Hepatitis B, Japanische Encephalitis und Tollwut.
(Quelle: Website Auswärtiges Amt)

Die medizinische Versorgung ist in weiten Landesteilen in Nepal unzureichend und entspricht häufig nicht europäischem Standard. Eine ausreichende Grundversorgung besteht in Kathmandu und den gängigen Touristenzielen (Quelle Auswärtiges Amt). Wir empfehlen für die Dauer Ihres Nepal Aufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung abzuschließen und beraten Sie dazu gerne persönlich.

Die Versorgung mit zuverlässigen Medikamenten und eine ununterbrochene Kühlkette sind in Nepal nicht immer gesichert und es kann hilfreich sein, eine Reiseapotheke zusammen zustellen. Anbei einige Ideen, was Sie auf Ihre Yogareise nach Nepal mitnehmen könnten:

  • Sonnenschutzmittel
  • Lippencreme
  • Insektenschutzmittel (nur im Sommer)
  • Mittel gegen Erkältungen (Hustensaft, Nasen-Gel) und Halsentzündungen
  • Vitamintabletten
  • allgemeine Schmerzmittel (Kopfweh, Fieber)
  • Antibiotika-Wundcrème Betadine (zur Wunddesinfektion)
  • Salbe für Insektenstiche und Allergien
  • Pflaster
  • Mittel gegen Durchfall und Verstopfung (Immodium, Lactoferment)
  • Evtl. Mittel zur Vorbeugung der Höhenkrankheit (Diamox oder das Homöopathische Arzneimittel Coca C30)


Umgang mit Trinkwasser
Bitte trinken Sie während Ihrer Yogareise nach Nepal nur abgekochtes oder desinfiziertes Mineralwasser.
Tipp: Durch den Kauf von Wasserflaschen mit Kohlensäure kann eine bereits zuvor geöffnete Flasche leichter identifiziert werden. Der nepalesische Tee (Chai) kann problemlos genossen werden.

Benutzen Sie unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen möglichst Trinkwasser und verzichten Sie während Ihres Yogaurlaubs auf Eiswürfel in Getränken. Vorsichtshalber kein Speiseeis oder ungeschältes Obst essen und stattdessen Lebensmittel selbst waschen oder kochen.

Wandern in Nepal - Empfehlung:
Wer ab ca. 3.000 m ü.d.M. unter starken Kopfschmerzen leidet, die mit Aspirin oder ähnlichem Medikament nicht mehr erfolgreich bekämpft werden können, sollte sich mit der Reiseleitung abstimmen und gegebenenfalls einen Rasttag einlegen.

Das Klima in Nepal ist gut verträglich. Lange Wanderungen in Höhen über 3.000 m stellen jedoch eine Belastung für den Körper dar. Durch die große Höhe und in den oft engen Schluchten gibt es heftige Winde, starke Sonneneinstrahlung, trockene Luft und in Höhenlagen kalte Nächte und kühle Tage. Ein allgemeiner Gesundheitscheck beim Hausarzt vor Reiseantritt ist angesichts der Höhe von Vorteil.


Sprache

Die offizielle Landessprache ist Nepali. Man kommt auf den gängigen Touristenpfaden gut mit Englisch aus. Außerhalb helfen nur ein guter Sprachführer und viel Geduld.


Kommunikation

Die Post ist in Nepal relativ langsam und unzuverlässig. Die Hotels übernehmen die Postformalitäten für Sie. Nutzen Sie keine öffentlichen Briefkästen, sondern geben Sie die Post direkt im Hotel auf.

Von Kathmandu aus können Sie gut und über Internet sehr günstig internationale Telefongespräche führen. In Boudhnath und Thamel gibt es viele Telefon- und Internetshops, die diesen Service anbieten. In entlegenen Gebieten ist es oft schwierig und teuer Telefonverbindungen ins Ausland herzustellen.

Vorwahl von Nepal nach Deutschland: 0049, nach Österreich 0043, Schweiz 0041. Vorwahl von Deutschland nach Nepal: 00977.

Die Internetverbindungen nehmen rasant zu. In den größeren Städten ist Internet in den Resorts und Gasthäusern überall verfügbar. Auch in Cafés und den Bars rund um die Touristenattraktionen in Kathmandu gibt es „Free Wifi“.


Währung

Die nepalesische Währung ist die Rupie (NPR).

Den ersten Geldumtausch nehmen Sie am besten direkt bei Ankunft am Flughafen oder in Ihrem Yogahotel vor. Es ist nicht nötig vorher in USD zu wechseln. Der Umtausch von EUR als Bargeld ist problemlos in zahlreichen Wechselstuben oder auch im Hotel möglich. Lassen Sie sich kleine Scheine geben, die Sie oft brauchen werden. Geldautomaten (ATM) sind mittlerweile in den größeren Orten wie in Kathmandu, Pokhara, Patan/Lalitpur und Bhaktapur verfügbar. Hier erhlten Sie Rupien mit EC / Maestro-Karte oder Kreditkarte.


Einkaufen und Souvenirs

Nepal ist ein wahres Paradies für Souvenirhungrige. Überall im Land werden Ihnen Souvenirs angeboten. Handeln ist hier wichtig und ein Bestandteil der Verkäufe. Gut einkaufen können Sie im Bereich der New Road-Freak Street und im Ortsteil Thamel. Bei der Stupa von Bodnath gibt es einen sehr schönen und unbedingt empfehlenswerten Tibetermarkt. In Kathmandu bekommen Sie u.a. Tibetische Teppiche, Silberwaren, Silberschmuck, Kleidung aus Baumwolle, Wollpullover, Reispapierdrucke, Bronzestatuen, Antiquitäten verschiedenster Art (die allerdings oft nur alt aussehen), Seidenstoffe, Khukurimesser, Masken aus Pappmache, Decken aus Yakwolle, Kupferarbeiten, Dharmagegenstände, Buddhastatuen, Thankas und vieles mehr.

Etwa zwischen 10:00 und 19:00 Uhr sind die Geschäfte geöffnet. Der Samstag ist der Ruhetag in Nepal. Touristengeschäfte und Trekkingläden haben auch an Samstagen auf.


Zeit

Zur mitteleuropäischen Zeit beträgt die Zeitverschiebung für Nepal plus 3,75 Stunden (Sommerzeit) bzw. plus 4,75 Stunden (Winterzeit).


Literatur & Reiseführer


Wir empfehlen Ihnen sich für Ihre Nepal Reise einzulesen. Über Nepal gibt es sehr viele Bücher und Publikationen. Eine kleine Auswahl interessanter Bücher ist hier aufgelistet.

Verschiedene Reiseführer

Nepal: Kathmandu Valley
von Rainer Krack
Reise Know-How (2018)

Christian Kracht, Eckhart Nickel:
Gebrauchsanweisung für Kathmandu und Nepal
Piper Taschenbuch (2018)

MARCO POLO Reiseführer Nepal
von Ludmilla Tüting, Ram Pr. Thapa
MairDuMont (2017)

Stefan Loose Reiseführer Nepal
James McConnachie, Shafik Meghji, David Reed
Dumont Reiseverlag (2013)

In Nepal ist alles anders
von Otto Grünewälder
ESTe (2013)

Allgemein

Nepal
Edwin Schmitt
Bergverlag Rother (2011)

Nepal: Allein zwischen Himmel und Erde
Winfried Lühr-Tanck
Wishbohn Verlag (2011)

Erlebnis Nepal - Zu Fuss durch die Stille
Ralf Grossmann
Eichborn Verlag (2011)

Little Princes: Meine Suche nach dem verlorenen Kindern von Nepal
Conor Grennan
Eichborn Verlag (2011)

Buddhismus: Stifter, Schulen und Systeme
Hans Wolfgang Schuhmann
Diederichs (2005)
 

Weitere Literatur

Studienkreis für Tourismus und Entwicklung:
•    Nepal Verstehen – Sympathie Magazin (Broschüre)
•    Hinduismus Verstehen – Sympathie Magazin (Broschüre)
•    Buddhismus Verstehen – Sympathie Magazin (Broschüre)