03.07.2015Teilen

Ayurveda zum Sommeranfang - meine Tipps

Am vergangenen Wochenende hat der meteorologische Sommer begonnen. Gerne möchte ich Sie einladen diese helle und sonnige Jahreszeit mal aus dem „ayurvedischen Blickwinkel“ zu betrachten.

Laut Ayurveda ist der Sommer die Pitta-Zeit des Jahres, das Feuer Element ist besonders dominant. Die Sonne hat die stärkste Kraft, und die Tage sind am längsten. Wir genießen die Kraft der Sonne und verlagern unser Leben von drinnen nach draußen. Auch wenn wir uns emotional im Sommer meist wohler fühlen, so ist die Hitze aus ayurvedischer Sicht für den Körper eine Herausforderung. Zwar steigt das Feuer-Element Pitta durch die Wärme im Sommer, das Körperfeuer Agni jedoch, und damit die Verdauung und der Stoffwechsel, werden schwächer. Das Körperfeuer bewegt sich aus dem Zentrum in die Peripherie, wodurch Energie potenziell verloren geht. Wir fühlen uns weniger leistungsfähig, Konzentration und körperliche Anstrengung fallen schwer.

Gerade in dieser Zeit des Jahres ist es daher besonders wichtig, dass wir unsere Ernährung so gestalten, dass Sie vom Körper ohne große Mühe bestens verdaut und verwertet werden kann. "Du bist was Du isst" - dieses Sprichwort ist durchaus ayurvedisch zu interpretieren. Denn aus allem, was wir unserem Körper in Form von Nahrung zuführen, entsteht unser Körper immer wieder neu. So hat die Qualität der Ernährung aus ayurvedischer Sicht Einfluss auf die Qualität unserer sieben körpereigenen Gewebe (Nährsaft, Blut, Muskeln, Fett, Knochen, Sehnen & Bänder, reproduktives Gewebe). Auch die Lebensenergie & -freude (Ojas), die jeder gesunde Mensch in sich trägt, ist letztendlich ein "Endprodukt" der Verstoffwechselung von Nahrung. Nahrung macht glücklich – im Idealfall jedenfalls.

Herrliche Grillabende, geselliges Beisammensein mit unseren Familien und Freunden, Entspannung an lauwarmen Sommerabenden, dazu der Duft leckerer Grillgerichte und Holzkohle – das tut unserer Seele gut! Unser Körper sieht das leider manchmal anders, besonders bei einem „Zuviel des Guten“. Grillwürste und Steaks, Eiscreme, kalte Rohkostsalate, eisgekühlte Getränke... für viele sicherlich der Inbegriff sommerlicher Ernährung.

Unser Tipp: Grillen Sie doch mal „ayurvedisch“. Halten Sie die Fleischportionen eher klein oder ersetzen Sie diese durch leckere Fisch-Filets. Auch Gemüse-Spieße mit saftigen mediterranen Gemüsesorten wie Zucchini und Aubergine schmecken köstlich ohne „schwer im Magen zu liegen“. Orientalische Brotaufstriche wie Kichererbsen- oder Avocado-Creme verfeinern alle Gerichte. Durch die Zugabe von Ingwer und Gewürzen wie Kurkuma, Kreuzkümmel oder Pippali (Langpfeffer) unterstützen Sie zusätzlich Ihre Verdauung – werden Sie kreativ und kreieren eigene Gewürzkompositionen! Sparen Sie nicht an frischen Kräutern, die im Sommer ja auch Hochsaison haben. Rosmarin, Oregano, Thymian… sie liefern uns wichtige Mineralien, Vitamine und ganz viel Geschmack!

 

Den Sommer mit Ayurveda genießen

Vielleicht haben Sie Lust und Freude daran, diesen Sommer einmal anders zu erleben! Im Rahmen einer Ayurveda-Kur auf Sri Lanka oder in Indien treffen Sie auf ganz neue, noch dazu super bekömmliche kulinarische Genüsse, die individuell abgestimmt zu einem sehr viel vitaleren Körpergefühl beitragen.

Hier dominieren lecker angemachte Gemüsegerichte, verschiedene Reisbeilagen, herzhafte Dhals und kühlende Raitas Ihre Mahlzeiten. Ayurvedische Gerichte halten trotz der Hitze "im Außen" auch das Verdauungsfeuer "Agni" stabil. Dies wird z.B. erreicht durch den Einsatz frischer Kräuter und Gewürze, die ungeahnte Heilpotenz besitzen. Auch achten erfahrene Ayurveda-Köche auf die richtige Kombination von Nahrungsmitteln, was ebenfalls einen unglaublichen Einfluss auf deren Bekömmlichkeit hat. Gerne erklärt man Ihnen vor Ort warum es wenig Sinn macht viele Gemüsesorten miteinander zu kombinieren oder warum unser „heiß geliebter“ Milchcafé aus ayurvedischer Sicht ein „No Go“ ist. Sie erfahren wie viel bekömmlicher und gesünder gemeinsame Mahlzeiten in Ruhe und mit Freunden sind und warum Sie lieber fasten sollten, anstatt im Stehen oder „zwischen Tür und Angel“ zu essen.

Ich selbst freue mich immer wieder wenn ich erleben darf, wie liebevoll und schmackhaft unsere Partner-Resorts die frischen Kur-Mahlzeiten täglich zubereiten. Die Achtsamkeit, die hier jedem Gericht geschenkt wird, fasziniert mich immer wieder aufs Neue und gibt mir Impulse für meine Ernährung zu Hause. Im Folgenden möchte ich Ihnen aus kulinarischer Sicht einige Häuser vorstellen und Besonderheiten aufzeigen.

 

Ayurveda auf Sri Lanka: Sithnara, Villa Safira, Barberyn Reef oder Surya Lanka

Sithnara Ayurveda Resort und Villa Safira - für Menü-Genießer!

In diesen kleinen, persönlichen Ayurveda-Resorts bekommen Sie Ihre Mahlzeiten in sehr delikater Menü-Form. Der ausgebildete Ayurveda-Koch kreiert in Absprache mit den Ärzten tridosha-gerechte Gerichte, die Ihren persönlichen Kur-Erfolg unterstützen. Das richtige Haus für jeden, der sich den 3. oder 4. Gang zum Buffet oft schwer „verkneifen“ kann, und damit durch zu große Portionen sein Agni überlastet.

Barberyn Reef: der Mix macht`s!

Sie haben die Möglichkeit Ihre Mahlzeiten in Buffetform, an ausgewählten Abenden aber auch mal als Menü serviert zu bekommen. Selbstverständlich wird auch hier wert gelegt auf voll ayurvedische Zutaten und Zubereitungsarten. Die Mahlzeiten am Buffet sind sehr ausführlich gekennzeichnet. Sie finden Hinweise neben den Gerichten, für welchen Dosha Typ etwas geeignet ist, oder auch den Hinweis darauf, an welchen Behandlungstagen bestimmte Gerichte nicht gegessen werden sollten. Ein Ayurvedaarzt ist während der Mahlzeiten zugegen und steht Ihnen bei Rückfragen gerne zur Verfügung.

Surya Lanka: ein ganz besonderes Frühstück!

Sie starten besonders „genussvoll“ und gesund in den Tag. Da das Körperfeuer Agni am Morgen noch nicht besonders stark ist, hat man sich im Surya Lanka dazu entschieden den Gästen ihr Frühstück immer in Menüform zu servieren. Sie bekommen bei Anreise Ihren persönlichen Tisch im herrlichen Garten zugewiesen – so starten sie besonders entspannt und wirklich genussvoll in den Tag: frisches Obst, selbst gebackenes Roti, eine Kräutersuppe mit Reis – zwar reguliert, aber Sie werden nichts vermissen!

 

Ayurveda in Indien

Nattika Bay Beach Resort, Indien: wer die Abwechslung liebt!

Es erwarten Sie sowohl Mittag- als auch Abendessen in Buffetform. Ich möchte das Haus besonders hervorheben, da es eine Abwechslung bietet, die seinesgleichen sucht. Sie werden während einem 14-tägigen Aufenthalt kein Gericht ein zweites Mal vorfinden. Der Chefkoch des Hauses hat sich dies auf die „Fahnenstange“ geschrieben und liebt es, seine kulinarische Kreativität auszuleben. Selbst das Herbal Water, was Ihnen täglich serviert wird, ist immer ein Anderes – köstlich!

Mit diesen Informationen möchte ich Ihnen nun einen wunderschönen Start in den Sommer wünschen. Vielleicht habe ich Ihnen Lust gemacht, diesen Sommer einmal anders zu erleben - mit herrlich kulinarischen Genüssen, unter den Sternen Sri Lankas, beim Rauschen des Meeres, umgeben vom Duft frischer Gewürze und schmackhafter Curries, umsorgt von herzlichen Menschen und mit dem Wissen, Ihrem Körper und Geist ganz viel Gutes zu tun. Seien Sie gespannt darauf, mit wie viel Begeisterung Sie künftig kleine, aber wirkungsvolle ayurvedische Genuss-Regeln auch Zuhause „auf den Tisch“ bringen!

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

Marina Wagner