05.04.2019Teilen

Mindfulness & Achtsamkeit – wie Sie Ihren Alltag bewusst gestalten

„Achtsamkeit bedeutet: Disconnect to reconnect. Es geht nicht um die meditative Entrücktheit, sondern um die Rückkehr ins eigene Leben“ Matthias Horx

Die Definition von Matthias Horx sagt alles. In der Achtsamkeitspraxis lernt jeder ganz viel über sich selbst. Die eigenen Gedanke- und Verhaltensmuster sowie die eigenen Potenziale werden einem bewusst. Und nur was einem bewusst ist, kann man bewusst verändern und ins Leben bringen. So gelingt es statt fremdbestimmt selbstbestimmt und authentisch zu agieren. Aus dem Wissen über sich und der Verbindung zu sich selbst agieren statt reagieren – so entsteht Zufriedenheit und Wohlgefühl im Leben.

Aber was bedeutet Achtsamkeitspraxis eigentlich genau? Vielleicht ist es im ersten Schritt ein Einlassen auf eine Reise zu sich selbst. Und im Laufe der Zeit eine achtsame Haltung zu entwickeln. Offen, interessiert und neugierig sich selbst und anderen begegnen. Zum Beobachter seiner Gedanken, Emotionen und des eigenen Körpers zu werden. Zu akzeptieren, was ist. Nicht bewerten, loslassen und Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Durch Konzentration das Bewusstsein erhöhen und sich selbst mehr und mehr vertrauen. Immer im gegenwärtigen Moment sein, nicht in der Vergangenheit, nicht in der Zukunft. Das alles ist ein Prozess, für den es Geduld braucht.

Achtsame Haltung, tiefes Zuhören und achtsame Gedanken und Worte sowie wertschätzende Kommunikation und Offenheit in den Begegnungen führen die Menschen in das achtsame Agieren. Kein Reagieren mehr auf andere, sondern ein selbstbewusstes und selbstbestimmtes Handeln aus dem Herzen heraus. Achtsamkeitspraxis bringt viel Ruhe, Gelassenheit und insbesondere Klarheit ins eigene Leben.

Auf seinem Weg nicht dogmatisch zu sein, ist aus meiner Sicht ganz wichtig. Vielleicht ist die Atemmeditation oder die Meditation in der Stille die optimale Übung, um die Gedanken weniger werden zu lassen. Vielleicht ist es aber auch der BodyScan, Yoga oder Geh-Meditation – in der Natur oder im Innenraum. Weitere Möglichkeiten könnten zum Beispiel auch das achtsame Kochen, Essen, Putzen oder die Gartenarbeit sein. Und egal welche Methode wo praktiziert wird, Hauptsache Ihnen hilft sie, um mehr Lebensfreude und Wohlgefühl im Alltag zu erfahren.

Um Achtsamkeit in den Alltag zu integriert bedarf es der täglichen Übung. Und das gilt auch für den Berufsalltag. Daher ist es wundervoll, dass Mindfulness in Organisationen mehr und mehr in den Unternehmen etabliert wird.

Ihre Kerstin Boose

Tipp: Gruppenreise in den bayrischen Alpenraum ins SEINZ Bio-Seminarhaus: Yoga Mit Achtsamkeit zum Wohlgefühl mit Kerstin Boose vom 03.08.2019 - 10.08.2019.

 

www.kerstin-boose.com

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

Yogalehrerin Kerstin Boose
NEUE WEGE Yogalehrerin Kerstin Boose

Yoga- und Meditationslehrerin
www.kerstin-boose.com