09.12.2021Teilen

3. Advent: Verbundenheit in der Adventszeit

Advent darf eine besinnliche Zeit sein, eine Zeit, die wir gemeinsam gestalten – in der Familie oder mit Freundinnen und Freunden. In der Adventszeit rücken Verbindungen in den Vordergrund. Nicht nur der Adventkranz selbst stellt eine Einheit dar und vervollständigt mit der 4. Kerze unser Bild zur Adventszeit mit ihrem Licht. Genauso ist auch der einzelne Mensch eine Einheit und vervollständigt erst mit der Welt um ihn herum das Bild seines Lebens.

Im Advent dürfen wir uns diesen Verbindungen bewusst werden- die Verbindung zu uns selbst und zu unseren Mitmenschen. Auch wir selbst sind Schöpfer unendlicher Möglichkeiten. Eigentlich steht uns doch alles offen, wir können sein, wer wir wollen und doch sind wir eins mit der Welt um uns herum: wir alle sind miteinander verbunden. Verbunden mit den Menschen und Umständen um uns herum. Gegebenheiten, Orte und Erlebnisse beeinflussen unser Leben - wir sind mit allem Leben der Welt verbunden.

Video: Mit Yoga die Verbindung zu uns selbst herstellen

Die Verbindung zu uns selbst darf aber auch nicht zu knapp kommen. Es ist nicht immer leicht, auf die eigene innere Stimme zu hören, besonders wenn das Außen immer lauter wird. Und doch wird es für uns alle immer wichtiger, das Vertrauen in die Verbindung zum eigenen Selbst zu stärken, denn diese Verbindung hat uns viel zu sagen. Zur Stärkung der Verbindung zum eigenen selbst gibt es viele Möglichkeiten. Zum Beispiel Yoga kann helfen das Gleichgewicht in der Körper-Geist-Verbindung herzustellen.  

Am 3. Advent lädt Yogalehrerin Bea Winklbauer Sie ein sich zu besinnen. Stärken Sie ihre Verbindung zu sich selbst durch Yoga. Nehmen Sie sich Zeit für Ruhe, Besinnlichkeit und Reflexion.

 

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

NEUE WEGE Team


Kommentare


Elfriede schrieb am 13.12.21 um 09:23 Uhr:

Ich bin begeistert von Beas Yoga Konzept