23.06.2016Teilen

Reisebericht: Erfüllende Kombination aus Yoga, Wandern und Mantrensingen

Deutschland Allgäu Bio-Berghotel Ifenblick

Das war wirklich mehr als ein einfacher Hotelurlaub. Die Gäste und ich erlebten im Hotel Ifenblick einen Kompletturlaub für Körper & Geist in familiärer Atmosphäre. In dieser Stimmung viel es mir ganz leicht meinen Gästen das zu bieten, was mir wirklich Freude macht: Sich innig mit der Natur zu verbinden, um zu erkennen, dass wir als Menschen mit allen Wesen und dem Kosmos eine wirkliche Verbindung haben.

Damit wir die Frische des anbrechenden Tages nutzen konnten, begann ich den Morgen mit einer Yogaeinheit, in der öffnende Atemübungen und dynamische Yogabewegungen in eine wohltuenden Tiefenentspannung mündeten.
Die zuerst müden Gesichter wurden in kurzer Zeit strahlend und fröhlich. Ich merkte richtig, wie speziell das von mir angebotene DRU-Yoga seine Wirkung entfaltete. Die Gäste gaben mir das Feedback, dass sie es als eine Art „Yoga des Herzens“ empfanden.

Ohne notwendige Vorkenntnisse konnten sie durch ihre natürlichen Bewegungen und unmittelbar die hohen Effektivität jeder Übungen fühlen: Sie beschrieben, wie der ganze Körper vitalisiert wurde, die Psyche sich entspannte und Ihr Geist sich erfrischt auf die wirklich wichtigen Dinge des Lebens ausrichtete – und das ist in so einem Urlaub natürlich auch die Lebensfreude in der traumhaften Bergwelt des Oberallgäu.
Ich liebe das schöne Balderschwang sehr. Gehört es doch zurecht zu den schönsten Wanderregionen Deutschlands.
Als Bergwanderführerin nutze ich sehr gerne bei jedem Wetter die wunderschönen Wege durch die Allgäuer Alpen.
Es war so toll für mich zu sehen, dass alle Lust hatten auch bei Regen raus zu gehen. Den Regentag nutzen wir zu einem Ausflug in die Breitachklamm nach Oberstdorf.
Ich nutze Regentage für einen Besuch dort besonders gerne. Denn dieses einzigartige Naturdenkmal ist die tiefste und imposanteste Felsenschlucht Mitteleuropas und zählt zu den schönsten Geotopen Bayerns! Ein Besuch lohnt sich zwar zu jeder Jahreszeit – aber besonders bei Regen. Denn je mehr Wasser fließt, desto imposanter wirkt die Breitachklamm.
Als wir wieder im Hotel waren, merkten wir alle wie die Kombination von Yoga und Wandern dazu geführt hat, dass sich einerseits alte Blockaden lösen konnten andererseits neue Potentiale geöffnet wurde.
Es macht einfach so viel Spaß zu sehen, wie der gesunde Rhythmus von Spannung und Entspannung uns zu der Quelle des Lebens führt.
Zu der Quelle des leiblichen Wohls lockte uns dann das fantastische Hotel-Restaurant. Wir merkten alle, dass die Köche bewusst auf Geschmacksverstärker, Aromazusätze und Fertigprodukte verzichteten. Wir bekamen von allem nur das Feinste serviert und als Veganerin konnte ich ebenfalls nach Herzenslust speisen.
Wir hatten besonders Spaß daran, die offene Küche im Restaurant zu erleben und konnten so das Essen noch viel mehr würdigen.
Für einen erholsamen und gesunden Schlaf hatte ich mir am Abend etwas Besonderes überlegt: Yogastunde mit sanft fließenden Bewegungen, beruhigenden Atemübungen und einer angenehmen Tiefenentspannung. Und das alles mit einem traumhaften Blick auf die Berge!
Als krönenden Abschluss gönnten wir uns etwas, was mein tiefstes Herzensanliegen ist: Das Singen von uralten und transformierenden Mantren, welche ich mit einem traditionellen indischen Instrument begleitete.
Wie das Schicksal es will, konnte einer unserer Gäste Ukulele spielen und so harmonierten wir gemeinsam. Mit viel Freude ließen wir die Kraft der wunderschönen Melodien und Worte in uns wirken. Und so spreche ich sicherlich nicht nur für mich, wenn ich sage, dass es eine tolle Zeit mit ganz verschiedenen Menschen war. In einer traumhaften Natur mit einem echt schönen Hotel.

Meine Gäste ließen mich im Herzen fühlen, dass für sie DRU-Yoga, Wandern und Mantrensingen eine Kombination war, die sich wirklich erfüllte und vitalisiert hat.

Liebe Grüße,

Fedelma Gronbach

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

Fedelma Gronbach