08.06.2016Teilen

Reisebericht: Ayurveda im Sithnara Ayurveda Resort auf Sri Lanka

Endlich war es soweit. Am Samstag, den 30.04.2016 gegen 4:30 Uhr haben wir im Sithnara Ayurveda Resort in Mirissa, im Süden Sri Lankas für unsere Ayurveda-Kur eingecheckt.

Herr Roshan, der Manager begrüßt uns mit einem Willkommenstrunk und einem ersten kurzen Überblick über den Tag. Zu Herrn Roshan muss man sagen, dass er sich rund um die Uhr für die Bedürfnisse seiner Gäste einsetzt: Ausflüge in nahe gelegene Nationalparks, Adressen, wo man sich günstig einen Sari nähen lassen oder einen Sarong kaufen kann, oder wie man diese oder jene Speise zubereitet. Er steht immer gerne mit Rat und Tat zur Seite. Wir haben ihn einmal um 4:00 Uhr in der Küche beim Backen von Rotis (Laibchen aus Kurakkanmehl) erlebt, die er uns zusammen mit Früchten als Frühstück für einen Ausflug mitgegeben hat.

Bis zum Frühstück inspizieren wir unser Deluxe-Zimmer mit direktem Blick auf Palmen, Strand und das Meer. Ein kleines Vorzimmer führt in ein Badezimmer, in dem man durch ein großes Fenster zum Meer blickend, seine Zähne putzen kann. Eine ayurvedische Zahnpaste, verschiedene Duschgels und ein Shampoo werden für den gesamten Aufenthalt zur Verfügung gestellt. Im geräumigem Zimmer finden sich neben einem bequemen Bett, eine Chaiselongues, ein Couchtisch, ein großer Sitzsack, ein Sessel, Anrichte und Spiegel, sowie eine Klimaanlage. Der Balkon ist dem Meer so nahe, dass man die Urgewalt des Indischen Ozeans mit allen Sinnen erleben kann. Zwei Liegestühle, ein kleiner Abstelltisch und ein Ablagegestell zum Trocknen der Kleidung finden bequem am Balkon ihren Platz.

Im Sithnara Ayurveda Resort können Sie auch Yoga am Meer mit Yogalehrer Kosale üben

Von 6:00 Uhr bis ca. 7:15 Uhr findet auf der Dachterrasse täglich, bis auf Samstag, der Yogaunterricht statt. Yogalehrer Kosala, ein symphytischer junger Mann, gibt engagiert seine Yogaphilosophie weiter und ist bemüht immer Alternativen für weniger flexible oder an Rückenschmerzen leidende Gäste anzubieten. Wer Lust hat, kann nach dem Yoga oder vor dem Frühstück noch einige Runden im hauseigenen Pool drehen.

Ab 7:15 Uhr kann man sich zum Frühstück einfinden. Das Servicepersonal, das morgens bis abends im Restaurant tätig ist, bezaubert mit seiner charmanten, sonnigen und hilfsbereiten Art Gäste jeder Altersstufe. Das Frühstück richtet sich wie alle Mahlzeiten nach der individuellen Konstitution der Gäste und besteht in der Regel aus einer Suppe und/ oder einem Porridge, Rotis mit selbstgemachter Papayamarmelade und einem großen Früchteteller.

Zwischen 08:00 Uhr und 09:00 Uhr beginnen die ersten Kurbehandlungen inklusive täglicher ärztlicher Konsultation. Dr. Gangani und ihr Kollege sind sehr freundlich und bemüht die Gäste auf allen Ebenen medizinisch zu unterstützen. Das Kurprogramm besteht aus einer intensiven Reinigungskur, in der die Behandlung der individuellen Beschwerden eingebunden wird. Im Durchschnitt kann man sich auf 5-6 Behandlungen täglich einstellen. Die Behandlungen bestehen zum Großteil aus diversen Massagen, Schwitzbädern, Kräuterpasten, Ölauflagen, Kräuterbädern, Wärmebehandlungen mit Kräuterstempeln und Stirngüssen. Zur weiteren Unterstützung werden täglich Kräuter, Öle oder mediziniertes Ghee verabreicht.

Das Kurpersonal ist sehr liebenswürdig und kommt jedem Kurgast mit höchster Achtsamkeit entgegen. Gerne wird eine Blume an die vom Haus täglich frisch zur Verfügung gestellte Kurkleidung geheftet. Das Reinigungspersonal ist bemüht die Zimmer sauber zu halten und rund um die Uhr Thermoskannen mit ausreichend heißem Wasser als Trinkkur zur Verfügung zu stellen.

Rundum kann man sagen, dass man im Sithnara wie in einer Familie gehegt und gepflegt wird. Ab 13:00 Uhr steht Mittagessen mit Gerichten wie rotem Reis, Dal, Gemüsevariationen, Hülsenfrüchten und ab und zu Fisch auf dem Programm. Das Abendessen ab 19:00 Uhr sieht ähnliches vor, lediglich schwer verdaulicher Gerichte, wie Hülsenfrüchte oder Fisch werden weggelassen. Den krönenden Abschluss bei beiden Mahlzeiten bieten die leckeren Nachspeisen, bei denen wir des Öfteren einen Nachschlag geordert haben:-) Alle Gerichte werden ohne Zusatzstoffe, nur mit den natürlichen Ressourcen des Landes hergestellt. Der Koch und die Küche sind ein Traum. Man würde sie am liebsten in den Koffer packen und mit nach Hause nehmen.

Bei einem Kochkurs hat man die Gelegenheit das eine oder andere Geheimnis der Zubereitung mitzunehmen. Bei dieser Betreuung und Versorgung kann man sich darauf verlassen erholt und wieder gesünder zurückzukehren. Es war eine sehr schöne Zeit und wir denken gerne an das freundliche Personal im Sithnara und die freundlichen Menschen in Sri Lanka zurück.

Silvia und Gerhard Fletzer

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

Silvia und Gerhard Fletzer