Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800
Der Potala Palast diente in der Vergangenheit u.a. als Regierungssitz, Kloster und Residenz mehrerer Dalai Lamas
Der Swayambunath Stupa in Kathmandu – die Kulturschätze Nepals erkunden
Entdecken Sie bei einer Wanderung den kleinen Ort Patan in Kathmandu
Rundflug mit Blick auf den Mount Everest
Samye ist das älteste buddhistische Kloster Tibets
Der Jokhang Tempel ist ein bedeutendes Heiligtum in Tibet
Potala Palast in Lhasa
Ein majestätischer Anblick
Eine sehenswerte Anlage
Das Kloster Ganden ist eines der „Drei Großen Klöster“ der Gelug-Schule des tibetischen Buddhismus
Das Kloster Ganden in Tibet liegt auf dem Berg Drog Riboche
Tibet Gipfel über Kloster Ganden
Wandern Trekking Kultur Tibet Himalaya Yandrok
Unsere Tibet-Expertin Angelika Sturtz unterwegs in Tibet
Tibet Kultur Buddhsimsu Gyantse Kumbum
Kultur Gruppenreise Tibet Kloster Rongbuk  Mt. Everest Base Camp
Genießen Sie die traumhaft schöne Aussicht vom Kloster Rongbuk
▮▷
Gruppenreise Tibet

Faszinierendes Tibet - Gruppenreise

Höhepunkte der buddhistischen Kultur in Zentraltibet

Rongbuk - höchst gelegenes Kloster der Welt und das Everest Base Camp

Grenzenlose Weite der tibetischen Hochebene

Merken
Anfragen
Buchen
Gefunden unter: Asien-Reisen » Tibet
Reiseprogramm
Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Kurs-/Reiseleitung
Reiseberichte

Faszinierendes Tibet - Gruppenreise

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf die Punkte in der Karte.

Karte verkleinern

Mythos Tibet - Kommen Sie mit und entdecken Sie ein Land, das noch tief in seinem ungebrochenen buddhistischen Glauben verwurzelt ist und Ihnen seltene Schätze bietet! Die sich vor Ihnen ausbreitenden faszinierenden Landschaften lassen Sie aus dem Staunen nicht mehr herauskommen! Das sagenumwobene „Dach der Welt“ steht für endlose Weiten, wilde Berglandschaften, beeindruckende Klosterstädte und Klöster wie den gewaltigen Potala.

Fliegen Sie nach Lhasa und besichtigen Sie den weltberühmten Potala und die heiligsten Tempel Tibets! Die klassische Route von Lhasa nach Nepal ist voller Höhepunkte; die Landschaftseindrücke sind überwältigend. Sie besuchen unter anderem die bedeutenden Kloster- und Stupa Anlagen in Samye, Gyantse und Shigatse. Von seiner beeindruckenden Nordseite erleben Sie den höchsten Berg der Welt, den Mount Everest und besuchen dort das Kloster Rongbuk, welches das höchstgelegene Kloster der Welt ist!

Auf dieser Gruppenreise zu den besten Reiseterminen begleitet Sie ein erfahrener Deutsch sprechender Reiseleiter mit sehr guten buddhistischen Kenntnissen.

Wenn Sie lieber eine Individualreise unternehmen möchten, finden Sie auf diese Art die Zeit und Flexibilität, sich diesem Land in Ihrem eigenen Rhythmus zu nähern. Mit eigenem Führer und Fahrer machen Sie sich auf den Weg zu den schönsten Kulturstätten Alt-Tibets und zum höchsten Berg der Welt. Sie können den Jeep an den schönsten Stellen nach Herzenslust stoppen und die Eindrücke aufnehmen. Das Programm lässt sich ideal erweitern durch Bausteine, wie zum Beispiel eine Umrundung des Kailash, ein Trekking von Ganden nach Samye oder einen Ausflug zum Namtso See ins Land der tibetischen Nomaden. Oder Sie nähern sich Tibet mit der Tibetbahn und reisen über diese beeindruckende Zugstrecke auf das Dach der Welt.
Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit und wir organisieren Ihre ganz persönliche Tibetreise!

1. Tag: Flug nach Kathmandu

Linienflug von Frankfurt nach Kathmandu.

2.–4. Tag: Ankunft und erste Erkundung Kathmandus

Ankunft in Kathmandu. Transfer zum schönen Hotel Vajra. Hier haben Sie Gelegenheit sich auszuruhen oder die Stupa von Swayambunath zu Fuß zu besuchen.

Fast schon tibetisch: um den großen Stupa von Boudha haben sich Dutzende von Klöster angesiedelt, viele berühmte Lamas kommen zu Besuch. Sie hören von der tiefen inneren Verbindung dieser Stupa mit Tibet und tauchen ein in den Strom der Pilger.
In Pashupatinath besuchen Sie den Verbrennungsplatz, das berühmteste Hinduheiligtum in Nepal.


Auch können Sie hier letzte Vorbereitungen für die anstehende Rundreise treffen, z.B. können Sie Ausrüstungsgegenstände im Touristenviertel Thamel günstig kaufen.
Hotel Vajra / Kathmandu.

5. Tag: Flug nach Tibet - Tsetang

Der ca. 70-minütige Flug nach Tibet bietet bei klarer Sicht einen herrlichen Ausblick auf den Himalaya mit den höchsten Bergen der Welt. Der tibetische Reiseleiter erwartet Sie. Sie fahren ca. 100 km auf guter Strasse entlang des Tsangpo-Flusses (Brahmaputra) ins tiefer gelegene Tsetang im Yarlung-Tal zum Akklimatisieren. Im Yarlung-Tal, der Wiege der tibetischen Zivilisation besuchen Sie zur Einstimmung den Yumbu Lhakang. Hotel / Tsetang

6. Tag: Tsetang - Samye - Lhasa

Mit einer kleinen Fähre setzen Sie über den Tsangpo-Fluss (Brahmaputra). Das kann wegen der zahlreichen Sandbänke fast eine Stunde dauern. Besuch des Samye-Klosters, eines der großartigsten Klöster der Welt aus dem 8. Jahrhundert. Samye war das erste tibetische Kloster überhaupt und wurde mit Hilfe von Padmasambhava und Shantarakshita gebaut. Der Bau spiegelt die Strukturen des Alls wieder, wie sie in der buddhistischen Kosmologie beschrieben sind. Der Zentraltempel stellt den mythischen Berg Sumeru als Zentrum des Kosmos dar. Rundum sind vier Tempel angeordnet, welche die vier Kontinente im Weltmeer symbolisieren. Samye ist das Zentrum der Nyingmapa-Schule. Anschließend Weiterfahrt nach Lhasa. Sie besuchen noch Drolma Lhakang in Netang, die der weiblichen Gottheit Tara gewidmet ist. Hotel / Lhasa.

7.–9. Tag: Lhasa

Die heilige Stadt Lhasa liegt auf 3.683 m und wurde im 7. Jahrhundert von Kaiser Songtsen Gampo gegründet. Seit der Überlegenheit der Dalai Lamas im 17. Jahrhundert dominiert Lhasa als spirituelles und politisches Zentrum in Tibet. Mit der Religionsfreiheit und dem tibetischen Nationalbewusstsein ist heute der Lhasa Jokhang der bedeutendste Pilgerort in Tibet, der von allen Sekten besucht wird. Lhasa ist das Zentrum des tibetischen Mandalas und Jokhang ist das Zentrum des Lhasa Mandalas. Jowo Sakyamuni ist der wichtigste Schrein, das am höchsten verehrte Bildnis in ganz Tibet und steht mit Mahakarunika, Maitreya und Tara, den Gottheiten, die Licht aussenden, im Mittelpunkt des Jokhangs.

In Lhasa und Umgebung gibt es eine riesige Vielfalt an kulturellen Sehenswürdigkeiten. Je nach Intensität des Besuchsprogramms können Sie u. a. aus folgenden Programmpunkten wählen:

Jokhang, die heiligsten Stätte Tibets mit dem legendären Jowo (gekrönter) Shakyamuni, auf dem Vorplatz und dem Barkor, dem rituellen Rundweg um den Jokhang. Barkor, der Pfad, umschließt den ganzen Jokhang-Komplex und führt durch die verwinkelten Gassen und Bazare der Altstadt von Lhasa. Sie Erleben die Tibeter in der Einbindung des Buddhismus in ihrem Alltag.
Klosteruniversität von Sera, einer der monastischen "Drei Sitze". Sie wohnen den dramatisch anmutenden Disputationen der Mönche bei. Das Sera-Kloster war eine der vier großen Gelbmützen-Klöster (mit Drepung, Ganden und Tashi Lumpo) und zählt zu den wenigen noch erhaltenen buddhistischen Heiligtümern in Tibet. Sera Gompa wurde 1419 gegründet und 1959 wohnten über 5000 Mönche in dem Kloster.
Besichtigung des Ramoche, der tantrischen Fakultät.
Gang durch den tibetischen Markt.
Besuch des Potala, des imposanten Winterpalastes der Dalai Lamas. Die majestätische Anlage des Potala, Sitz der Gottkönige, beherrscht das Tal von Lhasa. Der festungsartige, strahlend weiße Palast war die Residenz der Dalai Lamas und liegt auf dem roten Berg Marpori.
Meditationshöhle Dralha Lhupuk, wo die Schutzgöttin Pelden Lhamo verehrt wird.
Norbulinka, der Sommerpalast des Dalai Lama.
Klosteranlagen von Drepung und Ganden

Hotel / Lhasa.

10. Tag: Lhasa - Gyantse

Eine landschaftlich großartige Überlandstrecke führt Sie im Auto nach Gyangtse: Nach der Überquerung des Tsangpo auf schöner Strecke Aufstieg auf die Paßhöhe des Khampa La (4.794 m) mit herrlichem Rundblick zurück auf den Tsangpo und voraus auf den Yamdrok Tso. Die Strecke folgt lange den Ufern des Yamdrok, windet sich über den Karo La (5.010 m) und den Zhimi La (4.370 m) nach Gyangtse (4.070 m). (Tagesstrecke ca. 270 km, 8 Std.)

In der Stadt Gyantse liefen die Karawanenwege aus Indien, Nepal, Sikkim und Bhutan zusammen. Gyangtse hat den Charme als traditionelle tibetische Stadt noch weitgehend bewahrt. Hier wurden die besten Stoffe und Teppiche hergestellt.

Besuch des Gyangtse Kumbum aus dem 15. Jahrhundert. Das Gyangtse Kumbum wurde 1418 gebaut und ist einzigartig in der buddhistischen Welt. Das Kumbum repräsentiert einen dreidimensionalen Pfad zu Buddhas Erleuchtung mit subtilen tantrischen Mandalas. Die verschiedenen Tantra-Rituale, für welche die Sakya-Schule bekannt ist, wurden hier praktiziert.

Das Pelkor Chode-Klosters besitzt die schönsten Kunstdarstellungen Tibets. Die Ruinen der Festung Gyangtse Dzong liegen auf einem Hügel und bieten einen Ausblick auf die interessante Stadt.
Hotel / Gyangtse

11. Tag: Shigatse

Kurze Fahrt nach Shigatse mit Besuch des Klosters Schalu.
In Shigatse besichtigen wir Tashi Lumpo, den „Berg des Glücks“. Die großartige Klosteranlage des Panchen Lama wurde während der Kulturrevolution verschont.
Shigatse ist die zweitgrößte Stadt Tibets und der Sitz der Panchen Lamas, die als Inkarnation von Buddha Amitabha gelten. Die Panchen Lamas wurden hier in großen Mausoleen bestattet. Tashi Lumpo ist eine der vier großen Gelukpa Gompas und wurde 1447 vom ersten Dalai Lama gegründet. Die goldenen Pagodendächer strahlen im gleichen Glanz wie vor 500 Jahren. In dem riesigen Tempelkomplex leben noch 700 Mönche (einst über 3000 Mönche). Das Zentrum bildet die Maitreya-Halle mit einer 26 m hohen vergoldeten Statue. Hunderte von tibetischen Pilgern umrunden täglich die Stätte auf dem Lingkor.
Hotel / Shigatse

12. Tag: Sakhya - Rongbuk

Fahrt durch das Land der Sakya, vorbei an zahlreichen eindrucksvollen Burgruinen durch eine abwechslungsreiche Landschaft.
In Shekar zweigen Sie ab und fahren über eine einfache Strasse über einen hohen Pass bis hinauf nach Rongbuk (4950 m). Sie übernachten im Hotel auf 5000 m mit Blick auf den höchsten Berg der Welt, den Mt. Everest (8.848 m). Hotel / Rongbuk

13. Tag: Mt. Everest - Zhangmu

Frühmorgens bieten sich einmalige Blicke auf die wilde Nordwand des Mt. Everest, bevor es auf einer Jeepstrasse nach Tingri (ca. 75 km) in die Tingri-Ebene zurückgeht. Wieder auf der Hauptstrasse angelangt, fahren Sie auf dem Arniko-Highway Richtung Nepal über den Thang-La-Pass (5.100 m). Herrliche Ausblicke auf die höchsten Berge des Himalaya (Mt. Everest, Cho Oyu, Shishipagma etc.) erwarten Sie.

Nyalam ist eine wichtige Handelsstadt auf 3.750 m, die früher zu Nepal gehörte. Nyalam heißt "der Pfad zur Hölle" und bezieht sich auf den gewundenen Verbindungsweg durch die Po Chu-Schlucht. Die Strasse zum Thang La-Pass ist gesäumt von vielen Gebetsfahnen und bietet Sicht auf die höchsten Gipfel des Himalayas. Die Flüsse im Tingri-Tal fließen in den Arun-Fluss hinunter nach Nepal.
Von Nyalam (3.500 m) geht die Fahrt aus dem tibetischen Hochplateau durch eine große Schlucht hinunter nach Zhangmu (2.300 m), dem Grenzort.

14. Tag: Zhangmu - Kathmandu

Morgens überqueren Sie die nepalesische Grenze und fahren weiter durch die Hügellandschaft zurück nach Kathmandu. Hotel Vajra / Kathmandu

15.–16. Tag:

Sie haben Gelegenheit die Altstadt und die Heiligtümer des Kathmandutals zu erkunden und die Tibetreise nachwirken zu lassen. Am 15. Tag abends oder am 16.Tag morgens (je nach Fluggesellschaft) Flug nach Deutschland, Ankunft am 16. Tag.



Programmänderungen, die den Charakter der Reise nicht verändern, bleiben vorbehalten.
Jede Reise sieht etwas anders aus: Auf Grund von Wettereinflüssen oder politischen Problemen können Ausflüge ausfallen oder ein veränderter Reiseverlauf notwendig werden. Auch können wir teilweise den Tagesablauf selber bestimmen und auf Wünsche der Gruppe eingehen.
Wir haben auf die Durchführung der Reise in Tibet keinen direkten Einfluss. Eventuell auftretende Programmänderungen und die gesamte Organisation liegen letztendlich in den Händen der chinesischen Verwaltung. Wir tun selbstverständlich während der Vorbereitung der Reise unser Bestes, müssen aber letzte Entscheidungen unseren Vertragspartnern überlassen.
Obwohl Tibet seit einigen Jahren für den Tourismus geöffnet ist, sind die Einrichtungen nicht immer zufriedenstellend und Pünktlichkeit wird nicht sehr großgeschrieben.

Enthaltene Leistungen

Linienflüge in der Economy Class ab Frankfurt nach Kathmandu

Flüge in der Economy Class Kathmandu - Lhasa

erforderliche Transfers

Übernachtungen im geteilten Doppelzimmer in landestypischen Hotels der Mittelklasse

Frühstück

Programm laut Reiseverlauf – Änderungen vorbehalten

deutschsprechender nepalesischer Reiseleiter

Eintrittsgelder in Tibet

alle erforderlichen Permits

NEUE WEGE Informationsmaterial

Nicht enthaltene Leistungen

Visagebühr und Permits für China (120 Euro, zahlbar bei Buchung), Visagebühr für Nepal (25 USD)

Weitere buchbare Leistungen

Rail & Fly-Ticket: € 50,–

Einzelzimmer-Aufpreis 8CXG0302 und 8CXG0303 € 590,–

Einzelzimmer-Aufpreis 9CXG0301 bis 9CXG0303 € 690,–

Hinweise

Gerne bieten wir Ihnen auf Wunsch Flüge ab dem Flughafen Ihrer Wahl an
Während der Ferienzeiten kann es zu Flugaufpreisen kommen (bei der Individualreise)
 freie Plätze noch wenige Plätze frei ausgebucht
Terminnr.VonBisPreisPlätze 
9CXG030127.04.201912.05.2019€ 3890,–
Anfragen
Buchen
9CXG030227.07.201911.08.2019€ 3890,–
Anfragen
Buchen
9CXG030305.10.201920.10.2019€ 3890,–
Anfragen
Buchen
Teilnehmer/innen
Mindestteilnehmerzahl: 6
Höchstteilnehmerzahl: 16

Tenzing Tamdrin

Tenzing Tamdrin ist geboren und aufgewachsen in Shigatse in Westen Tibets, arbeitet seit 1995 als Reiseleiter in der Region und spricht fließend Tibetisch, Deutsch und Chinesisch.
Weitere Angebote mit Tenzing Tamdrin:

Aus unserem Blog:

Weltreligion Buddhismus: Tibet

29.05.2017
Der Potala Palast diente in der Vergangenheit u.a. als Regierungssitz, Kloster und Residenz mehrerer Dalai Lamas

Vor dem Buddhismus indischer Prägung herrschte in Tibet die animistische Naturreligion des Bön vor. Bön und die tibetische Kultur und Lebensweise vermischten sich mit dem Buddhismus zu einem eigenständigen, tibetischen Buddhismus. Dies betrifft zum Beispiel bei der Ritualmusik den Gebrauch von bestimmten Instrumenten. Auch gibt es verschiedene Rituale und Rauchopfer für lokale Götter. Solche Rituale stammen hauptsächlich aus der Bön-Tradition. Die zentralen buddhistischen Lehren, die in Tibet weitergegeben und praktiziert werden, folgen jedoch der indischen Tradition.

Staatsreligion wurde der Buddhismus in Tibet im 8. Jahrhundert durch König Trisong Detsen. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich vier Hauptlinien des Buddhismus in Tibet etabliert: Nyingma, Sakya, Kagyü und Gelug. Oberhaupt des Gelug-Ordens ist der 14. Dalai Lama. Der Gelug-Orden steht in der Tradition des Mahayana-Buddhismus.

Lebendige Spiritualität im Himalaya
Das „Dach der Welt“, wie Tibet auch gern genannt wird, ist eines der außergewöhnlichsten Reiseländer. Türkisblaue Hochgebirgsseen, endlose Almen, Nomaden und ihre Yaks, kulinarische Besonderheiten wie zum Beispiel die leckeren Momos: gebratene oder in Suppe gekochte Teigtäschchen. In Tibet steht mit 8848 m nicht nur der berühmteste und höchste Berg der Welt, der Mount Everest. Tibet ist auch ein Zentrum des Buddhismus weltweit mit einer der faszinierendsten Klosterkulturen Asiens. Das Land begeistert seine Besucher durch die Ursprünglichkeit seiner Landschaft in durchschnittlich 4000 m Höhe und die Herzlichkeit seiner Menschen. Das „Schneeland“ auf dem Hochplateau, von Peking aus schnell mit dem Tibet-Express zu erreichen, hat circa 3,2 Millionen Einwohner. Davon leben 250.000 in der Hauptstadt Lhasa. Das heutige Oberhaupt der spirituellen, tibetischen Gemeinschaft – und von einigen auch als weltliches Oberhaupt angesehen – ist der 14. Dalai Lama. Er wurde in Tagtser geboren, einem Ort unweit des Klosters Kumbum. Heute lebt er im indischen Exil. Tibet gilt als autonome Verwaltungseinheit innerhalb der Volksrepublik China.

„Om Mani Padme Hum!“
Das Mantra ist eine Lobeshymne auf Mitgefühl und auf Avalokiteshvar, den Schutzpatron Tibets. Es ist das älteste und populärste Mantra im tibetischen Kulturraum. Tibet hat einen großen Reichtum an Klöstern, in denen der Buddhismus aktiv gelebt wird, zum Beispiel die Klöster Sera, Samye und Tashilhunpo in Shigatse. Das 1490 gegründete Sera gilt als Zentrum für buddhistische Philosophie und Logik. Samye ist das älteste Kloster Tibets, gelegen auf der Nordseite des Yarlung-Tsangpo. Das Besondere an Samye ist seine geometrische Anordnung, in dem das buddhistische Universum dargestellt werden soll.

Die Tibeter sind ein feierfreudiges Volk. Neben dem Geburtstag des Buddha (Saga Dawa Fest), das in allen Klöstern mit großen Zeremonien abgehalten wird, gilt als wichtigstes Fest des tibetischen Buddhismus das Losar-Fest. Zeitgleich mit dem Frühlingsanfang wird an drei Tagen im Februar gefeiert. Einen besonders guten Einblick in die bunten Zeremonien auf den Straßen und in den Tempeln erhält man in der tibetischen Gemeinde im nepalesischen Kathmandu.

Der Potala Palast diente in der Vergangenheit u.a. als Regierungssitz, Kloster und Residenz mehrerer Dalai Lamas
Im Tsurphu Kloster in Tibet wird täglich studiert und philosophiert
Begleiten Sie die jungen Mönche bei ihrer Pilgerreise
Die einmaligen Landschaften Tibets erkunden
Das Leben im buddhistischen Kloster ist geprägt durch die tägliche Routine von meditieren, rezitieren und philosophieren
 Reise teilen

Empfehlen Sie diese Reise weiter!

NEUE WEGE sagt Dankeschön mit einer attraktiven Prämie!

So einfach geht's!

Geben Sie Ihren Namen und die Mailadresse der Person an, der Sie NEUE WEGE weiterempfehlen möchten, und nach einem Klick auf Absenden senden wir eine kurze Mail an den Adressaten in Ihrem Namen!

Der Potala Palast diente in der Vergangenheit u.a. als Regierungssitz, Kloster und Residenz mehrerer Dalai LamasFaszinierendes Tibet - Gruppenreise


Oder empfehlen Sie uns über Ihr Mailprogramm, wenn Sie eine persönliche Nachricht verfassen möchten, indem Sie hier klicken: