Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800

Bhutan

Einreise
Klima & Zeit
Praktisches
Karte
Kultur
Literatur

Einreise

Einreisebestimmungen

Für die Einreise benötigen Sie einen Reisepass, der über das Reisedatum hinweg noch 6 Monate gültig ist und genügend freie Seiten für die Einträge des Visums hat (jeweils 2 freie Seiten für Bhutan, Nepal und Indien, falls benötigt).

Das Visum beantragt NEUE WEGE im Vorfeld der Reise für Sie. Sie erhalten von uns ein Einladungsschreiben (Visa Clearance Form), das Visum wird erst bei der Ankunft am Flughafen von Paro oder in Phuentsholing in den Pass gestempelt. Bitte nehmen Sie 2 Passfotos für Bhutan mit.

Zur Beantragung des Visums benötigen wir eine Kopie Ihres Reisepasses.

Wichtig: Beim Check In für den Flug nach Bhutan müssen Sie das Einladungsschreiben am Check In Schalter der Airline mit vorzeigen.

Sicherheitshinweise

Die Gefahr von Taschendiebstahl in Touristenzentren ist recht hoch, dadurch empfiehlt es sich Geld, Flugticket und Pass am besten immer am Körper zu tragen. Eine Kopie der Passinnenseite und des Visums sowie Passfotos und Schecknummern bitte separat aufbewahren. Gepäckstücke nicht unbewacht lassen oder in Hotels Wertgegenstände offen im Zimmer herumliegen lassen.

Aktuelle Informationen zur Sicherheitslage gibt die Homepage des Auswärtigen Amtes:
http://www.auswaertiges-amt.de/sid_E688E40D87C8A1DA5E8A6581F1F599EF/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/BhutanSicherheit.html

Gesundheit und Impfungen

Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amts empfiehlt generell immer den Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über vier Wochen oder besonderen Risiken auch Hepatitis B, Japanische Encephalitis, Tollwut, Typhus, evtl. Cholera.

Aktuelle Informationen unter:
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/BhutanSicherheit.html?nn=332636#doc405884bodyText6

Vor Ihrer Reise empfiehlt es sich, den Rat eines Tropenarztes einzuholen. Gute Informationen zu Gesundheit und Impfungen erhalten Sie beim Zentrum für Reisemedizin z.B. unter http://www.crm.de/ (Zentrum für Reisemedizin) oder http://www.gesundes-reisen.de/ (Tropeninstitut Hamburg). Dort finden Sie auch Angaben zur Malariaprohylaxe.
 

wichtige Regeln:

Viel trinken: mindestens 3 - 4 Liter am Tag! Nur abgekochtes oder desinfiziertes Mineralwasser trinken. Keimfreies Mineralwasser und Softdrinks sind in versiegelten Flaschen erhältlich. Der nepalesische Tee (Chai) kann problemlos genossen werden. Absolut tabu sind Eiswürfel in Getränken. Vorsichtshalber kein Speiseeis oder ungeschältes Obst essen. Generell gilt: „Schälen Sie es, kochen Sie es oder vergessen Sie es." Nicht an Straßenständen und in billigen Restaurants essen, fettige und ölige Speisen meiden.
Achten Sie darauf, dass Fleisch und Fisch immer gut durchgebraten sind. So können Sie Durchfälle und viele Tropen- und Infektionskrankheiten vermeiden. Kein Land der Welt bietet außerdem eine größere Vielfalt an vegetarischen Köstlichkeiten an.

Für längere Trekkingtouren in großer Höhe gilt:

Wer ab ca. 3000 m ü.d.M. unter starken Kopfschmerzen, die mit Aspirin oder ähnlichem Medikament nicht mehr erfolgreich bekämpft werden können, leidet, sollte sich mit dem Reiseleiter abstimmen und gegebenfalls einen Rasttag einlegen.

Das Klima in Bhutan ist gut verträglich, aber die langen Wanderungen in Höhen über 3000m stellen eine Belastung für den Körper dar. Voraussetzung dieser Reise ist eine gute körperliche Verfassung. Durch die große Höhe und in den oft engen Schluchten gibt es heftige Winde, starke Sonneneinstrahlung, trockene Luft und in Höhenlagen kalte Nächte und kühle Tage. Ein allgemeiner Gesundheitscheck beim Hausarzt ist angesichts der Höhe vor Reiseantritt von Vorteil.

Höhenkrankheit:

Kommen zudem Kopfschmerzen Appetitlosigkeit, Übelkeit und starkes Frösteln, so sollte wenn möglich ein Arzt aufgesucht und versucht werden, sich in eine niedrigere Höhe zu begeben. (Oft reichen wenige hundert Höhenmeter!!) Generell gilt: Die Höhenkrankheit kann jeder bekommen, ganz gleich, ob professioneller Bergsteiger oder "normaler " Bhutan-Reisender. 

Wichtige Medikamente

Führen Sie im Reisegepäck folgende Medikamente mit: Mittel gegen Erkältungen (Hustensaft, Nasen-Gel), Halsentzündungen, allg. Schmerzmittel (Kopfweh, Fieber), Antibiotika, Antibiotika-Wundcrème, Betadine (zur Wunddesinfektion), Pflaster, Augeninfektionen, Salbe für Insektenstiche und Allergien, Insektenschutzmittel (nur im Sommer), Mittel gegen Durchfall und Verstopfung (Imodium, Lactoferment), Vitamintabletten, Lippencreme.
Viele Medikamente sind in den Apotheken in Kathmandu und auch in Bhutan verfügbar. Häufig sind es Lizenzprodukte, welche günstig in Indien oder Nepal produziert werden.

Wer regelmäßig Medikamente einnehmen muss, unter psychischen oder physischen Krankheiten leidet, sollte den Hausarzt konsultieren und NEUE WEGE Reisen im Voraus informieren.

Zollbestimmungen

Seit 2004 ist der Verkauf von Tabakwaren in Bhutan verboten. Pro Person ist die Einfuhr von nicht mehr als 200 Zigaretten erlaubt. Die Zigaretten müssen deklariert werden, es fällt eine Einfuhrsteuer von 200% an, zahlbar am Zoll.

Klima & Zeit

Klima

Tropisch im Süden, Richtung Norden und mit ansteigender Höhenlage zunehmend kälter. Monsun zwischen Anfang Juni und September. Tagsüber ist es meist sonnig und klar; vor allem im Winter kann es nachts empfindlich kalt werden. Oktober, November und März bis Ende Mai sind die besten Urlaubsmonate mit geringer Niederschlagsmenge und angenehmen Temperaturen. In den südlichen Ausläufern des Himalayas ist es auch im Winter nicht sonderlich kalt.
Bhutan kann das ganze Jahr über besucht werden. Die Monsunzeit in den Monaten Juni bis August ist am ungünstigsten. Die beste Sicht hat man im Herbst, etwa von Ende September bis Anfang Dezember.

Quelle Klimadiagramm und weitere Klimainformationen unter:
http://www.iten-online.ch/klima/asien/bhutan/jakar.htm

Zeitverschiebung

Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Bhutan beträgt im Sommer +4 und im Winter +5 Stunden.

Praktisches

Mitnahmeempfehlungen

Gepäck

Am Besten eignen sich eine flexible Reisetasche sowie ein Tagesrucksack für die Utensilien des täglichen Gebrauchs (Kamera, Wasserflasche, Medikamente, Regenjacke, Taschenlampe, etc.).

Kleidung

Leichte Kleidung aus Baumwolle eignet sich für den Tag, Pullover und eine leichte Jacke sind für den Abend angebracht. Im Frühjahr und Spätherbst wird warme Kleidung für die frischen Abende (v.a. in Bumthang und während des Trekkings) empfohlen.
Des weiteren sollte Folgendes mitgenommen werden: Hut, Regenschutz (Goretex und Fleece), lange Hosen (am besten mit Zip, um in eine kurze Hose umzuwandeln), langer Rock, T-Shirts, Hemden, Blusen, Trainings- oder Schlafanzug, dicke Socken für Klosterbesuche, Unterwäsche (u.a. warme, lange Unterhose), Waschlappen, 2 Handtücher.
Für Frauen ist es empfehlenswert, dass sie Kleidung wählen, die keinen Anstoß erregt (keine Shorts, keine großen Ausschnitte oder enge Kleider).

Sandalen und leichte Schuhe für Kathmandu bzw. Delhi. Gute und bequeme Schuhe zum Laufen (z.B. Trekkingstiefel oder leichte Wanderstiefel) sind das richtige Schuhwerk für die Wanderungen und längere Trekkingtouren. Bitte nehmen Sie keine neuen Wanderstiefel mit, sondern gut eingelaufene.

Diverses

Wir empfehlen Ihnen, die folgenden weiteren Sachen aus Deutschland mitzunehmen: alle Toilettenartikel, Medikamente (siehe Liste), Sonnenschutz, Taschenmesser (nicht ins Handgepäck), gute Taschenlampe (Stromausfall), Reservebirne, gute Sonnenbrille, Reservebrille, Notizmaterial, Kugelschreiber, Taschentücher, Schirm oder Regenschutz.

Fotoausrüstung, Filme, Blitzlicht und Batterien. Man kann zwar auch vor Ort Filme kaufen, diese sind allerdings teuer und häufig alt. Für Digitalkameras ausreichend Chips und reichlich Ersatzakkus. Wegen der starken Lichtverhältnisse sind Schwarzweißfilme mit einer geringen Empfindlichkeit zu empfehlen. Farbfilme sollten Sie unterbelichten. Sie sollten sich einen ausreichenden Vorrat mitnehmen, bedenken Sie, dass Bhutan ein wirklich "fotogenes" Land ist.

Spezielle Anforderungen für Trekkingtouren

Ihr Trekkinggepäck (flexible Reisetasche oder Rucksack) sollte möglichst in einem wasserdichten Seesack oder in einer großen Sporttasche (und darin noch einmal in Plastiktüten) verstaut sein.
Ihr großes Gepäck (max. 12-15 kg) wird beim Trekking von Pferden / Ponies getragen (einen Teil Ihres Gepäcks können Sie beim Fahrer  zur Aufbewahrung überlassen). Ihren Tagesrucksack tragen Sie selbst und dieser sollte alle Utensilien beinhalten, die Sie während des Tages benötigen. Die Träger gehen tagsüber nicht immer mit der Gruppe, zudem wird das Gepäck verschnürt. Abends haben Sie wieder die Möglichkeit an Ihr großes Gepäck zu gelangen.

Packliste:

  • Teleskopwanderstöcke
  • Wasserflasche oder Thermosflasche,
  • evtl. quadratische Sitzunterlage
  • Biologisch abbaubare Seife, Waschmittel aus der Tube, kleines Handtuch, Tabletten zur Wasserentkeimung (zur Sicherheit)
  • Verschließbare Plastiktaschen zum Trockenhalten der Kleidung, Schlasäcke und Medikamente
  • Regenkleidung (am besten Poncho), Goretexjacke und Windstopper (Fleece)
  • Thermounterwäsche und warme Mütze
  • Schlafsack und Schlafsackinlet. Vor Ort kann ebenfalls ein hochwertiger Schlafsack über die Agentur angemietet werden, Kosten US$10 pro Trekkingtag (zahlbar vor Ort). Bitte geben Sie dies vor Reisebeginn mit an.

Die Agentur stellt für die Trekkingtouren Zelte, Schaummatratzen, Küchenzelt und Ausrüstung, Toilettenzelt.

Währung

Die Währung in Bhutan ist Ngultrum. Ngultrum ist an die Indische Rupie gebunden (die Rupie ist ebenfalls gültiges Zahlungsmittel). Banknoten sind in den Werten 500, 100, 50, 20, 10, 5, 2 und 1 NU im Umlauf. Münzen in den Nennbeträgen 1 NU sowie 100, 50, 25, 10, 5 und 1 Chhertum.

In Bhutan gibt es keine Geldautomaten, Euros können meist nicht umgetauscht werden und in den wenigsten Orten werden Kreditkarten akzeptiert.
Bitte führen Sie genügend Dollar in bar zum Umtauschen in den Hotels und am Flughafen mit.

Kommunikation

Telefonieren

Gegen eine geringe Gebühr erhalten Sie von unserer Agentur eine bhutanesische Sim Card für Ihr Handy, mit der Sie kostengünstig telefonieren können und gut erreichbar sind. Bitte geben Sie uns Bescheid, ob Sie diesen Service benötigen.

Telefonvorwahlen

Die Vorwahl von Deutschland nach Bhutan ist 00975, von Bhutan nach Deutschland wählt man 0049.

Post

Luftpostsendungen nach Bhutan sind bis zu zwei Wochen unterwegs. Sendungen nach Europa brauchen 7-10 Tage. Allerdings haben die Briefmarken einen hohen Sammlerwert und werden nicht selten vom Umschlag entfernt, wodurch sich die Zustellung erheblich verzögern kann.

Versicherung

Wir empfehlen den Abschluss einer Reise-Rücktrittskosten-Versicherung. Diese können Sie bei Buchung Ihrer Reise direkt bei uns abschließen. Beachten Sie, dass ein Abschluss spätestens 14 Tage nach Buchung erfolgen muss, bei kurzfristiger Reisebuchung erfolgt der Abschluss bei Ihrer Anmeldung. Ein umfangreiches Versicherungspaket mit Reisekrankenversicherung, Medizinische Notfallhilfe und Reisegepäckversicherung ist ebenfalls buchbar.

 

Zusätzliche Ausgaben

Ihr Guide und der Fahrer begleiten Sie währen der ganzen Bhutanreise. Generell gilt, dass Trinkgelder freiwillig gegeben werden und die Höhe des Trinkgeldes nach Ihrer Zufriedenheit ausfallen sollte.  Als Richtwert empfehlen wir bei einer zweiwöchigen Reise einen Betrag von EUR 100 – EUR 120 (pro Reiseteilnehmer) für Ihren Guide und etwas mehr als die Hälfte davon separat für den Fahrer.  

In den Klöstern ist es Landessitte, beim Besuch eine kleine Spende auf dem Altar zu hinterlassen.

Grundsätzlich sollten Sie immer einige Nguldrum mit sich führen, um kleine Dienstleistungen entsprechend honorieren zu können.

 

Einkaufen & Souvenirs

Fast alle Geschäfte haben täglich außer dienstags 09.00-20.00 Uhr geöffnet. Besonderes Highlight ist der Besuch eines Wochenmarkts (meist an den Wochenenden). Der bekannteste Wochenmarkt ist in Thimpu, aber auch die regionalen Märkte sind sehr lohnenswert.

Thimpu, aber auch die Städte des Ostens, sind hervorragende Orte, um hochwertige Souveniers aus Bhutan einzukaufen. Das Handicraft-Emporium in der Hauptstadt Thimphu liegt an der Hauptstraße der Stadt. Es hat täglich außer sonntags geöffnet und bietet Handgewebtes und andere Kunstgewerbeartikel an. Ein besonderer Ort ist The National Institute oder Zorig Chumsum, die Kunstschule des Landes. Hier erleben Sie begabte Künstler bei der Arbeit und unterstützen die Schule durch den Kauf der ausgestellten Objekte.

Karte

Wissenswertes

Strom

Die Stromspannung beträgt 220 Volt. Da es sich um britische dreipolige Steckdosen handelt, sollten Sie einen Welt-Adapter mitnehmen. In den meisten Hotels funktionieren europäische Flachstecker und im Bedarfsfall können an der Rezeption Universalstecker ausgeliehen werden.

Foto

Bitte gehen Sie zurückhaltend mit der Kamera um, v.a. wenn Sie Menschen fotografieren. Sie sollten zuerst um Erlaubnis fragen, die jedoch im Allgemeinen gewährt wird. Ein Ablehnen sollte jedoch unbedingt akzeptiert werden! Falls Sie jemandem versprechen sollten, das Bild zu schicken, dann tun Sie es bitte auch. In den Innenräumen der Klöster ist das Fotografieren meist nicht erlaubt. Bitte fragen Sie hier Ihren Reiseleiter um Rat. Eine Tempelspende von einigen Rs. wird i.d.R. erwartet.

Kultur

Religion

Die Staatsreligion (75 %) ist die tantrische Form des Mahayana-Buddhismus. Bhutan ist das einzige Land, welches diese Art der Buddhismus als Staatsreligion praktiziert. Neben der Philosophie Buddhas hat sich, vor allem durch indische und nepalesische Immigranten, aber auch der Hinduismus (25 %) in Bhutan etabliert.

Die Staatsgründung Bhutans im 17. Jahrhundert durch Shabdrung Nawang Namyal, den Abt eines Drukpa-Kagyü-Klosterordens in Tibet, ist eng mit dem Buddhismus verbunden. Der Bau der Klosterburgen (Dzongs) in Bhutan diente der militärischen Verteidigung gegen den rivalisierenden Gelugpa-Klosterorden, der wiederholt versuchte, seinen machtpolitischen Einfluss auf Bhutan auszudehnen. Unter König Jigme Dorje Wangchuk verloren die Drukpa-Klöster ihren Grundbesitz, den die Regierung an landlose Bauern verteilte. Finanzielle Zuwendungen aus dem Staatshaushalt stellen die Existenz der Klöster sicher. In der Nationalversammlung sind ferner 15 Sitze für Vertreter des Klerus reserviert, die von einem buddhistischen Gremium bestimmt werden. Das spirituelle Oberhaupt des Drukpa-Kagyü-Klosterordens ist der Je Khenpo, er genießt neben dem König eine hohe Stellung im politischen System Bhutans. Neben den Drukpa sind auch die Nyingma-Tradition nach Pema Lingpa und die Drikung-Kagyü-Schule in Bhutan vertreten. Die Königsfamilie von Bhutan stammt von Pema Lingpa ab.

Ein besonderer Höhepunkt sind die regionalen Klosterfestivals, genannt Tshechus. Die bekannsten Festivals sind in Thimpu und Paro. Aber besonders die kleineren Festivals sind oft sehr reizvoll und noch weniger besucht.

 

Besondere Verhaltensweisen

Begegnen Sie den Menschen offen. Wenn man auch in schwierigeren Situationen mit einem Lächeln Freundlichkeit anbietet, wird man um so mehr mit Herzlichkeit empfangen.

Bei Betreten von Wohnhäusern sind die Schuhe an der Schwelle auszuziehen. Schuhe gelten als unrein. Beim Sitzen müssen die Füße so platziert werden, dass die Fußsohlen auf niemanden und auf keinen Altar oder religiöse Bilder zeigen, denn das wäre eine Beleidigung. Wenn Sie auf ein Objekt oder eine Person zeigen, deuten Sie bitte nicht mit dem Finger, sondern mit der geöffneten, ganzen Hand. Wie in ganz Asien gilt die linke Hand als unrein. Bitte nutzen Sie zur Begrüßung und beim Essen bitte immer die rechte Hand. Öffentliche Zärtlichkeiten unter Paaren sind absolut verpönt. Unter Bhutanesen wäre selbst das Händchenhalten eine Sensation, vom Küssen kann gar keine Rede sein, das gilt als unerhörte Schamlosigkeit.

Bhutan ist ein Land mit einem offiziellen Dress Code. Die Menschen tragen hier meist die offizielle Tracht und legen Wert auf saubere Kleidung. Verletzen Sie bitte den Sittenkodex des Gastlandes nicht durch unangemessene Kleidung, provozieren dadurch die Menschen weder moralisch noch sexuell. Dies tun Frauen bereits, die mit knappen Shorts, engen T-Shirts und unbedeckten Schultern herumlaufen. Auch die Männer werden gebeten, sich nicht mit nacktem Oberkörper oder Shorts zu zeigen.

Vor allem bei den Klosterbesuchen sollte man darauf achten, die Kleidung anzupassen! Für die Einheimischen ist beim Besuch eines Klosters das Tragen eines rituellen Schales Pflicht, der den Stand des Besuchers angibt. Touristen werden gebeten, in den Klöstern und Dzongs eine angemessene Kleidung zu tragen (langärmliches Hemd und lange Hose oder Rock).

Generell sollte man sich sauber gekleidet haben, am besten mit langen Hosen und einem langärmligen Hemd. Auch für Frauen eignen sich lange Hosen besser als bei uns übliche Halbhosen. Diese werden oft als Unterröcke angesehen!

Bei offiziellen Einladungen schätzen Bhutanesen auch eine etwas formellere Kleidung der Besucher.

 

Sprache

Die Amtssprache Bhutans ist Dzongkha, eine tibeto-birmanische Sprache, die in zahlreichen Dialekten gesprochen wird. Im Süden des Landes ist Nepali weit verbreitet. Englisch wird fast überall verstanden.

 

Essen & Trinken

Reis ist das Grundnahrungsmittel, dazu gibt es Linsen oder scharfen Gemüsecurry. In Bumthang wird viel Buchweizen in der lokalen Küche verwendet.  Im ganzen Land verbreitet ist Ema Datse ein Gemüse mit scharfen Chillischoten in einer Käsesauce. Omelettes, Käse, Schweine- und Yakfleisch, manchmal auch Hühnerfleisch stehen ebenfalls auf der Speisekarte. Dazu trinkt man süßen Tee, an Festtagen mit Yakbutter, oder Fruchtsaft. Aus Getreide gebrauter Chang und Temka haben einen niedrigen Alkoholgehalt, der destillierte Arak ist dagegen recht stark.

Beliebte Ausflugsorte im Tal von Bumthang ist das Swiss Cottage und die Swiss Bakery. Hier gibt es selbt gebrautes Weizenbier (Panda Beer), Käse nach Schweizer Art und leckere Kuchen und Süssgebäck.

Literatur

Wir empfehlen dringend sich für die Reise einzulesen und sich auf Besichtigungen mit Reiseliteratur vorzubereiten. Über Bhutan gibt es sehr viele Bücher und Publikationen. Eine kleine Auswahl interessanter Bücher ist hier aufgelistet. Die Bücher sind in jeder Buchhandlung zu bestellen.

Verschiedene Reiseführer

Bradley Mayhew, Joe Bindloss, und Stan Armington:
Nepal (Lonely Planet Nepal) von Lonely Planet Publications. 7. Auflage. 2006 (Taschenbuch)
ISBN-10: 1740596994

Pommaret, Francoise:
Bhutan. Edition Temmen. 6. Auflage. 2008
(Taschenbuch)
ISBN-10: 386108810X

Martin Uitz:
Einlass ins Reich des Donnerdrachens. Verborgenes Bhutan. Picus Verlag. 1. Auflage.  2006  
(Gebundene Ausgabe)
ISBN-10: 385452921X

Matthieu Ricard und Annette Wiethüchter:
Bhutan: Buddhistische Kultur und spiritueller Alltag im Reich der Könige. Knesebeck Verlag. 2009 (Gebundene Ausgabe)
ISBN-10: 3868730451

Lindsay Brown, Bradley Mayhew, Stan Armington, und Richard W Whitecross:
Bhutan (Lonely Planet Bhutan). Lonely Planet Publications. 3 Auflage. 2007 (Taschenbuch)
ISBN-10: 1740595297

Gruber, Ulrich:
Nepal. Sikkim und Bhutan (Reiseführer Natur). BLV Verlagsgesellschaft mbH. 1995 (Taschenbuch)
ISBN-10: 340514583X

Peissel, Michel:
Zu Fuß durchs Mittelalter. Wunderland Bhutan. 2001 (Taschenbuch)
ISBN-10: 3894051280

Weitere Literatur

Studienkreis für Tourismus und Entwicklung

•    Bhutan Verstehen – Sympathie Magazin. 2005 (Broschüre)
•    Buddhismus Verstehen – Sympathie Magazin. 2000 (Broschüre)

Literatur zum tibetischen Buddhismus:


Anagarika Govinda:
Grundlagen tibetischer Mystik. Nach den esoterischen Lehren des Großen Mantra. 5. Auflage. 1999 (Gebundene Ausgabe)
ISBN-10: 3502612315

Anagarika Govinda:
Lebendiger Buddhismus im Abendland. 1995
(Broschiert)
ISBN-10: 3442126096

Keith Dowman, Robert Beer:
Meister des Tantra. Leben und Legenden der Mahasiddhas. 1988 (Gebundene Ausgabe)
ISBN-10: 3859142240

Keith Dowman:
Der heilige Narr. O. W. Barth Verlag. 2005 (Gebundene Ausgabe)
ISBN-10: 3502611599

Kalu Rinpoche:
Den Pfad des Buddha gehen. 2002
(Gebundene Ausgabe )
ISBN-10: 3502623406

Bokar Rinpoche:
Der Tod und die Kunst des Sterbens im Tibetischen Buddhismus. Kagyü-Dharma-Verlag. 1992 (Sondereinband)
ISBN-10: 3892330131

Chogyam Trungpa:
Das Herz des Buddha. Buddhistische Lebenspraxis im modernen Alltagsleben. 1993
(Gebundene Ausgabe)
ISBN-10: 350265610X

Belletristik

Britta Das: Königreich in den Wolken. Bhutan, ein Jahr in der Bergwelt des Himalaja. 3. Auflage. 2005 (Broschiert) ISBN-10: 3894051361

Christian Schicklgruber und Francoise Pommaret:
Bhutan: Festung der Götter. Haupt Verlag. 2007(Gebundene Ausgabe)
ISBN-10: 3258057931

Günter Pfannmüller, Wilhelm Klein, Dalai Lama, und Patricia Reimann:
Bhutan. Frederking & Thaler. 2006 (Gebundene Ausgabe)
ISBN-10: 3894056460

Ingrid Ramm-Bonwitt:
Bhutan - Königreich des Glücks: Weisheitslehren. Schirner Verlag. 2010 (Taschenbuch)
ISBN-10: 3897676753

Harald N. Nestroy:
Bhutan. Edition Panorama. 2. Auflage. 2009
(Gebundene Ausgabe)
ISBN-10: 3898232891