16.11.2018Teilen

Fazit: 5-Sterne für das stimmige Gesamtkonzept des Nattika Beach Resorts – Reisebericht

Eine bunte Gruppe waren wir, die sich dort im Nattika Beach Resort gefunden hatte – im wahrsten Sinn des Wortes: drei Spanierinnen, zwei Schweizerinnen, eine Deutsche und die Reiseleiterin Birgitta Kürtös. Erholen wollten wir uns, verwöhnen lassen, Spaß haben, Neues entdecken, Altes loslassen und vor allem auch Detox-Yoga und die Kraft der Meditation kennenlernen, um sich Impulse für den Alltag und zu Hause zu holen. Statt Aktionismus wollten wir dauerhafte Ergebnisse, verbunden mit Tipps und Lösungen, die für uns machbar sind. Genau dann und dort, wo uns der Stress so oft gefangen hält.

Ob das gelungen ist? Ja, auf jeden Fall, so das einstimmige Feedback der Gruppe. Tolle Impulse von Birgitta Kürtös, weit über ihre Yoga- und Meditationspraxis hinaus. Fühl- und spürbare gute Erfahrungen nach diesen beiden Wochen zeigten sich in entspannten und strahlenden Gesichtern. Diese Erfahrung war anders, berührend und wertvoll.

Die Yoga- und Meditationspraxis setzte sich aus Modulen zusammen, die täglich morgens geübt wurden. Ein Workshop lieferte dazu noch Detailinformationen und Hintergründe und rundete das praktische Programm ab. Eine stimmige Detox-Yoga Reihe unterstützte den Reinigungsprozess der Ayurveda-Kur wunderbar. Die Meditationseinheiten wurden untermalt vom sanften Rauschen der Wellen und den Vögeln, die uns jeden Morgen mit ihrem fröhlichen Gesang begrüßten.

Der gemeinsame Start mit Yoga und Meditation in der wundervollen Prana-Yogahalle, die exklusiv für uns zur Verfügung stand, war ein herrliches Ritual, mit dem wir am Morgen kraftvoll starteten und voller Vorfreude auf die Kostbarkeiten des Tages beim leckeren Frühstück fortsetzten.

Paradiesvolle Stimmung in den Abendstunden.

Warum wir alle vom Nattika Beach Resort so begeistert sind und 5 Sterne vergeben, liegt an dem gelungenen Gesamtkonzept, mit dem das Resort seine Gäste verwöhnt.

Angefangen mit dem Abholen am Flughafen, der Begrüßung an der Rezeption mit Kokosnuss und Blumenkranz, begleitet zum eigenen Zimmer, alles erklärt, was für die Zeit des Aufenthaltes wichtig ist, über das freundliche, kompetente Ärzteteam, die unbeschreiblich liebevollen, fürsorglichen Therapeuten, die wunderschönen, großzügigen Behandlungsräume, die hübschen Aprés-Baumwollkittel, das köstliche Essen, die großzügig und liebevoll gepflegte Anlage, die wunderschönen kleinen Villen, die für 14 Tage Oase und Heimat sind, das überall gepflegte Grün, die wunderbare Yogahalle, die inspirierenden Yogalehrer, die tollen Resortangebote, der unsagbar weite Sandstrand, die gemütliche Gäste-Lounge mit WLAN, der gepflegte Swimmingpool, der gute Zimmerservice.....und ... und ...und....

Jeder einzelne begegnete uns mit einer herzlichen Freundlichkeit, mit einem Nicken und Namasté, das das Herz berührte und sich auf die Gemeinschaft aller Gäste auswirkte.

Alles klappte mit Leichtigkeit. Endlich war Zeit und Raum, die eigenen Bedürfnisse zu spüren, Zeit und Muße zu haben, für sich, die Natur, am Pool oder einfach nur am Strand zu liegen, aufs Meer zu schauen oder den glühend roten Sonnenuntergang zu bewundern.

Auch das Bedürfnis etwas mehr von Land und Leuten zu sehen, wurde erfüllt: ob während der typischen Backwatertour, dem Ausflug nach Thrissur mit Besichtigung von Tempeln, riesigen, landestypischen bunten Märkten oder einer Shoppingtour für Seide und Geschmeide. Alles war dabei: bunt, fröhlich und wunderschön.

Abends dann, nach einem erfüllten Tag, trafen wir uns zum gemeinsamen Abendessen, immer ein kulinarisches Highlight. Längst war daraus ein freudiges Ritual geworden und der Austausch klappte trotz der Sprachbarrieren wunderbar. Wir hatten Spaß und lernten uns immer besser kennen.

Als wir uns verabschiedeten um zurückzureisen, war unser Herz schwer und leicht zugleich. Jeder spürte die neue Kraft, dieses unbeschreibliche Geschenk präsent zu sein und die Neugier, wie sich diese Kraft im Alltag auswirken würde. Einig war sich die Gruppe, dass diese zwei gemeinsamen Wochen perfekt waren und alle Erwartungen übertroffen hatte.

Ihre Birgitta Kürtös

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

NEUE WEGE Yogalehrerin Birgitta Kürtös