16.05.2019Teilen

Reisebericht: Yoga Urlaub im Castillo San Rafael in Andalusien

Das Castillo San Rafael ist umgeben von ruhiger Natur

Nach einer kurzweiligen Fahrt vom Flughafen Málaga nach La Herradura, ging es auf einem schmalen, abenteuerlichen Weg in die Berge. Zwischendurch dachte ich, das kann nicht der richtige Weg sein. Und doch hat mich die ausführliche Wegbeschreibung von NEUE WEGE sicher ans Ziel gebracht. Hier stand ich nun vor dem Eingangsportal des Castillo San Rafael. Die herzliche Begrüßung, durch die Gastgeberin Christine und ein kleiner Rundgang durch den wundervollen Garten des Seminarhauses, ließen mich direkt ankommen. Ich genoss von der ersten Sekunde an die gemütliche, familiäre und mediterrane Atmosphäre, die dieser Ort ausstrahlt. Nachdem ich mein Zimmer „Reja“ bezogen habe, begab ich mich auf meine erste Erkundungstour. Überall entdeckte ich kleine gemütliche Sitzecken, Hängematten und Liegen, die nur darauf zu warten schienen, Entspannung zu schenken. Der wundervolle Pool mit seinen malerischen Blumeninseln freute sich schon Mitte Mai über die ersten badenden Gäste und das zu recht! Es waren herrliche 25 Grad draußen und die Sonne strahlte den ganzen Tag über vom blauen Himmel. Am Abend wartete dann ein typisch spanisches Abendessen auf mich, das ich mir mit einem Glas Wein schmecken ließ. Es war ein perfekter erster Tag in Andalusien und ich freute mich schon auf das, was wohl noch kommen mochte.

Am Tag darauf, Sonntag, war An- und Abreisetag für die Gäste und ich verabschiedete mich von den bisherigen Teilnehmern nach dem leckeren Frühstück. Da ich ja noch bleiben durfte, machte ich mich auf den Weg in das weiße Dorf Frigiliana. Während ich durch die kleinen Gassen schlenderte, entdeckte ich überall schöne Kunsthandwerksläden und gemütlich aussehende Bodegas. Eine Zeit lang ließ ich alles hinter mir und war einfach nur fasziniert von der Schönheit dieses idyllischen Dorfes. Den Rückweg trat ich über die Küstenstraße an und machte hier und dort eine kurze Pause. Entlang der Straße gibt es immer wieder wunderschöne Aussichtspunkte über das Meer und die andalusische Küste. Als ich wieder im Castillo San Rafael angekommen bin, durfte ich bereits die neuen Gäste begrüßen und sah die Vorfreude auf eine Woche voller Yoga und Sonne in ihren Augen. Ich konnte sie so gut verstehen, wollte ich doch am liebsten auch noch viel länger hier bleiben!

Am Montagmorgen begrüßte uns dann unsere Yogalehrerin Doris Müller-Weith zu unserer ersten Yogastunde. Doris beschreibt ihren Yogastil als Vini-Yoga. Die Teilnehmerinnen aus dem hervorgehenden Kurs nannten es jedoch „Seelen Yoga“. Nach dieser Stunde wusste ich warum. Sehr sanft und achtsam hat uns Doris in die Yoga-Übungen geführt, immer darauf bedacht, den Körper in eine angenehme Haltung zu bringen. Ich habe mich von Anfang rundherum wohl gefühlt und obwohl ich Doris erst seit heute kannte, hatte ich das Gefühl, sie versteht mich und die Bedürfnisse meines Körpers während der Yogastunde. Fasziniert von ihrer einfühlsamen Art Yoga zu unterrichten und der unglaublich entspannenden Wirkung, die diese Stunde auf mich hatte, schlenderte ich langsam zu dem großen gedeckten Frühstückstisch. Für einen Moment schloss ich meine Augen und lauschte dem sanften Rascheln der Palmblätter und den beschwingten Melodien der Vögel um mich herum. Mit einem Frühstück unter freiem Himmel in den Tag zu starten ist ein wunderbares Gefühl! Nach dem Frühstück, hießen die Gastgeber Bert und Christine mit ihrem Team nochmals die neue Gruppe willkommen und stellten uns das Wochenprogramm vor. Man hat die Wahl zwischen Ausflügen wie z. B. nach Almuñecar, Nerja oder Frigiliana, Wanderungen oder Strandtransfers nach La Herradura. Da ich ja bereits schon ein bisschen was von der Umgebung entdeckt hatte, entschied ich mich für eine wohltuende ayurvedische Massage bei Fabiana. Im Anschluss genoss ich noch ein letztes Mal die fantastische Ruhe am Pool, bevor es zur zweiten Yoga-Einheit am Nachmittag ging. Diesmal standen uns viele Klangschalen, Blöcke und kleine Bälle als Hilfsmittel zur Verfügung. Dann hieß es für mich leider Koffer packen, ein letztes Abendessen und Verabschiedung von Bert, Christine und einer sehr netten Gruppe, die noch bis Sonntag diesen zauberhaften Ort genießen darf.

Adios, Namaste und bis zum nächsten Mal

Ihre Michaela Heising

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

Michaela Heising


Kommentare


Doris schrieb am 20.05.19 um 11:23 Uhr:

Liebe Michaela
ja es wurde eine schöne Woche mit den 7 Gaestinnen, sie haben ihre Liebe für das Mantrasingen entdeckt in dieser Zeit....so klingen denn die verschiedenen Mantren für die Chakren in und um uns herum...und verzaubern den Garten weiter....