13.06.2018Teilen

Ilios Center: Griechische Farb- & Lichtspiele - Reisebericht

Diese Düfte, diese Farben, dieses Licht! Kaum setze ich den Fuß auf griechischen Boden und halte meine Nase in den Wind beginnt mein Körper sich zu entspannen. Das Lächeln ist nicht mehr vom Gesicht zu bringen, mein Geist wird ruhig, die Seele entspannt. In Kurzform nennt sich das Yogaurlaub in Sivota, im Ilios-Center Griechenland.

Der Tag kann nicht stimmiger beginnen. Der Blick früh morgens auf das still glitzernde Meer, vor der Morgen-Meditation in der wunderschönen großen Yogahalle. Diese ist umrahmt von Bougainvillea in allen Farben. Die weiße Hauskatze huscht vorbei, auf dem Weg zu ihren Jungen, die sie in der Nacht geboren hat. Zu Gesicht bekommen haben wir sie die ganze Woche über jedoch nie, trotz einiger Recherche. Da hat auch die ziemlich geschmeidige Körperverfassung der Yogis nach all den Flows nicht geholfen.

Glitzerndes und auch kühles Wasser beim Ausflug zum Fluss Acheron. Geschichtsträchtiges Licht & Schattenspiel. Laut der griechischen Mythologie ist er einer der fünf Flüsse der Unterwelt. Über den Acheron gelangt man zu einem See, wo alle Verfehlungen weggespült werden. Rein und klar erscheint man wieder im Licht. Frischgeboren sozusagen.

Abends dann die unglaublichsten Sonnenuntergänge. Von der leicht erhöhten Terrasse des Ilios Center blickt man der untergehenden Sonne direkt ins Gesicht. Von intensiv tiefrot bis pastellblau kann sich das Auge kaum mehr lösen von diesem sinnlichen Vergnügen.

Kurz darauf ertönt griechische Musik auf der Chora, dem ‚Dorfplatz’ in Ilios. Die Musiker spielen auf und wir Yogis vergnügen uns mit all den anderen Gästen im Üben der griechischen Tangoschritte. So eine Freude unter den funkelnden Sternen mit diesem Rundtanz und in Gemeinschaft.

Ein großes NAMASTE noch einmal an die Yogagruppe und an das Ilios-Team.

Herzgrüße Daniela Renaud

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

NEUE WEGE Yogalehrerin Daniela Renaud