02.12.2015Teilen

Reisebericht: Yoga-Auszeit im herrlichen Allgäu

In Kempten und Oberstdorf noch graue Nebelsuppe, doch bereits auf dem Riedbergpass lugt die Sonne hervor… und die begleitete uns dann fast die ganze Woche!

Auf der Terrasse des Bio-Berghotel Ifenblick fühlt man sich bei 16 Grad gleich wohl - obwohl es schon Anfang November war -, kann ein Stück Kuchen genießen und die Anfahrt hinter sich lassen.

Bei der Einführungsrunde fallen oft die Worte „entspannen“ und „runter kommen“ als Wünsche für die gemeinsame Woche - und schon die ersten Meditationen und Sonnengrüße lassen meine Gruppe bald Abstand gewinnen vom oft hektischen Alltag. In der morgendlichen, etwas aktiveren Stunde, merkt der/die ein oder andere auch, dass selbst einfache Asanas ganz schön anstrengend sein können. Aber ganz im Sinne von Tapas, dem Durchhaltevermögen, bleiben die meisten länger in der Haltung…

Dann hat sich jeder das Frühstück verdient: Ein reichliches Buffet mit herzhaften und süßen Leckereien gibt allen neue Energie für den Tag. Einige erkunden die umliegenden schönen Allgäuer Berggipfel, andere lassen es sich im Schwimmbad, in der Sauna oder bei einer Massage gut gehen.

Die Küche ist eines der Highlights des Ifenblick-Hotels: Familie Mayer legt Wert auf Bio-Produkte und Lebensmittel aus der Region. Neben Fleisch- und Fischgerichten werden auch vegetarische oder vegane Gaumen aus der Gruppe verwöhnt: Mangold, Blumenkohl-Bratlinge, Bohnen-Humus, vegane Schoko-Mousse... Hmmm!!!

In der Nachmittagsstunde lassen wir es dann etwas ruhiger angehen. Bei sanfteren Übungen, mit Elementen aus dem Yin-Yoga oder einem kleinem Vinyasa-Flow finden meine TeilnehmerInnen wohltuende Entspannung und Ruhe. Als Anregung, aber auch zum Nachdenken, begleiten uns dabei wie auch am Morgen die Yamas und Niyamas aus dem achtfachen Pfad.

Leider war unsere Auszeit-Reise nach einer Woche zu Ende. Öfters waren Kommentare wie „Bin voll erholt und ganz entspannt“… „Neue Asanas kennen gelernt“… „Die Aspekte der Yoga-Philosophie fand ich sehr interessant“… zu hören. Mit im Gepäck hatte die Gruppe viele Tipps, mit denen Yoga auch im Alltag zuhause ein Bestandteil des Lebens werden kann. 

________________________________

Alle Informationen zu Markus finden Sie hier.

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:

Markus Pfaffelhuber